Neue Heels !
Partnertausch Swinger Sex Geschichten Schule Sex Geschichten Schwarz Porno Geschichten

Neue Heels !




Neue Heels !
Endlich Feierabend ! Ab nach hause und relaxen . Irgendwie habe ich es heute
aber etwas eiliger als an den anderen Tagen . Kurz noch zum Supermarkt fürs
Abendessen einkaufen. Es ist nur eine Kasse auf! Na Super ! Die Frau vor mir
diskutiert mit der Kassiererin ! Alleine der geile Ausschnitt der Dame an der
Kasse lenkt etwas ab. Bestimmt Körbchen D, und schöne dunkle Warzenhöfe
…. ! Endlich kommen meine Artikel an die Reihe. „Hallo Herr Schulz” – „Hallo !”
Piep, Piep, Piep ! „19,85€ “Flötet die Kassierin ! Bitte – Danke und Tschüss!
Nun aber los ! Zuhause angekommen verstaue ich den Einkauf und mache
mich schnellstens auf den Weg zu meinen Nachbarn. Die nehmen immer meine
Pakete an wenn ich mir etwas schicken lasse .
Iris öffnet mir die Tür. Blond, zierlich, ca. 1,56m groß- mit einem umwerfenden
Knackarsch ! Gut, ich stehe eher auf dickere Titten ! Aber süß ist sie schon ! “
Du hast Glück ! Ich wollte gerade los ! Hier ist dein Päckchen ! Mal wieder was
für deinen Garten ?”
„Nee ! Diesmal sind es Schuhe ! Danke fürs annehmen ” sage ich und bin
schon auf dem Weg nach Hause.
Das Handy klingelt ! Mein Chef ! Na toll! ” Du sag mal, was ist denn mit Kunde
XYZ ….” Bla, Bla, Bla ! Ich stehe in der Küche und muss mir das Gelaber anhören.
Er findet einfach kein Ende ! Vor mir steht das Paket, die Schere in Hand,
und ich muss mit der Firma quatschen ! Nach einer Ewigkeit ist mein Chef fertig
und legt auf ! Jetzt aber ! Vorsichtig durchtrenne ich das Klebeband. Mit
zittrigen Händen klappe ich die Deckel hoch.
Da sind sie ! Rot, glänzend, Geil ! 8cm Absätze, Heels sind so wunderschön !
Nach Leder und Kleber duften sie. Makellos verarbeitet ! Ich betrachte sie von
allen Seiten und merke das es in meiner Hose enger wird ! Ich muss sie sofort
anprobieren ! Perfekt ! Die ersten Schritte in der Küche ! Klack, Klack, Klack
,… ! Musik für meine Ohren . Mit ihnen zu laufen ist für mich kein Problem
mehr ! Es sind ja nicht die ersten Hochhackigen für mich ! Aber es sind die
Geilsten !
Nachdem ich so einige Runden in der Wohnung gedreht habe plane ich meine
Abendgestaltung. Bis vor die Haustür hatte ich mich schon mal gewagt. Und
auf Parkplätzen hatte ich mich noch nie weiterals 20m von meinem Auto entfernt.
Falls jemand kommen würde konnte ich mich immer noch in die Wohnung
oder hinter das Steuer retten.
„These Boots are made for walking….” hatte ich plötzlich im Kopf ! Genau –
diese Schuhe sind zum laufen gemacht. Heute will ich ausprobieren etwas weiter
zu laufen. In meiner Nähe gibt es einen Industriekomplex der spätabends
immer sehr verlassen ist. Dort werde ich es wagen. Erst einmal abends und
einsam ! Irgendwann mal so hoffe ich würde es mir auch tagsüber so ein Ausflug
gelingen !
Noch eine Stunde bis zu Dämmerung ! Dann man los ! Ich spule mein Pflegeund
Ankleideprogramm ab ! Duschen und Rasieren . Beine, Po, meine Eier und
mein Gesicht, Eincremen und die schickste Wäsche anziehen die mein Kleiderschrank
zu bieten hatte. Ein Traum aus schwarzer Spitze ! Den BH füllte ich
mit einem Paar wundervoller Silicontitten. Deutlich zeichneten sich die Nippel
ab. Die neuen Halterlosen mit der Naht und ein winziger String der meinen
Schwanz kaum im Zaum halten kann machen das Darunter perfekt. Auf einen
knappen rot karierten Rock und eine enge luftige Bluse fällt meine Wahl beim
Outfit. Jetzt noch die Perücke mit den glatten blonden Haaren, etwas Schminke,
der feuerrote Lippenstift und der passender Nagellack . Fertig !!! Doch haltes
fehlten ja noch die neuen High-Heels. Rasch in die Küche und hinein geschlüpft
!
Zurück im Schlafzimmer betrachte ich mein Kunstwerk im Spiegel ! Was ich
sehe stellt mich sehr zufrieden. Sehr fraulich mit einem Hauch von Nutte, so
soll es sein. Im Profil sticht mein Busen mit Körbchengröße C deutlich ins Auge
! Ich wander mit meinem Blick an mir herunter bis zu den neuen Heels ! Das ITüpfelchen
welches mir bisher noch gefehlt hat ! Ein paar Spritzer Parfum und
es kann losgehen!
Aus meiner Garage kann ich direkt losfahren, so laufe ich nicht Gefahr von
meinen Nachbarn gesehen zu werden. Ungefähr 5 Minuten Fahrzeit sind es bis
zu besagten Industriepark. Schon auf dem Weg beobachte ich das Umfeld. Keine
Menschenseele. Zügig bin ich am Ziel und parke meinen Wagen hinter dem
Müllcontainer einer Firma. Diesen Parkplatz hatte ich bei einer früheren Erkundungstour
gefunden. Für vorbeifahrende Autos ist nichts zu sehen.
Noch einen Moment bleibe ich sitzen, und streiche über meine Silicontitten und
runter bis in meinen Schritt. Noch einmal tief Luft geholt und dann öffne ich die
Fahrertür !
Ich ordne mein Outfit und meine Haare. Bleibe noch kurz im Schatten des Containers
und setze dann den erste Fuß ins Licht der Straßenbeleuchtung. Das
glänzende Rot der High Heels funkelt und meine Strümpfe schimmern seidig.
Klack, Klack, Klack- Wieder diese Musik für meine Ohren ! Schritt für Schritt
laufe ich den Weg zwischen 2 Firmen entlang. Niemand ist zusehen. Es sind
ungefähr 500 Meter bis zu nächsten Abzweigung. Noch einmal drehe ich mich
um und kann meinen Wagen im Halbdunkeln erahnen. Dann bin ich auch
schon um die Ecke gebogen. Jetzt gibt es kein zurück.
Leichte Schritte tragen mich vorwärts. Ich spüre den Luftzug an meinen Beinen
und unter dem Rock. Eine unbeschreibliche Euphorie erfasst mich ! Die kleine
Digitalkammera begleitet mich ! Hier ein Schnappschuß und dort noch einer.
Ich lege sie auf einer Laderampe ab und possiere vor dem Selbstauslöser. Beweißfotos
und zur Erinnerung an diesen geilen Abend. Ich kann nicht anders
und hocke mich hin. Dann hole ich meinen Schwanz aus seinem Gefängnis.
Prall und steif ragt er ins Freie. Leichte Berührungen, dann muss ich plötzlich
heftig loswichsen. Nur nicht zuviel ! Den Orgasmus hebe ich mir als Belohnung
auf ! Man soll ja nicht zu früh sein Pulver verschießen.
Inzwischen bin ich auf der Rückseite des Komplexes angekommen. Ungefähr
auf der Hälfte der Strecke angekommen höre ich plötzlich, wie eine Tür aufgeschlossen
und dann geöffnet wird. Mist ! Zum Verschwinden ist es zu spät!
Weglaufen würde mit den Hochackigen sowieso nicht funktionieren. Also verstecken
! Aber genau in diesem Bereich der Hallen gibt es nichts als glatte
Wände!
Aus der Tür treten 2 Mitarbeiter einer Wachgesellschaft. Sie verabreden sich
das einer von ihnen rechts- der andere links um das Gebäude geht. Dicht drücke
ich mich in den Schatten an der Wand. Vielleicht…..
Im nächsten Moment trifft mich der helle Schein einer Taschenlampe genau ins
Gesicht !
„Halt ! Stehenbleiben !” Höre ich jemanden Rufen ! Der Wachmann kommt näher
und ruft nach seinem Kollegen !
„Komm mal rüber ! Das wird dir gefallen!”
„Wow ! Ne` Boardsteinschwalbe ! Mädel hier wirst du aber wohl nicht viel Umsatz
machen können !
Vor lauter Aufregung bringe ich keinen Ton heraus ! Die beiden Wachleute verständigten
sich mit einem Blick und einem leichten Nicken ! Im nächsten Moment
packen sie mich, und schleifen mich zu der Tür aus der sie kurz vorher
heraus gekommen sind. Schnell haben sie die Tür sich hinter uns geschlossen
und wir befinden uns in einer riesigen Lagerhalle einer Spedition . „Dann wollen
wir der Dame mal beibringen das der Aufenthalt auf einem Firmengelände
nicht gestattet ist ! “
„Aber- Ich habe doch nur…….!”
„Es ist uns scheißegal was du hast ! Uns interessiert nur was das du hier nett
zu uns bist! ” Unterbrach mich der größere von beiden. Blond , ca. 1,85m groß
und durchtrainiert. Ich bemerke eine enorme Beule in seiner Hose . „Lass uns
mal testen was du den so in der Bluse hast!” Im nächsten Augenblick packte
der andere Kerl meine Arme, und biegt sie mir hinter meinen Rücken, und bindet
mir die Handgelenke zusammen ! Woher er so schnell einen Strick hat ist
mir völlig rätselhaft. ” Hehe, das ist ja eine schöne Handvoll ” meint der kleinere
der beiden als er von hinten meine Silicontitten begrapscht ! Ein untersetzter
Typ der einen mehr als schmierigen Eindruck macht !
” Kopf oder Zahl? ” Sie werfen eine Münze ! Der Größere hat die Wahl gewonnen
! „Was tut ihr mit mir ?”frage ich mit zittriger Stimme !
„Wir haben gelost wer dich ficken darf ! Mein Kollege hat leider gewonnen !”
grinst der kleine Dicke ! „Aber das ist nicht so schlimm ! Ich komme bestimmt
auch auf meine Kosten ! Du wirst sicher alles dafür tun uns zufrieden zustellen!”
Im nächsten Moment zerrt er mich nach vorne und wirft mich über eine
Transportkiste ! Mein Hintern ragt in die Höhe und der kurze Rock gibt den
Blick auf mein prallen Arschbacken frei !
” Was für einen geilen Arsch die Schlampe hat? ” Der Größere zerrt mir grob
den String herunter und erschrickt ! „Das glaubst du nicht ! Die Nutte hat ne`n
Schwanz ! Schau dir das mal an ! ” Der Kleinere umrundet mich und betrachtet
mein Gehänge ! ” Und was machen wir jetzt ?” höre ich ihn fragen !
„Na – wir ficken sie natürlich! Meine Freundin ficke ich auch immer in den Arsch
und soviel anders wird das hier auch nicht sein ! Und weil unsere kleine Sau
uns so an der Nase herum geführt hat, hat sie es schließlich auch verdient von
uns benutzt zu werden ! Aber wir sollten es etwas härter angehen wie sonst !”
Im nächsten Moment fühle ich wie er mir auf die Rosette spuckt und seinen
Schwanz in Position bringt ! Ich besorge es mir ja regelmäßig mit meinen Dildos,
aber gefickt worden bin ich noch nie ! Roh fasst er mich an den Hüften!
Ich spüre seine Eichel an meinem Loch und im nächsten Moment dringt er brutal
in mich ein ! Da meine Rosette völlig unvorbereitet ist bleibt mir vor
Schmerz zuerst die Luft weg ! Er hat ein enorm langes Teil, welches er mir
auch sofort bis zu Anschlag in den Darm rammt ! “So, du geiles Stück ! Jetzt
weist du was wir mit dir vor haben !” Bevor ich auch nur einen klaren Ton von
mir geben kann beginnt er mein Arschloch zu ficken ! Lange heftige Stöße von
denen ich total geil werde . Meine Rosette gewöhnt sich auch so langsam an
diese Behandlung und ich fange an ihm meinen Arsch entgegen zu drücken !
Ohne es zu wollen beginne ich laut zu stöhnen! „Los-Stopf der Alten das Maul !
schnauzt der Lange ! „Nichts lieber als das !” höre ich den Schmierigen sagen.
Er hat sich abseits gehalten und das Geschehen betrachtet. Nun stellt er sich
vor mein Gesicht und beginnt an seine Hose zu öffnen! Er riecht nach Schweiß
und hat sich wohl länger nicht gewaschen ! „Seit meine Alte weggelaufen ist
hab ich keine mehr die mir die Nille sauberleckt ! Das wirst du jetzt übernehmen!
Mein Fräulein !!!
Ich versuchte die Lippen nicht zu öffnen aber er hält mir die Nase zu. Als ich
meinte ersticken zu müssen ,öffne ich den Mund und er nutzte die Gelegenheit
mir seinen Schwanz hineinzustecken ! Er schmeckte salzig und bitter und
stinkt nach Pisse und Schweiß. Zuerst muss ich etwas würgen was ihn aber
nicht davon abhält immer mehr meinen Mund auszufüllen ! ” Los ! Saug schon
! Und schön sauber ablecken !!!” fährt er mich an ! Er fasst meinen Hinterkopf
und drückt mir seinen kurzen aber recht fetten Prengel fest zwischen die Lippen
! Ich beginne daran rumzusaugen und versuchte mit meiner Zunge seine
fette Eichel zu erreichen ! Aber erst als er seinen Griff etwas lockert gelingt es
mir dieses zu tuen ! Ich kann kaum glauben was mit mir geschieht ! Vorne lutsche
ich einen fetten Dreckschwanz und von hinten werde ich von einem blonden
Deckhengst gefickt ! Immer härter und wilder befriedigten die beiden ihre
Lust an mir! Mir kommt das Bild eines Spanferkels am Spieß in den Kopf ! Der
Lange wütet immer heftiger in meiner Arschfotze während ich den kurzen, dicken
Schwanz blase so gut ich kann. Dabei merke ich wie mir diese Behandlung
immer mehr gefällt und ich immer geiler werde ! Plötzlich fängt der Lange
Laut an zu stöhnen ! Ich spüre wie er mir seine heiße Sacksahne in den Darm
jagt ! Es ist als werde ich total abgefüllt ! Er zieht seinen Prengel aus meinem
Arsch und ich bin so bemüht nicht alles heraus laufen zu lassen so das ich es
nicht bemerke wie der Dicke auch schon so weit ist ! Plötzlich ist mein ganzer
Mund voll von seinem Sperma und da er sofort wieder meinen Kopf festhält
bleibt mir nichts anderes übrig als die ganze Ladung runter zu schlucken !
Heiß, salzig, und etwas bitter !
Ohne lange Rederei binden sie mich los, bringen mich durch die Tür und werfen
mich auf die Straße ! „He – War gar nicht schlecht mit dir ! Deinen String
behalten wir als Andenken und Beweis. Das machen wir immer so. Ach ja ! Der
Wagen hinter dem Müllcontainer gehört sicher dir ! Wir werden das morgen
mal checken und uns mal wieder bei dir melden ! Nur für den Fall das du
denkst du könntest bei der Polizei anzeigen oder so ! Du willst doch sicher
nicht das deine Freunde oder deine Familie von den nächtlichen Ausflügen erfahren
! Oder? Hier hast du 10€ für deine Dienste ! Wir wollen ja nix umsonst!
Ha, Ha, Ha!!!”
Im nächste Moment verschwinden die beiden hinter der Stahltür, nicht ohne
sich nochmal abzuklatschen und auf die Schulter zu klopfen .
Ich bemühe mich auf die Beine zu kommen. Am ganzen Körper zitternd schleppe
ich mich zu meinem Auto ! Die Säfte in meiner Rosette laufen an meinen
Beinen herunter oder tropfen direkt aufs Pflaster. Den derben Geschmack von
Sperma auf der Zunge, lasse ich mich auf den Fahrersitz fallen und holte erstmal
tief Luft ! Tausend Gedanken rasen durch meinen Kopf !
Eigendlich wollte ich nur mal meine neuen Highheels mit einem kleinen Spaziergang
einweihen und war im Handumdrehen zu einer billigen Schwanzhure
geworden ! Kopfschütteld starte ich den Wagen und bin nur wenige Minuten
später zuhause ! In meinem Schlafzimmer angekommen betrachte ich mich im
Spiegel: Ich sehe total mit genommen aus ! Die Halterlosen haben Löcher und
Laufmaschen, an der Bluse fehlen Knöpfe, auf den Beinen glitzert getrocknetes
Sperma und mein Make-up ist total verwischt ! So sieht also eine frisch benutzte
2-Loch-Stute aus denke ich und kann mir das Grinsen nicht verkneifen!
Wenn ich die Augen schließe läuft die Scene wie ein Film in meinem Kopf ab.
Schmecke den dreckigen Pimmel in meinem Mund und fühle den mächtigen
Pfahl wie er meine Rosette malträtiert. Ich bückte mich zu meinem Nachtschrank
und nehme meinen größten Dildo und das Gleitmittel heraus ! Ein Riesengummiteil
mit einer fetten 7cm dicken Eichel ! So zugerichtet wie ich bin
kniee ich mich auf mein Bett ! Schließlich habe ich meine Belohnung ja noch
nicht bekommen !

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben