Ein etwas anderes Spiel - Der Anfang 1&2
BDSM Sex Geschichten Lesben Lesbish Sex Geschichten Partnertausch Swinger Sex Geschichten

Ein etwas anderes Spiel – Der Anfang 1&2

weil der erste Teil aus versehen im englischsprachigen Bereich gelandet war hier nun beide Teile zusammen….

Ich bin zwar weiblich zur Welt gekommen, aber schon als kleines Mädchen wollte ich lieber ein Junge sein und mittlerweile ist dieser Wunsch wieder größer geworden, nur das ich jetzt auch lieber ein Mann sein möchte…

An diesem Abend war es dann soweit, ich hatte von dieser Kneipe gehört wo ein sehr gemischtes Publikum gerade an den Wochenenden sein sollte, meine Bekannten hatten erzählt das dann dort auch Schwule und Lesben offen miteinander knutschen würden (was die Bekannten abstoßend finden, aber ich eben nicht)und sogar Kerle in “Weiberklamotten” rumlaufen würden die so “nuttig” aussehen – ja ich weiß meine Bekannten sind da echt spießig, aber andererseits akzeptieren sie mich als “einen der Ihren” und das tun eben nur wenige Männer, da ich ja doch eine Frau bin.
Ich hatte mich in meine “Männerklamotten” geworfen, was wohl sehr viel einfacher ist wie umgedreht *lach* auch den Strapon hatte ich an, eingesetzt hatte ich aber den Jellyplug, weil der einfach angenehmer war wie die anderen Einsätze die so hart wirkten und es sollte ja eher “normal” aussehen. Darüber hatte ich den roten Menslip an und der Jellyplug war so darein gelegt das es auf den ersten Blick wirklich aussah als hätte ich einen Penis – nicht gerade groß aber ich hatte “was in der Hose” 🙂
Meinen Busen hatte ich mit einem recht engen stretch Tshirt so gut es ging weggedrückt, er fiel so kaum noch auf und konnte als ausgeprägte Brustmuskulatur durchgehen – zumal ich ja auch kräftige Schultern hab da sah es halbwegs passend aus. Darüber das weite schwarze Edelhemd das so männlich wirkte und die schwarze Herrenjeans, die Turnschuhe passten da nicht mehr gar so zu, aber es ging und das Jackett war ja eh eindeutig ein “Männerjackett”… mein Outfit also ganz deutlich “männlich”. Meine langen Haare hatte ich schlicht zusammengebunden mit nem einfachen dunklen Haargummi, so hatte ich das schon bei vielen Männern mit längeren Haaren gesehen.
Wie ich die Kneipe betrat war es schon relativ voll, ich schaute mich kurz um und sah einen freien Platz am Tresen, wo ich dann auch hin ging und mich auf den Freien Barhocker setzte. Die Bedienung fragte gleich was ich möchte, ne Cola – kurz knapp und mit einem sehr kurzen Blick geantwortet war alles was ich rüberbringen konnte. Ich war echt extrem aufgeregt, es war ja ein völlig neues Erlebnis für mich.

Um mich ein wenig zu beruhigen schaute ich mich nun in Ruhe um, es war wirklich sehr gemischt was da so an unterschiedlichen Leutchen an diesem Abend dort war.
Einer fiel mich besonders auf, obwohl es sehr gut eine ältere Frau hätte sein können, war ich mir ganz sicher das es ein Typ sein musste. Er sah verdammt klasse aus in dem Minirock und mit den Strümpfen, deren Spitzenrand Teil weiße unter dem Mini hervorlugte, auch die Highheels und das doch fast schon “gewagte” Oberteil hätten einem flüchtigen Beobachter eine zwar recht große, aber auch “heiße Frau” gezeigt, aber für mich war klar das er keine ist, der Busen passte nicht zu der restlichen Figur und Hüften und Po wirkten dazu auch eher nicht passend…dazu kam das seine längeren dunkelblonden Haare zwar echt waren aber er trug nur einen Ohrring – was bei Frauen nicht so ist, schon gar nicht in der Altersklasse. Sein an sich hübsches Gesicht wurde leider durch übermäßig aufgetragene Schminke ein wenig negativ beeinflusst aber es war doch zu erkennen das er sehr schöne Augen, eine gerade und nicht so große fast niedliche Nase und einen sehr sinnlichen Mund hatte. Oh ja, das wäre ein Typ mit dem ich gern die Nacht verbringen würde….dachte ich, aber da kam ein Kerl zu ihm und legte seinen Arm besitzergreifend um seine Taille und küsste ihn sehr lang und aufreizend, schade aber da hätte ich keine Chance. Das wurde mir bei dem Anblick sofort klar.
Ich schaute mich weiter um, eher gelangweilt und schon ein wenig enttäuscht, andere hübsche Männer mit längeren Haaren waren keine da und an Frauen hatte ich kein Interesse.

Immerhin durfte man in dieser Kneipe sogar rauchen, ja trotz der Nichtrauchergesetze gibt es doch in jeder Stadt ein paar Kneipen wo das erlaubt ist, es muss nur draußen ausgesc***dert sein und das war es hier auch. Drei Plätze weiter rechts von mir saß ein Typ ganz allein wie ich und hatte einen Aschenbecher da stehen, aber da er sich gerade erst eine Angezündet hatte brauchte er den ja selbst, daher fragt ich die Bedienung ob ich auch einen Aschenbecher haben könnte. Sie stellte mir prompt einen hin und bevor ich noch danke sagen konnte war sie schon wieder weg, sie war fast ständig am Zapfhahn oder bei den Schnäpsen zugange, während 2 Kollegen die Getränke an die Tische brachten. Ich zündete mir nun auch eine Zigarette an und stellte verwundert fest das am Tresen nun sehr viele freie Plätze waren, die meisten Leute hatten nur kurz hier gesessen um auf jemand zu warten. Außer dem Typen rechts von mir saß zwei Plätze weiter links noch ein Mann allein am Tresen, alle anderen Plätze waren nun frei.
Während ich rauchte setzte sich plötzlich links Jemand neben mich und fragte „hey teilste deinen Ascher mit mir?“, ich schaute kurz rüber, es war der Typ der vorhin den hübschen Kerl geknutscht hatte, ich meinte nur „kein Thema“ und merkte das er nicht mehr mit mir, sondern mit dem Typen links von ihm reden wollte. Der meinte nun zu ihm „Hey, Micha was haste denn da für ne heiße Tussi aufgegabelt, die sieht ja echt klasse aus!“ – „nö Klaus, das ist Ralf aber hast schon recht er wirkt echt wie ne heiße Braut“ – nun wusste ich also wie der hübsche Typ, der mir so gefiel, heißt. „Na du weißt auch nicht was du willst, mal haste heiße Weiber, dann wieder nen Kerl, das bringt einen ja ganz durcheinander, ich bleib wenigsten dabei das ich nun mal auf Frauen steh.“
„Ach ich mag eben beides, am liebsten würde ich ja auch mal nen netten Dreier machen, aber welche Frau würde sich schon auf nen Dreier mit zwei Kerlen einlassen wenn sie weiß das die beiden auch was miteinander haben? Frauen wollen doch nur Dreier bei denen beide Männer sich um sie kümmern“ das war wieder der Typ neben mir und er ließ dem Spruch noch ein seufzen folgen. Ich wollte schon zu einer Antwort ansetzen, da stand Ralf plötzlich schräg hinter mir und meinte „Hey Micha, gib mir auch mal ne Kippe, und lass ne arme Frau mit Stöckelschuhen mal sitzen, mir tun ja jetzt schon die Füße weh.“ Ich drehte mich halb um und fragte so lässig wie möglich „Soll ich eins weiter rutschen, dann kannst du hier sitzen“ und schenkte ihm ein Lächeln, das mich wohl leider verriet, weil er meinte dann „ Na du hast es ja gut, nun versteh ich warum Frauen lieber in Männerkleidung rumlaufen, aber es wäre echt nett wenn du rutscht, mein Kumpel ist zu faul um mich sitzen zu lassen“ dabei grinste er mich ganz verschmitzt an. Nun bemerkte Micha wohl erst das Ralf hier stand, aber ich war schon einen Platz nach rechts gerückt und so setzte Ralf sich sehr vorsichtig auf den Barhocker wo ich zuvor saß, offensichtlich war er noch nicht oft auf Highheels gelaufen und konnte damit noch nicht so wirklich gut umgehen.
Micha meinte nun „hey Ralf, der Kerl hier ist Klaus, aber er steht nur auf Frauen, was er hier sucht ist mir allerdings unklar, normale Frauen sind hier doch seltene Ausnahmen“ er grinste schon wieder zu Klaus rüber und lies Ralf eher links liegen. Der bediente sich aber nun an der Zigarettenschachtel die vor Micha lag und suchte das Feuerzeug das Micha wieder eingesteckt hatte, daher fragte ich frech „Na darf ich der Dame Feuer geben?“ und schmunzelte ihn ganz frech an, während mein Feuerzeug schon bereit war. Micha den Ralf schon angestubst hatte meinte nur zu diesem „hey flirte doch ein wenig mit dem Kerl neben dir, der sitzt schon die ganze Zeit allein hier an seiner Cola, scheint schüchtern zu sein“ – Ralf schaute mich an, grinste und meinte leise „der hat aber auch nur sehr flüchtig hin geschaut“ aber er ließ sich jetzt erstmal von mir Feuer geben. Ich erwiderte „Ja aber sein Kumpel scheint genauso flüchtig mit dem Hinschauen zu sein, er hatte dich für eine echte Frau gehalten“ dabei lächelte ich ihn zwinkernd an. „Und du hast gleich erkannt das ich das nicht bin? Woran eigentlich?“ Er schaute kurz in sein Dekolletee aber sein vermeintlicher Busen saß durchaus richtig. „Na deine Figur ist nicht wirklich Fraulich und du hast es mit dem schminken etwas übertrieben, abgesehen davon wollte ich auch gar keine Frau in dir sehen, also hab ich bewusst geschaut ob du nicht doch eher männlich bist“ meine Antwort kam eher leise und sachlich aber er merkte trotzdem das ich es zwar ernst meinte aber auch ein wenig bewundernd.
„Das hab ich aber auch noch nicht erlebt das eine Frau mich so wie ich jetzt rum laufe attraktiv findet, die meisten finden es ja leider abstoßend wenn Mann sich so kleidet.“ Ralf schaute mich nun sehr ernst und irgendwie schon fragend an, daher erwiderte ich „ Na also ich finde dich wirklich hübsch, die Highheels bist du nicht gewohnt das merkt man und wie gesagt mit dem schminken hast du es etwas übertrieben aber ansonsten kann ich nur sagen das du wirklich gut aussiehst, ich finde Männer in Frauenkleidern aber eh sexy, das hab ich schon gemerkt wie ich das erste mal eine Travestieshow gesehen hatte.“ Nun kam die Bedienung kurz dazwischen und fragte „Hey Ralf wo hast du dein Glas gelassen und möchtest du noch was?“ sie schien ihn also zu kennen, er antwortete „ das hat dein Kollege vorhin schon weggeräumt, aber gib mir mal noch eine Cola, heute muss ich fahren und da trink ich keinen Tropfen Alkohol, das darf heute Micha“ – Sie ging sofort los seine Cola machen, aber ich fragte spontan „ kannst du echt in diesen Schuhen Autofahren?“ ich muss ihn wohl völlig entgeistert angeschaut haben, weil er gleich schmunzelte und dann antwortete „Quatsch, die zieh ich zum fahren aus, da mach ich mir zwar meine Strümpfe wieder kaputt, aber ich weiß echt nicht wie manche Frauen das schaffen mit solchen Dingern normal Autofahren zu können“ wir lachten nun beide und das Eis schien endgültig gebrochen zu sein.

—————————Fortsetzung folgt———————————–




Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben