Geburtstagsgeschenk, Teil 1
Fick geschichten Partnertausch Swinger Sex Geschichten

Geburtstagsgeschenk, Teil 1




Die Geschichte ist etwas älter aber wahr ! Ich war damals er dünn und konnte mit Mädchen/Frauen noch nicht richtig umgehen, im Klartext: Ich war schüchtern, hatte kein Erfahrung und irgendwie auch Angst bzw. Respekt .

Es war der Samstag vor meinem 18. Geburtstag, Ein Kumpel, der zufälliger Weise auch am gleichen Tag wie ich Geburtstag hatte, und ich wollten zusammen in unseren Geburtstag feiern. Da er aber 2 Jahre älter war/ist und er schon eine eigene Wohnung hatte feierten wir bei ihm. Endlich erwachsen, endlich Alkohol und Zigaretten selber kaufen, endlich in den Puff gehen können!!! Das waren meine Gedanken in den letzten Wochen zuvor.
Leider hat es mit meinen Freundinnen bisher nicht optimal geklappt und so war ich bis dato noch Jungfrau. Mein bescheuerter Plan war es: sobald ich 18 bin mit einer Hure zu schlafen, das Geld hatte ich ja durch meine Ausbildung.
Am Abend holte ich mit einer gemeinsamen Freundin, die auch älter als ich war, meinen Kumpel von der Arbeit ab, denn wir mussten ja noch alles einkaufen: Alkohol, Chips
und Plastikbecher usw. Als wir endlich zuhause waren bereiteten wir alles vor und Quatschten über die verschiedenen Gäste, dabei machten Bjöen und Nina ( die Namen von meinen beiden Freunden) schon Witzte und Vorschläge wer für mich denn in Frage kommen würde. Um 22:00 uhr war es soweit die ersten Gäste kamen und ich war gespannt wie denn die weiblichen Freunde von meinem Kumpel so aussahen.
Nicht schlecht dacht ich nur nach den ersten Eindrücken: Blond, brünett, schwartze Haare, dünn, moppelig, klein, groß, sogar eine Asiatin war dabei. “Und gefällt dir eine?” fragte Björn mich leise, ich nickte nur grinste. Nach einer Stunde kamen dann auch endlich die letzten Gäste, nochmal 2 Frauen(denn sie waren leider alle um 2-7 Jahre älter als ich!).
Egal dachte vielleicht klappts ja trozdem?! Um 00:00 uhr gratlierten uns dann alle und die Trinkerei ging weiter, fast den ganze Nacht Quatschte ich mit Ramona eine alte Freundin von björn. Sie war nett und man konnte gut mit ihr reden und witze machen und wie ich auch sah hatte sie eine schwarze Nylonstrumpfhose an und war nicht so dünn wie die anderen Puppen hier wo man ja Angst haben muss das man denen was bricht wen ma. mit denen schläft! Wir tranken und alberten rum und so langsam wurde ich mutiger ( Alkohol ^^ ) ich berürhte ihr Bein um die Nylonhose zu berühren, im eifer des Gefechts gab sie plötzlich einen Kuss auf den Mund und stand auf ging in die Toilette. Boah, das klappt ja gut, dachte ich nur.
Wieder gingen Stunden um und so ein wenig wurde ich müde, und ich fragte mein Kumpel ob ich in seinem Bett schlafen könne. “Na klar, mi Bett is su Bett” antwortete er im suff.
Ich stand auf sagte nochmal kurz “gute Nacht” und schon lag ich im Bett und schlief.

Langsam wurde ich wach, irgendentwas bewegte sich auf meinem Bauch. Im Halbschlaf schaute ich langsam und ohne die Augen weit zu öffnen nach unten, und da sah ich das was mich aus meinem Ausnüchterungsschlaf geweckt hat!
Eine Hand die an meinem Bauch am Gange war! langsam drehte ich mich um, um zu sehen von wem die Hand kam: Ramona!!! Ich tat weiter so als ob ich schlafen würde um zu sehen was wohl noch geschieht!? Mein erstesmal? Juhuu, dacht ich und wartete ab.
ihre Hand streifte langsam mein Hemd hoch und streichelte meinen Oberkörper. Mit der andeteren Hand nahm sie meine rechte Hand und lag sie auf ihren Reißverschluss vom Rock den sie über ihrer Nylonstrumpfhose trug. Hmm, soll ich weiter abwarten und schauen was passirt oder soll ich so tun und “erwachen” ? Abwarten war mein Antwort und ließ mich weiter verführen. Jetzt öffnete sie meine Hose und ging mit einer Hand schnurrstracks zu meinen Schwanz, sie massierte ihn sanft und ruhig. Mit ihrer anderen Hand steckte sie meine Hand unter ihren inzwischen geöfnetten Rock und streichelte sich mit meiner Hand auf ihrer Nylonstrumpfhose, das spürte ich sofort und mein Schwanz auch, es wurde immer schwieriger so zu tun als ob ich schlafen würde, denn mein Schwanz und auch mein Gehirn
sagten mir: “Los fick sie” !!!
Sie wurde mutiger und nahm meine Hand jetzt und ihrer Nylonhose und ihren Slip, sofort merkte ich das ich jetzt am Paradies bin: weich, feucht und ein bisschen behaart !!!
Meine Ausdauer wahr vorbei, ich wollt jetzt unbedingt das was mir mein Kopf und Schwanz klar machten: Ich wollt in ihrer nassen Fotze, meinen Prügel, der jetzt schon so hart wie Stahl war und in einer Hand von Ramonas weichen Händen, an ihrer Nylonstrumpfhose reiben sie durch die Nylonhose ficken!!!

Fortsetzung folgt…

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben