8. Teil Angie und der nette Neger von nebenan.
Erotischen Geschichten Schule Sex Geschichten

8. Teil Angie und der nette Neger von nebenan.




Mit unseren Getränken erreichte ich nun das Obergeschoß. Ich konnte nur die Stimmen meiner geliebten Ehefrau und die ihres zukünftigen Black Lovers vernehmen. Mir fiel ein Stein vom Herzen, sie ließ sich noch nicht von James ficken, denn sonst hätte ich sie mit Sicherheit laut stöhnen gehört. Die Schlafzimmertür war angelehnt. Ich öffnete die Tür und sah beide auf unserem Ehebett. James lag breitbeinig mit dem Rücken auf dem Bett, unter seinen Schultern lagen unsere Kopfkissen, sodass sein Oberkörper leicht angewinkelt war. Und Angelika ? sie kniete zwischen seinen Beinen und wichste den schwarzen beschnittenen Monsterschwanz ganz langsam, wobei sie den riesigen Black Cock gar nicht komplett mit ihrer Hand umfassen konnte. Ihre Zunge umkreiste die riesige Eichel. Je mehr sie daran massierte und leckte umso steifer wurde James große schwarzer Schwanz . Ich vermutete dass er eine Größe von ca. 30 cm und eine Dicke von 5 cm hatte. Angelika hatte große Mühe die Eichel in den Mund zu nehmen. Nun hatte beide mein Eintreten bemerkt. James genoss Angelikas Schwanzbehandlung. Er stöhnte leicht : „ Angie, your are a great cocksucker”. Angelika lächelte ihn an und begann nun seinen riesigen schwarzen Hengstschwanz zu küssen. Sie küsste seinen Schwanz von der riesigen Eichel bis hinunter zu seinen prallen schwarzen Hoden, dann leckte sie den schwarzen Zuchtriemen wieder von der Schwanzwurzel bis hinauf zur Eichel um dann seinen schwarzen Schwanz zu blasen.
James signalisierte mir ihm seinen Drink zu geben. Angelika lächelte mich an, nahm James schwarzen Schwanz aus den Mund und sagte : „ Na mein Schatz, das ist doch mal so ein richtiger Hengstschwanz oder ? und dann auch noch ein schöner schwarzer Schwanz, hast du schon mal ein solches Kaliber gesehen ? Ich glaube der macht mich heute Nacht so richtig fertig, bin ja gespannt ob ich morgen früh überhaupt noch laufen kann. Strafe, dafür dass du mich betrogen hast muß sein”.
Angelika nahm ihren Drink. Ich setzte mich nun zu Angelika und Ihren schwarzen Zuchthengst aufs Bett und wir prosteten uns zu. Angelika beute sich zu mir rüber und gab mir einen zärtlichen Kuss. Danach beugte sie sich zu James runter und gab Ihm einen langen leidenschaftlichen Zungenkuss, ihre Zunge verschwand komplett in James Mund. Ihre beiden Zunge tanzten wie verrückt und beide Zungen spielten miteinander. Angelika setzte sich nun wieder aufrecht hin, trank Ihren Drink mit einem Zug aus, lächelte mich an und sagte in einem sexy Ton: „Diese Nacht bin ich James Negerhure, so wie du es wolltest, es ist meine Wiedergutmachung an dich. Uwe, und vergesse nicht, dass du mir beim ersten Ficken behilflich sein wolltest. Du hast mir versprochen, James schwarzen Bullenschwanz in mein Ehefötzchen zu schieben. Ich hoffe nur für dich, dass du dich an unsere Abmachung hälst, wenn nicht, dann habe ich mir schon etwas ausgedacht. Ich möchte nun auf vielen geilen Stunden mit James anstoßen, und hoffe, dass er viel Spaß mit seiner neuen weißen Negerehehure und mit meinem Körper haben wird und mich mit seinem Negersamen vollpumpt. Ich werde endlich mal von einem richtigen Hengstschwanz befriedigt.” Angelika lachte laut und beide küssten sich nun hingebungsvoll und voller Leidenschaft. Angelika ließ sich nun von mir 2 kleine Eiswürfel aus meinem Getränk geben. Sie schaute mich an und sagte: „ Das wird jetzt meine ganz persönliche und spezielle Behandlung für James Negerschwanz. Du hättest es auch haben können, aber du meinst ja dass du dich mit dieser blonden Schlampe vergnügen musstest. Strafe muß sein”.
Ich wußte nun nicht was meine geliebte Ehefrau vorhatte. Angelika steckte sich die Eiswürfel in ihren Mund, ein Eiswürfel kam in die rechte und der anderen in die linke Wangentasche und beugte sich nun zu James schwarzen Hengstschwanz runter. Angelika begann James Black Cock langsam zu wichsen und stopfte ihn sich nun in den Mund. Mir verschlug es den Atem, sollte das etwa meine Angelika sein, noch nie zuvor hatte sie das mit mir gemacht und nun liegt sie hier vor mir mit einem wildfremden Neger vor meinem Augen in unserem Ehebett und macht mit im Dinge, von denen ich vorher nur geträumt habe. Eifersucht und zugleich Geilheit breitete sich in mir aus. James genoss Angelikas geile Spezialbehandlung, er stellte sein Glas auf dem Nachtschrank ab und nahm Angelikas Kopf in beide Hände und vollführte nun mir diesem Fickbewegungen. „ Angie du bist die geilste weiße Negerhure die ich kenne, keine Frau vor dir hat so etwas geiles mit mir gemacht. Es ist ein irres Gefühl. Wowww I like it, I love it. You are my white married niggerslut. You are so nasty and so good”. Immer wieder stöhnte er geil und schien es zu genießen. Während Angelika seinen schwarzen Schwanz blies suchte sie ständig seinen Augenkontakt. James schien entspannt und zufrieden zu sein. Er schaute mich triumphierend an sagte : „ Uwe, deine Angie ist eine richtig saugeile Schlampe. Schau mal an wie geil sie mir den Schwanz bläst. Hat sie das schon mal mit dir gemacht ? ich glaube nicht. Ab heute ist deine Ehefrau meine Negerhure, sie wird ab heute mein geiles weißes Fickmäuschen werden. Ich werde sie jeden Tag mit meinem schwarzen Pussystretcher ficken. Ich habe doch gemerkt, welche geile verborgenen Talente in ihr stecken, so ein geiles Miststück findet man selten. So ein geile Stück betrügt man nicht, sie hat doch alles was man sich wünschen kann. Gaube mir, wenn ich morgen früh mit Ihr fertig bin, wirst du eine ganz andere und neue Ehefrau haben, du wirst sie nicht wiedererkennen. Ob sie dann aber noch dir gehören wird, bezweifele ich”. Er lachte laut und schaute Angelika an, zog sie nun langsam zu sich hoch und küsste sie zärtlich und leidenschaftlich. „ Are you ready for my black cock Angie?” Angelika schaute ihn sehnsüchtig und verliebt an und erwiederte: „ James bitte ficke mich jetzt endlich, ich werde so langsam vor lauter Geilheit verrückt. Ich will endlich deine weiße Negerschlampe werden. Mein Ehefötzchen gehört ab nun dir, bediene dich und mache mich fertig”.
James umarmte Angelika mit seinen muskulösen Armen und drehte sie langsam auf den Rücken. Nun lag er auf Angelika. Sie küssten sich voller Leidenschaft und Geilheit. Seine Zunge verwöhnte ihren Nacken. Ich konnte deutlich sehen, wie Angelika dies genoss. Kurz schloss sie ihre Augen und ihr Mund war leicht geöffnet. Sie atmete heftig und stöhnte leicht . James Hände wanderten über Ihre Körper. Seine Hände glitten nun von hinten hinauf zu ihren Titten, der Warzenhof gewann an Größe und Angelikas Brustwarzen waren hart und standen steil ab. Sie genoss jede seiner Berührungen. James begann Angelikas Titten fester zu massieren und zu kneten, ihre Nippel standen hart und steif weg. Er massierte mit der linken Hand ihre Titten, während seine Lippen und seine Zunge weiter die empfindlichen Zonen an Angelikas Nacken bearbeitete. Mit der rechten Hand massierte er Ihren Kitzler und ficke sie mit 2 Fingern. Wie konnte ich es nur zulassen, dass sie von einem wildfremden und dazu noch von einem Neger so berührt wurde. Ihr Muschisaft lief langsam an der Innenseite ihrer Oberschenkel und verursachte einen nassen Fleck auf dem Bettlaken. James schwarzer Mandingoschwanz war nun zu voller Größe herangewachsen. Wie sollte dieses schwarze Monster in ihre Muschi passen? Hoffentlich tat er Angelika nicht weh. Er würde sie zerreißen. James nahm nun seinen Hengstprügel in die Hand und fuhr mit seiner Eichel durch Angelikas angeschwollenen Schamlippen. Angelika stöhne voller Geilheit und Ektase laut auf, nein sie schrie vor Geilheit. Sie sah mich an und meinte: „ So Uwe nun kommt dein Part, schiebe mir James schwarzen Schwanz in meine weißes Ehefötzchen”. Beide schaute mich abwartend an. Ich küsste Angelika zärtlich. Tausend Dinge gingen mir durch den Kopf und ich hatte auf einmal Angst vor dem was passieren wird. Mit zittriger Stimme sagte ich : „ Angelika ich liebe dich über alles, ich pflanze dir nun James BBC in deine Muschie, ihr könnt die ganze Nacht ficken, aber bitte verlasse mich nicht, bitte”. Ich wandte mich nun meiner mir gestellten Aufgabe zu. Mit Daumen und Mittelfinger spreizte ich Angelikas pitschnassen und geschwollenen Schamlippen, mit der anderen Hand griff ich nach James zuckenden, von dicken Venen überzogenen schwarzen harten Schwanz. Seine riesigen Hoden waren prall gefüllt mit einer riesigen Ladung Negersperma. Langsam führte ich den immer noch zuckenden Negerschwanz an Angelikas Lustgrotte heran. Als James Schwanzspitze Angelikas geöffnete Muschi berührte, schnellte Angelika ihr Becken hoch . Mit einem lauten Schrei nahm sie James Eichel auf. Ihre Arme umklammerten seine Nacken als würde sie ihn für immer festhalten wollen. Langsam bewegten sich ihre Lippen küssend über seinen Hals. James begann nun ganz langsam seinen riesigen schwarzen Hengstschwanz Zentimeter für Zentimeter in Angelikas nassen Vötzchen in Richtung Gebärmutter zu schieben. Er war dabei sehr einfühlsam und vorsichtig. Angelika Hände umklammerte und zerrte vor Geil an dem Bettlaken. James hämmerte nun mit voller Kraft die gesamte Länge seines schwarzen dicken Schwanzes in Angelikas Ehevötzchen. Immer wieder bohrte sich sein schwarzen Hengstschwanz in ihren Muttermund. Meine geliebte Ehefrau schrie sie: „Komm du geiler schwarzer Bulle, ficke deine geile weiße verheiratet Negerhure, ohhhhhhh jaaaaaaaa höre nie auf du schwarze Drecksau, ficke deine versaute weiße Nutte. Zeige mir wieviel besser schwarze Schwänze sind, mache mich fertig, gebe es mir , jaaaa sooo ist es gut , höre nie auf !! fick deine versaute Negerhure. Gebs mir zeige mir wie Neger ficken können, gebe es, ja fester fester, höre nie auf, ich gehöre jetzt nur noch dir. Spritze mir dein Negersperma tief in meine Ehevotze, überflute mein Gebährmutter, ich will deinen Samen. Ich tue alles für dich aber bitte ficke mich weiter so”
James Fickbewegungen wurden immer heftiger mit immer kürzeren Abständen. Angelikas Körper spannte sich an, sie tobte und schrie. Ich habe sie noch nie so erlebt. Angelikas Körper bäumte sich auf und sie gab einen gellen Schrei von sich, sie zittere, schrie erneut und ihr Körper hörte nicht mehr auf zu beben. Angelika bekam gerade einen multiplen Orgasmus den nicht ich ihr verpasst habe sondern ein wildfremder Neger. Ihre Muschi zuckte und zog sich immer wieder zusammen. Sie massierte und melkte so James schwarzen Schwanz. Angelika war wie von Sinnen und ihr Orgasmus ebbte nicht ab. Ich habe sie noch nie so erlebt. Mir wurde ganz anders, ich war total durcheinander vor lauter Eifersucht. Wie wird nun meine Ehe ausgehen?. Angelika und James sind noch lange nicht fertig und die Nacht ist noch lang. Trotz der Angst vor der Zukunft überkam mich eine nie da gewesene Geilheit. Ist das normal ? Was wird noch alles passieren ?

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben