Mein 40. Geburtstag 3
Fetisch Sex Geschichten Schwarz Porno Geschichten Sexgeschichte bei der Arbeit

Der Kontakt in der Gay-sauna in Westerland

Wieder mal auf der Insel Sylt, und irgendwie auch mal wieder geil. In den letzten Tagen viel Stress mit Projekten die nicht vorwärts kommen. Ich brauche mal wieder etwas Luft oder was anderes im Kopf.
Für einen schönen Strandtag ist es mir zu frisch und zu nass, Regen-wahrscheinlichkeit HOCH
Um es vorwegzunehmen, die Sauna wird die Lösung sein. In Westland gibt es ja auch noch eine Gay-sauna, also nicht nur die Strandsaunas. Ist zwar für eine Transe wie ich, nicht unbedingt optimal, da ich mich ja nie ganz entkleiden will. Bis jetzt hat es immer mal geklappt!
Ich habe mich wie es sich gehört zurecht gemacht als Anna. Selbstverständlich habe ich auch mein Fötzchen gründlich gereinigt, immer in der Hoffnung dass ich dann auch gebraucht werde.
Angezogen habe ich ein weisses Chemisiere-Hemd weise halterlose Strümpfe mit einer roten Naht rote lack HH. Für die Strasse ein Weisses Sommerkleid.
Beim Sauna-Eintritt, man kann hier auch nur was trinken, habe ich mir mal einen Sekt bestellt und habe mit dem anwesenden Betreiber etwas gequatscht. Der meinte dass leider nicht sehr viel los sei.
Es seien noch 4 Personen in der Sauna, ich könne ja mal rein gehen und schauen ob es sich lohnt….
Als ich in die Garderobe rein gekommen bin, waren zwei Herren die am Anziehen waren und vermutlich gleich gehen werden. Ich habe dann mal mein Kleid ausgezogen, es war natürlich warm und auch etwas feucht, und bin dann so Richtung Sauna gegangen, Hier hielten sich die anderen zwei Herrn im Ruhe raum auf. Ich setzte mich zu den beiden Herren die das Gespräch mit mir aufnahmen.
Sie meinten dann, dass wir ja nun zu dritt die Sauna für uns alleine hätten. Der eine stellte sich als Klaus vor und sein Kollege würde Edwin heissen. Das Gespräch war vorerst etwas belanglos, immerhin habe ich verstanden dass sich die beiden Herren für eine Sport Woche auf der Insel verabredet hatten. „Was für Sport” fragte ich dann, Radfahren, Schwimmen und andere vergnügliche Sportarten” bekam ich als Antwort.
Mein Blick ging natürlich, wohin auch, und ich stellte fest dass da was wahr Klaus hatte sicher so um die 19cm und Erwin einen etwas kürzeren aber sehr dicken… Nun ich war nicht so ganz bei der Sache beim Gespräch, da ich natürlich mehr auf die Schwänze ausgerichtet war. Was die beiden natürlich auch bemerkten. Auf jeden Fall wurden die beiden geil was sich auch im Volumen der Schwänze zunehmend bemerkbar machten Auf meine Frage ob sie noch einen Saunagang vor hätten, meinten sie eigentlich nicht, eigentlich sein nun die vergnügliche Sportart auf dem Plan! Oh dann müssten wir doch klären ob ich da auch etwas mitmachen könnte, meinte ich. Ich denke schon, aber da müssten wir schon mal etwas ins Detail gehen. Er rückte etwas näher zu mir, und schon waren Edwins Hände unterhalb meiner Taille und kneteten meine Pobacken. Dann raunte er mir ins Ohr, du scheinst das zu mögen, magst du denn noch mehr? Ich nickte nur und drückte ihm meinen Po entgegen nachdem er erneut Duschgel auf eine Hand genommen hatte griff er mir damit direkt an die Ritze und rieb das Gel mir ins Loch dabei schob er mir seinen Mittelfinger auch gleich ganz mit rein während seine andere Hand sich abwechselnd von hinten um meine Nippel kümmerten.
Klaus war inzwischen von der Toilette zurück sah uns beide und grinste nur. Edwin meinte zu mir, lässt du dich auch von uns beiden ficken? Dann nimm einfach schon mal den Schwanz von Klaus in die Hand bevor es dem kalt wird. Wir machten noch eine Weile rum bevor sie meinten ob es nicht sinnvoll wäre wenn wir zusammen in ihr Hotel gehen würden und uns dort sportlich betätigen könnten. Ich signalisierte dass mir das auch gefallen könnte. Die beiden Duschen sich noch und zogen sich auch an. Das Hotel war ja in unmittelbarer Nähe so dass keine Geleit auf dem weg verloren ging. Rein ins Zimmer und während Klaus hinter mir die Zimmertür abschloss, nahm mich Edwin schon in die Arme und küsste mich wobei seine Hände schon meine Pobacken ordentlich durchwalkten. Klaus trat von hinten an mich ran nahm meine Nippel in Beschlag und drückte mir seinen Schwanz von hinten an den Po, so ging es ein paar Minuten und ich stöhnte auch schon vor Geilheit.
Da meinte Edwin: Klaus könnte doch einen harten Schwanz schon mal im Stehen reinschieben, Ich halte ihm die Backen gespreizt. Meine Zunge steckt dabei tief in seinem Hals. Ich nickte nur Klaus holte wohl ein Gleitgel was er Edwin auf die Hände gab und dieser sofort dort verteilte wo es jetzt gebraucht wurde. Ich stöhnte dabei erneut auf. Ich spürte auch schon wie Klaus seinen Lustbolzen mir ins Loch schob oh ja und auch kurz darauf anfing mich gehörig durchzuficken. Nach einer Weile später meinte Edwin so jetzt will ich aber auch mal diese geile Arschvotze besteigen, Klaus stiess noch ein paar Mal zu und zog dann seinen immer noch stramm stehenden Speer heraus. Edwin bugsierte mich zum Bett und meinet wie willst du es von vorne oder von hinten ich grinste ihn an und meinte von vorne und hinten egal wie du es zuerst willst.
Edwin meinte er wolle meine Augen sehen wenn er mir seinen „leinen” verpasst.
Ok ich legt mich aufs Bett winkelte meine Beine an und wartete auf ihn. Oh ja das war schon nochmals eine gute Nummer größer als von Klaus jedenfalls deutlich dicker und als er endlich ganz drin war, war das schon deutlich tiefer. Edwin schaute mir in die Augen und meinte, alles Ok – jaaaaaa fick mich endlich – was er sich nicht zweimal bitten lies .Oh ja ich genoss es regelrecht von den beiden abwechselnd mal von vorne mal von hinten gefickt zu werden. Bis Klaus meinte es wird wohl Zeit das wir zum Nacht-Essen gehen. Da war ich aber gar nicht einverstanden. Ich meinte” ich will nun eure Säfte, danach können wir zum Essen gehen. So habe ich die Chance genügend Männer-saft zu bekommen. Also wurde ich gleichzeitig von Vorne und von Hinten gestossen und zwar heftig. Als erster spritze nun Edwin in meiner Fotze ab was dann auch Klaus animiere in meinem Mund abzuspritzen. Es war recht viel Saft. Den Saft im Mund schlürfte ich mit Genuss herunter, und die Sperma-ladung in meiner Fotze behielt ich für meine nächsten Aktivitäten nach dem Nachtessen.
Erwin und Klaus meinten zwar dass sie nun etwas ausgelaugt seien, und sie nicht mehr 20 seien. Ich meinte nur, das wir ja nach dem Essen noch die ganze Nacht Zeit haben und ich sicher sei dass ich zum Nachtisch noch weitere Portionen Männersaft bekommen werde.
Danach machten sich die beiden wieder frisch unter Dusche, auch ich durfte mich darunter stellen. Ich brauche natürlich etwas länger da ich auch mein Makeup wieder herstellen musste. Ich zog mein weisses Kleid wieder an und kurz darauf saßen wir zusammen beim Nachtessen. Klaus fragte und wie geht es dir? Ich lächelte ihn an und meinte oh ich freue mich schon auf einen ganz ausgiebigen Nachtisch. Jetzt lief Klaus doch leicht rot an. Bei einer lockeren Unterhaltung nahmen wir das Abendessen ein um dann danach wieder nach oben zu gehen. Oben angekommen meinte ich zu den beiden, dass ich nun etwa 10 Minuten brauchen werde.
Und verschwand in die Dusche, um mit der Analdusche meine Fotze ausgiebig zu spülen., dabei wurde ich schon wieder so richtig geil.
Kaum war hinter mir die Badezimmer Türe ins Schloß gefallen nahm mich, Klausin die Arme und verpasste mir erst mal einen Ausgiebigen Zungenkuss, während dessen zog mir Edwin schon mal den String runter, denn was soll ein Höschen zwischen zwei nackten Kerlen. Knutschend zog mich Klaus auf die Couch so dass ich vornübergebeugt auf seinen Schenkeln saß. Dabei waren meine Beine schon ordentlich gespreizt und so konnte Edwin sich direkt an mein Fötzchen mit seine Zunge ins bereits gut gefickte Loch zu stecken. Oh ja ich genoss es von Klaus küssenden verwöhnt zu werden während Edwin meine Fickpflaum verwöhnte. Danach verwöhnte mich Klaus ebenfalls mit seiner Zunge und ich hatte dabei dann die pralle Eichel von Edwin in meinem Oralfötzchen. So wechselten wir ein paar mal durch bis Edwin meinte: Komm Anna mach mit Klaus einen 69ger und der wo oben liegt wird von mir direkt vor den Augen des anderen gefickt. Klaus schaute dabei ein bisschen komisch und ich fragte ihn was er habe, worauf er meinte ;naja Edwins Stange vertrage er nicht in voller Größe. Worauf Edwin meinte er würde schon aufpassen.
Also legten Klaus und ich aufs Bett ich unten er auf mir und schon hatten wir gegenseitig unsere Schwänze in oraler Bearbeitung, kurz darauf und keine 10cm vor Augen sah ich wie Edwin dem Klaus die Rosette fingerte und auch was reinschmierte um kurz darauf seine Eichel langsam in den schon wimmernden Klaus schob. Klaus hatte zwar meinen immer noch im Mund, aber das blasen schien er vergessen zu haben, naja dafür hatte ich ja auch ein grandioses Schauspiel direkt vor Augen. Edwin ging mit Klaus sehr sanft zur Sache und schob immer nur etwa die halbe Länge dem armen Klaus in den Darm. Hmmm meinte ich dann, kommt lasst uns wechseln, Edwin zog seinen bei Klaus heraus und wir zwei drehten uns in der Umarmung einfach aufs andere Bett. kaum hatte ich den Schwanz von Klaus im Mund, da spürte ich auch schon die Hand von Ewin der kurz das Ziel anvisierte und dann auch schon mit seiner feuchten und prallen Eichel zum wiederholtem mal an dem Tage meine geile Arschvotze nahm. Ich wurde dann als erstes wieder von Edwin mit seinem Sperma in meiner Fotze beglückt, darauf bat ich Klaus seine nächste Ladung mir auch noch in die bereits befüllte Fotze ab zu spritzen, Was er mit viel Genuss.
Danach waren die beiden ausgepowert, nur Klaus liess es sich nicht nehmen meine befüllte Fotze noch auszulecken. Dabei wurde ich nun auch so Rattenscharf dass ich auch kommen musste. Dies liess sich Edwin dann auch nicht entgehen und wollte meinen Lady Saft in seinen Mund aufnehmen.
Nun war ich auch zu 100% befriedigt, und meinte dass ich nun auch zu mir nach Hause gehen würde. Nach einem kleinen Schlummer-Drink verabschiedete ich mich von den Beiden und ging nach Hause um gleich ins Bett zu fallen.
anna

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben