Eine ganz besondere Vorspeise.
Erotischen Geschichten Gruppensex Geschichten Schwul Sex Geschichten

Eine ganz besondere Vorspeise.

Ein befreundetes Ehepaar hat uns zum Essen in das Schloss Freudenberg bei Wiesbaden eingeladen. Man isst und trinkt im Dunkeln, es ist Rabenschwarz oder Zappenduster. Frau und Mann wird hinters Licht geführt und tappt im Dunkeln.

Um den Abend etwas netter für meinen Partner zu machen, zog ich ein Sommerkleid an (nur drei Kleidungsstücke). Wir fuhren zu viert nach Wiesbaden und wurden herzlich begrüßt. Wir wurden von dem Personal an unseren Tisch geführt ( im dunkeln). Schon während der Kellner die Getränke aufnahm, spürte ich eine Hand auf meinem Oberschenkel. Ich dachte mir, dir werd ich es zeigen. Ich kroch unter den Tisch und machte seinen Hosenladen auf. Ein mächtiges Glied hielt ich in der Hand, das ich sofort zu blasen begann. Ich rechnete allerdings nicht damit, dass
dieser Lustbolzen schon binnen weniger Sekunden sein Sperma verspritzte. Zum Glück alles in meinen Mund. Ich schluckte natürlich alles sofort runter, ich wollte ja keine verräterischen Spuren hinterlassen.

Ich kam dann wieder hoch an den Tisch, wo mich anscheint niemand vermisst hatte. Der Kir Royal schmeckte mir nach diesen Spermaerguss besonders gut.

Als wir zu Hause waren fragte ich meinen Mann, wie es ihm gefallen hatte. Doch dieser war nicht so angetan von diesem Abend. Jetzt bin ich mir nicht sicher, wem
ich einen geblasen habe, meinem Partner oder der Partner meiner Freundin? Oder doch einer fünften Person an unserem Tisch?




Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben