Meine Nichte Tanja
Lesben Lesbish Sex Geschichten Schwarz Porno Geschichten Sex Geschichten

Meine Nichte Tanja

Meine kleine Nichte war wieder mal zu Besuch auf unseren Hof.
Beim letzten Besuch hatten wir sie ja schon auf die Beziehung zwischen Mann und Frau eingeweiht.
Ihr Vater, mein Bruder, brachte sie an einem Freitag vorbei und sie sollte das Wochenende bei uns verbringen da mein Bruder mit seiner Frau auf einen Kurztrip nach Hamburg wollten.

Freitag gegen 15 Uhr kamen sie an. Meine Nichte sprang aus dem Auto und fiel mir um den Hals.
“Hallo, Onkel Thomas. Hast du schon Wasser im Planschbecken? Mir ist so warm und möchte gerne planschen”

Wir hatten ein altes Planschbecken im Garten…jahrelang ungenutzt und relativ ramponiert. Meine Töchter haben dort damals gebadet und ich fand den Anblick immer sehr geil. Nun gut…ich füllte das alte Teil mit Wasser und sagte zu Tanja das sie jetzt planschen gehen kann.

Ohne Umschweife zog das kleine Luder ihr T-shirt aus. Ich starrte auf ihre jugendlichen, kleinen Knospen.

“Was schaust du so, Onkel Thomas? Meinen Körper kennt ihr doch schon und nach dem letzten Besuch bei euch will ich mehr von euch sehen und spüren”

Mir verschlug es den Atem. Die Kleine war wirklich geiler als meine Frau und ich es erträumt hatten.

“Geh erstmal in dein Planschbecken. Tante Gaby kommt bestimmt auch gleich heim und bis dahin genieße das Wasser”
Ich ging ins Haus, während sich der kleine Körper wohlig im Becken entspannte.
Ich rief meine Frau an…”Schatz, Tanja ist da und scheint irgendwie eine jugendliche Geilheit zu haben. Wir haben sie ja schon entjungfert aber scheinbar will sie mehr. Was machen wir jetzt?”
Meine Frau fasste sofort klare Gedanken.
“Wir richten sie zur absoluten Zofe ab. Sie ist jetzt alt genug und wird es genießen. Ich halte auf dem Weg nach Hause kurz beim Sexshop und organisiere was für die Kleine”.

Die Worte meiner Frau machten mich geil und ich blickte in den Garten. Dort lag im alten Pool unser Nichte, nur mit Slip bekleidet. Kleine Titten hatte sie. In dem Alter aber auch nicht ungewöhnlich. Ich merkte wie mein Schwanz größer wurde…..”Soll ich zu ihr rübergehen?” Meine Gedanken sagten ja.

Ich ging in den Garten und Richtung provisorischen Pool. Tanja lag mit geschlossenen Augen im Wasser und genoss die Sonne.
“Hallo”..sagte ich und sie schien erschrocken. “Onkel Thomas…willst du nicht auch ins Wasser kommen. Es ist so heiß heute und eine Abkühlung ist immer gut”.

Das ließ ich mir nicht zweimal sagen. Zog meine Hose aus und legte mich im Slip in den Pool. Kaum lag ich im Wasser ka sie raunend an.
“Der letzte Besuch bei euch hat mir gefallen. Können wir eine Wiederholung machen? Tante Gaby ist ja gerade nicht da….aber du könntest deiner kleinen Nichte schon mal helfen den Juckreiz zwischen den Beinen zu nehmen”

Das waren Worte die mich anstachelten. Ohne zu Fragen nahm ich meine Hand und zog ihr den Slip zur Seite. “Immer noch kein Haar…und es sah sehr eng aus”

“Wie magst du es denn gerne, kleine Tanja?”

“Mach was du willst…und es ist warm und brauche Erfrischung”

Das war, in meinen Augen das passende Wort.

“Knie dich hin und du bekommst eine Erfrischung”…mit diesen Worten wurde der Druck in meiner Blase größer. Tanja kniete vor mir und öffnete erwartungsvoll ihren Mund.
“Ja, Onkel Thomas…..gib mir deinen Sekt”

Ich pisste der kleinen Fotze ins Gesicht, Mund und auf die kleinen Knospen als meine Frau auf einmal in den Garten kam.
“Hallo ihr zwei. Hat Onkel Thomas schon für ein wenig Spaß gesorgt?”
Lachend fasste sie in ihre Handtasche und holte einen riesigen Dildo raus.
“Habe ein Geschenk für dich. Bist doch unsere liebste Nichte”
Ich sah den Dildo und war erschrocken….25x7cm hatte er bestimmt. Augenblicklich hörte ich auf zu pissen und das Natursekt besuddelte Gesicht der Nichte schaute mich auch fragend an.
“Wir werden dich jetzt ein wenig vorbereiten…vorbereiten auf das was noch kommt. Du wolltest doch immer mal mit uns auf einen Ponyhof und das wir reiten gehen”
Meine Frau zog Tanja an sich ran und spielte mit dem Dildo zwischen ihren Beinen. Die Kleine klebte noch vom Natursekt aber es störte sie nicht. Im Gegenteil. Sie fingerte an der Fotze und Tanja spreizte ihr Beine leicht. Meine Frau setzte die Spitze an und fing an zu bohren…..”Tante Gaby…das tut gut…mach bitte weiter”. Tanja hatte das Monsterteil dank meiner Frau in ihrer Pussy. Gaby drehte und windete es in ihr. Das kleine schmerzverzerrte Gesicht gefiel mir und ich wichste meinen Schwanz. Bald würde ich abspritzen. Mein Samen sollte heute Tanja bekommen. Sie war so lieb und meine Gaby bekommt ihn ja täglich. Kurz vor dem Kommen öffnete ich ihren Mund. Wenn sie schon Sahne bekommt…soll sie auch schlucken. Mit aller Kraft pumpe ich mein Sperma in das geöffnete Maul. Ihr Mund läuft fast über und sie hustet und spuckt. Meine Frau wird dadurch erregt..aber auch sauer “Schluck seinen Saft. Wenn nicht bekommst du noch was von mir” Dreht ihr dabei den Kopf nach hinten und pisst ihr die volle Ladung Sekt ins Gesicht. Meine kleine Nichte tat mir danach ein wenig leid, aber das gehört zum Erwachsenwerden dazu….Gaby hat übrigends noch mehr im Shop gekauft……dazu kommt aber später bestimmt noch eine Geschichte

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben