Meine beste Freundin Laura "Der Anfang"
BDSM Sex Geschichten Gruppensex Geschichten Schule Sex Geschichten

Meine beste Freundin Laura “Der Anfang”

Laura (27 Jahre, 170cm groß, blonde Schulterlange Haare, großer knackiger Arsch und schöne Brüste) und ich sind seit mehreren Jahren gute Freunde. Wir haben schon viel zusammen unternommen. Auch unsere nackten Körper kennen wir beide schon, da wir des öfteren zusammen in die Sauna gehen. Aber das Thema “Beziehung” kam für uns beide irgendwie nie in Frage.

Letztes Wochenende gab es bei uns beiden allerdings eine heiße Wendung.

Wir waren mit mehreren Freunden verabredet und sind feiern gegangen. Es war auch abgemacht, das Laura wie schon des öfteren bei mir schlafen wird. Allerdings war dies immer getrennt und ohne Körperliche Nähe. Ich muss allerdings zugeben, das ich schon öfter darüber nachgedacht habe, wie es wohl sein würde mit ihr Sex zu haben.

Wir haben uns alle bei mir getroffen um etwas vor zu trinken. Als dann auch Laura kam und ich ihr die Tür öffnete, sah ich diesen blonden Engel in ihrem mega Sexy Outfit. Ich fragt sie ” Mein Gott Laura…. was hast du denn heute noch so vor?” Sie hatte ein seehr kurzes schwarzes Kleidchen, mit sehr tiefem gewagtem Ausschnitt an. Man konnte sehr viel von ihren schönen Brüsten sehen. Ich merkte wie es mir in der Hose kribbelte, aber ich wusste dass ich mich zurück halten musste. Sie grinste mich nur an und zwinkerte mir mit einem Auge zu. Ich dachte mir erstmal nichts dabei.

Der Abend verlief wie immer und erwartet. Wir alle quatschten, tranken und hatten Spaß. Dann beschlossen wir zu späterer Stunde endlich auf die Party zu gehen. Dort angekommen gingen wir alle erstmal tanzen, so wie immer. Nur mit Laura stimmte irgendwas nicht. Sie hat deutlich mehr und wesentlich intensiver mit mir getanzt als sonst. Unser Tanz wurde immer intensiver und intimer. Ich bekam eine dicke Beule in der Hose, die ich versuchte zu verstecken. Aber als Laura dann ihren Arsch an meinem Becken rieb, wusste ich sie musste es jetzt merken. Und das tat sie auch. Aber anstatt sich zu erschrecken und mich mit großen Augen anzusehen, hatte sie wohl gefallen dran gefunden und machte weiter. Nein, sie machte nicht nur weiter, soondern intensivierte das ganze noch. Sie legte ihre Hand zwischen ihren Arsch und meinen mittlerweile komplett harten Schwanz. Ich legte meine Arme um sie und fragte sie flüsternd ins ihr Ohr “Laura, was wird das? Was machst du denn da?” Sie erwiederte meine Frage mit den Worten “Ich hab mich heute nur für dich so sexy angezogen. Denn heute Nacht wird es soweit sein. Ich will dich und du willst mich glaub ich auch, so wie es sich bei dir unten rum anfühlt!!!” Ich konnte es erst nicht glauben, aber gehofft hatte ich das ja schon länger.

Wir entschlossen uns unbemerkt von unserer Gruppe abzukoppeln und uns auf den Heimweg zu machen. Zuhause angekommen sind wir nach oben in meine Wohnung gegangen. Ich lief hinter Laura die Treppe hoch und versuchte einen Blick unter ihr Kleidchen zu erhaschen. Und tatsächlich… ich konnte einen Blick drunter werfen und habe festgestellt, das sie kein Höschen an hatte, was in meiner Hose wie ein Blitzschlag sofort meinen Schwanz wieder hart werden ließ. Wir waren die Tür noch nicht ganz drin, da schnappte ich sie mir und fingan sie wild zu küssen. Alles begann zu kriebeln und mein Freund wurde immer härter. “Hattest du den ganzen Abend schon kein Höschen an?” fragte ich.. “Nein hatte ich nicht” grinste sie. “Ich hatte gehofft du würdest mir schon auf der Party einmal drunter greifen und es merken, aber du hast es echt erst auf der Treppe gemerkt!!!” Ich hob sie hoch und trug Laura direkt in mein Schlafzimmer und legte sie direkt in mein Bett. Dabei rutschte ihr Kleidchen einige centimeter nach oben und ich konnte ihr direkt auf ihr süße Muschi blicken. Sie hatte sich einen kleinen Strich Schamhaar wachsen lassen. Laura wusste das ich dasbei Frauen äußerst geil finde. Sie hatte es wohlextra für mich gemacht. Wir küssten uns wild und ich streichelte und knetete dabei ihre geilen Brüste. Nicht lange und ich hatte ihr das Kleid ausgezogen und dann lag sie da. Gespreizte Beine, ein wundervoller nackter Körper und eine feucht glitzernde, seehr geile schöne Muschi. Ich küsste sie am Hals und wanderte langsam über ihre Brüste runter, bis ich schließlich mit meiner Zunge an ihrem Lustzentrum angekommen war. Ich fing langsam an mit meiner Zunge über ihren bereits geschwollenen Kitzler zu lecken. Ich merkte wie sie anfing lauter und schneller zu atmen. Ich nam meine Finger dazu und während ich sie weiter leckte suchten meine Finger den Weg in ihr enges Loch. Die Atmung wurde lauter und intensiver. Ich wusste das ich nicht mehr lange brauchen würde, um ihr den ersten Orgasmus zu bescheren. Und so war es. Laura fing heftig an zu zucken, stöhnte und schrieh ihren ersten Orgasmus hinaus. Nun sei ich auch an der Reihe sagte sie und fing an, an mir rum zu spielen. Laura zog mich genüsslich aus. Sie hatte mich allerdings nicht so liebevoll geküsst wie ich sie. Ihre Lust musste wohl sooo groß sein, dass sie direkt anfing meinen Schwanz zu blasen. Ich ließ mich fallen und genoss ihre Arbeit. Es war wundervoll. Ich dachte mein Schwanz würde gleich explodieren. “Leider” war ich mittlerweile sooo geil, das ich bald merkte, dass ich gleich kommen würde. Ich überlegte abzubrechen, weil ich mir sicher war das ich sie noch ficken wollte, aber dann war es leider zu spät. Ich entlud eine mega Ladung Sperma. Der erste Spritzer landete in Lauras Mund, der zweite und dritte dann in Lauras Gesicht. Ich merkte das ihr das gefallen hat, aber dann kam die leicht ängstliche Frage … ” wars das jetzt mit unserer ersten sexuellen Erfahrung???” Ich antwortete “Ich hoffe stark das es das nicht war!”, “lass uns erstmal duschen gehen!” Laura willigte ein und wir gingen unter meine Dusche. Ich merkte das Laura noch voller Lust war an ihren mega feuchten Schamlippen. Sie war so feucht, dass ihr der Saft die Oberschenkel runterlief. Als ich das sah merkte ich wie mein Schwanz wieder hart wurde. Ich konnte nicht anders als ihr zwischen die Beine zu greifen und an ihrer Möse zu spielen. “Steck ihn in mich rein!” sagte sie wie aus dem nichts. Das heisse Wasser pletscherte auf unsere Körper. Ich hob ihr Bein an und meine Eichel suchte den Weg zu ihrem Eingang. Ich merkte wie ich diesen fand und steckte ihn zuerst langsam und vorsichtig in ihre kleine Muschi, bis wir uns beide dran gewöhnt hatten. Meine Bewegungen wurden von mal zu mal schneller und intensiver. Lauras Atem wurde ebenfalls wieder schneller und intensiver. Nach einiger Zeit drehte sie sich um und wollte das ich sie im stehen von hinten ficke. Das tat ich dann auch. Ich wurde immer wilder und erhöhte die Geschwindigkeit meiner Stöße in Lauras nasse Möse. Laura stöhnte laut und schrie “jaaaaa… fick mich so hart du kannst…gleich komme ich erneut!!!”. Ich merkte wie sie sich zusammen zog und da wusste ich dass sie kurz vor ihrem Höhepunkt war. Ich wollte gleichzeitig mit ihr kommen. Einige kräftige Stöße weiter war es dann so weit. Wir beide gaben unseren Orgasmus laut zu erkennen und ich pumpte meine zweite Ladung innerhalb kürzester Zeit nun in ihr ab. Allerdings hatte sich auch zu meiner Verwunderung in den paar Minuten wieder eine ordentliche Ladung Sperma in mir angesammelt, was ich nur darauf schließen lassen kann, dass ich schon lange von diesem Moment mit Laura geträumt hatte. Laura presste alles schön in einem dicken Creampie aus sich raus auf den Boden der Dusche. Wir duschten nun zu Ende un begaben uns ins Bett. Wir küssten uns noch ein wenig und dann haben wir nackt neben einander geschlafen!

Uns war klar das es nicht das erste und letzte mal mit uns war, sondern der Anfang einer Freundschaft Plus!!

“(Fortsetzung folgt falls gewünscht)”




Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben