Unser erstes Date
BDSM Sex Geschichten Gay Schwule Sex Geschichten

Unser erstes Date

Unser erstes Date

Jetzt ist es also soweit, ich sitze im Auto und fahre zu einem Treffen mit dir. Ich kenne dich nur aus der Single-City! Mache ich das wirklich? Ich kann es noch gar nicht glauben.
Wir haben uns an einem Rastplatz verabredet – ziemlich in der Mitte.
Meine Gedanken drehen sich im Kreis – gleich bin ich da! Ich verlasse die Autobahn. Was ist wenn ich dich nicht erkenne?
Ich mustere die Männer um mich rum, plötzlich nähert sich jemand zielstrebig meinem Auto.
Du grinst mich an. „Danni?” Ich kann nur nicken, hab Schmetterlinge im Bauch und Leere im Kopf. „Was machen wir jetzt? Wollen wir hier einen Kaffee trinken oder lieber in der Umgebung nach etwas suchen, wo es ruhiger ist?”
Du steigst ein und wir fahren in den nächsten Ort. An einer kleinen Eisdiele halten wir an. Eigentlich ist es gar nicht so schwer, wir unterhalten uns ganz prima! Plötzlich trifft mich ein intensiver Blick von dir! Ich verliere den Boden unter den Füßen und bekomme weiche Knie…! „Wollen wir uns einen stillen Platz suchen?”
Wir verlassen das Eiscafe und steigen wieder in mein Auto. Wir fahren aus dem Ort raus. Bei einem Waldweg bedeutest du mir, daß ich abbiegen soll. Wir fahren ein Stück in den Wald hinein. Ich mache den Motor aus. Und nun? Mir ist schlecht vor Aufregung!
Du schaust mir tief in die Augen und beugst dich vor. Ganz sanft legen sich deine Lippen auf meinen Mund und wir versinken in einem tiefen Kuß! Wow, es fühlt sich herrlich an. Alle Unsicherheit ist wie weggeblasen, ich schmiege mich an dich, soweit die Enge im Wagen es zuläst. Ich spüre deine Hände, die sich einen Weg unter mein Shirt bahnen. Ich bekomme einen Gänsehaut. Du läßt den Sitz runter und ziehst dich auf mich. Ich knie über dir. Schaue in deine erwartungsvollen Augen! Langsam ziehe ich Dir dein T-Shirt über den Kopf. Ich möchte deine Haut spüren. Ich streiche sanft mit meinen Fingerspitzen über deinen Brustkorb. Mit meinen Lippen folge ich meinen Fingern. Ich höre dich leise stöhnen und merke, wie du dein Becken an meinen Körper preßt. Deine Hände umfassen meine Hüfte und du drückst mich auf die Beule in deiner Hose. Deine Bewegungen werden eindeutig. Ich merke, wie meine Erregung steigt. Du preßt mich an dich und reibst dich an mir. Ich lasse meine Zunge um deine Brustwarzen kreisen, und küsse dich anschließend ganz tief. Du läßt mich los. Ziehst mir mein Top und den BH aus. Ich spüre deine Hände auf meinen Brüsten, meine Brustwarzen werden steif und kribbeln wie verrückt. Jetzt presse ich mein Becken an dich. Ich reibe mich an dir, während du mit deinen weichen Lippen an meinen Brustwarzen saugst und knabberst. Meine Hand wandert zu deinem Hosenbund. Ich öffne den Knopf und lasse meine Finger hineingleiten! Du stöhnst und saugst heftiger an meinen Brüsten, dein Griff wird fester.
Ich mache mich von dir los und krabbele auf den Rücksitz. Ich befreie mich von meinen Klamotten…. will dich spüren und fühlen. Du hast mich verstanden und puhlst dich aus deiner Hose und kommst zu mir.
Du drückst dich an mich, es fühlt sich herrlich an! Deine Hände gleiten fieberhaft über meinen Körper. Ich genieße es, zu sehen, wie ich dich errege! Ich kann die Spannung kaum noch aushalten. Deine Hand gleitet zwischen meine Beine, du keuchst auf, als du merkst, wie feucht ich bin. Langsam und zart streichen deine Finger über meine Perle. Ich spreize die Beine, du kniest zwischen ihnen. Du kannst ungehindert sehen, was du machst. Ein Finger gleitet in mich…! Ich schließe die Augen, lasse mich fallen! Während dein Finger mit meiner Lust spielt streichelt deine Zunge meine Muschi. Du leckst, saugst und knabberst. Es fühlt sich herrlich an, mein Körper bewegt sich fast von allein. Ein zweiter Finger gleitet in mich! Mmmmhhhhh! In mir breitet sich eine Wahnsinnshitze aus! Ich drücke mich gegen die Finger, möchte sie tiefer und härter in mir spüren. Du verstehst, was ich will und läßt die Finger immer schneller in mich stoßen. Ja, ich hebe ab, spüre nur noch deine Finger. Immer härter und stärker stoßen sie in mich. Ich stöhne, mein Körper windet sich unter dir. Ich halte mich an dir fest. Ja, ja……. ich merke, wie die erste Welle über mir zusammenschlägt. Mein Körper zuckt und verkrampft sich. Meine Hände verkrallen sich in deinen Schultern und dann komme ich…………..!
Erschöpft sinke ich zurück. Du streichelst über meinen erhitzen Körper. Ich öffne meine Augen. Was wirst du jetzt denken, daß ich ein Flittchen und leicht zu haben bin? Aber deine Augen strahlen mich an und mit einem wissenden Lächeln beugst du dich über mich und gibst mir einen tiefen Kuß! „Das war erst der Anfang!” flüsterst du…..

….Nein Du bist kein Flittchen, sondern eine begerentswerte Frau, die ihre sexuale Freiheit mal ausleben möchte. Und ich lasse meine Zunge zwischen Deinen Brüsten, die schön vor Schweiß glänzen, etwas rum wandern, bevor ich mit ihr am Bauchnabel hängenbleibe. Du seufzt auf und ziehst den Bauch wohler Wohlgefühl ein, deine Hände wühlen in meinen Haaren. Langsam fährt meine Zunge um den Bauchnabel um sich dann auf den Weg in die tiefere Region aufzumachen und sie findet ihr ziel Deine von orgasmusfeucht nasse süße Muschi, das schmeckt ihr!!!! Zärtlich fängt sie an die Schamlippen zu umkreisen um sich dann den weg frei zu lecken zum Kitzler wo ich dran sauge, knabbere und lutsche.
Du drückst meinen Kopf fest aber zärtlich zwischen den Beinen fest ran und seufzt “ja bitte mehr und lange” Zusätzlich zu meiner Zunge die Dich langsam wieder auf touren bringt suchen sich meine Finger ihr ziel aus!!! Dein süßes Löchlein, wo nach und nach drei bis vier Finger verschwinden und dich langsam stoßen, mein Daumen fängt an die Lippen und den Kitzler zu massieren, während du mich zu Dir hochziehst und wir uns zärtlich küssen.
Ich flüster dir beim knabbern am Ohr „dreh dich bitte um”
Du tust es zwar guckst aber etwas mißtrauisch, nur wo Du mein Blick siehst entspannst Du dich und drehst Dich um, nun kniest Du vor mir.
Sofort fange ich Dich wieder an mit der Zunge und den Fingern Dich zu verwöhnen, nur das
ab und zu meine Zunge und ein Finger Dein Anus mit einbezieht was von Dir mit einem wohligen Seufzer quittiert wird.
Während meine Zunge immer wieder mal abwechselnd um Deine Muschi bzw. um Dein anderes Löchlein rum und etwa reinfährt massieren die Finger immer weiter die schon sehr nasse Fotze von Dir.
Unter küssen und mit der Zunge langfahrend wandre ich über den Po, den Rücken zum Hals wo ich an Dir knabbere und küsse.
Du zuckst etwas zusammen als Du merkst das mein Finger Deine Schamlippen etwas teilen und ich dir meine Schwanzspitze langsam beginnend in Dir versenke, ich schiebe in immer tiefer in Dir rein!! Du kommst mir mit Deinem Becken entgegen und willst das Tempo angeben, aber so haben wir nicht gewettet als ich bis zum Anschlag bei Dir drin bin, verhalte ich mich ganz ruhig und spanne nur ab und zu meine Schwanzmuskeln an!!!
Währendessen beschäftigen meine Finger sich mit Deinen Busen, den sie massieren und die steifen Nippel kneten. Du gehst auf die Unterarme runter drückst den Rücken durch und schnurrst wie eine Katze.
Ich um fasse Deine Hüfte und fange aus kurzen Hüftbewegungen an Dich zu stoßen, beuge mich wieder na vorne um Dich zu küssen und am Ohr bzw. Hals zu knabbern. Nun ziehe ich ihn fast raus um langsam wieder in Dich einzudringen, dieses Spielchen mache ich so ungefähr 15 Minuten als Du den Kopf hebst und sagst: „Jetzt bin ich dran mit bestimmen” und mit einer kurzen schnellen Hüftbewegung entziehst Du meine Schwanz die feuchtnasse Wärme Deiner engen geilen Muschi!!!….

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben