Gruppensex im Wellnesshotel
Fetisch Sex Geschichten Sex Geschichten Sexgeschichten auf Deutsch

Gruppensex im Wellnesshotel

Gruppensex im Wellnesshotel

Heute möchte ich euch eine Geschichte erzählen, die ich gemeinsam mit Michael, einem guten Kumpel von XHamster verfasst habe. Michael und ich erzählen die Geschichte abwechselnd jeweils aus ihrer eigenen Perspektive.

Viel Spaß dabei!

Michael:
Ich sitze im Wellnessbereich des Hotels und denke über den vergangenen Tag nach. Die Arbeit war sehr anstrengend, und ich habe ich jetzt einen schönen abendlichen Saunagang gegönnt. Der Wellnessbereich ist heute nicht sehr gut besucht. Ich bin alleine und sitze im Whirlpool. Von dieser Stelle kann man gut den Eingangsbereich und auch direkt in die Saunen sehen. Vielleicht habe ich heute ja noch Glück, und kann noch eine geile Muschi bestaunen. Ich habe vor der Sauna noch meinen Schwanz rasiert, der im Moment noch ein wenig schlaff ist. Heute morgen hatte ich ein nettes Ehepaar im Frühstücksraum gesehen. die Frau hatte kurze dunkelblonde Haare und eine natürliche Topfigur. Einen tollen Hintern war mir in ihrem Rock aufgefallen, und auch in ihrer Bluse sah sie am frühen Morgen schon sehr anregend aus. Ich hatte schon lange keinen Sex mehr, und deswegen fand ich die Frau sehr anregend. Am Frühstück sah sie zu mir rüber und lächelte mich schelmisch an. Dieser Blick hatte mich im Laufe des Tages schon sehr erregt, und immer wenn ich an sie dachte, merkte ich wie mein Schwanz in der Hose dick wurde. In der Mittagspause hatte ich so einen Steifen bekommen, so dass ich dringend auf der Toilette, meinen Schwanz streicheln musste. Jetzt liege ich im Whirlpool und denke an diese Frau und an ihren Körper. Schon merkte ich, wie mein Schwanz steif wird und ich streichle unter Wasser über die blanke Eichel, da ja sonst keiner im Wellnessbereich ist. Die Eichel ist wie immer sehr empfindlich und sie wird schnell dick und hart. Hoffentlich kommt keiner rein, denke ich bei mir. Ich wichse sehr häufig, da mich natürlich aussehende Frauen sehr erregen. In dem Moment geht die Tür auf, und ihr kommt zur Tür rein ……

Alex:
Wir beschlossen an diesem Morgen in den gut ausgestatteten Wellnessbereich zu gehen. Als wir völlig nackt den Wellnessbereich betreten, viel uns sofort der große Wirlpool auf. Im Wellnessbereich ist nur ein Mann im Whirlpool, der zu uns herübersieht. „Komm, lass uns zuerst in den Whirlpool gehen“, sage ich zu Julia. Wir gehen also zum Whirlpool und der Typ im Pool starrt Julia unverwandt an. Als wir in den Whirlpool steigen glotzt der Kerl auf Julias blank rasierten Scheidenhügel. Es macht mich schon geil, wenn fremde Männer Julias Körper toll finden und sofort sexuell erregt werden. Mir ist auch nicht entgangen, dass der Typ bereits einen komplett steifen Penis hat. Wahrscheinlich hat er im Whirlpool schon gewichst bevor wir kamen. Das lässt auch meinen Penis nicht kalt und mein Schwanz wird langsam größer. Bevor Julia untertaucht streckt sie dem Kerl ihren Po entgegen. Der glotzt auf ihren nackten Hintern und an seinem Gesichtsausdruck sehe ich, wie geil er Julias Arsch findet. Noch bevor ich in die blubbernden Fluten eintauche ist mein Schwanz komplett steif. Auch das ist dem Mann nicht entgangen. Ich schiebe Julia unauffällig weiter zu dem Mann. Ich möchte, dass er richtig geil wird von Julias schonungsloser Nacktheit.

Ich sage „Hallo“ zu dem Mann und er grüßt freundlich zurück. Julia nickt ihm lächelnd zu.

Michael:
Das jetzt ausgerechtet dieses sympathische Paar von heute Morgen zu mir in den Whirlpool steigt hätte ich nicht gedacht. Als die Frau in den Whirlpool stieg, konnte ich ihren geilen Po bewundern. Ein kurzer Blick zwischen ihre Beine macht mich noch geiler. Zum Glück ist mein Schwanz unter Wasser aber er wird schon mega-hart. Die Frau lächelt zu mir rüber und setzt sich zu mir. Unsere Schenkel berühren sich. Der Mann hat auch schon einen ziemlichen Ständer, wahrscheinlich haben die beiden sich gerade gegenseitig verwöhnt. Ich kann jetzt von der Seite ihre tollen Brüste erkennen und die Nippel machen mich echt sprachlos. Sie streichelt jetzt über ihre Brüste und die harten Nippel, was meinem Schwanz gerade nicht gut tut. Eine tolle Frau sitzt jetzt neben mir und unsere Schenkel berühren sich.

Alex:
Ich schmiege mich eng an Julia. Mit einer Hand streiche ich über ihren Busen und ihre Nippel. Ihre Nippel stellen sich unter meiner Berührung auf. Sie lehnt sich nach hinten und genießt die Berührung. Der Mann neben Julia schaut fasziniert zu, wie ich Julias Busen streichle.
Mein Schwanz ist steinhart und ich kann durch das Blubberwasser erkennen, dass der Penis des Mannes auch hart ist.
Dann lasse ich von Ihrem Busen ab und lasse meine Hand über ihre Vulva gleiten. Ich spüre ihren total rasierten Scham. Julia schlägt die Augen wieder auf. Sie wendet sich dem Mann zu und fragt ihn: „Sind sie auch für ein paar Tage hier in diesem schönen Wellnesshotel? Mein Name ist Julia und mein Begleiter heißt Alex.“
Ich nicke dem Mann freundlich zu und ziehe meinen Zeigefinder durch Julias Schamlippen.

Michael:
„Ja“, sage ich zu Julia, „ich heiße Michael und bin noch ein paar Tage hier im Hotel.“ Julia lächelt mich an und ich merke wie ihre Hand über meinen Oberschenkel streichelt. Diese Frau ist echt der Hammer. Unter Wasser bekomme ich einen Mordsständer. Julia, streichelt über den Oberschenkel bis zu meinem Schwanz, die Eichel liegt offen und Julia streichelt mit den Fingerspitzen über die pralle Eichel. Auf den Sitzflächen im Whirlpool befinden sich die Wasserdüsen und eine Wasserdüse befindet sich direkt zwischen meinen Beinen. Julia nimmt meinen Schwanz und hält die Eichel direkt über die Wasserdüse. Ein mega-geiles Gefühl. Ich sehe wie Alex unter Wasser an seinem Schwanz spielt und die Situation genießt. Julia schaut mich lächelnd an und streicht weiter über meine Eichel.

Alex:
Ich sehe, wie Julias Hand zwischen die Beine des Mannes gleitet und seinen Penis berührt. Ich sehe, dass der Mann eine richtige schöne dicke Eichel hat. Ich weiß genau, dass Julia genau das gefällt. Julia spielt mit seinem Schwanz und den Wasserdüsen im Whirlpool. Ich reibe mit meiner Hand über ihre Scheide und Julia wird sichtlich geiler. Sie beginnt nun den Penis des Mannes zu wichsen.

Michael:
Ich genieße Julias Finger an meiner Eichel und die Wasserdüse an meinem Bändchen. Ich blicke zu Dir rüber und frage Dich, ob ich Julia auch mal anfassen darf.

Du nickst mir zu und Julia lächelt uns beide an. Ich fasse Julia zwischen die Beine und streichele über ihren Oberschenkel. Dann erreiche ich ihre Muschi, wo sich Deine Finger schon befinden. Ich sehe wie Julia, die andere Hand an Deinen Schwanz legt und ihn zu wichsen beginnt. Julia lehnt sich zurück und genießt unsere geilen Finger an ihrer Muschi – in jeder Hand einen harten geilen Schwanz.

Alex:
Julia genießt es, wie wir ihre Muschi mit unseren Fingern verwöhnen. Sie beginnt langsam an zu keuchen und ich merke wie sie immer geiler wird. „HHhhmm, dass macht ihr wirklich gut.“, stöhnt sie. Dann sage ich zu Julia: „Schatz, ich hätte jetzt wirklich Lust mit dir hier im Whirlpool zu ficken. Michael hat sicher nichts dagegen.“ Julia lächelt mich kess an. „Ja, dann zeig halt mal, was du so drauf hast.“ Das lasse ich mir nicht zweimal sagen. Ich gleite zwischen Julias Beine und bringe meinen Penis in Fickposition. Zuerst umspielt meine Eichel ihre Schamlippen, dann dringe ich unter Grunzen in Ihre Scheide ein und beginne langsam zu ficken. Ich beobachte dabei Michael, wie er sich kaum noch Beherrschen kann und die Tür zum Wellnessbereich. Es könnte ja jederzeit jemand hereinkommen und uns beim Ficken überraschen.

Micheal:
Ich sehe zu, wie Dein geiler Schwanz in Julias Muschi verschwindet und sie genüsslich von Dir im Whirlpool gefickt wird. Julia hat ihre Beine um Dich geschlungen, um Deinen Schwanz besser genießen zu können. Ich beobachte die Eingangstür und versuche meinen harten Schwanz zu beruhigen. Julia stöhnt bei jedem Deiner Stöße und das Wasser im Whirlpool spritzt hoch. Julia genießt deinen Schwanz in ihrer Muschi und grinst mich keck an. Ich sitze noch im Wasser und genieße den Wasserstrahl, als plötzlich die Eingangstür geöffnet wird, und ….

Ich stehe schnell auf, um mit meinem Körper Euch für den Eintretenden zu verdecken. Es ist die Bedienung vom Frühstücksbüfett, die mir heute morgen schon einen schönen Einblick in ihre Bluse gewährt hatte. Da waren sehr geile und feste Brüste zu bestaunen gewesen. Die Frau kommt rein lächelt mir zu, schaut auf meinen Ständer und geht in die Sauna.

Alex:
„Puhh, das ist ja gerade nochmal gut gegangen“, sage ich zu Julia und Michael. „Danke für deine Schützenhilfe. Die Bedienung hat wohl nichts gemerkt.“ Genüsslich ficke ich Julia weiter.
Da geht schon wieder die Tür auf und Tina kommt herein. Tina ist Julias beste Freundin und auch auf dem Wellnesstrip mit dabei. Sie merkt sofort, was los ist. “Ja, das ist ja der Hammer”, sagt sie. “Da lasse ich euch ein paar Minuten aus den Augen und schon fickt ihr wie die Karnickel.” Ich lächele ihr zu und denke gar nicht daran aufzuhören Julia zu ficken.

Julia sagt: “Komm herein, Tina, das Wasser ist herrlich!”

“Und nicht nur das Wasser scheint herrlich zu sein, auch der Schwanz in deinem Unterleib!”, sagt Tina augenzwinkernd.

Tina kommt nackt zu und in den Whirlpool. Ich bumse Julia unbeirrt weiter. Tina hat eine ähnliche Figur wie Julia. Kleinere feste Brüste und einen tollen runden Po. Nur ihre Haare sind deutlich länger.

Als Tina in den Pool steigt begrüßt sie Michael freundlich, der seine Augen gar nicht von Tinas nacktem Körper losreißen kann. “Und wer bist du?”, fragt Tina.

Michael:
Wow, denke ich gerade, als ich jetzt auch noch Tina bestaunen darf. Eine tolle Frau mit einer natürlichen Geilheit, die ich so mag. Eine solche Begegnung hätte ich mir heute morgen nicht träumen lassen. Zwei tolle Frauen auf einmal im Whirlpool und noch ein geiler Anblick wartet in der Sauna. Ich kann meine Erregung kaum verbergen.

„Ich heiße Michael“, sage ich zu Tina, die mich offen anlächelt. Es ist verdammt schwer, ihr in die Augen zu sehen, ihre Brüste sehen toll aus und ich höre Julia im Whirlpool bei jedem Stoß stöhnen und keuchen. Julia scheint Deinen Schwanz zu genießen. Das Wasser klatscht gegen den Beckenrand. Die Bedienung hat sich in die Sauna verzogen und denk wahrscheinlich an nichts Böses. „Wie heißt Du denn“, frage ich Tina, „und kennst Du die Beiden?“ Ich merke wie meine Eichel noch dicker und praller wird. Ich glaube, ich sollte mal ein wenig kalt duschen, sage ich lachend zu Tina, die meinen steifen Schwanz auch bemerkt hat.

Alex:
„Ich bin die Tina und ich bin mit meiner besten Freundin Julia auf Wellnessurlaub. Und der Typ, der da unablässig in ihre Muschi stößt ist ihr Freund Alex.“, sagt Tina. Tina lässt sich neben Michael ins Wasser gleiten und ihre Oberschenkel berühren die von Michael. Natürlich hat sie auch schon seinen steifen Penis bemerkt. Welcher Mann bekommt neben einer Wahnsinnsfrau wie Tina auf der einen Seite und einem fickenden Paar auf der anderen Seite keinen Ständer…
Tina sagt: “Das ist schon geil, wie die beiden sich ficken. Da fängt meine Möse schon ein bisschen an zu jucken. Lass mal sehen, was du so zwischen den Beinen hängen hast.“ Tina streicht Michaels Oberschenkel entlang, bis sie auf seinen harten Schwanz trifft. Sie umfasst seine ganze männliche Pracht mit der Hand. „Wow“, sagt sie, „du hast aber eine tolle dicke Eichel. So ein Prachtstück sieht man echt selten.“ Tina beginnt Michaels Schwanz langsam zu wichsen. Dabei wird sein gutes Stück noch härter und die Eichel noch praller.

Michael:
Tinas Fingerspitzen gleiten über meine pralle Eichel. Ein so geiles Gefühl hatte ich schon lange nicht mehr. Das Gefühl ist himmlisch und Tinas grinst mich an. Ihre Brüste sind fest und geil. Die Nippel stehen steil ab. Möglicherweise macht meine dicke Eichel sie so geil. Ich streichele über Tinas Oberschenkel. Tinas öffnet ihre Beine, damit ich besser an ihre Muschi kommen kann. Ich streichele ihre Schamlippen und Tinas stöhnt auf. Tina sieht zur Eingangstür und steht dann plötzlich auf. Jetzt kann ich ihre Muschi noch besser erkennen. Tina hat einen geilen Streifen Schamhaare und schöne pralle Schamlippen. Tinas grinst mich an und öffnet mit ihren Fingern ihre Schamlippen. Mein Schwanz wird noch härter und ich spüre eine Hand an meinem Schwanz. Ich sehe mir noch näher ihre Muschi an und drücke Tina einen Kuss auf ihren Kitzler. Ich spiele mit meiner Zunge an ihrem Kitzler und lecke ihre Schamlippen. Tinas Muschisaft schmeckt sehr geil und ich genieße ihren Saft.

Alex:
Während ich Julia in die Muschi stoße, sehe ich, wie Michael Tina die Schamlippen leckt. Das ist schon ein richtig geiler Anblick. Da wird es wohl nicht mehr lange dauern bis die beiden auch ficken. Kurze Zeit später wimmert Tina: “Ich halte das nicht mehr aus. Michael bitte ficke mich.” Tina dreht sich um, so dass sie ihren Oberkörper über den Rand des Pools beugt und Michael ihren tollen runden Po bewundern kann. Ich sehe wie Michael es vor Geilheit fast nicht mehr aushält. Dann nimmt er seinen Schwanz und bringt ihn in Fickposition…

Währenddessen wechseln Julia und ich auch die Stellung. Ich gleite aus ihrer Scheide heraus und Julia dreht sich um, so dass sie mir ihren Arsch entgegenstreckt. Genüsslich dringe ich von hinten in ihre Scheide ein und beginne sie wieder zu stoßen.

Michael:
Tina und Julia haben jetzt beide die ideale Fickposition, hoffentlich kommt jetzt keiner rein. Ich will so gerne mal wieder eine geile Muschi ficken. Tina hat mir ihren Prachtarsch präsentiert. Ich reibe meine dicke Eichel durch ihre Schamlippen und ihre Poritze. Dann spalte ich ihre Pobacken und eine schöne Rosette kommt zum Vorschein. Langsam drücke ich meine dicke Eichel in ihre nasse Lustgrotte und Tina scheint meine dicke Eichel zu genießen. So stöhnt und lässt ihre geilen Brüste baumeln. Julia wird von Dir neben mir geil durchfickt. Ich kann ihre Brüste schaukeln sehen. Dann stoße ich bis zum Anschlag meinen Schwanz in Tinas Muschi.

Alex:
Michael ist nun auch endlich in Tinas Scheide eingedrungen. Im Augenwinkel sehe ich, wie er seinen Schwanz zuerst an ihren Schamlippen gerieben hat und dann mit einem Ruck tief in sie eingedrungen ist, worauf Tina wohllustig gequiekt hat. Wir bumsen die beiden Frauen nun Seite an Seite. Wir haben einen geilen Blick auf ihre genialen Ärsche und wie unsere Schwänze in ihren Unterleibern hin und her gleiten. Alle vier keuchen nun vor Lust. Julia sagt schelmisch grinsend zu Tina: “Tina, ich dachte du wolltest eine Woche lang keinen Sex haben. Und kaum sind wir hier lässt du dir von einem gut aussehenden Typen den Schwanz in die Fotze schieben.“
„Ja, ja, ich weiß schon.“ sagt Tina, „aber der dicke Schwanz mit der tollen Eichel sah einfach zu verlockend aus. Michaels Schwanz ist einfach genial. Er fühlt sich toll in meiner Muschi an. Ich spüre ganz deutlich, wie seine dicke Eichel an meinen Scheidewänden reibt und mich total verwöhnt. Ich glaube, wenn er so weitermacht komme ich noch zum Orgasmus“, keucht Tina.
Ich schaue zu, wie Michael mit Tina Geschlechtsverkehr ganz ohne Gummi hat – wie er mit seinem blanken Schwanz in ihre blanke Möse hineinstößt. Ich habe Tina schon ein paarmal nackt gesehen, denn manchmal macht Julia mit ihr lesbische Spiele. Aber gefickt habe ich sie noch nie. Es wäre schon toll, wenn ich sie jetzt auch mal ficken könnte…

Michael:
Ich sehe, wie Du Deinen Schwanz in Julias Muschi hämmerst. Ein geiler Anblick wie du ihren Po spreizt und sie fickst. Tinas Muschi ist eng und feucht und meine dicke Eichel fühlt sich pudelwohl. Ich fasse zwischen ihre Beine und massiere den harten Kitzler. Ihr Becken nimmt meinen Schwanz gierig auf. Gleich habe ich sie soweit, ich fasse fest an ihre Hüfte und stoße weiter zu. Tinas Becken bebt vor Lust. Ich greife nochmal von hinten an ihre geilen Titten. Tina keucht und stöhnt und dann passiert es: Ein heftiger Orgasmus schüttet Tinas Unterleib und Tinas kann die Lustschreie nicht unterbinden. Das ist dann auch zu viel für mich. Beim Anblick von Tinas orgasmus-geschütteltem Körper kann ich meinen eigenen Orgasmus auch nicht mehr länger zurückhalten. Ich schieße mein Sperma in ihre nasse Muschi. Mit jedem Stoß spritzt mein Schwanz Sperma in ihre Vagina. Tina zuckt und stöhnt. Aus ihrer Muschi läuft mein Sperma und ihr Muschisaft. Julia und du seht staunend herrüber. Mit so einem heftigen Orgasmus habt ihr nicht gerechnet. Durch Tinas Schreie aufgeschreckt, kommt die Bedienung aus der Sauna, sieht uns erstaunt an und fragt uns grinsend, was denn hier los ist.

Alex:
Julia und ich sehen fasziniert zu, wie zuerst Tina und kurz darauf Michael zum Orgasmus kommen. Wir haben sogar kurz aufgehört zu ficken. Ich genieße den Anblick, wie die beiden sich im Orgasmus winden und Michael zuckend und stöhnend seinen Samen in Tinas Fotze spritzt. Als dann plötzlich die Bedienung aus der Sauna auftaucht ziehe ich erschrocken meinen Penis aus Julias Scheide heraus und drehe mich reflexartig zu ihr um. Mein Schwanz steht vollsteif von meinem Körper ab und zeigt direkt aus sie zu.
Ich stammele: „Oh, ahh, also,… Sie werden uns doch nicht anzeigen?“
„Nun“, sagt die Bedienung. „Das könnte ich schon. Sex im Wellnessbereich ist streng verboten. Habt ihr das Sc***d draußen nicht gesehen?“
Dann zeigt sie auf meinen immer noch steifen Penis. „Allerdings könnte ich davon absehen, wenn ich auf diesem Schwanz da reiten dürfte!“ Dabei schaut sie Julia schelmisch an. „Und, erlaubt die Freundin das?“, fragt sie Julia. „Sonst: Anzeige meine Lieben!“ Julia sagt:“ Tja, dann muss es wohl so sein. Dann muss ich meinem Freund wohl den Fremdfick erlauben.“

Die Bedienung befiehl mir mich auf den Rücken auf eine Liege neben dem Whirlpool zu legen. Mein Schwanz steht immer noch steif in die Höhe. Dann kommt sie über mich und führt meinen Schwanz zu ihrer Scheide. Nachdem meine Eichel kurz ihre Schamlippen berührt haben setzt sie sich auch schon auf meinen Schwanz. Mein Penis gleitet tief in ihre Vagina. Sie stöhnt lustvoll auf. Sie scheint eine Frau zu sein, die sich gerne nimmt, was sie möchte. Dann beginnt sie mich zu reiten. Julia, Tina und Michael schauen vom Whirlpool aus wie gebannt zu, wie ich von einer fremden Frau gefickt werde. In der Zwischenzeit ist Michael hinter Julia gekommen und massiert zärtlich ihre Brüste.
Nach ein paar Minuten bäumt sich die Bedienung auf und windet sich im Orgasmusglück hin und her. Das ist dann auch zu viel für mich. Immerhin habe ich Julia schon die ganze Zeit gefickt und irgendwann kann selbst der härteste Kerl seine Eier nicht mehr unter Kontrolle halten. Ich werfe Julia einen entschuldigenden Blick zu und lasse meinen Orgasmus kommen. Stöhnend beginnt mein Penis Sperma in die Scheide der Bedienung zu pumpen. Sie lässt es zu, dass ich in ihr komme und nimmt mein ganzes Sperma in ihrer Vagina auf. Erschöpft bleibe ich liegen, während die Bedienung aufsteht, die Beine breit macht und sich Julia zuwendet. Julia sieht, wie mein Sperma wieder aus ihrer Scheide herausquillt und ihre Schenkel herunterläuft.

Michael:
Die Bedienung steht vor Julia und grinst sie an, während ich hinter Julia noch weiter ihre geilen Brüste massiere. Julias Brüste sind schön griffig und fest. Ihre Nippel stehen durch meine Massage steil nach vorn. Mein Schwanz wird schon wieder steif und die Eichel stößt gegen Julias Prachtpo. Julia greift nach hinten und streicht über meine Eichel, damit sie noch härter wird. Tina hat sich ein Handtuch umgebunden und hat den Wellnessbereich verlassen. Jetzt kommt sie mit 2 Flaschen Sekt zurück. „Die gehen doch bestimmt auf das Haus, oder ?“ , stellt sie bestimmend die Frage an die Bedienung und nimmt einen großen Schluck aus der Flasche. Die Bedienung bestätigt durch ein schelmisches Grinsen und Nicken. „Lasst uns sicherheitshalber die Eingangstür verschließen, nicht das wir hinterher noch Ärger bekommen“. Sie geht nackt zur Tür und schließt ab. „Ich heiße übrigens Conny“, sagt sie, während immer noch Sperma an ihren Schenkeln runterläuft. Julia hat an meiner dicken Eichel sichtlich Gefallen gefunden. Ich massiere jetzt auch ihre nassen Schamlippen. Tina kommt mit der Sektflasche zu Julia und setzt die Flasche an ihren Mund. Conny kommt auch zu Julia und haucht ihr einen Kuss auf den Nippel.

Alex:
Ich muss schon zugeben, dass der Sex mit Conny echt Spaß gemacht hat. Sie hat meinen Schwanz so richtig abgeritten, dass ich gar nicht anders konnte als meine Sahne in sie hineinzuspritzen.
Leider hat Julia durch diese Aktion keinen Orgasmus gehabt. Mit Wohlgefallen sehe ich jedoch, dass die Lebensgeister von Michael wieder erwacht sind und er sich an Julias Brüsten und Schamlippen zu schaffen macht. Ich merke, wie die Lust in Julias Augen wieder erwacht ist. Micheals dicker Penis würde sich sicher gut in Julias Muschi machen. Ich geselle mich währenddessen zu Tina und nehme auch einen Schluck Sekt aus der Flasche. Da kommt mir eine Idee: Ich nehme Tina die Sektflasche aus der Hand und gieße etwas von dem köstlichen Nass über ihre Titten. Der Sekt perlt herrlich auf ihrer Haut und ihre Nippel stellen sich sofort auf. Dann beuge ich mich über Tinas Oberkörper und lecke den Sekt von ihrer Haut ab. Dabei streift meine Zunge ihre Brustwarze und Tina stöhnt lustvoll auf. Es scheint ihr zu gefallen. Ich gieße noch einen Schluck Sekt über ihre Brüste und getraue mich nun an ihrer Brust zu saugen und ihre Brustwarzen mit meiner Zunge zu verwöhnen. Tina beginnt zu keuchen und mein Penis, der nach der Aktion mit Conny schlapp geworden ist, beginnt sich wieder zu regen.

Michael:
Julia genießt meinen dicken Schwanz in ihrer Hand. Conny leckt über Julias Brustwarzen und ihre Finger streicheln ihre Brüste und ihren Bauch. Langsam wandern Connys Finger zu Julias Muschi. Julia öffnet ihre Beine, damit sie die Finger genießen kann. Ich massiere von hinten ihren Po und ihre Schamlippen. Ihre Rosette fühlt sich mega-geil an. Ich sehe, wie du an Tinas Brüsten saugst und dein Schwanz wieder Formen annimmt. Conny grinst Julia und mich an und nimmt uns mit zu einer weiteren Liege. Conny legt sich mit dem Kopf zum Fußende auf die Liege, Julia versteht schnell ihr Anliegen und schaut mich fragend an. Ich nickte Julia zu und Julia hockt sich dann über Connys geilen Körper. Sofort nimm Conny die Gelegenheit war und beginnt Julias Muschi genüsslich zu lecken. Conny macht auch ihre Beine breit und ich sehe wie Julia Connys Schamlippen öffnet um Deine letzten Spermatropfen raus zu lecken. Ich stelle mich hinter Julia und reibe meinen Schwanz an ihren Po. Conny greift von unten an meine Eier und massiert sie. Beide Frauen genießen die Zungen.
Ich sehe, wie du erstaunt zu Julia rüber schaust, die sich jetzt auch mal eine Zungenmassage gönnt. Conny massiert mit ihrer Zunge Julias Kitzler.

Alex:
Julia scheint erstmal viel Spaß zu haben, da kann ich mich jetzt erstmal ganz Tina zuwenden. Ich lasse meine Hand über ihre Schenkel gleiten und streiche dann über den Strich von Schamhaar auf ihrem Venushügel. Da sie nicht protestiert beginne ich Ihre Schamlippen zu massieren. Ich lasse meine Finger durch ihren Fickschlitz gleiten und stelle fest, dass er noch ganz feucht von Michaels Sperma ist. Dann hole ich eine zweite Liege heran und stelle sie neben die andere Liege auf welcher Julia, Michael und Conny immer noch schwer beschäftigt sind.

Ich muss jetzt einfach die Gelegenheit nutzen und schauen, dass ich endlich mit Tina Geschlechtsverkehr haben kann. Ich träume schon lange davon mit ihr richtigen Geschlechtsverkehr zu haben. Ich schiebe Tina also sanft zu der Liege und dann geht alles ganz leicht: Tina lässt sich auf allen vieren auf der Liege nieder und streckt mir ihren genialen Po entgegen. Ich massiere ihre Pobacken und ihre Arschrosette.

Dann mache ich es einfach: Ich nehme meinen wieder komplett harten Schwanz und Spalte damit ihre Schamlippen. Dann noch ein forscher Druck und mein Penis gleitet tief in Tinas Scheide. Ich fange auch gleich an zu ficken, ehe sie es sich anders überlegt.

Es ist total herrlich in Tinas Scheide. Sie ist total eng und mein Schwanz wird herrlich massiert. Tina und ich stöhnen vor Lust laut. Es ist uns egal wer uns hört.

Michael:
Auf unserer Liege geht es auch heiß her. Wir können uns ja gegenseitig beim Ficken zusehen. Conny liegt weiter unter Julia und leckt ihre Muschi und ihre vollen Schamlippen. Conny hat meinen Schwanz in der Hand und streichelt meine Eichel. Gleichzeitig leckt Julia Connys Muschi. Conny hat ihre Beine weit geöffnet, um Julias Zunge voll genießen zu können. Conny hebt immer wieder ihr Becken und drückt ihre Vulva gegen Julias Zunge. Ich beuge mich vor und spreizte Julias Pobacken. Ich lecke mit meiner Zunge durch ihre Poritze und spiele mit der Zunge an ihrer Rosette. Julia genießt jetzt zwei Zungen an ihren empfindlichsten Stellen. Ihr Becken hebt und senkt sich. Julia stöhnt und keucht. Sie hat so etwas bestimmt noch nie erlebt. Ich massiere mit dem Finger zusätzlich ihre Rosette und drücke auch mal den Finger rein. Die Rosette nimmt die Fingerspitze gierig auf. Conny massiert weiterhin meinen Schwanz und sie dicken Eier.
So einen geilen Po wie den von Julia habe ich noch nie gesehen. Geil, rund und immer für einen Fick bereit. Eine tolle Frau. Ihr Poloch schmeckt mega-geil. Ich drücke den Finger jetzt noch weiter rein. Julia stöhnt jetzt immer lauter und schneller. Connys Zunge an ihrem Kitzler treibt sie weiter an. Conny nimmt dann meinen weiterhin dicken Schwanz und führt ihn an Julias nasse Muschi. Langsam nimmt Conny meinen Schwanz und streichelt die Eichel durch Julias Schamlippen. Dann drückt sie meinen Schwanz mit der dicken Eichel in Julias Muschi. Gleichzeitig massiert sie mit ihrer Zunge weiterhin ihren Kitzler.
Mein Schwanz ist nun komplett in Julias nasser Lustgrotte verschwunden. Das hat Julia bestimmt noch nie erlebt. Ihr Freund fickt nebenan die beste Freundin, sie selber hat eine geile Muschi vor ihrem Mund, gleichzeitig wird ihre Muschi geleckt und in ihrer Muschi steckt jetzt ein dicker Schwanz, der sie gleich genüsslich ficken wird.

Alex:
Mein Schwanz schiebt kräftig in Tinas Lustgrotte. Ich genieße diese geile Frau in vollen Zügen. Beim Ficken massiere ich ihre nach unten hängenden Titten. Ihre Nippel sind steif und hart. Dann flüstere ich Tina ins Ohr: “Ich will, dass du mir meinen Schwanz mit dem Mund und deiner Zunge verwöhnst.” Tina grinst mich an und sagt: “Ich wollte schon lange mal an deinen Schwanz lecken. Dreh dich um!” Ich gleite also aus ihrer Scheide heraus und setze mich auf die Liege. Tina kniet sich vor mich hin und fängt an meinen Penis mit der Hand zu wichsen. Dann spielt sie mit ihrer Zunge an meiner Eichel. Mein Schwanz wird dabei noch ein bisschen härter. Kurze Zeit später nimmt sie ihn ganz in den Mund und saugt an meiner Eichel. Das ist der Wahnsinn. Ich muss echt aufpassen, dass ich nicht komme und ihr eine ganze Ladung Ficksahne in den Mund spritze.

Micheal:
Julia windet sich und keucht. Mein Schwanz steckt jetzt bis zum Anschlag in ihrer nassen Muschi. Als ich den Schwanz langsam wieder rausziehe, merke ich Connys Zunge an meinem Schwanz. Conny nimmt ihn fest in die Hand und saugt und leckt an der festen Eichel. Ein tolles Gefühl. Julia sieht auf. „Bitte, bitte macht weiter“, bettelt sie, „so etwas habe ich noch nie erlebt.“ Conny nimmt nochmal meine Eicheln fest in den Mund und reibt dann die Eichel zwischen Julias Schamlippen. Dann drück sie meinen Schwanz wieder rein. „Bitte fick mich“, keucht Julia. Das lasse ich mir nicht zweimal sagen und verabreiche ihr jetzt heftige Stöße in ihre Muschi. Meine Eier klatschen gegen ihren Po.
Conny nimmt meine Eier in die Hand und massiert sie. Julia genießt meinen Schwanz und drückt ihr Becken fest gegen meinen Kolben. Immer schneller ficke ich sie jetzt. Julia stöhnt und keucht und dann erreicht sie ihren Orgasmus. Julia schreit ihren Orgasmus raus, so heftig muss er gewesen sein. Ihr Körper bebt und ihre Scheide hat meinen Schwanz fest unter Kontrolle. Auch ich kann nicht mehr länger und ich schieße mein Sperma in ihre zuckende Muschi. Conny legt nochmal zu und leckt an ihrem Kitzler.

Ich nehme die Flasche Sekt und lasse ein wenig Sekt durch Julias Pobacken laufen. Der Sekt läuft durch ihre Backen, durch ihre Schamlippen und tropft schließlich in Connys offenen Mund.
„Mehr, mehr“, ruft Conny von unten, und ich gebe Ihr noch einen schönen Schluck. Erschöpft legt sich Julia auf Connys Körper.
Dann gönne ich mir auch mal einen tiefen Schluck aus der Flasche.

Alex:
Währenddessen verwöhnt Tina meinen Schwanz nach Strich-Und-Faden. Dabei massiert sie auch meine Eier. Aber ich möchte Tina komplett spüren – d.h. erst war ihr Scheidenloch an der Reihe, jetzt ihr Mund und was jetzt noch fehlt ist ihr Arschloch. Ich schiebe Tinas Kopf zurück, stehe auf und bugsiere Tina wieder auf alle viere auf die Liege. Ich sehe, dass Michael gerade in Julia heftig abgespritzt hat und sich die drei jetzt wohl ausruhen wollen. “Hey”, rufe ich, “schaut mit alle zu, wie ich Tina in den Arsch ficke!”. Julia, Michael und Conny schauen sofort interessiert her. Ich nehme meinen steifen Ständer und reibe damit an Tinas Arschloch. Mein Penis ist hart wie Stein und ein eindringen in ihre Arsch sollte kein Problem sein, auch wenn ihre Arschrosette verdammt eng ist. Dann drücke ich meinen Schwanz gegen ihre Rosette. Sie gibt auch gleich nach und lässt meinen Schwanz ein. Langsam dringe ich in Tinas Arsch ein bis zum Anschlag. “Das sieht echt gut aus”, sagt Conny. “Und jetzt ficke sie!”, fordert Conny. Das lasse ich mir nicht zweimal sagen und fange sofort an zu stoßen. Stöhnend und keuchend ficken wir uns.

Leider dauert es nur ein paar wenige Minuten, bis Tinas enger Arsch es geschafft hat. Ich kann meinen Orgasmus nicht mehr zurückhalten. “Ich spritz jetzt alles in ihren Arsch!”, schreie ich und meine Eier öffnen ihre Schleusen. Stoßweise spritzt mein Sperma in Tinas Darm. Es ist sowas von herrlich. Tinas Arsch füllt sich mit meinem Liebessaft. Dann ist es vorbei. Ich lasse meinen Penis aus Tinas Po gleiten. Das Poloch steht noch offen und mein Sperma kommt aus ihrem Arschloch herausgeflossen. Conny kommt zu mir und nimmt meinen immer noch steifen Schwanz in den Mund und leckt ihn sauber, solange bis er schlaff ist.
“Jetzt brauch ich auch einen Sekt”, rufe ich!

Tina stellt sich breitbeinig hin und lässt mein Sperma aus ihrem Arsch laufen. Immerhin hat sie jetzt in ihrer Fotze Michals Sperma und in ihrem Arsch meines. Das finde ich schon ziemlich geil.

Tina wendet sich an Michael und mich: „Ihr seid schon ziemliche Bumsschweine! Ihr bumst alles weg, was euch vorm Rohr herumspringt! Aber geile Bumsschweine seid ihr schon!“

Ende der Geschichte.




Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben