Wie ch von meinen Vereinsvorstand zur Sissy gemach
Kostenlosen Sexgeschichten Partnertausch Swinger Sex Geschichten

Wie ch von meinen Vereinsvorstand zur Sissy gemach

Teil 1

Es begann knapp nach 2 Jahren nachdem ich von meiner Stieftochter zu ihren Sklaven gemacht wurde.

Zu dieser Zeit hatte ich noch ein Stück von meinen alten Leben noch mit ins neue retten können. Und zwar war das bei uns der Sportverein in diesen hatte ich sehr gute Freunde und spiel Partner beim Tennis spielen.

Leider wie kann es auch anders sein spielte mir der Zufall einen bösen Streich.
Als ich mal mit einen nennen wir ihn mal einen Bekannten einkaufen war und ich mit diesen Mann Damenunterwäsche für mich kauften und ich diese in der Umkleidekabine angezogen habe ob mir diese Farbe stehen würde kam ein Verkäufer rein der leider auch ein Mitglied meines Vereines war.

Natürlich konnte dieser den Mund nicht halten sagte diese bei den nächsten Vereinsabend aber nicht nur das wie ich leider sehen musste hatte er auch von diesen Tag wo er mich sah auch von meinen Bekannten auch Bilder von mir in Frauenwäsche bekommen natürlich musste er diese auch herzeigen und erzählt den anderen auch von meinen Leben als Sklave.

Um dieses zu Unterstreichen hatte mein Vereinskoge meinen damaligen Begleiter meines Einkaufspummels auch zu unseren Vereinsabend eingeladen und dieser weil er ja wusste um was es ging hat als kleines Dankeschön eine DVD von mir mit gebracht wo man mich in Frauenkleidung sehen konnte und ich so dessen Wohnung geputzt habe.

Ich hatte einen dicken Klos im Hals und spürte, wie sich vor Wut und Scham meine Augen mit Tränen füllten. Umso erschrockener war ich, als mein Schwanz plötzlich hart und steif wurde.

Es fühlte sich an, als ob er gleich explodieren würde. Jetzt schämte ich mich noch mehr, wurde gleichzeitig aber immer geiler.

Ich wurde so geil dass ich meinen steinharten Kleinschwanz gerieben, aber immer kurz vorm Kommen abgelassen habe. So geil war ich schon seit Monaten nicht mehr gewesen.

Wie von Sinnen stand ich auf und ging mit meinen wippendem voll erigiertem Schwanz in die Umkleidekammer und zog mir die von mir mitgebrachten (Dieses habe ich immer bei mir man kann ja nie wissen) Sachen an.

Die war ein sehr durchsichtiger Nylonhüftpanty, passende durch sichtige Strümpfe und einen passenden BH dazu und so ging ich zu den anderen zurück.

Als ich den Raum betrat empfingen sie mich mit lauten Rufen und schrillen Pfeifen auf.

Na du geile Schnecke komm bückt dich und las mich meinen Steifen in dein Loch einlochen und einiges mehr musste ich mir anhören. Als ich aber auf meinen Platz war sah ich einen kleinen Karton auf den Tisch stehen.
Ich öffnete die Schachtel und las mal den kurzen Brief der dabei war.

„Für unsere neue Vereinsschlampe das dein Loch auch immer schön gestopft ist.“

In der Schachtel fand ich dann noch eine Tube Gleitcreme sowie einen großen schwarzen Buttplug.

Ich bedankte mich bei meinen Vereinskolegen backte die Schachtel und wollte damit in die Umkleide da hielt man mich zurück und meinte.

„Wieso so brüde? Wir sehen das Ergebnis ja so und so, darum bleib doch hier und stopfe ihn dir doch hier gleich rein!“

Ich schaute mich in der Menge um aber alle waren dafür, also begann ich mich langsam zu entkleiden.

Ich war so geil und zu dieser Zeit hatte ich mein altes Leben e schon aufgegeben und wen es jetzt dann auch schon in meiner Freizeit sein soll warum dann nicht auch dieses Genießen?

Meine Erregung steigerte sich von Sekunde zu Sekunde, ich fühlte mich so pervers. Erste Lusttropfen bildeten sich auf meine Eichel.

Bei fiel Applaus und guten Zuspruch nahm ich den Buttplug in die Hand.
Öffnete die Tube mit dem Gleitcreme, rieb den Gummistöpsel dick mit der Gleitcreme ein.

Ich stelle den Buttplug auf einen Hocker den man mir auf die Bühne stellte.
Ließ mir dann noch von einen aus der Menge eine dicke Portion Creme auf meine Rosette schmieren und ließ mich dann langsam auf den Plug nieder.

Als die Spitze meinen Schließmuskel berührte, hielt ich kurz inne. Es schmerzte wie jedes Mal ein wenig als ich mich weiter niederließ.
Aber aus meiner Erfahrung wusste ich schon dass man den Schmerz am besten erträgt, je schneller es man hinter sich bringt.

Ich holte tief Luft und setzte mich mit vollem Gewicht hin. Der Plug dehnte mein Arschloch fast zum Zerreißen und ich schrie (immer noch egal wie oft ich was in meine Arschfotze bekomme) vor Schmerz auf.

Es fühlte sich an, als wenn jemand eine Faust in mein Loch schiebt. Nach ein paar Augenblicken ließ der Schmerz wie immer nach und ich konnte nun mit Tränen in den Augen ein sensationelles Gefühl genießen Mein Arsch war total ausgefüllt, ich fühlte mich wie eine gestopfte Gans.

Ich konnte nur stoßweise hecheln und fühlte mich wie in Ekstase. Ich rutschte ein wenig hin und her und genoss den fetten Plug in mir. Mein kleiner Schwanz wurde durch den Druck auf die Prostata immer härter. Ich ruckte noch 2 mal vor und zurück und spritzte ohne das ich meine Latte auch nur berührt hatte in hohem Bogen ab.

Nur durch den Plug im Arsch bekam ich einen Orgasmus. Das war so pervers. Ich kam mir immer mehr wie eine Frau vor, die gefickt wird und einen Höhepunkt hat. Ich saß noch ungefähr 5 Minuten atemlos auf der Bühne.

Durch den permanenten Druck in meinen Anus blieb mein Schwanz hart. Ich konnte es kaum glauben dieses Gefühl ist so was von geil, hatte in dieser Zeit schon sehr oft und verschieden Schwänze in meinem Loch. Aber das Gefühl was so ein Plug mit einen macht ist schwer zu beschreiben.

Nach einem normalen Fick wäre mein Minischwanz nach dem Abspritzen sofort in sich zusammengefallen und wäre innerhalb der nächsten 5 Stunden nicht mehr zu gebrauchen gewesen, aber so ist es eben ein sehr schönes Gefühl.

Ich stand nach einiger Zeit langsam auf und wischte mit einen Küchenrolle das man mir brachte die Spermaspritzer von Boden auf.

Das Gefühl des total Gestopft sein war so überwältigend, dass ich mich entschied, den Plug noch nicht rauszunehmen. So ging ich runter zu den anderen als ich so zu meinen Platz ging bekam ich von manchen einen auf den Arsch so dass der Plug immer wieder etwas tiefer in mich rein trank.

Dieses war der Höhepunkt des Vereinsabends schön langsam wurde es lehr in den Vereinshaus. Ich räumte noch etwas zusammen und ging dann auch nach Hause.

Am nächsten Morgen erwachte ich und spürte einen Druck in meinem Arsch.
Ich erinnerte mich sofort wieder an gestern Abend und auch daran dass ich diesen Plug in der Nacht stecken ließ. Jetzt musste ich aber doch den Plug herausnehmen. Mit ein wenig Pressen und Ziehen rutschte er gaaanz langsam aus meinem entspannten Anus.

Mit einem hörbaren PLOPP flutschte er letztendlich ganz heraus und hinterließ im wahrsten Sinne des Wortes eine gähnende Leere in mir. Ich befühlte mit meiner Hand meine Rosette und war überrascht, wie weit offen mein Arschloch war. Ich ging ins Badezimmer, drehte mich um und bückte mich vor meinem Spiegel, so dass ich durch meine Beine hindurch, meine Arschrosette im Spiegel betrachten konnte. Sie war weit klaffend offen. Ich konnte ohne Probleme 3 Finger gleichzeitig hineinschieben.

Leider oder zum Glück hielt das nicht lange an und es wird wieder so wie es war, und bei der nächsten Füllung würde es sich anfühlen als wäre es das erste mahl.

Ich fühlte mich glücklich und befriedigt wie schon lange nicht mehr. An die für mich so peinliche Situation gestern Abend dachte ich schon gar nicht mehr. Das änderte sich aber als ich gegen Mittags von Einkaufen wieder kam.

Ich schloss gerade meine Wohnungstür auf, als mein Handy klingelte.
Es erschien auf dem Display nur „unbekannter Anrufer”. Ich ging dran und meldete mich mit meinem Namen.

„Hallo Martin” hörte ich eine Stimme sagen. „Hier ist Herr ….. der neue für sie zuständiger Vereinsobmann, sie erinnern sich bestimmt noch an mich? Ich war der Glückliche der ihr geiles Arschloch mit der Gleitgell einreiben durfte!”.

Ja sie sind mir bekannt, was darf ich den für sie tun, da sie mich extra Anrufen?

Meine Gedanken rasten. Was will der denn von mir.
Ich war verwirrt und etwas ängstlich, aber auch geil muss ich auch zugeben.

„Ich wusste gar nicht, wie sehr dir das gefällt sich so in der Öffentlichkeit zu zeigen. Du bist ja gestern abgegangen wie eine kleine Hure!

Habe aber auch schon Heute mit den Vereinsvorstand über dich gesprochen.
Sie sehen das genauso wie ich, dass du eine kleine Schwanzhure bist.

Du kleines Schweinchen” hörte ich am anderen Ende gefolgt von einem Lachanfall.

Wir von Verein haben heute sehr früh extra wegen dir eine Vereinsversammlung gehabt und das Thema warst du und deine Zukunft in unseren Verein wir wollen alle das du bleibst mit deiner Herrin Michelle habe wir auch schon Kontakt aufgenommen, es liegt jetzt alles nur mehr bei dir, wie du dich entscheidest.

„Ja aber…ich versteh nicht. Was meinen Sie?” fragte ich verstört.

„Du wirst schon noch verstehen. Schau doch mal in dein email Postfach. Alles weitere folgt.” Und damit war die Verbindung unterbrochen.

Mir war total flau im Magen als ich meinen Computer hoch fuhr und mich ins Internet einloggte. Mir wurde heiß und kalt gleichzeitig als ich eine email in meinem Postfach fand von einem Absender, der sich Nuttenabrichter nannte. Ich sah, dass sich ein ziemlich großer Anhang in der Mail befand. Ich hatte einen dicken Klos im Hals als ich die Mail öffnete.

Hallo Drecksau,

vielen Dank für die geile Show, die du uns allen gestern Abend geboten hast. Über dein Nuttenoutfit müssen wir noch sprechen aber für das Problem hat sich der Verein schon geeinigt wir werden dir das passende was wir uns vorstellen können schon kaufen.

Deine Arschfotze scheint auch ziemlich Schwanzhungrig zu sein, so wie du den Buttplug aufgenommen hast. Du bist ja ein richtiges Naturtalent. Keine Angst, du wirst noch oft Gelegenheit bekommen, deine Aufnahmefähigkeit unter Beweis zu stellen.

Als Anlage findest du ein kleines Filmchen von deiner Show gestern.

Du wirst in den nächsten Tagen ein Paket bekommen mit einer Grundausstattung für eine kleine Nutte wie du eine bist.

Wir haben die, beiliegende Rechnung schon beglichen, aber wir erwarten uns von dir dass du diese bei jedem von unseren Vereinsobmänner ab arbeiten wirst!

Es gibt natürlich noch einiges zu verbessern. Als allererstes wirst du deinen kompletten Körper blitzeblank rasieren. Wir erlauben dir Kopfhaare und Augenbrauen.

Falls du dich jetzt fragst, warum du uns gehorchen solltest, schau dir einfach nochmal deine gestrige Show an. Du bist sehr gut zu erkennen und es wäre dir doch wahrscheinlich ziemlich peinlich, wenn ich das Video öffentlich auf allen Seiten wo du im Internet unterwegs bist wie FB, Inster,… usw. veröffentlichen.

Wenn du jedes einzelne Haar entfernt hast, darfst du wieder deine neuen Lieblingssachen anziehen und für deine neuen Mitbesitzer ein wenig posieren.

Ich gehe davon aus, dass du eine Digital Kamera hat, ansonsten mach Fotos mit deinem Handy. Biete deinen Nuttenkörper richtig schön an und guck schön sexy, du kleine Sau. Wir erwarten mindestens 20 Bilder bis Morgennachmittag, ansonsten hast du einige Anfragen im Internet zu beantworten.

Ich war wie vor den Kopf geschlagen und las mir die Mail immer wieder durch.

Erst nach dem 5. Mal Lesen traute ich mich die angehängte AVI Datei zu öffnen.

Muss schon sagen der das Gefilmt hat der versteht davon was man kann fast jeden cm von den Plug sehen wie er in mich reindrückte.




Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben