Flotter Dreier
BDSM Sex Geschichten Gay Schwule Sex Geschichten Porno Geschichten

Flotter Dreier




Flotter Dreier mit zwei Krankenschwestern!
Aber die geplante Überraschung von Ihr konnte ich gar nicht erahnen. Nach der Fortbildung stand noch ein Abendessen mit den Kollegen im Hotel an und ich
Hätt mich am liebsten sofort mit Isabelle zurückgezogen. Mein harter ……… genau die gleichen Zeichen. Aber ich bemerkte auch, dass Isabelle immer wieder mit Schwester Nadine tuschelte. Ich fragte mich natürlich, was die zwei wohl zu flüstern hatten, aber eigentlich ging es mich ja nichts an.
Dachte ich zumindest zu diesem Zeitpunkt. Isabelle und ich hatten uns für ca. 22Uhr auf meinem Hotelzimmer verabredet und meine sexuelle Vorfreude war kaum noch zu bremsen. Natürlich hatte sich Isabelle wieder besonders in Schale geschmissen, denn ich glaube, sie wollte mich beeindrucken oder gar scharf machen. Dieser Plan ging auf jeden Fall auf. Ich musste zeitweisewirklich aufpassen, dass mein harter Schwanz nicht durch die Hose zu sehen war. Gegen 21.
45 Uhrverabschiedete ich mich von den Kollegen und ging auf mein Zimmer. Heute wollte ich sie aber angezogen begrüßen, dann hatte sie auch noch etwas zum Ausziehen. Punkt 22 Uhr klopfte es an meiner Tür und ich öffnete sofort. Aber da stand nicht nur Isabelle, sondern auch Schwester Nadine. Der Schreck stand mir anscheinend ins Gesicht geschrieben, denn Nadine und Isabelle schoben mich sofort in mein Zimmer. Fragend schaute ich Isabelle an und sie sagte nur, „ich habe doch gesagt, ich habe eine Überraschung für dich!” Ehrlich gesagt wusste ich nicht, wie diese Überraschung nun aussehen sollte.

Wollte Nadine uns beiden beim Sex zusehen oder gar mehr? Isabelle erklärte mir daraufhin, dass sie bisexuell veranlagt ist und mit Nadine schon einige Dreier Erfahrungen sammeln durfte. Die zwei Krankenschwestern wollten also einen Dreier mit mir! Das musste ich kurz sacken lassen. Natürlich ist der Dreier mit zwei Frauen der wahr gewordene Traum von jedem Mann, aber ich war doch überhaupt nicht vorbereitet. Naja wir Ärzte müssen ja sowieso immer spontanentscheiden. So fiel meine Entscheidung zum Dreier mit zwei Schwestern auch spontan aus und ich sagte zu den wirklich hübschen Krankenschwestern: „Dann zeigt mir mal einen heißen Lesben Strip!” Ich machte es mir derweilen auf dem Bett bequem und war sofort in der Dreier Laune.
Die zwei Schwestern hatten echt keine Hemmungen und fingen sofort mit ihrem Strip an. Ehrlich gesagt, hätte ich solch eine Geilheit Schwester Nadine gar nicht zugetraut. Aber wie sagt man immer so schön? Stille Wasser sind tief und dreckig! Das passte dann wohl. Die zwei Schwestern fingen an sich leidenschaftlich zu küssen und ich hatte noch nie in meinem Leben einen echten Lesben Kussgesehen. Am liebsten wäre ich dazwischen gegangen, aber ich sollte dieses lesbische Lustspielvorerst als Zuschauer genießen.
Die zwei Ladies wurden schon bei ihren intimen Küssen immer fordernder und schoben sich ihre gierigen Zungen extrem tief in die sabbernden Mundhöhlen! Hatte ich Isabelle jemals so hart geküsst? Ich konnte also auch bei dem Lesben Sex Specktakel noch etwas lernen. Mein Schw…… zuckte in der Hose und ich wollte den Mädels schon zeigen, dass mich ihre Lesben Sex Einlage verdammt heiß machte. Also öffnete ich meinen Reißverschluss an der Hose und holte meinen knüppelharten Schw……. heraus.
Sie schauten mich ganz kurz lächelnd an und beschäftigten sich dann aber wieder mit ihrer eigenen Lesben Show. Die zwei wollten mich extrem reizen und das gelang ihnen schon mit den Zungenküssen! Aber das reichte den naturgeilen Krankenschwestern nicht. Also fingen sie langsam an, sich auszuziehen und streiften sich ihre nappen Tops herunter. Isabelles Titten kannte ich bereits, aber auch die großen Brüste von Nadine waren eine echte Augenweide. Die naturgeile Isabelle scheint meine Brust Vorliebe mittlerweile zu kennen und fing sofort an, an den dicken Nippel zu lecken und zu lutschen.
Wie gerne hätte ichdiesen „Job” für sie gemacht? Aber ich streichelte mein Gemächt und schaute dem lesbischen Sex Treiben vor meinen Augen zu. Isabelle wanderte nun mit ihren Händen langsam weiter nach unten und zog Nadine völlig nackt aus. Herrgott war diese Schwester vielleicht hübsch und sexy zugleich. Ihr praller Hintern und die glatt rasierte Pflaume waren wirklich ein Augenschmaus. Nadine schien schonganz schön feucht zu sein. Isabelle kniete sich lüstern vor ihre Kollegin und spreizte ihre Schamlippen.!
Ich konnte förmlich das extrem enge Vagina von Nadine sehen. Isabelle fing an ihre Muschi mit der Zunge zu verwöhnen. Und wenn ich dem lauten Schmatzen von Isabelle glauben konnte, schien Nadines Muschi wirklich lecker zu schmecken. Aber Nadine war extrem notgeil und spreizte ihre Beine immer weiter. Ja diese gierige Schwestern Fotze brauchte dringend eine ordentliche Füllung! Wer weiß, wann Nadine das letzte Mal richtig geilen Sex hatte? Ich konnte genau sehen, wie diegierige Zunge von Isabelle ganz tief in die saftige Muschi eindrang.
Das laute Stöhnen von Nadine verriet auch ihre extrem Lust. Das orale Lustspiel machte meinen Schwanz noch härter und ehrlichgesagt, war ich bereits kurz vorm Abspritzen. Ich musste dieses Lesben Schauspiel schnellstens stoppen, sonst würden die zwei notgeilen Krankenschwestern nicht mehr in meinen speziellen Fick Genuss kommen. Also stand ich auf und ging zu den zwei leckenden Lesben rüber! Jetzt war ich dran! Das bemerkten die zwei Ladies auch sofort und beendeten Abrupt das Leck Spiel.
Schließlich war jetzt meine Männlichkeit dran. Isabelle war sofort brav und nahm mit ihrem Muschi saftverschmierten Mund meinen dicken Phallus in ihren Mund auf. Die eigentlich schüchterne Nadine zögerte noch etwas. Aber ich ließ ihr keine Zeit zum Nachdenken und steckte ihr kurzerhand meine Zunge in den Hals. Mein Schwanz wurde ordentlich geblasen von der immer noch knienden Isabelle und Blasen konnte sie wirklich grandios. Mein harter Kolben pumpte wie ein Maikäfer und am liebsten hätte ich schon in diesem Moment den zwei Schwestern eine ordentliche Besamung in ihr zuckersüßes Gesicht verpasst! Aber nein, jetzt war es an der Zeit die zwei Krankenschwestern zu ficken.
Also sagte ich den beiden mit einer sehr bestimmenden Tonlage, dass sie sich nackt ausziehen sollten. Aber ich brauchte dringend noch eine kurze Verschnaufpause, schließlich musste ich gleichzwei not geile Fotzen befriedigen. Das war auch für einen so notgeilen Arzt, wie ich es bin, tatsächlich eine Herausforderung. Die zwei Luder zogen sich brav vor meinen Augen aus und ich konnte den Anblick der zwei nackten Schwestern genießen. Sie standen splitternackt in meinem Hotelzimmer und schauten auf den Boden.
Dieser gesenkte Blick machte die zwei Hobbylesben für mich zu devoten Sex Sklavinnen! Ich genoss diesen einmaligen Anblick und schlich wie ein Tiger um die zweiherum. Ich glaube, die zwei wussten nicht wirklich was ich mit ihnen vorhatte. Aber das würden siegleich selbst erleben, am eigenen Leib! Meinen steinharten Schwanz hatte ich nun wieder unter Kontrolle und ein zu frühes Abspritzen konnte ich fast ausschließen. Also sagte ich den beiden Schwestern sie sollen sich in der Doggy stellung auf das Bett begeben.
Es turnte mich verdammt an,dass die beiden Lust Weiber sofort alles machten, was ich wollte. Die blanken Ärsche streckten siemir entgegen und ja ich hatte kurzzeitig einen Gedanken an einen Analfick verschwendet. Aber ichwusste genau, wie dringen die Krankenschwestern Fotzen nach meinem Schwanz verlangten. Die prallen Ärsche waren ein reiner Augenschmaus und ich zögerte nur ganz kurz. Welche der beiden sollte ich nun zuerst ficken? Das war eine wirklich schwierige Entscheidung! Isabelle wollte ich keinesfalls vernachlässigen, aber die Fotze von Nadine war mit Sicherheit auch eine Sünde wert.
Ich sagte den zwei Weibern sie sollen sich jetzt küssen! Während die zwei ihre innigen Zungenküsse genossen, schob ich meinen Schwanz zuerst in Isabelles Fotze. Sie stöhnte nicht auf, nein sie schrie! Diese naturgeile Schwester war durch den Lesbensex so extrem aufgegeilt, dass Sie es jetztverdammt nötig hatte. Mein Schwanz rutschte auf Anhieb bis zum Anschlag in ihre enge Fotze. Ich konnte genau sehen, dass den zwei Lesben das innige Küssen immer schwerer fiel.
Damit Isabellen icht unseren Arschfick vergessen konnte, steckte ich noch einen Finger in ihren Arsch! Mit meinem Finger konnte ich ihre Rosette sofort dehnen und merkte, wie geil es Isabelle machte. Sie entspannte und ließ mich immer tiefer in ihren knackigen Arsch eindringen. Aber Nadine schaute immer wieder, was ich da wohl mache. Isabelle hatte keine Zeit mehr zum Schauen, denn die erlebte bereits nachwenigen Stößen einen Orgasmus der Superlative. Nun war Nadine dran! Ihre Fotze war genauso eng, wie die von Isabelle und ich tastete mich erst einmal mit den Fingern vor.
Schließlich war mein Penis nicht gerade klein. Aber Nadine war empfänglich für einen fleischigen Kolben, denn sie wimmerte und stöhne bereits beim Fingern wie ein Pornostar. Diese kleine Schlampe hatte es wohl noch nötiger als Isabelle? Ich spielte mit meiner dick geschwollenen Eichel an ihrer Pussy und sie spreizte mit ihren Fingern die Schamlippen. Sie wollte, dass ich endlich eindringe! Noch einmal kreiste meine Eichel um ihren Vagina Eingang, das Spiel genoss ich! Denn ich allein konnte bestimmen, wann ich bei Nadine eindringe.
Aber dann musste ich wissen, wie sich ihre Fotze ficken lässt. Ohne jegliche Vorwarnung stieß ich meinen Penis in ihre tropfend nasse Muschi! Diesen Lustschrei werde ich nie in meinem Leben vergessen. Ich fickte sie immer härter und meine dick gefüllten Eier klatschen herrlich gegen ihren Körper. Aber Isabelle wollte auch mitmachen und fing ohne Aufforderung an das Arschloch von Nadine zu lecken. Dieser Anblick war für mich der Himmel auf Erden. Nadine schrie und stöhnte im Wechsel und meine Eichel pumpte immer extremer.
Ich wusste nicht mehr, wie lange ich noch meinen Samenerguss zurückhalten wollte. In diesem Moment flüsterte Isabelle: „Fick sie in den Arsch, sie ist auch noch Jungfrau!” Oh mein Gott! Diese zwei Krankenschwestern machten michwirklich fertig. Sollte ich jetzt die nächste Krankenschwester anal entjungfern? Ich zweifelte, ob die eigentlich schüchterne Nadine das auch wirklich wollte? In diesem Moment ertönte ein leises Flüstern von Nadine: „ Fick bitte meinen Arsch!” Verdammt! Also gut. Ich zog meinen mit Mösenschleim verschmierten Pimmel aus ihrer Fotze und wollte nach dem Gleitgel greifen.
Aber Isabelle hielt mich zurück und führte meinen Schwanz an die Rosette von Nadine. Okay, sie hatte eigentlich Recht, mein harter Riemen triefte nur so vor lauter Mösensaft. Noch einmal leckte Isabelle das Arschloch von Nadine und ich konnte dieses leise Zucken genau sehen. Jetzt war ich aber an der Reihe. Meine fette Eichel passte anfangs nicht in den extrem engen Jungfrauen Arsch von Nadine. Immer wieder rieb ich meine Schwanzspitze an der Rosette und dann ließ Nadine sich fallen.
Ja siewollte anal entjungfert werden und zwar von mir! Anscheinend hatte ich den Ruf eines medizinischen Arschfickers! Also schob ich ihr meinen Penis in den Hintern, Millimeter für Millimeter. Ganz langsam und vorsichtig drang ich ein und ich glaube, ich bin noch nie in solch einen engen Arscheingedrungen! Bei jedem Millimeter konnte ich genau merken, dass sie es wollte. Immer entspannter und empfänglicher ließ sie meinen dicken Pimmel in ihre Anal Öffnung und mein Schwanz war bereits bis zur Hälfte eingeführt.
Dann ergriff Isabelle die Führung und packte fest um meinen dicken Phallus. Sie schob ihn immer tiefer rein und ich hätte am liebsten jetzt abgewichst. Aber Isabelle wollte meinen Schwanz komplett in Nadines Arsch sehen. Noch ein kleiner Stoß und mein fetter Schwanzsteckte komplett in dem geilen Arsch. Ich fickte Nadine in den Hintern und ließ ihre Titten klatschen. Isabelle leckte mittlerweile noch die Fotze von Nadine. Sie kam zu einem Mega Orgasmus und brachte das auch sehr laut zum Ausdruck! Jetzt wollte ich meinen Samen aber auch unbedingt verspritzen.
Das zarte Lächeln von Nadine und Isabelle verriet mir genau, dass ich bis hierhin alles richtig gemacht hatte. Ich zog ganz langsam meinen Schwanz aus dem engen Arsch und die zwei Ladies legten sich bequem auf den Rücken. Ich konnte ihre grandiosen Titten sehen und die Tropfenden Muschis waren auch in meinem Blickfeld. Ganz ehrlich, ich hätte am liebsten direkt auf die nackten, frisch gefickten Krankenschwestern gewichst. Aber Isabelle schien noch nicht genug zu haben.
Sie bettelte mich förmlich an, ob sie mich zum Orgasmus reiten dürfte. Oh ja! Ihre geilen Titten vor mir und mein harter Lümmel in ihrer klatschnassen Möse. Ich legte mich auf das Bett, neben mir lag Nadine. Sie zuckte immer noch vor lauter Erregung und Befriedigung. Aber Isabelle fackelte nicht lange und setzte sich auf meinen standfesten Penis. Ihr Blick verriet mir genau ihre ungebremste Geilheit. Ja Isabelle wollte noch einen Orgasmus erleben und mein Sperma in ihrer Muschi spüren.
Ich wusste genau, dass sie Sperma in der Fotze liebte. Mit gekonnten Becken Bewegungen ließ sie meinen mächtigen Penis direkt in ihrer Muschi verschwinden. Ich packte fordernd an ihre prallen Arschbacken und gab den Rhythmus mit an. Mein fetter Kolben wieder rein und raus. Bei jedem erneutem Eindringen stöhnte Isabelle besonders laut. Aber auch Nadine wollte noch ein bisschen spielen. Sie massierte die Titten ihrer Freundin und leckte genüsslich an den harten Nippeln.
Ich glaube, auch Nadine hatte nicht zum ersten Mal einen Dreier. Nichtsdestotrotz ritt meine dauergeile Isabelle meinen Schwanz, wie eine wild gewordene Stute. Ihre Titten wippten im Takt und ich wollte noch meinen Spermasaft verspritzen. Ich sagte Isabelle, sie solle aufhören und das tat sie auch. Langsam zog ich mein mittlerweile wund geficktes Glied aus der Muschi und stellte mich hin. Kniet Euch nieder sagte ich in einem bestimmenden Ton zu den zwe i Krankenschwestern.
Ich wollte beiden frisch gefickten Schwestern ins Gesicht spritzen. Noch einmal wichste ich meinen harten Penis und dann konnte ich den Samen Fluss nicht mehr aufhalten. So viel Sperma kam geradewegs auf die süßen Gesichter der Ladies gespritzt. Aber damit nicht genug! Nadine schien eine echte Sperma Maus zu sein, denn sie züngelte sofort nach dem Sperma spritze in Isabelles Gesicht herum. Diese kleine, not geile Göre wollte wirklich jeden einzelnen Tropfenmeines Lustsaftes verkosten.
Anscheinend hatte sie schon länger keinen Samen Geschmack mehr im Mund verspürt. Die innigen Sperma Küsse genoss ich in vollen Zügen. Bei jedem intimen Lustspiel der gierigen Zungen konnte ich Sperma Fäden sehen. Ehrlich gesagt hätte ich den bisexuellen Schwestern noch stundenlang bei ihren Lesben Spielen zusehen können. Aber so ein Dreier mit zwei Frauen ist auch wirklich eine perfekte Abwechslung. Wer als Mann einmal in den Genuss von wilden Dreiersexkommen sollte, sollte diese Möglichkeit auf jeden Fall in Anspruch nehmen.
Diese zwei naturgeilen Schwestern waren so derbe versaut, das hätte ich niemals gedacht! Im Dienst in der Klinik waren die zwei immer schüchtern, aber wehe wenn sie losgelassen werden. Eines ist sicher, meine Vorliebe zu Krankenschwestern war nach diesem sagenhaften Dreier mit Sicherheit enorm angestiegen. Auch wenn ich ein Single Arzt bin, kann ich sagenhaften Sex mit geilen Schwestern erleben! Deshalb liebe ich meinen Job.

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben