Was habe ich bekommen? (Teil1)
Heiße Geschichten Sexgeschichte bei der Arbeit

Was habe ich bekommen? (Teil1)

Was habe ich bekommen?

Ich bin schon seit zig Jahren auf Xhamster registriert. Eigentlich war ich immer nur am Videos gucken.. ab und zu ein paar Bilder.. das wars.

Bis vor ca 3 Monaten.. da entdeckte ich die Freundschaftsfunktionen, Nachrichtenfunktion usw. Das ergab eine völlig neue Möglichkeit mit fremden Menschen Gedanken und Vorlieben auszutauschen.
Ein Pärchen, dass mich zuerst als Freund abgelehnt hatte, weil ich keine Bilder und Videos veröffentlicht, sondern nur eine Favoritenliste hatte schrieb mich an, nachdem ich mein Profilbild hochgeladen hatte. Scheinbar gefiel den beiden die Perspektive des Bildes. Wir kamen ins Gespräch und ich muss zugeben, dass ich die beiden sehr nett fand, mir aber nicht sicher war, ob die beiden die Fantasien, die ich ihnen schrieb wirklich gut fanden. Vielleicht war es nur ein Fakeaccount? Die Dame war immer relativ kühl.. er schien eher interessiert an mir und meinen Geschichten. – So kam es mir zumindest vor.

Es vergingen einige Tage, einige Chats und irgendwann kam die Frage auf, ob wir uns nicht völlig unverbindlich treffen wollen. Meine Überlegungen gingen von “Ja, klar” bis “hmm.. ich weiiiß nicht so recht.. “
Andererseits.. was hatte ich zu verlieren. Die beiden kamen aus einem Ort, der nur ca 40 Kilometer Luftlinie entfernt lag.

Wir machten ein kurzes Treffen zum Kennenlernen aus. Es herrschte Einigkeit, dass wir keinen Sex haben, sondern gemeinsam etwas Trinken würden und bei Gefallen würden wir uns wiedersehen.

Bis zu diesem Treffen herrschte komischerweise Funkstille. Niemand war online, oder antwortete auf meine Nachrichten. Bis zu jenem Donnerstag, an dem wir uns sehen wollten. Noch kurz vor dem Treffen gehe ich online und schaue, ob ich neue Nachrichten habe (Hatte fast mit einer Absage gerechnet). Also machte ich mich auf den Weg. Der Treffpunkt war ein kleines Bistro in der Nähe des Industriegebiets.

Als ich den Laden betrat war niemand zu sehen, außer die Frau hinter dem Tresen. Ich setzte mich in eine Ecke mit Blick auf die Tür und wartete. Die Zeit verging und niemand erschien. Die Bedienung hinter dem Tresen kam zu mir und beugte sich zu mir herab, um sich zu erkundigen, auf was ich warte. Jetzt aus der Nähe erkannte ich sie!!! Oh Mann! Die Barfrau war die Frau des Paares, auf das ich wartete. Bisher hatte ich Sie nur mit einer Maske über den Augen gesehen und war jetzt wirklich total baff. Sie begrüßte mich, als seien wir alte Freunde und entschuldigte sich für den “Spaß”, den sie mit mir getrieben hatte.

Da wir alleine waren setzte sie sich zu mir und fragte via whatsapp ihren Mann, wo er denn bliebe.
In diesem Moment betritt er den Laden und geht schnurstracks auf mich zu begrüßt mich ebenfalls. Seine Begrüßung kam mir irgendwie komisch vor. Er wirkte irgendwie abwesend.

Wir unterhalten uns eine Weile, die beiden wollen mit Sekt auf unser Treffen anstossen. Eigentlich mag ich keinen Sekt und keinen Wein – mir ist der meist zu sauer. Ich möchte nicht unhöflich sein und trinke einen Schluck aus dem Glas mit ihnen, nachdem wir angestoßen haben. Der Geschmack haut mich wieder nicht um.. irgendwie noch komischer, als ich es in Erinnerung habe.. naja.. was solls.

Während er langsam “aufzutauen” scheint und sich mehr mit mir unterhält wir sie immer ruhiger und betrachtet mich ständig von oben bis unten – man könnte sagen, sie beobachtet jede meiner Bewegungen und Gesten, als würde sie auf etwas besonderes achten wollen.

Er fängt an von ihrem letzten Urlaub zu erzählen. Als Gastronomen sei es schwer einfach mal weg zu fahren.
Seine Ausführungen “gleiten” plötzlich wie an mir vorbei. Mir ist plötzlich irgendwie komisch zu Mute. Mir wird warm und kalt zugleich. Meine Sinne wirken wie verstärkt. Meine Augen brennen leicht.. ich muss sie immer wieder zukneifen und mich auf sein Gerede konzentrieren.

Sie sitzt mir noch immer gegenüber und beobachtet mich weiter. Vielleicht war es mir bisher nicht wirklich aufgefallen, oder hatte sie steife Nippel in Ihrer Bluse? – “Halt” konzentrier dich! dachte ich und versuchte seiner Geschichte weiter zu folgen. Anfangs fand ich die Dame optisch gar nicht soooo aufreizend aber das hatte sich jetzt geändert. Langsam bekam ich eine leichte Verhärtung in meiner Hose. Sie lächelte imch an, als ich verlegen versuchte das gute Stück zurecht zu rücken, damit es nicht auffiel. Alter! was geht denn jetzt ab? Als ich mich leicht mit der Handfläche außerhalb der Jeans berühre habe ich das Gefühl zu explodieren…. so ein geiles Gefühl hatte ich noch nie.

Jetzt drehte sie sich zu ihm um und meinte nur: “er scheint soweit zu sein”.

Er nickte, stand auf und verschloss die Tür und zog einen Vorhang zu. Richtig gerafft habe ich das nicht, da ich immer noch versuchte meine mittlerweile harte Latte zu kaschieren und nicht an ihre Nippel zu denken.
Jan, so hieß er setzte sich auf einen der Barhocker und sah zu, wie sie sich erhob und zu mir in die Seite rutschte. Sie lachte und sagte.. komm, tu doch nicht so – du findest mich geil,oder?
Noch bevor ich ein JA sprechen konnte berührte ihre Hand meine Latte und striff einmal kräftig darüber, als sie zupackte. AAAAAAAH! oh Mann.. das gibts doch nicht.. ihre eine Berührung hatte mich so nah an den Orgasmus gebracht, wie sonst mindestens 10 Minuten wichsen! Jetzt musste ich es einfach tun – meine Hände suchten ihre Nippel und wollten sie kneten. Sie meinte nur “du willst mich geil machen? na warte” und knöpfte mit einem Ratsch meine Jeans auf und hielt sich nicht lange an der Boxershort auf, sondern griff sofort mein bestes Stück und rieb ihn mit minimalen Bewegungen ganz schnell auf und ab. Diese Behandlung führte dazu, dass ich nach nicht einmal 20 Sekunden voll abspritzen musste. Das, was sie tat war so intensiv, dass es mir fast weh tat, obwohl sie wirklich nicht grob zu Werke ging. Er lachte laut, als ich auf meine Jeans spritzte. Puuuh. was ne numer.. strange, aber auch gut.. ich dacht emir, dass es ja jetzt ne Pause geben wird, in der ich mich erholen kann und dazu komme mich bei ihr zu revangieren. Doch Pustekuchen.. Sie verschwand nur kurz in der Küche, um ein Tübchen zu holen.. es war dieses Silikongleitöl, dass ich den beiden empfohlen hatte, da ich es sehr geil fand damit zu wichsen. Sie kniete sich vor mich, streifte meine Hosen beide ab und meinte nur.. “Entspann dich”, als sie einen guten Schuss davon auf meinen mittlerweile etwas weicher gewordenen Schwanz treufelt und anfängt ihn mit de Fingerkuppen so zu bearbeiten, wie in dem Video, dass wir beide in den Favoriten in XHamster haben. Lingam Masse oder so hieß es..

Er stand mittlerweile neben uns und gaffte regelrecht, was sie da trieb. Auch er hatte eine Latte.

Sagte ich eben, das vorher war intensiv? Vergesst es! Das, was sie jetzt mit meinem Schwanz und besonders mit der Eichel und meinem Frenulum anstellte.. das war intensiv.. Meine Eichel ist sonst schon wahnsinnig sensibel und mag keine grobe Behandlung.. aber jetzt.. oh Mann! Wenn sie so weiter… schwuupp schwupp.. schon ebbt wieder Sperma aus meine Spitze.

Möchtet Ihr wissen, wie es weitergeht?




Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben