Überraschungsbesuch
Heiße Geschichten Sex Geschichten

Überraschungsbesuch

Es war etwa 11.30 als sie vom Einkaufen nach Hause kam. Sie stellte
die Tasche ab , zog den Mantel aus und sah die Post durch als plötzlich
das Telefon läutete. Es war ihr Bekannter , den sie wiedergetroffen hatte ,
schon guten Sex mit ihm auslebte und der auf einen Sprung vorbei schauen
wollte. Da ihr Mann bei der Arbeit eine wichtige Besprechung hatte dadurch
so schnell nicht nach Hause kam und sie nichts vor hatte , stimmte sie
zu und es wurde verabredet , dass er gegen 13.00 da sein sollte. So blieb
ihr noch genug Zeit um etwas zu essen und zu duschen. Gesagt , getan aber
als sie aus der Dusche kam und sich abtrocknete klingelte es an der
Haustüre. Wer ist denn das , er kanns noch nicht sein , ist doch erst
kurz nach halb eins ,also zur Sprechanlage und nachfragen wer da stört.
Nach ihrem “Hallo”? hört sie die bekannte Stimme. Er ist doch viel zu
früh erschienen. Was macht sie jetzt? In um Geduld bitten , ihn darauf
hinweisen , dass er fast eine halbe Stunde zu früh ist oder schnell in
den Bademantel schlüpfen , die Riemensandählchen anziehen und ihn herein
bitten. Da seine Stimme doch angenehme Erinnerungen weckt drückt sie
auf. Zurück ins Bad , den Bademantel an , Gürtel , nicht zu fest , gebunden und in
die Riemchen geschlüpft , da klopft es schon leise an der Wohnungstüre.
Sie öffnet und sieht ihn in seinem langen Ledermantel was sie blitzartig
an eine Mail denken lässt die er ihr geschrieben hatte. Er tritt ein ,
schliesst mit einer Hand die Türe während er mit der anderen den Gürtel
seines Mantels öffnet. Als er sich zu ihr umdreht öffnet sich sein
Mantel und sie sieht , dass er nur ein Shirt und die Lederchaps darunter
trägt. Doch bevor sie etwas sagen kann greift er ihr in die Haare ,
zieht den Kopf nach hinten , küsst sie und greift mit der anderen Hand
fest an ihren Busen.

Er drückt zu , sucht nach der empfindlichen Brustwarze und als er sie
gefunden hat klemmt er sie so richtig hetig zwischen Daumen und
Zeigefinger ein.Eine Mischung zwischen Lust und Schmerz durchfährt ihren
Körper und sie stöhnt leise auf. Dann löst sich seine Hand und bewegt sich
langsam nach unten zu der Stelle wo der Gürtel gebunden ist. Mit einem
kurzen Zug hat sich der Zusammenhalt erledigt und der Gürtel gleitet
sanft auf den Boden. Der mantel öffnet sich leicht. Seine Hand wandert
leicht weiter und greift plötzlich , wie kurz zuvor an die Brust , fest
an die Scham wobei gleich zwei Finger in die , schon nasse , Grotte
eindringen. Ein zittern durchflutet ihren Körper und wieder kann sie ein
aufstöhnen nicht zurückhalten.
Er löst den Griff im Haar , zieht die andere Hand zurück und dreht sie
um.Er drückt sich an sie und dirigiert sie ins Wohnzimmer. Dabei spürt sie
wie sein harter Schwanz an ihren Po drückt. Im Wohnzimmer geht er zur
Couch und sieht dort das vergessene Spielzeug von heute Morgen liegen
mit dem sie es sich , nach dem lesen einer seiner Mails selbst besorgt
hat. Er dreht sie wiederzu sich , setzt sich hin , nimmt den Dildo und
befiehlt ihr ihn sich in die nasse Möse zu schieben. Sie tut wie ihr
gesagt wird und wird hinunter gedrückt wobei er ihr den steifen Schwanz
in den Mund schiebt.
Jetzt hat sie den Dildo in ihrer nassen Dose und eine Hand in den
Haaren die sie auf einen harten Schwanz drückt. Sie darf ihn blasen
was sie meisterlich beherrschst. Er lehnt sich dabei immer mehr
zurück und lässt sie lutschen. Auf ab , auf ab , die straffe Eichel ,
hinunter zu den Eiern die genüsslich im Mund verschwinden und sanft
mit der Zunge massiert werden , wieder zum prallen Schwanz und weiter
die ganze Länge auf ab , auf ab. Dabei fickt sie sich mit dem Dildo
selbst. Dann nimmt er sie mit beiden Händen am Kopf und zieht sie
hoch. Er steht auf , dreht sich um und setzt sie auf die Couch. Seine
Hände streichen vom Kopf über die grossen Titten mit den steil
aufragenden Nippeln zum Bauch , darüber hinweg , die innenseiten
der Schenkel entlang zu den Fesseln die er fest packt und ihr die
Beine weit spreizt. So bleibt er stehen und betrachtet die nasse
Schnecke mit dem darin steckenden Dildo.
Er schaut langsam von unten nach oben zu ihrem Gesicht und sagt:” Los
fick dich weiter mit deinem Dildo”! Sie schaut etwas unsicher aber
greift mit der rechten Hand nach unten und beginnt wieder den Stab
hin und her zu bewegen. Er stellt ein Bein auf die Couch und hält
mit seinem Knie ihr linkes Bein fest. Mit der , jetzt freien , Hand
beginnt er seinen Schwanz zu wichsen. Dabei schaut er ihr in die
Augen und sieht darin ihre Gier nach dem prallen Schwanz den sie
jetzt sofort weiter lutschen will. Doch er zwingt sie zuzusehen wie
er sich selbst massiert. Ihre Erregung wird immer höher. Der Saft
läuft ihr den Po hinunter und sie wird heftiger in ihren Bewegungen
um wenigstens etwas Linderung durch den Gummifreund zu bekommen.
Da lässt er sein Teil los , greift nach dem Dildo , zieht , nein
reisst , ihn aus dem nass glänzenden Loch , und schiebt seinen Stab
bis zum Anschlag in die heisse Grotte. Ein keuchen vor Lust und Schmerz
entfährt ihr als der Prügel in sie stösst und hart zu stossen beginnt.
Ihre Beine fast an den Schultern , die Beine so weit gespreitzt wie es
überhaupt geht , festgehalten , dass sie sich nicht mehr bewegen kann
wird sie genommen , gestossen , gefickt wie sie es länger nicht geniessen
durfte.
Sie spürt wie Wellen der Lust durch ihren Körper strömen , wie
diese Wellen jedesmal stärker und stärker werden und dann in ihr explodieren.
Ein Orgasmus der sie zu zereissen droht. Sie windet sich , will weg um
nicht ganz die Besinnung zu verlieren , sie fleht ihn an aufzuhören oder
wenigstens langsamer zu machen aber er stösst sie unerbitterlich weiter.
Als er sieht wie Lust und gleichzeitig Schmerzverzerrt ihr Gesicht ist ,
lässt er sie los , zieht seinen Schwanz heraus und legt ihn zwischen ihre
grossen Titten. Ihre Hände umschliessen die beiden und er beginnt sich
langsam zu bewegen wobei der nasse Stab zwischen den Brüsten verschwindet.
Sie greift nach ihm , hebt ihn etwas an , zieht ihn zu sich und schiebt
ihn sich in den Mund. Die Eichel füllt den warmen Schlund aus und sie lutscht,
sie wichst , sie bläst und leckt um endlich seinen Schuss zu bekommen.
Sie will ihn schlucken. Dann will sie ihm jeden Tropfen auspressen und
ablecken. Er gleitet dabei leicht vor und zurück. Absolut geil , schöner
Fick , Tittenfick und zum Abschluss einen Fick in den Mund. Was will Mann
mehr ? Zuzusehen wie sie dabei saugt und lutscht macht es noch schärfer und
so kann er sich nicht mehr zurückhalten. Mit einem zucken , durch den ganzen
Körper , ergiesst er sich in ihren Mund. Sie presst den Schwanz zusammen und
zieht ihre Hand den Schaft entlang zur Eichel um auch jeden Tropfen zu bekommen.
Dann steht er auf , beugt sich zu ihr , gibt ihr einen Kuss , schliesst den
Mantel und geht. Sie hört wie die Wohnungstüre sich schliesst und liegt
befriedigt , erschöpft und zufrieden in der Stille ihrer leeren Wohnung.

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben