Nicole
Fick geschichten Schule Sex Geschichten Sexgeschichten auf Deutsch

Nicole




Es begann alles damit, dass ich mit einem Kumpel nach Hamburg shoppen gehen wollte, da ich mir neue Schuhe kaufen wollte. Ich bin eher schüchtern, aber mein Kumpel hat keine Probleme damit, fremde Frauen auf der Straße anzusprechen. Er konnte dies sogar so gut, dass sie meistens nach seiner Nummer fragen. Auch an dem Tag geschah es so, als ich ihn auf 2 Frauem aufmerksam machte. Ich war eigentlich nur an der einen interessiert. Sie war recht dünn,hatte blonde Haare und ihre Oberweite fiel mir schon aus großer Entfernung auf. Als ich ihn auf sie aufmerksam machte, machte er sich schon gleich auf den Weg zu Ihnen und hat sprach sie an. Es schien so, als wäre mein Kumpfel nur an der braunhaarigen Freundin von der Bloden interessiert, da er sie ignorierte. Schüchtern wie ich bin, stand ich neben ihm und hab mich nicht großartig and der Konversation beteiligt. Zwischen mir und der Bloden entstand ein unangenehmes Schweigen, da ich kein Smalltalk Profi bin und das weiß mein Kumpel, also fing er an über mich zu reden. Es klappte! Ich hab angefangen mich mit der Bloden zu unterhalten und ich habe herausgefunden, dass ihr Name Nicole ist. Wir haben und echt gut verstanden und ich habe sie gefragt, ob sie einen Kaffee mit mir trinken würde, und sie stimmte zu. Den Rest des Tages war ich echt aufgeregt, weil ich mich noch nie mit jemand so attraktives getroffen hatte. Nun war es 17:00 und ich stand vor dem Café , indem ich sie eingeladen hatte. Und es dauerte nicht lange, bis sie um die Ecke kam. Sie war echt super hübsch und sie hatte eine super Figur. Als wir dann im Café waren find Nicole mir immer mehr an zu gefallen. Und sie merkte es, da ich sie förmlich anstarrte. Sie hatte einen ungewöhnlichen Charakter. Sie war nicht verklemmt und sprach offen über alles. Als ich mal wieder gedanklich bei ihren riesen Brüsten war, stupste sie mich an und fragte mich, ob mir ihre Titten gefielen. Etwas perplex nicht ich und wurde rot. Sie lachte und sagte mir, dass ich nicht der einzige sei, der ihren Köper mag. Wir unterhielten uns so weiter ca. zwei Stunden, bis ich sie fragte wo sie eigentlich wohne. Sie erzählte mir, sie sei erst letztens von ihren Eltern ausgezogen und sie wohne jetzt recht dicht an der Hafencity in einer kleinen Wohnung. Ich hoffte zwar, sie würde mich zu ihr nach Hause einladen, aber das blieb leider aus. Kurz bevor ich gegangen bin, gab sie mir ihre Nummer und als ich Tschüss sagen wollte, küsste sie mich sehr abrupt und sie presste dabei ihren Körper am mich. Sie hatte sehr weiche und große Lippen und sie berührte meine Lippem leicht mir ihrer Zunge. Dies erwiderte ich, indem ich ihre Zunge mit der meinen berührte. Mein Schwanz wurde sofort hart und ich befürchtete, dass sie es merkte aber sie war einfach so geil.
Auf einmal drehte sie sich um und ging. Dem Rest es Tages musste ich and sie denken, aber ich traute es mich nicht ihr zu schreiben, da ich ein komisches Gefühl dabei hatte. Die nächsten Tage fiel es mir schwer nicht an sie zu denken, aber ich traute mich immer noch nicht ihr zu schreiben. Als ich am Mittwoch gerade eine Fahrstunde hatte, merkte ich, dass mir jemand schrieb und ich schaffte es kurz einen Blick auf mein Handy zu werden und das Einzige, was ich lesen konnte, das die Nachichten von Nicole waren. Ich musste den Rest der Fahrstunde an sie denken. Nach meiner Fahrstunde schaute ich auf mein Handy und las die Nachrichten. Sie schrieb mir, dass sie viel an mich denken musste und, dass sie mich wieder sehen will. Sie hab mir Ihre Adresse und wir machten aus, dass ich Freitag zu ihr komme.
Am Freitag war ich so aufgeregt und als ich vor ihrer Tür stand klopfte mir mein Herz bis zum Hals. Ich fiel beinahe um, als ich sie sah. Sie trug ein engen, bauchfreies Top und ein paar Jeans. Ihre Wonnung war recht klein, aber hübsch. Ich habe ihr eine Flasche Wein mitgebracht, da sie mir erzählt hatte, dass Sie Rotwein mag. Als wir dann also auf ihrem Sofa saßen und die Flasche Wein hinter uns hatten, fragte sie mich ganz offen, ob ich sie hübsch fände. Ich beantwortete ihre Frage, indem ich sie küsste und sie an mich zog. Sie roch sehr gut und sie werte sich nicht, als ich mit meiner Hand von ihrer Schulter zu Ihrem Bein fuhr. Wir müssten uns sehr lange und wir kamen uns immer dichter und meine Hand war schon unter ihrem Shirt, als sie anfing mit ihrer Hand meinen harten Schwanz zu massieren. Ich war so geil und ich zog ihr Shirt aus. Dann stoppte sie und lächelte mich an und sagte mir ich solle mich zurück lehnen. Ohne ihr Shirt könnte ich ihre prallen Titten sehen. Sie fing wieder an mich zu küssen, während sie meine Hose öffnete. Als meine Hose offen war zog sie sie runter und dabei zog sie auch meine Boxershorts runter. Nun hatte sie meinen prallen rasierten Schwanz in der Hand und sie fing an ihn leicht zu wichsen. Sie hörte auf mich zu küssen und sagte mir, sie hätte noch nie einen so geilen Schwanz gesehen. Sie küsste sich meinen Oberkörper hinunter, bis sie an meinem Schwanz war. Sie fing and meine nasse Eichel zu lecken und stöhnte dabei. Es war so geil und sie fing an meinem Schwanz zu blasen und ihn tief in ihren Hals zu nehmen. Sie würgte dabei, aber das schien ihr keine Probleme zu bereiten. Ich stoppte sie nach einer Weile, da ich noch nicht kommen wollte. Nu wollte ich sie auslecken und zu erst zog ich ihr ihren Bh aus und bewunderte ihre Titten. Sie waren so prall und geil. Ich musste an ihnen Saugen und sie anfassen. Dann wollte ich Ihre Jeans ausziehen, was mir aber nicht so leicht fiel, also musste sie mir helfen. Nun war sie, bis auf ihre Unterwäsche, nackt und ich fing an sie zu küssen und ich wollte sie anfangen zu Fingern, als ich feststellte, dass sie einen Schwanz hat. Ich stoppte und sie schaute mich verlegen an. Ich hatte bisher nur Sex mit Frauen gehabt und kenne Stränden eigentlich nur aus Pornos. Sie frage mich ob, mir es nicht Gefalle, aber ich war einfach so geil, dass ich anfing ihren kleinen Schwanz zu wichsen. Sie lächelte mich dabei so an, dass es mich nur geiler machte. Ich weiss nicht wieso, aber er turnte mich extrem an, also entschloss ich ihren Schwanz in den Mund zu nehmen. Er schmeckte so geil und süß und es machte mich so geil ihn so tief wie möglich zu bekommen. Während ich ihr einen Blies, fing ich an, ihr Arschloch zu fingern. Es war sehr eng und sie stöhnte noch lauter, als ich mit zwei Fingern in sie eindrung. Nach einer Weile sagte ich ihr, sie solle sich hinknien und überbeugen. In der Position sah sie so geil aus mit ihrem femininem Körper mit großen Titten und einem perfektem Arsch. Ich fing an ihr Arschloch zu lecken und dabei ihren runterhängenden Schwanz zu massieren, welcher schnell wieder hart wurde. Sie stöhnte sehr laut und ihr Arschloch war schon sehr gedehnt. Ihr Arsch machte mich so geil, dass ich sie unbedingt ficken musste. Ich setze meinen Schwanz an ihrem Arschloch an und drung ein. Es war ein geiles Gefühl. Ihr Arsch war sehr eng und sie schrie meinem Namem, als ich sie richtig durchnahm. Sie stöhnte noch mehr, als ich immer wieder meinen Schwanz aus ihrem Arsch zog, um zu schauen, wie gedehnt ihr Loch ist und nach mehrmaligem rausziehen blieb das Loch offen und schloss sich nicht mehr. Irgendwann stellte ich fest, dass sich auf dem Boden unter ihrem schlaffen Schwanh eine Sperma Fütze gebildet hat, das erklärt das kontraktieren ihres Loches, was ich mehrmals gefühlt habe. Ihr Loch war sehr eng und es dauerte nicht lange, bis ich kam und ihr stöhnen in den Arsch kam. Ihr gefiel es und Uhr Arsch sah so geil aus, mit ihrem gedrehten, spermabedecktem Loch.
Daraufhin waren wir sehr müde und wir sind auf ihrem Bett nackt eingeschlafen, obwohl es gedauert hat, bis ich nicht mehr hart war.

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben