User benutzt mich als Maulhure
Gay Schwule Sex Geschichten Schwarz Porno Geschichten

User benutzt mich als Maulhure

Das Treffen ist tatsächlich so passiert.

Im Internet kontaktierte ich einen interessanten Spielpartner, dessen Profil mich geil machte.

“Mann für orale Benutzung gesucht. Nur besuchbar nicht mobil” stand da in den Profilangaben.
Die weiteren Profilangaben passten ebenfalls zu dem was ich suchte.

Nachdem ich den User angeschrieben hatte, ging dieser offline und ich machte mir dann doch
keine Hoffnungen mehr das der Typ Interesse hatte.
Warscheinlich war es dann doch ein Mailwichser, der durch meinen sehr offenen Text dann den Rest
an sich selber erledigt hatte.
Ich schaute mich also weiter auf der Seite um, aber weil es nichts weiteres interessantes gab
wechselte ich zu einem Videoportal um es mir dann auch selbst zu besorgen.

Auf dem Tisch lagen bereits ein paar Utensilien um mir das Vergnügen noch zu versüßen. Neben einem Dildo und Gleitcreme,
hatte ich auch diverse SM-Utensilien bereitgelegt. Im Video kniete ein Sub vor zwei Typen und wurde erniedrigt
Während der eine Typ dem Sub ins Maul spukte, steckte der andere seinen Schwanz in dessen Mund…
Das sorgte dafür das auch mein Schwanz richtig hart wurde.

Als ich mir den Dildo und die Gleitcreme vom Tisch holen wollte bemerkte ich das sich auf der Seite des
Datingportals etwas aktualisiert hatte. ich wechselte auf die Seite, ließ aber den Film weiterlaufen.

Der Typ von eben hatte sich gemeldet und eine Nachricht hinterlassen.

“Hast du Sau jetzt Zeit ? Dann melde dich bei mir!”

Ich schrieb Ihn an das ich Zeit hätte, aber ich nur an einem Livetreffen interessiert sei. Er antwortete und fragte ob ich
mobil sei oder er vorbeikommen soll. Das ging ja schnell, aber man kennt das ja. Kaum wird es dann noch konkreter dann
springen die Dates wieder ab.
ich überlegte ob ich lieber bei mir empfangen wollte, oder anbieten sollte das ich vorbeikomme, da antwortete er bereits.

“Beeil dich, ich muss dringend pissen und das werde ich in deinem Maul erledigen!”

Oh, das war nun richtig geil und das wollte ich auf keinen Fall verpassen.
Ich sagte Ihm das ich bereits nackt wäre und das er vorbeikommen soll. Die Adresse und die Klingel wo er schellen sollte gab ich Ihm noch,
und auch meine Handynummer falls er es nicht findet.

“ich ruf dich an” schrieb er.

Und da klingelte auch schon mein Telefon. Er kam direkt zum Punkt und sagte mir das ich direkt nach seinem Eintreffen
eine ordentliche Portion Pisse abbekommen würde. Ich habe mich nach dem öffnen der Tür in den Flur zu knien und dann zu schlucken.

“In 20 Minuten bin ich da und rufe dich erneut an!”

Er legte dann auf.

Ich bereitete das gewünschte Szenario vor in dem ich im Flur ein Badetuch ausbreitete und für den Herrn auch ein Rotweinglas zum reinpissen bereitstellte.
Nach 15 Minuten klingelte mein Handy erneut. Er sagte mir das er jetzt vor der Tür geparkt hätte …

“So du Sau, du wirst mir jetzt zur Verfügung stehen! … Mach die Tür auf und Knie dich hin!”

Ich drückte den Summer für die Tür und öffnete die Wohnungstür. Mit steiffem Schwanz wartete ich dann erwartungsvoll auf den
Herrn und meine Benutzung.
Er drückte die Tür auf, und kam dann ohne umschweife auf die knieende Sau zu. Seine Hand griff in mein Haar und drückte meinen Kopf in den Nacken.

“da wollen wir doch mal sehen was mit dir dicken Sau so möglich ist! Mach dein Maul auf und Zunge raus.”

Der Befehl wurde ausgeführt und der Herr fasste mit der freien Hand meinen Hals und fixierte mich so in der Position. Er beugte sich über mein Gesicht und
spuckte mir auf die Zunge. Ich war erschreckt, denn damit hatte ich nicht gerechnet. Ich fand es geil in Pornos zu sehen wie Subs so erniedrigt wurden, aber
selbst war mir noch nie ins Maul gespuckt worden. Es tropfte der großteil davon dann auch auf den Boden.

“Dir scheint also meine Rotze nicht zu schmecken, aber du hast Sie zu schlucken. Los auflecken!”

Mit der Hand die meinen Kopf nach hinten gedrückt hat drückte mich der Dom nun nach unten in Richtung Boden und mit dem Gesicht direkt in die Pfütze.
ich leckte den Boden sauber und als ich nichts vom Herrn hörte ging ich wieder auf die Knie. Ich sah das der Typ mittlerweile seine Hose ausgezogen hatte und mit seinem
halbsteiffen Vorhautschwanz an mich herantrat.

Wieder wurde mein Kopf nach hinten gezogen und der Dom legte seinen Schwanz auf mein Maul. Die Eichel war dabei direkt unter meiner Nase und ich roch den geilen Smell eines
ungewaschenen Pimmels. Er wichste sich selbst den Schwanz ein wenig und wische dann mit einem Finger die ersten Lusttropfen ab. Den Finger steckte er dann in Mein Maul und befahl mir
zu lecken. Erst leckte ich den Finger sauber und dann berührte meine Zunge zum ersten Mal seinen Schwanz. Von seinen Hoden aus glitt die Zunge zur Eichel wo erneut der Geschmack des Vorsafts auf
mich wartet.

Alsich dann seinen Schwanz ganz in den Mund nahm sagte er mir ” Du gierige Schlampe, ich bin noch nicht mit deinem Maul fertig”. Er zog den Pimmel aus meinem Maul und wischte
Ihn in meinem Gesicht ab.

” ich hab dir gesagt das ich dich vollpinkeln werde! Danach entscheide ich ob du dir meine Sahne als Belohnung verdient hast.”

Erneut wurde mir ins Maul gespuckt und diesmal schluckte ich brav.
Der Dom befahl mir mich umzudrehen, mich nach vorne zu beugen und die Arschbacken auseinander zu ziehen. Er stellte das Rotweinglas direkt unter mich und fing dann an zu pinkeln.
Der warme Strahl traf mein Arschfötzchen und ich spürte wie er mit dem Finger das Fötzchen weitete und der Sekt in mich eindrang. Durch das Fingerficken war ich so vor Geilheit abgelenkt
das ich nicht mehr weiss wann er zu pissen aufgehört hatte. Er hatte allerdings angefangen auch den zweiten Finger in mein enges Loch zu stecken und stieß diese ordentlich fest in mich hinein.
Ich hörte ein stöhnen von Ihm und das zucken vermittelte mir das er gerade seine Ladung abgespritzt hatte. Mist, die wollte ich doch schlucken, da hörte ich den Dom schon:

“Hinknien!”

Der Herr zog mich an den Haaren hoch und mit dem gesicht zu sich hin. Er stand breitbeinig vor mir und sein Schwanz war weiterhin hart. Aus der Eichel zog sich ein Spermafaden
nach unten. Seine rechte Hand war noch mit den zwei Fingern nach vorne geformt, so wie er mich mit der Hand gefickt hatte. Über seine Finger und Handfläche hatte er anscheinden abgespritzt.
Dort war ein ordentlicher Schuß Sahne zu sehen.

Ohne ein weiteres Wort näherte sichd er Dom mit der Hand meinem Gesicht. Ich konnte bereits riechen was alles an seinen Fingern klebte, da wischte er mit seiner Hand über mein Gesicht.

” Du Dreckstück hast dir keine Belohnung verdient, wehe du leckst jetzt was von der Sahne auf”

Er nahm seinen Schwanz in die Hand und presste die letzten Tropfen Sahne heraus das sie in das Weinglas platschten. Darin befand sich etwa bis zu einem Viertel Sekt der von meinem
Arschfötzchen runtergelaufen ist. Er positionierte das Glas vor meinem Schwanz und nahm dann seinen Pimmel in die Hand.

Die ersten Spritzer Sekt trafen meine Brust und tropfen flogen mir ins Gesicht. Er zielte dann tiefer und pisste mir genau auf meine Schwanz. Ich hielt das Rotweinglas fest damit es nciht umfällt.
Der Dom drückte seinen Schwanz ab und schaute mich mit einem demütigenden Blick von oben herab an.

“Den Rest wirst du schlucken”

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben