Massage-Date via x-hamster Teil 2
Erotischen Geschichten Inzest Geschichten

Massage-Date via x-hamster Teil 2




Hallo!

In Fortsetzung der ersten Story (Posting) mit meinem Massagefreund hier nun der “Bericht” zum zweiten Treffen.

Also wir haben uns wieder an einem Sonntag bei ihm im Massagestudio getroffen. Als ich ankam war allerdings noch eine Mitarbeiterin von ihm am saubermachen. Rauswerfen wollte er sie natürlich nicht, also haben wir erst noch bisschen geredet und Tee getrunken. Hatte aus Vorfreude schon nen Halbsteifen in der Hose. Mir war irgendwie aufregend kribbelig 😉

Als wir dann alleine waren sind wir in die Massagekabine. Diesmal ohne Massagebank, sondern mit einer weichen Massagematte auf dem Boden. Ich bin dann erst noch duschen gegangen, weil ich von der Autofahrt und der Hitze bissl verschwitzt war.

Ich bin dann naggisch und mit nem Halbsteifen wieder in die Kabine. Ich sollte erst mal stehen bleiben, weil er mich mit einem besonderen Massageöl vorab einreiben wollte. Aber nur, wenn er sich auch ganz auszieht, sagte ich ihm 😉
Hat er auch gemacht, auch wenn es ihm wohl bisschen peinlich war, dass er wieder nen mega Steifen hatte (haha….typisch asiatische Schüchternheit) ^^

Vom einreiben bin ich dann natürlich auch hart geworden. Hab während dessen seinen Body gestreichelt und seine Hoden leicht massiert. Er hat nen schönen samtigen Hodensack, der ganz fest ist, wenn er erregt ist. So wie bei dem Süßen auf dem Pic (ist nicht der Masseur, sieht ihm aber sehr ähnlich :-D)

Ich hab mich dann hingelegt – auf den Bauch – und er hat über mir gekniet und mein Nacken und die Schultern und Rücken massiert. Dann war der Po incl. Poloch dran. Er war mit Zeige- und Ringfinger ganz sanft – bis hinter die zweiten Fingerknochen – in meinem Loch drin. Gottseidank hat er relativ dünne Finger ^^ Obwohl ich ja eher aktiv bin war das megaschön. Hat ihm und mir echt Spaß gemacht ^^

Nach der Massage der Beine und Füße hab ich mich auf den Rücken gelegt. Erst hat er Brust und Bauch massiert und sich zwischendurch immer ein wenig mit meinem Penis rumgespielt. Ich hab seine Beine gestreichelt. Von der Analmassage und dem rumgespiele mit meinem Penis hab ich Vorsaft bekommen. Dann hat er gefragt , ob er sich auf mich setzn darf. Uff, hab ich gedacht. Geplant oder erwartet habe ich das eigentlich nicht – obwohl ich Kondome mit hatte. Aber die Vorstellung das ich in ihm drin sein darf, war schon sehr sehr reizvoll und spannend.

Hinzu kommt, dass mir ficken eigentlich am meisten Spaß macht, wenn ich dabei in ein schönes, smartes Gesicht sehen kann. Bei mir bestimmt sich die äußerliche Attraktivität eines anderen ohnehin sehr nach dem Aussehen des Gesichts. Und er ist definitiv schön und hat ein feines und smartes Gesicht.

Zudem hab ich einige Zeit nicht mehr aktiv Jungs gefickt (zuletzt eher Girls …hihi). Bin jedenfalls keiner Dauerficker der alles und jeden bei allen Gelegenheiten gleich mit ins Bett zerrt. Das muss aus meiner Sicht dann immer alles passen – sonst kann ich nicht 😉

Naja, jedenfalls hat mich das wieder sehr erregt: Ich hab einfach nur schwer geatmet und genickt^^. Ich hab bei solchen “Erregungsschüben” oft so einen Vorsaftschwall …da kommt dann ne ganze Ladung klarer Vorsaft vorne raus. Macht mich auch beim lange wichsen immer total an 😉

Er hat dann ein Kondom aus seiner Hosentasche geholt und es dann ganz vorsichtig auf meine Penisspitze gesetzt, die Vorhaut zurückgezogen (uiuiui – sehr gefährlich, wenn man schwer erregt ist O.O) und das Gummi abgerollt. Er hat dann mein Schwanz und sein Loch mit reichlich Gleitgel eingeschmiert und sich dann face-to-face auf mich gesetzt, so, dass ich ganz langsam in ihn eingedrungen bin. Und sein Loch war echt eng. Aber er hat das sehr genoßen. Kein Schmerz oder Ziepen oder so.

Mit langsamen Bewegungen hat er sich dann auf und ab bewegt. Das blöde bei nem Typ der (in meinen Augen) supergut aussieht, ist, dass ich mich relativ schnell Richtung Orgasmus bewege, weil mich der Gedanke, mit so einem geilen Typen zu schlafen, total einnimmt. (Kopfkino halt). Also sagte ich ihm “langsam, laaangsam…”. Er hat dann mal ganz ruhig gehalten. Ich hab richtig gespürt, wie mein Schwanz in ihm gepocht hat. Er hat mir die ganze Zeit auch ins Gesicht geschaut oder ab und zu die Augen geschlossen gehabt.

Sein Schwanz war steinhart und die Eichel richtig pralle fett. Ich hab mit beiden Händen mit meinen Zeigefingern Daumen hinter dem Eichelkranz seine Vorhaut leicht hin und herbewegt. Wenn ich denn dann bald komme, soll er gefälligst mit mir abspritzen…hehehe ;D

Aber ich konnt dann irgendwann echt nicht mehr und hab gemerkt, wie der Orgasmus langsam in mir hochkrabbelt. Er hat dann noch mal inne gehalten ….der Orgasmus war echt auf des Messers Schneide….Ich weiß gar nicht mehr, an was ich da gedacht habe,,,,bloß nicht kommen, bloß nicht… ^^

Dann wurd er wieder schneller mit seinen Bewegungen und ich hab heftiger gestöhnt …. und bin dann megamäßig in ihm gekommen. Hab dann mit meinem Becken noch fest nachgestoßen; musst mich dazu mit den Händen am Boden abstützen. Der Orgasmus war unbeschreiblich geil. Hab gemerkt, wie sich mein warmes Sperma im Kondom vorne um die Eichel verteilt hat. War ne ganu schöne Menge.

Während ich noch am ausschnaufen war, hat er seinen Schwanz nur ganz wenig und kurz gewichst und hat dann auch wieder megafett abgespritzt. Er hat diesmal auch echt laut gestöhnt … War irgendwie geil, ihn so in Ekstase zu hören. Ich bin ja ein eher mittellauter Stöhner ^^ Sein Sperma war ganz dünnflüssig und das spritzt dann ja meist viel weiter als wenn es dickflüssiger ist….Die ersten Spritzer gingen über mich drüber und der Rest dann auf mich drauf (Haare, Face, Brust, Bauch).

Er hat sich dann vorgebeugt und sich erst mal auf mein Bauch und Brust gelegt und wir mussten erst mal ausschnaufen und die Befriedigung genießen.

Bevor wir eingeschlafen wären 😉 ist er wieder aufgestanden. Er hat dann vorbereitete kleine feuchte Handtücher in der Microwelle erwärmt und mir das Massageöl vom Körper sanft abgerubbelt. Wie haben uns dann noch gegenseitig eine Kopfmassage verpasst und ein wenig auf der Decke rumgelegen und uns gegenseitig gestreichelt und bisschen am soften Penis rumgespielt 😉

Das waren die geilsten und schönsten knapp 3 Sonntagnachmittagsstunden seit laaaangem. Ich habe dann vorgeschlagen, dass ich ihn beim nächsten mal massiere, was ich sehr gerne mache, vor allem bei seinem festen hellbraunen Po. Er schön sportlich (kein Muskelmann, aber schön definiert und kein Speck auf den Hüften). Ich verwöhne gern und will nicht, dass immer nur der andere “die Arbeit” hat. Hat ihm gefallen.

Kann ja mal schreiben, wie das war … 😉

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben