Teil2-Meine immer heiße Frau Marion und mein Kumpe
Heiße Geschichten Kostenlosen Sexgeschichten

Teil2-Meine immer heiße Frau Marion und mein Kumpe

Wie ihr ja im ersten Teil gelesen habt war mein Kumpel Norbert nicht gerade davon erbaut gewesen das seine Frau mit wild fremden anderen Männern in einem Pärchenclub ficken würde.
Norbert würde lieber zu Hause bleiben als im Pärchenclub zu zusehen wie seine Frau von anderen Männern immer wieder aufs Neue hart durch gevögelt werden würde.
Um keinen weiteren erneuten Streit zu provozieren versprach Beate im an diesem Abend nur mit mir zu ficken und sich erstmal um zu sehen wie es da so ist in einem Club.
Ich dachte sofort als ich das aus Beates Mund hörte, wer‘s glaubt wird selig und grinste dabei Marion an.

Auf dem Weg nach Gelsenkirchen in den Pärchenclub meinte Beate im Auto sofort: ** Wenn mein eifersüchtige Bock meint das ich mich in dem Pärchenclub gleich zurück halten und mich wie eine Nonne benehmen werde hat er sich aber gewaltig getäuscht, sollte ein Geiler Bock mich ficken wollen halte ich ihm auch dankend mein nasses Fötzchen hin und lasse mich von ihm geil besteigen, so weit kommt das noch das ich mir von Norbert vorschreiben lasse mit wem ich zu ficken habe.
Ihr braucht ihm ja heute Abend nichts davon zu erzählen wenn wir zurück sind wie viele Männer mir meine geile Fotze mit ihrem Sperma abgefüllt haben meinte sich lachend zu uns.
Für ihn habe ich halt nur mit Bruno gefickt.
Das geht klar Beate sagte ich lachend, mach das was du für dich richtig hältst, Hauptsache ich darf auch mal heute Abend an deine nasse übergeile Fotze ran meinte ich lachend zu ihr.

Im Pärchenclub angekommen zogen sich beide Frauen sofort aus und setzten sich mit mir zusammen erstmal an einen freien Tisch in der linken hinteren Ecke wo sie den ganzen Raum sehr leicht auch übersehen konnten wer rein und raus ging.
Nach fünf Minuten sah ich schon meiner Frau Marion an ihren Augen an das sie sich schon für ihren ersten Fick heute Abend einen passenden Fickbolzen für sich ausgemacht hatte.
Er sah’s halb rechts von uns mit seiner Frau an dem Tisch und ließ sich von ihr unter dem Tisch seinen dicken Pimmel wichsen.
Auch Marion hatte sofort bemerkt was der Kerl für einen langen und dicken Hammer zwischen seinen Beinen schon stehen hatte.
Das wird mein erster für heute Abend sein sagte sie zu Beate, sieh dir mal seinen dicken Kolben an den der Kerl hat, da wird meine Fotze gleich vor Freude im wahrsten Sinne des Wortes Explodieren wenn ich den in mir habe und meinen ersten Orgasmus von ihm bekommen werde.

Nun wurde auch der Kerl aufmerksam auf meine Frau weil sie mit ihrem Finger auf ihn gezeigt hatte als sie ihn Beate zeigte.
Als Marion sah das er sie mit einem Lächeln im Gesicht ansah, machte sie sofort beide Beine unter dem Tisch weit auseinander und signalisierte ihm damit das er sie heute Abend ruhig auch mal ficken könnte.
Ein kurzes Nicken von ihm bestätigte dann auch die ganze Sache.
Meine Frau hatte ihren ersten Fick heute Abend soeben klar gemacht.

Beate dagegen war total erstaunt gewesen über so viele verschiedene Schwänze die sie nun zum ersten mal zu Gesicht bekam.
Oh man was für geile schöne Schwänze meinte sie mit Glanz in den Augen zu mir gerichtet, da ist ja einer schöner als der andere man, wie soll man sich da entscheiden als Frau, ich weiß nicht was für ein Pimmel ich nehmen soll.
Oh man sagte sie weiterhin erstaunt. Es sind kurze aber sehr dicke Pimmel dabei, dann ein paar mini Schwänze, es sind lange dünne dabei aber auch riesen Hämmer dir mir bestimmt meine Fotze auseinander reißen werden wenn ich sie rein lasse. Oh man Bruno sagte sie mit leuchtenden Augen zu mir, was soll ich nur machen, komm such du den ersten geilen Pimmel für mich aus mit dem ich heute Abend zum ersten mal hier im Club ficken werde.
Beate rutschte schon auf ihrem Stuhl eine ganze Zeitlang nervös hin und her mit ihrem kleinen Arsch.

Auch ich hatte schon eine ältere Dame ins Auge gefasst die schräg gegenüber von mir mit ihrem Mann am Tisch sah’s. Mit der hätte ich es sehr gerne zum ersten mal heute Abend geil auf der kleinen Liegewiese die mitten im Raum stand getrieben.
Ich schätzte sie so zwischen 55 und 60 Jahre, sie hatte einen riesen Hängebusen mit dunklen ringförmig großen Warzenhöfen und dicken Nippeln an ihr, dazu hatte sie eine Pech schwarze sehr stark behaarte große Fotze wie ich sah, sie hatte genau das zwischen ihren dicken Beinen wonach mein Pimmel im Moment am schreien gewesen war.
Diese Frau war genau der Typ Frau auf den ich schon immer total abgefahren bin und den ich sinnlich über Stunden lieben konnte.
Das Schöne an dem Club war das man unter den Tischen kleine Lampen angebracht hatte die nicht sehr Hell waren, man aber noch alles an Schwänze und Mösen schön sehen konnte mit denen man es eventuell an dem Abend noch treiben wollte.

Was hältst du von dem etwas älteren Mann an dem Tisch uns gegenüber fragte ich nun Beate?
Der Mann mit dessen Frau ich es treiben wollte schätzte ich noch etwas älter ein als seine Frau, so um die 65 Jahre.
Beate schaute ihn an und bemerkte seinen langen Sack in dem sich zwei dicke Eier befinden müssen.
Denn sein Sack war richtig prall und dick und zog sich richtig in die Länge.
Seine Frau spielte wie man sah unter dem Tisch an seinem doch beachtlichen dicken steifen Pimmel rum, das wäre doch einer für deine kleine enge Fotze Beate, der wäre jetzt genau der richtige geile Pimmel für deinen ersten Fick heute Abend versuchte ich sie nun heiß auf ihn zu machen.
Der ist aber ziemlich alt meinte Beate.
Was meinst du was so alte Säcke für eine geile Sex Erfahrung haben sagte ich zu ihr, so Männer machen mit ihrer Jahrzehnte langen Erfahrung aber so einem Jungen Spund noch einiges vor.
Ich würde es an deiner Stelle tun, lasse dich von ihm ficken und du wirst es jedes Mal sehr gerne wieder mit ihm treiben wenn du ihn hier wiedertriffst.

Meine Frau Marion hatte sich mittlerweile mit dem Mann den sie sich ausgesucht hatte und seiner Frau auf das Große Bett neben der Eingangstür begeben und lag zwischen den Beinen der Frau und leckte ihr, ihre nackte rasierte Fotze aus während sie sich von hinten den Langen dicken Pimmel von dem Mann in ihre vor lauter Geilheit überlaufende Fotze schieben gelassen hatte und nun herrlich von ihm durchgevögelt wurde.
Marion war wiedermal voll in ihrem Element gewesen, so liebte sie das ficken mit einem Mann den sie nicht kannte, der aber einen dicken Pimmel in der Hose hatte der es ihr richtig feste mehrmals an einem Abend auch besorgen konnte. Für mich war das nicht der letzte Fick den Marion mit ihm machte, da kommen bestimmt noch so einige Ficks auf den armen Mann drauf zu grinste ich mir einen. Und so war es auch ganze fünf Mal hatte sich meine Frau ihm noch hingegeben an diesem Abend.

Petra hieß die Frau die Marion gerade am ausschlecken gewesen war, Petra hielt sich mit dem Stöhnen nicht lange zurück und ließ ihrer Lust für alle hörbar in dem Raum freien Lauf.
Bitte nicht aufhören schrie sie immer wieder meine Frau an, Leck mich weiter so geil ich komme jetzt.
Und dann kam sie auch schon, mit beiden Händen verkrampfte sie sich in die Decke auf der sie lagen, ihr Kopf flog hin und her und ihr Hüftbecken sprang auf und ab dabei so dass es meiner Frau unheimlich schwer viel sie weiter zu Lecken.
Aber wie ich sah war auch Marion nun soweit gewesen ihren ersten geilen Orgasmus an diesen Abend von ihrem heißen Stecher zu bekommen.
Auch Heinrich wie sich später rausstellte war soweit gewesen das er Marions geile Fotze zum ersten mal an diesem Abend mit seinem Sperma abfüllen konnte.
Es war schon sehr erstaunlich gewesen das nun alle drei zur gleichen Zeit ihren Orgasmus hatten.
Marion schrie Heinrich an das er sie fester ficken sollte, komm Stoß zu mit deinem riesen Hammer, komm gibt’s mir, lass meine Fotze Rauchen du geiler Sack, komm stoß zu und rammel mich zu mit deinem Saft.
Ja so will ich es haben schrie sie noch einmal auf und dann kam auch sie und schrie den ganzen Saal zusammen. Lass es laufen schrie sie ihn an, komm lass laufen und spritz mir meine Fotze voll du geiler Bock.
Marion war nicht mehr zu halten gewesen, der arme Heinrich versuchte krampfhaft mit seinem langen Pimmel in ihr zu bleiben, doch er rutschte immer wieder raus aus der Möse meine Frau und schob ihn ihr sogleich aber auch wieder bis zum Anschlag rein.
Auch Heinrich war am pumpen gewesen und spritzte ihr sein Sperma mit jedem Stoß den er in ihrer Fotze machte einen Spritzer mehr in sie rein.
Mit beiden Händen hielt er Marion an den Hüften fest und presste ihr immer wieder aufs Neue seinen dicken Pimmel bei jedem Stoß tief in ihre Fotze rein.
Petra war nur noch am wimmern gewesen, Marion stöhnte noch und Heinrich entließ nun seinen letzten Spritzer in die Fotze meiner Frau.
Dann vielen alle zusammen auf das Bett zurück und atmeten erstmal kräftig durch.

Beate dagegen gefiel der Gedanke das sie mit dem sehr viel älteren Mann gegenüber von uns ihren ersten Fick für heute Abend haben sollte immer mehr.
Ok meinte sie aber wie sagst du es ihm das er mich ficken kann wenn er will?
Im Pärchenclub ist es so Beate das man vorher fragt, es wird nichts gemacht wenn derjenige nein sagt, das ist Gesetz in jedem Pärchenclub nicht nur hier Beate, wird das Nein einer Frau oder Mannes nicht beachtet fliegt man sofort raus und kann gehen.
Deswegen gehe ich jetzt einfach rüber zu ihnen und frage sie ob sie Lust hätten mit uns beiden auf die Liegewiese zu gehen um miteinander geilen schönen Sex zu haben.
Nah hoffentlich haut er dir nicht eine runter meinte sie besorgt.

Beate meinte ich nun lachend zu ihr.
Warum bist du hier? Du bist doch hier um hemmungslosen geilen Sex mit wildfremden Männern zu haben, Männer die du nicht kennst zu ficken, das ist doch der ganze Reiß an der Sache warum du hier bist.
Meinst du die beiden sind hier um sich an den Zehen rumspielen zu lassen?
Nein auch sie wollen sich von fremden Männern und er von Frauen ficken lassen, ich geh jetzt rüber und frage sie, sonst komm ich ja heute überhaupt nicht mehr zu einem Fick mit einer geilen Frau.

Hey sagte ich, darf ich mich kurz zu euch setzen? Klar meine er sofort wir sind der Paul und die Hannelore stellte er sich vor. Und ich bin der Bruno sagte ich als ich mich zu ihnen an den Tisch setzte. Ihr sitzt wie wir immer noch ohne einen Partnertausch zu machen hier rum, deswegen fragte meine Begleitung ob ihr beiden keine Lust hättet mit uns auf das breite Bett zu gehen um mit uns geilen Sex miteinander zu haben.
Paul war sofort begeister gewesen und meinte das er so eine junge Frau wie meine schon lange nicht mehr zwischen seinen Beinen liegen gehabt hätte. Oh sagte ich, das ist nicht meine Frau, das ist eine Bekannte von uns, meine Frau ist die Dame mit den dicken Titten und dem herrlichen geilen Arsch die sich gerade von dem Schwarzen auf dem breiten Bett drüben von hinten feste durchvögeln lässt.
Paul fragte mich warum ich nicht mit meiner Bekannten ficken würde, ich meinte alles zu seiner Zeit Paul, mein Pimmel kennt sie schon ein paar Jahre, jetzt will sie mal etwas Neues ausprobieren.
Und da kommt sie ausgerechnet auf mich meinte er.
Ja Paul, was sie so unter dem Tisch von dir gesehen hat gefällt ihr sehr, deswegen will sie sich auch jetzt zum ersten mal von dir ficken lassen.
Und wenn ich ehrlich bin Paul dann gefällt mir deine Frau besonders gut, ich stehe auf Frauen die etwas mehr auf den Rippen haben und so wie deine in meinen Augen, einen wunderschönen großen Busen in der Bluse haben.
Mit diesem Satz hatte ich bei Hannelore alle Punkte eingesammelt gehabt.
Man sah ihr am Gesicht an das sie jetzt übers ganze Gesicht am strahlen gewesen war.
Komm Paul sagte jetzt auch Hannelore zum ersten mal etwas, dann lass und aufs Bett gehen ich bin jetzt auch geil geworden und würde dem Bruno sehr gerne mein Fötzchen hinhalten damit er mich richtig geil mit seinem Pimmel durchficken kann.
Nah das ist doch mal ein Wort Hannelore sagte ich lachend zu ihr und streichelte ihr zum ersten mal kurz über ihre dicken Titten dabei.
Ich gab Beate ein Zeichen das sie zu uns rüber kommen sollte was sie auch machte, dann sind wir vier gemeinsam auf das Bett gegangen.
Es sah richtig geil aus wie Hannelores fette Arschbacken am auf und ab wippen gewesen waren als sie vor mir her ging um das Bett zu erreichen. Wir hatten noch nicht das Bett erreicht da hatte ich schon beide Arschbacken von ihr in meine Hände gehabt und habe ganz zärtlich über sie hinweg gestreichelt.

Marion lachte mich an als sie sah das auch ich mich nun auf das Bett legte wo der Schwarze sie immer noch feste nun aber auf den Rücken liegend am ficken gewesen war.
Hannelore setzte sich gleich neben mich auf das Bett und nahm auch gleich meinen Pimmel in ihre Hand und schob mir ganz langsam meine Vorhaut vor und zurück.
Dann legte sie sich zwischen meine Beine und fing an mir herrlich einen zu blasen.
Der Schwarze der meine Frau am ficken gewesen war konnte dabei Hannelore zwei Finker von sich von hinten in ihre Riesen Fotze stecken und sie so für mich schon mal leicht warmficken.
Ich wurde immer geile als ich sah wie der lange schwarze Pimmel immer wieder aufs Neue tief in die Fotze meiner Frau verschwand.

Beate hatte sich derweil nach vorne gebeugt und hat sich von Paul seinen Pimmel gleich mit einem festen Stoß tief von hinten in ihre enge Fotze schieben lassen.
Man bist du eng hörte ich Paul schon laut aufstöhnen, da spritzt man ja sofort ab so stark umklammerst du mit deiner Möse meinen Schwanz.
Dann Fick mich Paul schrie Beate auf einmal los, komm ramm mir deinen geilen Schwanz bei jedem Stoß den du in mir machst tief in meine Fotze rein, ich liebe es wenn ich hart rangenommen werde.
Und wenn es dir kommt Paul, dann lass es laufen bis du den letzten Tropfen von deinem geilen Sperma in mir abgespritzt hast.
Oh man ist das geil, deine Sack mit deinen dicken Eiern darin klatschen bei jedem Stoß gegen meinen Kitzler, man was ist das jetzt schon für ein geiler Fick. Das brauche ich ab heute öfters sagte sie.
So kannte ich Beate, für mich wurde sie langsam warm, mit ihrer sehr engen Fotze würden heute noch so einige Männer sehr viel Spaß bekommen.

Ich selber hielt es kaum noch aus und legte nun Hannelore auf ihren Rücken, spreizte mit beiden Händen ihre Beine weit auseinander und schob ihr nun auch zum ersten mal an diesem Abend meinen Pimmel in ihre nasse Fotze die sie hatte.
Der Schwarze hatte mit seinen Fingern gute Vorarbeit betrieben, denn mein Pimmel flutschte nur so rein und raus wenn ich zustieß.
Als ich ihr ins Gesicht beim ficken sah stellte ich fest das sie ihre Augen total verdreht hatte, man konnte nur noch das Weiße in ihnen sehen.
Oh man das habe ich schon lange mal gebraucht so einen zärtlichen Liebhaber habe ich noch nicht in mir gehabt wie dich, hör jetzt bloß nicht auf Bruno, denn ich komme schon gleich.
Es war einfach nur geil mit anzusehen wie ihre schweren dicken Titten bei jedem Stoß den ich in ihr machte hoch bis zu ihrem Kinn flogen und dann zurück auf ihren fetten Bauch klatschten.
Bei jedem Stoß den ich machte schwappte eine gewaltige Fleischwelle über ihren Bauch bis zu den Brüsten hoch und hörte erst auf zu laufen als sie an ihren Wangen angekommen war.
Es gibt doch nichts Geileres für einen nimmer satten Mann als alte fette Frauen zu ficken.
Ich kenne bis heute keine alte dicke Frau die sich nicht gerne ficken gelassen hat, vielleicht liegt es daran das sie weniger Sex bekommen als dünne Frauen und deswegen ständig geil sind.
Auch Hannelore war so eine Frau gewesen stellte ich sehr schnell fest.
Hannelore genoss es richtig wenn sie sich auf mich drauf setzten konnte, ich im sitzen mit meinem Bauch gegen ihren Bauch kam und sie dabei fest umklammerte, sie mit meinen Händen auf meinen Pimmel runter drückte und sie dabei ganz langsam immer wieder nach vorne und hinten zog.
Über eine Stunde umklammerten wir uns so und dann Explodierte sie.
Ich dachte sie würde verrückt werden.
Jetzzzzzzzzzzzzzzzzzzzt: Schrie Hannelore laut auf und warf beide Arme in die Luft, ihr Kopf flog nach hinten weg, dann umklammerte sie auf einmal meine Schultern mit beiden Armen und stieß sich von selbst immer wieder hart auf meinen Pimmel zurück.
Immer wieder schrie sie in den Saal, oh man was für ein Orgasmus, was für ein Orgasmus, er darf nicht aufhören, oh man was für ein Orgasmus, so einen starken Orgasmus hatte ich noch nie.
Paul hatte sich fürchterlich erschrocken zu uns umgedreht und sogar das Ficken mit Beate kurzfristig eingestellt gehabt als er seine Frau zum ersten mal so Laut aufschreien hörte.
Dann übermannte sie ein zweite starke Orgasmus Welle die sie kaum stand halten konnte.
Ich halte es nicht mehr aus, ich lasse dein Schwanz nicht mehr aus meiner Muschi raus schrie sie, man was bist du doch für ein geiler Liebhaber Bruno, wenn wir uns hier noch einmal treffen sollten kannst du mich den ganzen Abend durchvögeln wenn du willst.
Dann nahm sie mein Gesicht in ihre kleinen und Zärtlichen Hände und Küsste mein Gesicht von oben bis unten immer wieder ab.
Hannelore fing sofort wie eine Katze an zu Fauchen als ich sie von meinem Pimmel runter heben wollte, da ich ja noch nicht abgespritzt hatte stand er immer noch steif und aufrecht in ihrer Fotze drin.
Noch nicht Bruno flüsterte sie mir leise ins Ohr, lass ihn noch etwas drin, ich kann mich einfach noch nicht von ihm trennen sagte sie, ich glaube ich nehme ihn mit nach Hause zu mir und lasse ihn für ewig in meine Muschi stecken.

Als Paul sah das es nur Glücksschreie gewesen waren die seine Frau bei ihrem Orgasmus ausgestoßen hatte, widmete er sich wieder Beates enges Fötzchen zu und war sie nun feste am Lecken gewesen.
Meine Frau hatte sich mittlerweile schon den vierten Pimmel von einem sehr kleinen ihr fremden Mann in ihr Fötzchen reinschieben lassen und war ihn gerade am zureiten gewesen als Beate einen geilen Orgasmus durch Pauls Zunge bekam.
Laut stöhnend nahm sie seinen Kopf in beide Hände und presste ihn sich immer wieder feste in ihre stark mit Fotzensaft auslaufende Möse rein.
Leck mich aus Paul schrie sie ihn an, ja Leck mich aus du geiler Hengst.
Pauls Gesicht war dermaßen von oben bis unter dem Hals mit ihren schleimigen Fotzensaft beschmiert gewesen das er aussah als wenn er mit seinem Kopf in einem Tapeten Kleistereimer gefallen wäre, ihr Mösensaft spritzte nur noch aus ihrer Möse so raus, aber Paul leckte genüsslich weiter an ihr rum.
Beates Körper bebte, ihre spitzen Brustnippel standen steif nach vorne hin ab, oh man hast du eine geile Zunge nur gut das mein Mann heute nicht dabei ist schrie sie in den Raum.

Erst jetzt dachte ich an Norbert zum ersten mal was er wohl sagen würde wenn er seine eigene Frau total verfickt so sehen würde.
Denn eins ist Sicher, bei ihm ist Beate noch nie so stark ausgelaufen wie heute hier im Club mit Paul zusammen.

Marion sah’s immer noch auf dem kleinen Mann und war ihn feste am zureiten gewesen als auch er dann kam und seinen kleinen Sack mit Sperma in ihr entleerte.
Kaum stieg sie von dem kleinen Mann runter, schob ihr auch schon der nächste wieder seinen Pimmel hinter sie auf der Seite liegend tief in ihre Möse rein und fing an meine Frau feste mit seinem dicken Stamm durch zu rammeln.
Marion konnte so lange wie sie im Club war einfach vom ficken mit den fremden Männern nicht genug bekommen, einen Pimmel nach dem anderen ließ sie sich von den ihr wildfremden Typen immer wieder aufs Neue in ihre Fotze jagen.
Als wir morgens um Zwei Uhr den Club verließen hatte sie bis dahin wiedermal mit zwölf ihr unbekannten Typen geil gevögelt gehabt.
Man sah ihr am Gesicht an wie Glücklich sie wieder war als wir uns auf den Heimweg machten.
Im Auto noch schwärmte sie von dem Schwarzen der sie alleine ganze viermal an diesem Abend durch gevögelt hätte.
Auch Beate hatte sich an diesem Abend für das erste mal in einem Pärchenclub gewesen zu sein in meinen Augen sehr gut geschlagen gehabt und von mir mal abgesehen hat sie sich noch von sechs anderen ihr wildfremde geilen Typen wie sie es nannte geil durchficken gelassen.
Ich selber hatte meinen Sack nur einmal in ihr leergemacht gehabt und mich dann wieder den anderen dickeren Frauen im Saal gewidmet.

Als wir dann Beate zu Hause abgesetzt hatten und sie uns noch zum Abschied eine Tasse Kaffee angeboten hatte sind wir noch kurz mit rein gegangen.
Norbert war wirklich noch auf gewesen und hatte auf sie gewartet gehabt, er frug sie gleich mit wie vielen Kerlen sie denn die ganze Nacht rumgemacht hätte.
Du bist ja gut sagte sie erbost, Marion hat sich einen Pimmel nach dem anderen in ihre Möse von den geilen Böcken schieben lassen und ich hatte nur den von Bruno zur meiner Verfügung um mir wenigstens etwas Erleichterung zu verschaffen.
Weißt du eigentlich wie schwer das für eine geile Frau ist wenn du zusiehst wie sie alle wild durcheinander über sich herfallen und geil am ficken sind und du muss dabei zusehen?
Mein Fötzchen hat mir wie wild den ganzen Abend gejuckt, bis mich dann Bruno endlich auch einmal gefickt hatte war es schon zwölf Uhr gewesen.
Bruno und Marion haben in dem Club den ganzen Abend richtig die Sau raus gelassen und gevögelt was das Zeug hergibt und ich konnte immer nur zusehen wie Marion immer wieder von einem anderen Mann aufs Neue durch gefickt wurde.
Jetzt trug Beate aber voll auf grinste ich mir einen innerlich, wenn er wüste wie seine eigene Frau beim ficken mit den geilen Typen abgegangen ist würde er sie nie mehr alleine in einen Club gehen lassen.
Ich kann dich ja jetzt noch mal geil durchficken meinte Norbert als sie aufgehört hatte sich künstlich aufzuregen.
Nein sagte Beate, jetzt will ich auch nicht mehr gefickt werden, außerdem juckt mein Fötzchen jetzt nicht mehr ich gehe jetzt ins Bett und schlafe mich erstmal richtig aus, wenn du willst kannst du dir ja einen runterholen oder Marion fragen ab sie mit dir heute noch mal fickt, dann verschwand sie im Bad zog sich ihr durchsichtiges Negligés an, trank ihren Kaffee aus und ging ins Bett.
Das durchsichtige Negligés verfehlte natürlich seine Wirkung nicht bei meinem Kumpel, das sah man ganz deutlich an seiner Jogginghose die er trug, denn da drunter versuchte sich ein sehr harter und steifer Pimmel seinen Weg nach draußen zu ergattern.

Es musste ja so kommen, Marion sah seinen steifen Pimmel und hob sich gleich ihren Rock hoch beugte sich nach vorne und legte ihn auf ihren Rücken ab, dann komm sagte sie und schieb mir deinen Schwanz noch mal in meine Fotze rein bevor wir wieder nach Hause fahren Norbert.
Marion kann es einfach nicht lassen, wenn sie einen steifen Pimmel sieht will sie ihn dann auch in ihre Fotze spüren.
Sa kam Norbert dann doch noch an diesem Abend zu seinem ersten Schuss und spritzte meine Frau noch mal richtig ihre Fotze voll mit seinem Sperma.
Dann fuhren wir wirklich nach Hause.

Ich hoffe das euch auch diese geile Geschichte von uns gefallen hat und verbleiben mit einem netten Gruß: Bruno-Marion-Beate und Norbert.




Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben