Computerservice Teil 29
BDSM Sex Geschichten Schwarz Porno Geschichten

Meine Traum von Ruth Moschner…




Ich war vor einigen Monaten zum einkaufen in eine größere Stadt gefahren und hatte ein unvergessliches Erlebnis.

Wollte mir Klamotten kaufen. Ging also in eine Fußgängerzone. War fast den ganzen Tag unterwegs und hab nichts gefunden. Es war ca. 18.30 Uhr als ich beschlossen hatte wieder nach Hause zu fahren. Es gab natürlich auch ein paar hübsche die einkaufen waren. Doch eine stach aus der Menschenmasse heraus! Sie war Blond und hatte große Brüste „die kennst du doch irgendwo her?” Ich musste sie einfach ansprechen. Also packte ich meinen ganzen Mut zusammen und ging zu ihr hin. Doch auf dem halben Weg ist es mir gekommen, es war Ruth Moschner. „Nein” dachte ich mir „jetzt noch nicht” ich schau erst mal was sie hier so macht. Ich beschloss also ihr nach zugehen. Sie hatte ein sehr enges Top mit weitem Ausschnitt und eine enge leicht Durchsichtige weise Hose an. Man konnte schon von weitem sehen, dass sie einen schwarzen G-String an hatte. „Was für ein Anblick”

Ruth ging also in ein Modegeschäft. Sie ist gleich zu den Dessous gegangen. Damit sie mich nicht sofort sieht bin ich in die Männerabteilung und hab so getan als würd ich auch nach Klamotten suchen. Natürlich hatte Ruth was gefunden und verschwand in der Umkleide. „Hinterher” dachte ich. Nahm ein T-shirt und ging zur Umkleidekabine (die Kabinen waren separat in einem anderen Raum). Zum Glück war die Kabine neben ihr frei „gleich rein” War noch nicht ganz in der Kabine da hörte ich wie sie irgendwas flüsterte. Sie wurde deutlicher „mein geiler Po” Mir wurde daraufhin ziemlich heiß „Der würde mir jetzt auch gefallen” und zog mich bis auf meine Boxershorts aus. Auf einmal schmiss sie ihren BH auf die Oberkannte der Kabine. Ich konnte ihre Größe sehen „80c” „Oh mein Gott das ist der Hammer” Dann aus irgendeinen Grund fing der BH an zu rutschen. Natürlich in meine Kabine. 1 Minute später klopfte wer an meiner Kabine. Ich machte auf und es war Ruth. Sie stand in ihrer engen weisen Hose und ihren BH vor mir. Konnte erst gar nicht in ihr Gesicht sehn denn ihr Busen hat mich ganz schön abgelenkt. Als ich dann in ihr Gesicht schaute war sie errötet. Ihr war es sichtlich peinlich und fragte zögerlich „dürfte ich meinen BH wieder haben?” Stotternd sagte ich „Ja… Ja… Ja… natürlich” Daraufhin wurde ich ziemlich erregt. Meine Beule war nicht mehr zu übersehen, Ruth warf einen Blick darauf und verschwand in ihrer Kabine. Ich konnte sie wieder flüsternd hören wie sie sagt „ oh mein Gott…ist mir das peinlich…” Hatte mich dann wieder angezogen und gewartet bis Ruth fertig war. Sie hatte gezahlt und ist wieder in die Menschenmenge. Ich hatte sie verloren, es waren zu viele Menschen. Ich dachte mir „naja schade kann man nichts machen” Holte mir noch ein Eis und ging ins Parkhaus zu meinem Auto. Als ich einstieg ist mir eingefallen, dass ich noch tanken muss.

Fuhr also Richtung Tankstelle. Auf dem Weg dahin musste ich nochmal an Ruth denken „Wahnsinn die Frau” bog zur Tankstelle ein und hielt hinter einen schwarzen Auto. Es stieg ein eine heiße Blondine aus „man was für ein Tag” Sie ging zur Tanksäule und versuchte ihren Tankdeckel zu öffnen. Bei näheren betrachten erkannte ich sie wieder. Es war die Ruth. Ich sah das sie ihr Tankschloss nicht aufbekam. „Das ist die Gelegenheit” Wild entschlossen ging ich zu ihr hin „um so näher ich kam umso Nervöser wurde ich” Ganz Höflich fragte ich „kann ich helfen?” Ruth sah zu mir auf, errötete leicht und sagt „ja das wäre nett” Das Tankschloss war offen und sie fragt mich „dürfte ich dich als Dankeschön auf einen Kaffee einladen” „liebend gerne” sagte ich. Muss nur noch schnell tanken. Ruth sagte sie würde schell warten und ich solle ihr einfach folgen. Als ich dann mit dem Tanken fertig war sind wir losgefahren. Sie hatte ein echt schönes Kaffee ausgesucht. Gleich nach der Bestellung entschuldigte sie sich bei mir. Ich fragte „warum?” „mir war es vorhin in der umkleide so peinlich” Da sagte ich „kein Problem das kann jedem mal passieren” ja und so kamen wir ins reden. Es wurde langsam düster und Ruth rückte immer näher zu mir. „Das ist meine Chance” und begann mit ihr zu flirten. Machte ihr sehr viele Komplimente. Ich kam nochmal auf das Thema „Umkleidekabine” zurück zu sprechen. Sagte ihr das sie umwerfend aussah und mich total anmachte. Daraufhin rückte Ruth noch ein Stück näher, flüsterte mir ins Ohr „du mich auch” und gab mir einen Kuss auf die Wange. Es wurde langsam 21.00 Uhr. Ruth sagte sie kenne einen abgelegenen Ort an dem wir den Tag ruhig ausklingen lassen können. „Na dann los” sagte ich. Gentleman like hatte ich dann gezahlt und wir fuhren los. Wir sind in einem kleinen Waldstück mit Blick auf die Stadt angekommen. Da saßen wir dann auf einer Bank und sie legte meinen Arm um sich. Nach einer Weile fing sie an meinen Hals zu küssen. Sie setzte sich dann auf meinen Schoss und wir küssten uns leidenschaftlich. Ich musste einfach mein shirt ausziehen. Ruth gefiel es und zog ihr Top ebenfalls aus. Mittlerweile ist es dunkel geworden. Wir hatten uns beide bis auf die Unterwäsche ausgezogen. Sie machte mich so heiß das ich eine Latte bekam. Ruth bemerkte es sofort und begann ihn zu streicheln. Ein Wahnsinns Gefühl. Auf einmal hörte sie auf, stand auf und fing an sich ganz langsam auszuziehen. Als Ruth dann nackt war fragte ich sie „würdest du mir einen blasen?” Mit weitgeöffneten Augen sah sie mich an und sagte „das hab ich noch nie gemacht, ich weis nicht wie das geht” darauf sagte ich „stell dir vor es wär ein Eis” „nimm erstmal nur meine Eichel in den Mund und saug dran” „wenn du dich daran gewöhnt hast nimmst du immer mehr in den Mund, immer vor und zurück” Sie sagte „ok ich machs” Ich stellte schnell fest, obwohl sie es das erste mal machte war Ruth verdammt gut. Nach ca. 5 Minuten hörte sie auf und sagte „ich möchte mich bitte auf die Bank legen” ich stand also auf damit sie sich hinlegen kann. Ruth legte sich hin und spreizte ihr Beine, sprach leise „nimm mich” das muss man mir nicht zweimal sagen! Ich fing also an sie zu befriedigen, wurde immer schneller. Sie fing ziemlich schnell an zu stöhnen „oh ja das tut so gut” Ruth machte mich sooo heiß. Es würde nicht mehr lange dauern bis ich abspritze. Ich wurde schneller und schneller bis, Ruth immer schneller und lauter stöhnte. Ich machte weiter. Auf einmal stöhnte sie „ja…ja..ja.ja ich komme… Sie fragte mich flüsternd „bist du schon gekommen?” und ich antwortete ebenfalls flüsternd „nein aber es dauert nicht mehr lange!” Ruth forderte mich auf, aufzustehen! Ich dachte mir „oh nein jetzt haut sie ab und ich bin noch nicht gekommen” aber ich hatte mich getäuscht. Ruth kniete sich vor mich hin und fing wieder an zu blasen. „eine echte Traumfrau” Sie wurde mit der Zeit immer schneller „anscheinend findet sie gefallen am blasen” ich konnte es nicht mehr zurückhalten und hab ihr voll ins Gesicht gespritzt! So viel wie bei ihr hab ich noch nie abgespritzt! Ich gab ihr dann noch ein paar Tempos damit sie sich das Gesicht abwischen kann. Danach hatten wir uns nochmal eine ganze Zeitlang leidenschaftlich geküsst… sie flüsterte mir auf einmal zu „ich muss jetzt leider nach Hause fahren” darauf sagte ich „ok, ich muss auch” Als wir wieder angezogen waren fragt ich sie „können wir uns wieder treffen?” Sie antwortet „mir hat es heute sehr gefallen und würd mich auf ein wiedersehen sehr freuen” Da war ich echt erleichtert. Wir tauschten noch Handynummern und haben uns dann langsam verabschiedet. Wir küssten uns nochmal. Ich musste einfach nochmal ihren Po und Brüste streicheln. Dann gab es noch einen Abschiedskuss und wir fuhren nach Hause.

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben