Wie Du mir so ich Dir
Gruppensex Geschichten Sexgeschichten auf Deutsch

Wie Du mir so ich Dir

Wie Du mir so ich Dir
Es war im Juni 2019, es waren weit über 30° wer sich im Freien aufzuhalten konnte und nicht arbeiten musste konnte sich glücklich schätzen. Ich gehörte nicht dazu denn ich musste im Büro chinesische Schriftzeichen ins Deutsche übersetzen. Dafür hatte ich eigens eine 4 jährige Ausbildung in Asien hinter mir. Nun aber nahm ich mir bei der Affenhitze eine Pause und schlenderte an der Rheinpromenade entlang als ich eine unbesetzte Bank ergatterte. Ich, das zu meiner Person, binn der Klaus Jürgen 33 Jahre noch ledig habe aber endlich eine feste Bekannte, die Brigitte, ja mit Der ich auch regelmäßig vögele. Wir kannten uns nun fast über einen Monat und unser Sex wurde mehr und mehr durch Zuneigung ersetzt. So beschaute ich gedankenversunken alle die vorbeiflanierenden Menschen als mich förmlich ein Stromschlag durchzuckte. Da kamen doch „ meine Biggi „ eng umschlungen mit einem fremden Lover den Sie anhimmelte und schmachtend einen Kuss nach dem Anderen ins Gesicht schmatzte. Nicht weit von mir stellten Sie sich eng umschlungen auf den Rhein schauend ans Geländer als sich eine Frau am anderen Ende der Bank niederließ. Ihr ständiges schniefen ging mir irgendwann so auf den Geist so das ich Ihr wortlos einfach ein paar Tempos hinüber reichte. Dabei sah ich Ihr tränenüberströmtes Gesicht. Obwohl mir im Moment wahrlich nicht zum lachen war, frug ich; ist es so schlimm? Der da drüben mit der Frau das ist mein Lebensgefährte, die Frau das ist meine Schwester, ich könnte Ihnen die Augen auskratzen und Ihm voll in die Eier treten…… Die Frau ist wer???? Sie ist Deine Schwester????, das gibt’s garnicht, denn die Frau ist meine Freundin…….. Ich sagte, leider ja, lassen wir mal von Hier verschwinden ehe Die uns entdecken, übrigens ich heiße Klaus, Klaus Jürgen……. Mein Name ist Ursula Küppers, was soll ich blos machen ich binn ja so enttäuscht das habe ich bestimmt nicht verdient…….. Ist das in Ordnung wenn ich Dich dutze da redet es sich leichter……. Aber sicher doch, gerne. Wie lange weißt Du davon? Ich ahnte so was, mein Lebensgefährte ist auf einmal so kalt und abweisend seit ein paar Tagen. Da binn ich Ihm Heute mal nachgegangen, und muss das hier erleben……. So rief ich bei mir im Büro an und trug einem Mitarbeiter auf, fals sich meine Bekannte melden würde ich sei zu einem Auftraggeber ausser Haus und ging dabei mit Ulla in eine Eisdiele von wo aus wir die Beiden weiter im Auge hatten. Nachdem die Bestellung vor uns stand machte ich Ihr ein Zeichen ich würde „Meine” mal anrufen ob Sie auch so unter der Hitze so leiden würde und ob Sie nicht eher frei nehmen könne……… Nein das ginge auf keinen Fall, Sie würde aber Hier im Büro auch unter der Hitze fürchterlich leiden. In gleichen Moment erklang bei Ihr im Hintergrund eine Schiffsglocke und eine Lautsprecher Durchsage. Ich frug gleich wo bist Du? Habt Ihr ein Schiff im Büro, was soll das denn? …….Nach einer Weile kam ein verlegenes Gestotter, ja, äh Hier haben wir das Fenster auf, da schallt das wohl so hier rüber……. Wie ist das, sehen wir uns heute Abend noch? Nnnnein, auf keinen Fall ich hab Heute noch was vor……..Darf ich wissen was? Nein, Du mußt wissen jede Frau hat so ihre kleinen Geheimnisse. Tschüß ich muß auflegen……Tschüß bis dann.
Da sagte Ulla neben mir, nun sieh nur wie das Schwein Sie am Arsch packt und knetet und streichelt und nun gehen Sie in Richtung Altstadt. Was mach ich blos, was würdest Du machen?…….. Was ich mache ganz einfach, Du warst doch eben Zeuge wie Sie mich ohne zu zögern belogen hat Sie sei im Büro, und Lügen ist etwas was ich auf den Tot nicht ausstehen kann. Selbst wenn die Beiden heute miteinander noch vögeln währe mir egal aber Lügen geht bei mit gar nicht, also Schluss ist mit lustig, so einfach ist das. Aus vorbei! ……… Aber das kann ich doch nicht, wir wohnen und leben doch zusammen. ……. Wem gehört die Wohnung? ………. Die ist im Haus meiner Eltern, also genau genommen meinen Eltern ich darf nur mit Ihm da wohnen. ……. Willst Du mit Ihm so weiter leben? Das mußt Du selber entscheiden, sonst macht’s wie ich Schluss aus und raus mit Ihm. Deine Entscheidung.
Da klingelte mein Handy, ein Kollege sagte mir das ich für ca. 3Wochen nach Bologna in Italien müsse, es sei alles schon vorbereitet Flug, Hotel morgen um 10/30 ging meine Maschine ich solle nur noch die benötigten Unterlagen abholen. Da kam mir eine verwegene Idee. Ich frug Ulla wie haste Dich entschieden, ich hätte da einen Vorschlag. Mit großen Augen musterte Sie mich, und der währe? Komm für 3 Wochen mit mir, ich muß für 3 Wochen beruflich nach Italien. Was hälst Du davon? Einfach mal verschwinden so wie Er sich das ja auch rausnimmt. ………. Dafür hab ich kein Geld. Das lass mal meine Sorge sein, also was ist kommste mit? …….. Ich möchte schon aber ich trau mich nicht. …….. Wovor hast Du Angst, vor Ihm? …… Ich weiß selbst nicht…… Gib mir mal Seine Handynummer. …….. Bist Du verrückt Du kannst den doch jetzt doch nicht anrufen……. Lass mich mal machen. So rief ich Ihn mal an, vor Schreck und Panik hielt sich Ulla die Hand vor den Mund. Am Handy meldete sich ; Laqua, ich frug Peter bist Du das?……..Hier ist Laqa, oh entschuldigung da habe ich mich wohl verwählt. Im Hintergrund war laute Discomusik. Sofort wählte ich Biggi an und wie nicht anders erwartet im Hintergrund die gleiche Musik. Na amüsiert Du dich gut du Schlampe, ach eh ich es vergesse, Du kannst heute Nacht ruhig mit zu Ihm nach nach Hause und Dich so richtig durchvögeln lassen, Er hat sturmfreie Bude und Du Miststück sollst wissen es ist aus mit uns, vögeln mit einem Anderen hätte ich ja noch akzeptiert aber mich belügen das war zu viel. Wünsche Dir noch viel Spass heut Nacht und Ruf mich ja nicht mehr an……. Woher weißt du ….da hatte ich schon aufgelegt. Ulla hatte das mit Entsetzen in den Augen verfolgt, als ich zahlte und Sie am Arm ergreifend fuhren wir zu Ihr nach Hause, wo Sie Ihm einen Zettel zurück ließ mit ; binn mal ein paar Tage weg danach Du hoffentlich auch wenn ich zurück binn, und danach zu mir fuhr um die benötigten Sachen zu packen und einen zweiten Platz im Flieger buchen. Von mir aus setzte Sie ihre Eltern in Kenntnis, Sie sei ein paar Tage mit Bekannten weg. So erlebten wir Beide die erste gemeinsame Nacht ohne uns näher zu kommen. Sie zitterte und weinte die ganze Nacht, warum, das konnte Sie selber nicht sagen. Damit Sie sich beruhigte legte ich mich neben Sie und wollte Sie nur in den Arm nehmen, Sie erstarrte und wurde steif wie ein Brett. Als Sie merkte ich wollte nicht mehr, als Sie nur beruhigen, schlief Sie dann auch in meinen Armen ein. Am nächsten Morgen beim Frühstück, na wie hast Du Dich entschieden ich hoffe es bleibt dabei wir fliegen zusammen? …… Ja ich fliege mit Dir.
In Bologna hatten wir ein Hotel der mittleren Kategorie, Ulla musste sich noch einleben und die neue Situation verkraften. Urlaub oder leben im Hotel das kannte Sie nicht. Ich nahm Kontakt mit unserem Auftraggeber auf, wann und wo ich gebraucht werde……… Ich solle mich nur bereit halten wenn ich gebraucht würde, werde man mich kontaktieren denn die Asiaten brächten ihren Eigenen Übersetzer und Dolmetscher mit. Mit einem Taxi ließen wir uns ins Zentrum fahren und verlebten einen na durchmischten Tag, immer fing Sie wieder von Ihrem Lebenspartner an, was Der wohl mache, wo Er jetzt ist, bis es mir zu bunt wurde. Ich stoppte Sie mit; bitte hör auf damit schluss aus, kein Wort mehr darüber. Das war nicht der Sinn der Sache das Du nun Hier bist. Du sollst Abstand gewinnen und zu Dir selber finden. So bummelten wir durch die Stadt bis wir eine Kutsche sahen welche Touristen an den Sehenswürdigkeiten vorbei kutschierte. Das wollte ich am nächsten Tag auch mit Ihr. Abends im Hotel nach dem Essen frug ich wo wir ein in der Nähe gelegenes Tanzlokal finden würde. Das war gar nicht einmal so weit und wie ich feststellen durfte auch nach Ihrem Geschmack. Nach ein paar Gläschen Wein wen wundert’s, Ulla kam mir beim Tanzen immer näher, ja Ulla suchte den engeren Kontackt. So hauchte ich Ihr vorsichtig ganz zart das erste Küsschen auf die Wange, wonach Sie mich fragte; kannste das nicht besser? Na wenn das keine Aufforderung war, es war mehr wie nur das, wie ich später im Hotel erleben durfte. Schon beim Tanzen leistete Sie mit Ihrem Oberschenkel gute Vorarbeit nun bekam auch ich den Wunsch ab unter die Dusche und danach rein ins Vergnügen und das Vergnügungszentrum lag genau ganz am Ende zwischen Ihren Beinen. Beim betreten unseres Zimmers, ehe ich recht wusste wie mir geschah, hatte Sie sich schon aller Kleidungsstücke entledigt und verschwand in Richtung Dusche, von dort kam wann kommst Du endlich?
Oh, ha Sie hatte sich entschieden, wohl zu meinem Gunsten. Ich wollte gerade zu Ihr in’s Bad als das Handy ging. Es war Biggi ; Klaus wo bist Du ich wollte mich entschuldigen, es tut mir sehr leid, ehrlich das musst Du mir glauben. …… Also gehe ich mal davon aus, sein Schwanz war für Dich eine Enttäuschung, Du wusstest was Du hattest, nun musst Du Dir was neues suchen, indem rief Ulla aus dem Bad ; warum kommst Du nicht, wer ist da d’ran? Das wiederum hatte Biggi mitgehört, ;Wer ist da bei Dir ?…….. Es ist die Frau welche Du mit ihrem Freund betrogen hast nachdem Du mich dreißt und frech belogen hast. Und nun tschüß, lass mich in Ruhe ich will mich nun auch vergnügen. Ulla kam nun angesäuert als dem Bad, ich sah es ihrem Gesicht an, und marschierte schnurstracks ohne einen Ton ins Bett. Als ich dan aus dem Bad kam und zu Ihr in’s Bett wollte fauchte Sie los; Du hast ja immer noch Kontakt mit meiner Schwester , mich hast Du wohl als Pausenfüller mit nach Hier genommen, so nicht mein Freund morgen fliege ich nach Hause, ist das klar! Und nun gute Nacht. Am nächsten Morgen erst eisiges Schweigen, dan ergriff ich die Initiative; Nun höhr mir mal zu, Du weißt warum ich Hier binn, und das ich immer erreichbar sein muss, das Sie anruft dafür kann ich ja wohl nix , also was bitte soll ich da machen? Und noch eins, ich hab Dich wirklich nicht in der Absicht mit Dir zu vögeln mit genommen, aber ich binn auch nur ein Mann und bei deinem Verhalten gestern hatte ich ja wohl berechtigte Hoffnung das wir uns auch mal vergnügen…….. Na gut ich bleibe, aber nur wenn Du nicht arbeiten musst stehe ich an erster Stelle. Ich kann bestimmen was wir machen ist das okey?…….. Okey. Und zu gestern, auch ich machte mir Hoffnung das wir es mal probieren ob es mit uns Beiden klappt, ich binn nicht prüde, frigide oder gar lesbisch. Ja ich wollte es auch, aber ohne na Du weißt schon. Meine Schwester ist für mich gestorben mir dem Mann weg zu nehmen das ist mehr wie gemein……. Da hast Du Recht, aber nun zu uns, nimm Dir das gleiche Recht zumindest für die Zeit welche wir Hier sind, und noch was, so wie ich das sehe sind die Beiden zu Hause sich auch schon nicht mehr einig da kannste bestimmt noch was retten. Eine Anfrage bei meinem Auftraggeber ergab ich solle erst am Nachmittag vorbeischauen und nur die erstellten Unterlagen prüfen. Meine Spesenkasse wurde durch Ulla recht stark strapaziert, um nicht aufzufallen musste ich etliche Rechnungen selber bezahlen und dafür wollte ich auch den erhoften Gegenwert zumindest im Bett. Aber Ulla war wohl auch zu einem Entschluss gekommen, Sie gab sich mir mit Haut und Haaren hinn, wo immer sich die Gelegenheit gab, wurde geküsst, gefummelt und gestreichelt im Bett war fast die ganze Nacht die Hölle los wir vögelten bis zur totalen Erschöpfung was natürlich sich irgendwann in der Leistung bemerkbar machte. Müde und abgeschlafft jeden Morgen bis nach der ersten Nummer die Lebensgeister erwachten. So hatte ich quasi einen Sonderurlaub der so ruhig endlos weiter gehen konnte, ja bis ich dann nach 2 Wochen die Nachricht erhielt der Auftrag sei erledigt ich solle zurück kommen. Ulla, mann sah es Ihr an, völlig hilflos, was nun, wie geht es weiter zu Hause? Ich sagte ; rufe mal Deine Schwester an Du seiest von einem Kurzurlaub zurück und wolltest nur mal höhren wie es Ihr denn so geht, Du hast gehöhrt Du hast einen neuen Stecher?
Heulend gestand Sie ihrer Schwester das Sie nun wüsste wer Er tatsächlich ist und Sie sofort mit Ihm Schluss gemacht hätte, bitte Du bist doch mein Schwester, verzeih mir ich habe das wirklich nicht gewusst das wollte ich wirklich nicht Er habe so im Gespräch erwähnt das Er eine nähere “Bekannte” habe und so sei sie erst nach längerem bohren dahinter gekommen das Du es bist. Du bist doch meine Schwester bitte verzei mir, wo bist Du überhaupt?. …… Dazu gibt sehr viel zu erzählen können wir uns mal treffen um alles zu klären? Du wirst überrascht sein.
Biggi stimmte dem sofort zu, So kam es das Biggi große Augen machte als Ulla mit mir im Schlepptau bei Ihr in der Wohnung auftauchte und uns mit einem Duuuuuuu ???? IIIIIIIIIIhhhhhhr ??????? empfing. Die Überraschung konnte nicht größer sein. Die Schwestern fielen sich heulend um den Hals, dann kam ich d`ran zögernd und schuldbewusst kam Biggi auf mich zu mit bitte, weiter kam Sie nicht, ich nahm Sie in den Arm mit ; ist ja alles wieder gut, es war alles nur ein Irrtum, aber mach das nieee wieder. Und das Du es weisst, ja auch wir haben gevögelt, also Schwamm darüber.
Epilog;
Ulla und ich konnten nicht mehr von einander lassen und treffen uns weiter regelmäßig, Biggi hat das irgendwie irgenwann mitbekommen und schmolte wie ein kleines Kind dem man sein Spielzeug weggenommen hat, aber letztlich fanden auch wir noch einmal zusammen, leider nach knapp einem halben Jahr ging auch diese Laision zwischen uns für immer zu Ende.

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben