Wahre Geschichte
Gay Schwule Sex Geschichten Gruppensex Geschichten Porno Geschichten

Wahre Geschichte




Ich (18 Jahre alt) wohne in einer gemischten WG mit 4 Mitbewohner/Innen. Ich bin 1.73 m gross und schlank, habe schwarze kurze Haare und braune Augen. Letzt Woche kam ich gegen 18 Uhr von der Arbeit, die einzige die ich gesehen hab war Laura (19 Jahre alt) sie ist etwa 1.65 m gross und ist leicht mollig, sie hat schöne lange hellbraune Haare und wunderschöne grüne Augen.
Wie jeden Tag ging ich nachdem ich die Jacke auszog und meine Kleider zurecht gelegt hatte, in die Dusche. Ich war gut 20 min in der Dusche, dabei spielte ich etwa 5 min lang mit meinem Schwanz. Als ich fertig war, tröcknete ich mich ab und verdeckte
mich mit dem Badtuch vom Bauchnabel bis zu den Knien. Ich kam raus und da stand Laura vor mir. Ich schaute in ihre wunderschönen Augen und wir beide grinsten uns an. Ich dachte
mir nichts dabei und wollte an ihr vorbei gehen, als sie mir unters Tuch langte und mein Scheanze berührte. Keine 5 Sekunden später zog sie mir das Badtuch weg und kniete sich vor mir hin. Sanft berührte sie meinen Schwanz, dann leckte sie zuerst meine Eier dan den Schwanz bis zur Eichel ab. Während sie meinen 18 cm langen Schwanz im Mund hatte schaute sie mich mit ihren perfekten Augen an, ich wurde extrem geil, dass ich mein Badtuch nahm, ihre Hand packte und sie mit in mein Zimmer nahm. Bevor ich mich aufs Bett legen konnte, stiess sie mich drauf und sprang gleich auf mich, so geil war sie. Ich zog ihr ihre super engen Jeans aus, gleichzeitig zog sie ihre Bluse aus. Gleich danach kam ihr BH weg und ich sah ihre super geilen riesen Titten. Sie drückte ihre Brüste direkt in mein Gesicht, ich leckte ihre Titten und ihre harten Nippel. Nun wurde auch endlich das letzte Kleidungsstück fallen gelassen, ein schwarzes Slip. Wir wechselten unsere Positionen und ich leckte ihren ganzen Körper ab. Angefangen vom Hals über die titten ihren Bauch die Beine und ihre nasse Möse. Als ich sie endlich ficken wollte drehte sie sich um, Doggystyle wie geil, endlich schob ich meine steinharte Latte in ihre Muschi. Sie stöhnte richtig geil und wollte es härter und härter. Wir wechselten auf die umgekehrte Reiterstellung so das ich ihre geilen Titten knetten konnte. Und als ob sie meine Gedanken lesen konnte, wollte sie noch nen 69er schieben, ich antwortete nicht mal sonder legte mich gleich hin, ich leckte ihre Muschi, schob ihr 3 Finger in ihr Loch masturbierte ihren G-Punkt, gleichzeitig bliess sie
meinen Schwanz. Zuletzt nahm sie noch meinen Schwanz
und presste ihn zwischen ihren Titten, das war so geil, dass ich kurz darauf kam und ihr auf die geilen Titten und auf ihr Gesicht spritzte.

Diese Geschichte ist 100% wahr. Das ist die erste Geschichte dienich alleine geschrieben habe.
ilovetofuck

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben