Komm rüber,
Erotischen Geschichten Heiße Geschichten Lesben Lesbish Sex Geschichten

Komm rüber,

„Komm rüber, mein Schwanz steht und will gelutscht werden”

Das war alles was du sagst. – Aber mehr hatte es auch nicht bedurft.
Ich fuhr also so schnell wie ich konnte zu dir. Klingelte unten und eilte die Treppen hoch.

„Na endlich, wird auch Zeit, schau mal”
Du stehst an der Tür (jeder könnte dich im Moment sehen aber außer mir ist der Flur leer)
du hast nur einen Morgenmantel an, der ist zugebunden, aber unten steht steil dein großer Schwanz heraus.

Ich schließe schnell die Tür und stehe ihm etwas unentschlossen gegenüber, „ Komm lutsch meine Morgenlatte”

Dein Schwanz ist einfach zu geil, ich bin geil, also schließe ich die Tür und knie mich hin, nehme deinen Schwanz in die Hand und lecke langsam die Eichel von unten und ringsherum. Dann beginne ich an deine prallen Eichel zu saugen und zu nuckeln
Du beginnst schwer zu atmen, trotzdem zieht du zurück “Komm mit unter die Dusche da kannst du weiterlutschen”.
Wir ziehen uns beide aus und gehen unter die Dusche.
Unsere Schwänz stehe beide steil und hart, du stellst das Wasser an und drückt mir ein Stück Seife in die Hand.
„Wasch meinen Schwanz” ich knie mich wieder hin und wasche deinen harten steifen Schwanz.

Mich macht das so geil das ich an meinen Schwanz greife, du aber merkst das und befiehlt „Du kommst noch nicht dran”, dann nimmst du den Duschkopf und spült deinen Schwanz ab.
Als die Seife weg ist, packst du deinen Schwanz am Schaft und drückt mich runter so das er genau vor meine Mund ist. – „Maul auf du Schwanzlutscher” ich öffne weit den Mund und du stößt tief zu und ich fang an zu saugen und zu lecken.

Ich bin geil auf deine Wixe und ich will dass du das merkt, ich nehme deinen Schwanz fest und Blase, sauge und Wixe was das Zeug hält.
„Ahhh gut, du lernst, mach weiter” stöhnst du nur noch und lässt mich machen.
Ich will deinen Saft, ich Wixe und saug immer schneller, als ich merke das du kommst Wixe ich nur noch, den Schwanz direkt vor meinem Gesicht.

Mit einem weiteren Stöhnen kommst du heftig, mir spritzt alles über mein Gesicht.
Ich versuche es auch mit dem Mund was aufzufangen, dabei läuft mir einiges über und wieder aus dem Mund, so da die Spermafäden an meinem Kinn herunter hängen.
Auch an seinem Schwanz hängen noch einige Fäden.
Sofort fange ich an diese ab zu lecken und zu saugen.
Ich sauge so heftig an deinem Schwanz das du es nicht mehr aushält und zurückzieht.
„Du kriegst wohl nicht genug oder? Jetzt bist du dran”.

Ich stehe auf und mein Schwanz steh noch geil und steif.
Du drehst mich um so dass du hinter mir stehst und greifst von hinten meinen Schwanz, langsam aber hart fängst du an mich zu Wixen.

Gott ist das geil, du machst das so gut!!! Du hebst deinen wieder harten Schwanz an und drückst sich an meinen Po, so dass ich ihn spüren kann. Ich werde verrückt, du Wixst so langsam das ich super geil werde aber auch nicht richtig kommen kann.
Ich werde immer unruhiger und fange an Fickbewegungen zu machen, ich will spritzen.
Aber du sagst nur „langsam so schnell geht das nicht” du lässt meine Schwanz los und greift ein Zahnputzglas, diese Glas hält du vor meinen Schwanz , greifst ihn fest und reibst mit deinem Zeigefinger unterhalb meine Eichel, dabei drückst du deinen Schwanz an meinen Hintern und bewegt sich hin und her.

Das ist nicht zum aushalten, das reiben an meiner Eichel ist einfach wahnsinnig geil, ich muss kommen. Kurze zeit später spritze ich eine dicken Strahl direkt in das Glas, und noch einen und noch einen…
Ich komme wieder, es hört gar nicht auf, mein Körper zittert.
Nach den Spritzern läuft noch dickes, zähes Sperma in langen Fäden aus meinem Schwanz in das Glas.
Als es dann doch aufhört, drückst du den letzten Tropfen raus und wischt ihn am Rand des Glass ab.

Im Glas ist eine große Ladung meines Spermas, und zähe Tropfen laufen den Rand herunter, was hast du damit vor?

„So du geiler Lutscher du willst doch Sperma, hier trink deine Wixe, aber alles..”

Das habe ich noch nie gemacht, nach dem Spritzen noch so was ….

Aber du bist einfach zu bestimmt, da gibt es keinen Widerspruch, ich knie mich wieder hin, lege den Kopf nach hinten.
Du lässt langsam das Sperma aus dem Glas in meinen Mund laufen.
Erst kommt viel, „Schluck die Wixe” also schlucke ich die erst Ladung, aber es kommt noch mehr.
Das zähe Sperma läuft nur langsam in Fäden aus dem Glas, ich sauge die Fäden ein und lecke den Rand des Glases sauber.

Du nimmst deine Finger und holst den letzten Tropfen aus dem Glas.
Dann steckst du den Finger in meine Mund und ich lutsch ihn sauber.

„So das war’s” sagst du – „Jetzt lass mich allein, ich rufe dich an du Schlucksau wenn ich dich wieder brauche…” Etwas verwirrt aber geil trockne ich mich ab und mache ich mich aus dem Staub. Was war das? Bin ich jetzt sein Lustobjekt? Hat er mich jetzt soweit?……..


….
……

Wenn Ihr eine Fortsetzung wollt..???

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben