Die Zuchtfarm 06 - Die Eltern kommen dazu
Lesben Lesbish Sex Geschichten Schwul Sex Geschichten

Die Zuchtfarm 06 – Die Eltern kommen dazu




Unsere Eltern haben sich angekündigt. Da kamen bei uns allen Erinnerungen hoch. Denn was uns alle verbindet, ist dass wir alle in Inzestfamilien groß geworden sind.
Meine Eltern haben mich mit 18 erwischt, wie ich mit meinem 20jährigen Bruder fickte. Allerdings wussten sie es schon länger und haben uns zusätzlich gereizt. Wir liefen immer nackt rum, auch im Bad und der Dusche trafen wir locker aufeinander. Ich war auch auf meinen Vater geil und mein Bruder auf Mami. Wir beobachteten sie beim Ficken, was sie wussten und sie noch geiler werden ließ.
Auf jeden Fall fickten wir ab diesem Tag alle zusammen täglich!
Red wurde von seiner Mutter beim wichsen erwischt und dann vernascht. Sie brachte ihm alles bei und sorgte dafür, dass seine ältere Schwester ihren Vater verführte.
Ähnlich war es bei den Anderen.
Bei Toni und Claudia war es anders. Toni beobachtete seine Eltern immer wieder beim Ficken, als er erwischt wurde zwang sein Vater ihn seine Mutter zu ficken, was er aber eh schon in der Fantasie tun wollte. Später musste/durfte er auch seine Tante ficken, die auch vom Vater gefickt wurde.
Claudia wurde zuerst von ihrer Tante in die lesbische Liebe eingeführt und dazu angestiftet ihren Vater zu verführen als die Mutter ein paar Tage bei ihren Eltern war.
Sie kroch nackt zu ihrem Vater ins Bett, weil sie schlecht geträumt habe. Dann dauerte es nicht lange bis er einen harten Ständer hatte und sie kurz darauf den Schwanz lutschte und dann entjungfert wurde. Sie fickten dann mehrmals täglich. Dann verführte sie ihre beiden jüngeren Brüder, um danach gemeinsam ihre Mutter zu verführen und völlig hörig zu machen.

Unsere Eltern wurden teilweise schon informiert und sie waren geil darauf, unser Treiben genauer anzusehen.
Als erstes kamen meine und Reds Eltern. Sie parkten ihren Wohnwagen neben unseren, sie waren in den 60ern, aber noch gut frisch und knackig für ihr Alter, recht schlank und auch ziemlich geil und rattenscharf! Meine Mutter hat DD-Milcheuter und auch ne schön haarige Fotze. Mein Papa hatte einen sehr großen Schwanz so gute 20 x 6 cm. Red’s Eltern waren auch noch gut in Schuss, seine Mutter hatte lange rote Haare und einen immer noch tiefroten Busch an ihrer Spalte. Sein Vater hatte auch einen mords Riemen, gut 22 x 6,5 cm. Sie hatten sich im Wohnwagen recht schnell ausgezogen und setzten sich gleich an den Tisch. Mein Vater fragte wann gibt es Essen? Ich meinte: “wenn die anderen alle da sind”
Nun kamen auch Andis und die von Moni und Bernd mit ihren Wohnwägen. Auch sie waren recht gut beieinander, noch gut gebaut, recht rattengeilscharf und auch schon nackig ausgezogen. Alle sagten, dass sie es klasse fänden hier im FKK-Campingplatz auf dem Bauernhof zu sein. “Mona hat uns ja schon viel von euch erzählt was ihr so Affengeiles hier treibt, und wir wollen alle zusehen und auch mitmachen!” Zuletzt kommen die Niggereltern an. Hammerfotze mit E-Titten, einer Riesenklit und megagrossen und langen Fotzenlappen. Red wird direkt geil! Tonis Vater hat einen Schwanz der Extraklasse 27 x 7 cm mit fetten Klöten. Den will ich bald in meiner Fotze und leerlutschen.
Nun gab es das Abendessen – wir hatten das angereicherte Pferdesperma und ein paar Geilheitshormone drunter gemischt! Für die alten geile Böcke war das prima, so dass ihre Schwänze größer, steifer, härter und fetter werden, ihre Eier wachsen, sie sehr viel Sperma produzieren und auch gut abspritzen. Natürlich wirkt es auch bei den geilen alten Weibern, ihre Fotze wird dabei gut durchblutet, läuft aus und die Klit schwillt an und pocht; und ihre Brüste spannen, die Nippel schwellen an!
Das Abendessen mit den Eltern ist herrlich frivol, spannend versaut und schön pervers geil. Die Wirkung war nach 2 Stunden am größten.

Die Jungfotzen waren immer noch auf dem Melkbock und mein Vater fragte: “wie weit sind denn die jungen Fickgören eingeritten und geben sie schon Milch?” “ne Papa, die müssen noch viel mehr eingeritten werden, ich glaube du solltest mal jetzt damit anfangen, mit deinem großen Fickbolzen, dass sie sehen wo der Hammer hängt, die Saufotzen!”
Monis Vater fragte: “wenn gehen wir denn endlich mal in den Stall zum Hengst, ich will unbedingt mal sehen, wie das Pferd meine verfickte Sklaven-Milch-Hengstfotze von Tochter schön von hinten durchfickt und durchrammt.” Ich antworte: “wir Weiber gehen mal vor. (Moni bekam ihr Halsband um), ihr geilen alten Böcke fickt erstmal unsere Jungfotzen ein und wir bereiten eure Hurenfickfotze auf den Hengst vor und legen ihr noch die Saugbecher an ihre Milchtitten und schnallen sie fest!”
Die Väter und wir stellten uns im Kreis auf und sie hatten alle mords Dauerständer und sehr dicke volle Eier. Die Jungfotzen fingen an die Opa-Schwänze zu blasen und gierig zu lutschen. Dann werden sie von allen abwechselnd in Fotze und Arsch gefickt. Die erste Ladung spritzen unsere Väter schon nach 3 Minuten schreiend in die Löcher: “Jaaaa ihr dreckigen, geilen Jungfotzen, ich spritze deine enge Fotze voll, jaaa, aaaah schreit wie geil ihr auf unsere harten, großen Schwänze seid ihr künftigen Milchstuten und Ficknutten!”
Und nach weiteren 8 Minuten pumpen sie die süßen Ärsche voll und in der 3. Runde lassen Sie sich den Rest aus den Eiern saugen und spritzen die Fickfressen voll.
 
Die Schwänze von Toni, Andi, Bernd und Red sind dabei noch größer geworden und die Eier sehr prall und es ist Zeit sie zu melken!
Ihr kommt auf die Böcke und ich schmiere eure Schwänze und Ärsche mit Melkfett ein und erzähle unseren Eltern was jetzt kommt …
“Erst werden Moni und ich die Ärsche weiten und 2-3 Finger reinschieben, anstelle der Melkmaschine werden euch die Mütter-Fotzen die Schwänze lutschen und ihr füllt sie ab!” Gesagt getan alle legen sich unter die Söhne und beginnen die Riesenprügel zu lutschen und wir massieren eure Prostata schön tief aus. Ihr stöhnt und schreit: ” jaaaa. Melkt uns ab ihr geilen Mütter-Maulfotzen und fickt unsere Ärsche damit wir noch mehr spritzen!” Durch die Massage fließt schon jede Menge Saft in die gierigen Mäuler 😉
Sie werden immer spermageiler und dann ficken Moni und ich abwechselnd in den Arsch mit einem fetten Strapon.
Reds Mutter hängt an Andis Schwanz, Claudias an Reds, Monis an Bernd und seine am Huber . Andi kommt zuerst weil die geile Sau wie besessen saugt, lutscht und wichst – “aahh ich spritzeeee jaaaaa ” und er pumpt und pumpt riesige Mengen Sperma in ihre Fresse, ihren Hals bis in den Magen – sie kann es kaum schlucken!
Dann spritzt Bernd, Huber und zum Schluss Red – jeder kann inzwischen gut 100-150 ml abspritzen – geil. Moni und ich holen über das totale ausmassieren der Prostata die letzten Tropfen raus.
Ich flüstere ihnen zu “los bindet jetzt die alten Fotzen auf die Böcke!” Was sie sofort machen! 
Dann frage ich: “Wer von euch will zur Fick-Milch-Fotze gemacht werden?” Und alle schreien ” jaaaaa ich”
“Ok dann bekommt ihr fette Hormonspritzen in die Titten, Klitoris und Fotzenlappen.”
Dann sag ich dass wir sie für 1 Stunde allein lassen und sie auf dem großen Monitor den gerade gedrehten Film sehen, wie die Opa-Schwänze unsere 20-jährigen Jungfotzen zureiten anschauen 😉 Sie sollen verrückt werden vor Geilheit.

Ich sage den Vätern “kommt macht eine kleine Pause und nehmt auch Pferdesperma- Rührei das bringt euch wieder auf die Beine und dann schaut gleich zu wie die Söhne ihre Mütter ficken!”

Wir gehen dann zusammen in den Stall und es ist der Hammer – die Titten unserer Mütter sind gewachsen und haben Milch, die Klit ist auch schon 3 cm und ist steif und die Fotzenlappen sind lang und dick und der Saft tropft aus ihren Fotzen – sie stöhnen “aahh ich bin so geil, bitte fickt mich los ich brauch Schwänze und meine Titten spannen so. Die Zitzen sind bei allen auch schon 3 cm lang und ganz dick!”

“Jeder von euch kümmert sich um eine andere Mutter und schmiert die Titten mit Melkfett ein, zieht an den Nippeln und knetet die Titten durch damit sie für die Melkbecher parat sind.” Ich prüfe die Geilheit der Klit und bringe jede ganz schnell zum Orgasmus!
Ihre Milcheuter sind durch das massieren von ihren Söhnen noch praller und es kommen schon einige Tropfen Milch raus. Sie kriegen nochmals die Hormone in ihre Brüste, Nippel, Klits und ihre Fickfotzenlappen und dabei haben alle Mütter schon ihren ersten Orgasmus hinter sich. Die Söhne und geilen Väter-Fickböcke wixen ihre Schwänze beim zuschauen wie ihre geilen Fickweiber und Mütter vorbereitet werden zum Melken und Ficken.
Ich schiebe Ute der Mutter von Moni die Milchsaugbecher an ihre Titten und schalte die Maschine ein, sofort zieht es ihre fetten Brüste recht stark rein und es kommt die Milch aus ihren Zitzen. Der Behälter läuft langsam voll und Ute stöhnt und schreit: “Jaaa das ist geil, fester, aahhh, und jetzt noch ein Schwanz in meine Fotze, bitte!”
Auch die anderen Mütter-Fotzen werden immer geiler. Monis Vater ist der erste, er geht zu ihr nach vorne und steckt seinen Riesenschwanz in ihr Maul und die saugt und bläst ihm seinen Fickbolzen herrlich durch. Zum Glück haben wir sehr viele Melkböcke gebaut, nun sind alle geile Melk-Mütter-Fotzen angeschlossen, die Maschinen laufen auf Hochtouren und pumpen jede Menge Milch ab! Ist sehr gut dass wir sie eingeladen haben, nun schreit Ute die geile Mutterstute “wann kommt endlich der Esel mit seinem Fickbolzen, der soll mich jetzt schön durchficken!”
Ich grinse und denke mir, das hat ja gut geklappt, die Weiber sind rattenscharf geil auf große Fickschwänze.
Auch an Monis Brüsten war die Maschine heftig am saugen und melken und ihre Milch lief in Strömen in den Behälter! Hans ihr Vater meint: “war schon gut das ich sie sehr früh eingeritten und entjungfert habe, das geile verfickte Miststück, sie war immer schon herrlich naturgeil!”
Alle Schwänze stopfen alle Löcher der neuen Milchfotzen. Sie ficken ins Maul, in die Fickfotze und Arschfotze abwechselnd und auch gleichzeitig. Alle schreien und stöhnen, bekommen einen Orgasmus nach dem anderen. Die alten Löcher werden immer wieder vollgeschleimt.
Red fickt die Niggerfotze wie ein Stier in Fotze und Arsch und die Milch fließt wie ein Wasserfall aus den EE-Titten. Sie bekommt einen Dauerorgasmus und spritzt auch dabei zuckend ab! Dann ist Red soweit und zieht den Schwanz raus und geht nach vorne “Los du dreckige, megageile Niggersau machs Maul auf ich spritz in deine Fickfresse.” Und kaum lutscht sie an seiner Eichel, spritzt er schreiend eine Riesenladung in die Fresse. Das waren bestimmt 200 ml.

Dann führt Toni den Esel rein! Claudia und ich wichsen und lutschen den Eselschwanz bis er voll ausgefahren ist, dann wird der Esel im Gestell in Position gebracht und ich führe den Schwanz in Utes geile, dreckige Fotze ein. Sie bekommt sofort einem Orgasmus “Jaaaa endlich aaahhh ist der groß, geil, Jaa fick Mama durch, Reiß mir die Fotze auf, jaaaaa ich komme schon wiederrrrr, aaahhhh!” Und dabei spritzt ihr Fotzensaft nur so heraus. Der Esel stößt keine Minute rein und pumpt dann einen halben Liter heisses Sperma in Utes Gebärmutter.
Der Huber spritzt Ute eine Riesenladung in die Fickfresse nachdem der Esel das Dreckstück vollgepumpt hat!
Reds Mutter wird von Andi abwechselnd in den Arsch und die Fotze gefickt – sie hat einen riesigen roten Fotzenbusch. Die Klit ist schon besonders groß 4 x 1,5 und die Fotzenlappen bestimmt 8 cm lang!
Sie schreit und stöhnt die ganze Zeit und die Milch wird hart aus den DD – Titten gesaugt!
Ich knete Andis dicken Eier bis er laut schreiend abpumpt!
Bernds Mutter wird schon wieder von Red gefickt – sein Riemen ist jetzt schon 25 x 6 groß und er rammelt die Mutterfotze geil durch! Nachdem auch er nochmal abgeladen hat und alle Mütter leergemolken sind, will ich auf den Bock!

“Ihr 4 werdet meine Titten melken und absaugen während alle Väter ihre alten, großen, harten Schwänze mit den geschwollenen Eiern (das Pferdesperma wirkt geil und schnell) in meine Fick- und Arschfotze stecken und mich durchficken! “Aaahh jaaa fickt mich ihr alten Hengste los stoßt hart zu, jaaaa härter fickt meinen Arsch”
Sie ficken einer nach dem anderen abwechselnd erst meine Fotze dann meinen Arsch und jedesmal komme ich und spritze dabei total ab – literweise spritzt mein Saft raus und ich will dass die Jungfotzen alles saufen!
Sie werden unter mir sternförmig angebunden, dabei ihre Beine nach oben hinten damit ihre Fotzen und die Kitzler offenliegen.
“Los Red verpass Ihnen die nächsten Spritzen in Titten, Klit und Fotzen!”
Ich hab auch ein Geilheitsspray entwickelt, was auf die Klit gesprüht wird und die Geilheit tierisch steigert. “Los Red probier das neue Spray bei den Jungfotzen aus.” Und es dauert keine 5 Minuten und sie stöhnen und schreien danach gefickt zu werden. Sie müssen noch warten und meinen Fotzensaft schlucken! Aahh fickt weiter und dann pumpt als erster Hubers Niggervater seinen heißen Saft aus dem 27er-Riemen in meine Fotze. Ich komme dabei tierisch lange! Dann spritzt Andis Vater in meinem Arsch ab!
Und ihr saugt, knetet und lutscht immer zu zweit an meinen Milchtitten – die Milch spritzt nur so raus!
Die Oma-Mütter-Fotzen werden bei dem Anblick wieder so geil, dass sie dabei ihren Söhnen die Schwänze lutschen!
Ich bin jetzt schon 10 Mal gekommen und die Jungfotzen halten es kaum noch aus -sie sind geil wie Tiere und nur noch gierige Fotzen!!!
Nachdem Andis Vater in meiner Fotze und Monis Vater in meinem Arsch gekommen sind und ein zweites Mal umgekehrt 😉 haben sie auch meine Titten leer 😉
Auch die Schwänze sind wieder leer – leergelutscht von den eigenen Müttern – jede geile Mutterfotze hat ihren Sohn abgemolken! 😉
Jetzt brauch ich Pause. “Red gibt mir noch meine Hormondosis!”
Die Jungfotzen spüren die unbändige Geilheit in ihrer Klit, so dass ihre Fotzen völlig auslaufen. Die Klit ist schon 5 cm lang und dick – die Titten bei allen schon DD, die Nippel-Zitzen auch 4 cm – das kriegen wir alles noch größer!
Jetzt sind sie bald bereit für die Hengste und Esel – los holt sie schon mal raus. Moni wird dabei als erstes auch von dem Hengst gefickt und die Jungfotzen müssen zusehen.
 
Also die Jungfotzen liegen parat und müssen zusehen wie Moni vom Hengst gefickt wird – sind betteln und winseln und schreien “Bitte, bitte fickt uns, wir sind so geil, ich brauch große harte Schwänze, will gefickt werden in alle Löcher und melkt meine Euter leer, los macht schon ihr Schweine, ich halte es nicht mehr aus, aahhhh ich bin schwanzgeil, spermageil, fotzengeil egal verschafft mir endlich einen Orgasmus!”

Ich sage, dass die Männer jetzt alle Jungfotzen gleichzeitig zum abspritzen bringen, indem sie nur auf die fetten Klits mit dem Finger schlagen. “Ihr kniet in Position und auf mein Kommando schlagt ihr mit dem Zeigefinger auf die geschwollenen Kitzler” und alles entlädt sich in einem tierischen Schrei – alle Jungfotzen spritzen gleichzeitig im Mega-Orgasmus in die Schwanz- Fressen – “Los schluckt und schluckt und schluckt! Los macht weiter knetet die Kitzler” und die Jungfotzen bekommen einen 5-minütigen multiplen Orgasmus und sie zucken, schreien und spritzen immer wieder!!!! Geil, geil, geil!

Jetzt kommen zwischen jede Jungfotzensau eine Fickmaschine mit je einem Doppelaufsatz 30 X 6 für die Fotze und 25 X 5 für den Arsch. Erst nochmal das Geilheitsspray drauf kurz warten und die stöhnenden Fotzen anficken. Langsam schieben sich die Dildos in die Löcher und bohren sie langsam auf – schön tief! Sie sollen für die Hengste und Esel vorbereitet werden. Sie schreien vor Geilheit “Jaaa fickt, fickt, fickt aahhh mehr, mehr!!!!”
Immer tiefer und schneller – sie kommen immer wieder zuckend! Die Milch sickert schon aus den prall gespannten Milcheuter!

So jetzt sind die Fotzen schön offen und bereit für die Riesenschwänze! “hey Jungfotzen sollen euch jetzt die Hengste und Esel ficken?” ” Jaaaaaaaaaa bitteeeeeeeeeee” schallt es durch den Stall!
Die beiden Hengste und die beiden Esel werden zugelost und werden erstmal von unseren Mütter-Fotzen geil gemacht – sie wichsen und lutschen die Schwänze. Die Esel kommen auf 45 X 6 cm und die beiden Hengste auf 60 X 7 – die Eicheln sind dicker 8-10 cm.
Die Euter werden wieder an die Melkmaschinen angeschlossen und angeworfen! 
und jetzt werden die Schwänze in die Jungfotzen geschoben aahhhh was für ein geiler Anblick – immer tiefer stoßen die Tiere in die Jungfotzen – sie schreien noch lauter vor Geilheit und werden laufend von tierischen Orgasmen durchgeschüttelt. Die Milch fließt in Strömen aaahhh sehr geil – das wird wieder ein gutes Geschäft für uns 🙂
Wir schauen alle zu und werden davon immer geiler! Red sagt den Mütterfotzen dass sie sich auf die Jungfotzenfressen setzen sollen und sich die Löcher auslecken lassen. Nach den ersten Orgasmen pissen sie den Jungfotzen voll in die Fresse – ich schrei sie an: “Los ihr dreckigen Hengstfotzen, ihr Hurenlöcher, ihr verfickten Nutten ihr sauft jeden Tropfen! ” Sie sind gierig und geil und tun es willig!

Das ganze Spiel dauert jetzt schon eine halbe Stunde und die Hengste und Esel wiehern immer mehr und wir merken, dass sie bald spritzen! Der erste Esel pumpt und pumpt mit einem letzten tiefen Stoß eine große Ladung bis in die Gebärmutter der Jungfotzen, dabei kommt sie nochmal sehr stark und spritzt ab!
Dann kommt schon der 1. Hengst, der nächste Esel und der letzte Hengst pumpt Monis Arsch voll!
Die schlaffen Schwänze rutschen raus und die Väter und Söhne müssen den rauslaufenden Saft trinken – es tut euch gut und inzwischen schmeckt es euch auch super!
Nachdem jeder Tropfen rausgesaugt ist, dürft ihr die Fotzen tätowieren – knapp über dem Fotzenbusch wird jeweils Esel-Fotze, bzw. Hengst-Fotze tätowiert. Sieht geil aus!
Die Titten sind jetzt auch leer und werden mit Milch-Euter verziert. Die Zitzen sehen hammermäßig aus – wir haben sie jetzt auf 5 cm mal 2 cm – Mega!
Dazu die nächsten Hormonspritzen.

Da ihr schon wieder geil seid und eure Schwänze stehen und die Eier richtig dick sind, dürft ihr zum Abschluß zusammen mit euren Vätern Moni und mich ficken. Aber jeder von euch muss innerhalb von 5 Minuten abspritzen. Red`s Vater fängt an und dabei werden seine Eier von Ute geknetet und gesaugt, dazu 2 Finger in den Arsch und die Prostata massiert! und da sie auch unsere Mega-Klit (5 X 2 cm) saugt, komme ich schnell und geil abspritzend! Moni wird von meinem Vater gefickt und Red`s Mutter hilft ihm.
Wir beide werden mit den Händen in gebückter Stellung an der Wand fixiert damit ihr uns von hinten ficken könnt. Es dauert nur 3 Minuten und beide spritzen fast gleichzeitig in unsere Fotzen ab.
Dann kommt Hubers Vater mit seinem Megariemen (27 X 6) in meine gierige Fotze und Bernds Mutter macht ihn geil! In Moni ist Andis Vater und Hubers Mutter zugange – eine geile Negerfotze ist das Dreckstück!
Sie brauchen etwas länger aber auch nur 4 Minuten – unsere Fotzen sind ja schön geschmiert! Ich bin fertig und befriedigt 🙂
Ich will jetzt auch tätowiert werden – über meinem Busch steht dann “Meister-Fotze”! Auf meinen Titten re steht “Fick-Euter” und auf der li “Milch-Euter”!
Und auf meinem Arsch “Stuten-Fick-Arsch”. Dann geht ein Megageiler Tag zu Ende und alle müssen sich richtig ausschlafen.

Am nächsten Tag besprechen wir wie es weitergeht. Unsere Eltern wollen auch bleiben.

Nachdem unsere Eltern sich entschieden haben zu bleiben, besprechen und planen wir die Gründung und den Ausbau der Zuchtfarm, sowie deren Regeln.
Der Innere Kreis besteht aus Red, Andi, Bernd, Moni, Toni, seiner Niggerfotze Claudia und mir. Dann kommt die Familie alle unsere Mütter und Väter. So sind wir aktuell 21! Aber wir denken, dass unsere Geschwister und auch unsere erwachsenen Kinder auch dazu stoßen. Aber dazu später mehr.
Inzwischen leben auf dem Campingplatz noch 32 Familien mit insgesamt 54 Fotzen und 49 Schwänzen.
Als Masterfotze steht es mir zu die endgültigen Entscheidungen, nach Absprache und Diskussion im inneren Kreis, zu treffen.

Unsere Mütter wollen Milchstuten und Fickhuren sein und natürlich die Jungschwänze abrichten. Die Väter wollen Jungfotzen abrichten. Moni will nur noch ficken und Geldverdienen für uns! Claudia will Negerhuren abrichten und natürlich auch von so vielen weißen Schwänzen wie möglich abgefickt werden.
Ich werde die Meisterfotze und Meisterhure sein – unter 200 € darf mich kein fremder Schwanz ficken.

Der Campingplatz wird zur geschlossenen Gemeinschaft, genannt FGS (FKK-Gemeinschaft-Spezial). Hierzu werden alle Dauercamper befragt, ob sie mit den unten aufgeführten Regeln einverstanden sind und bleiben wollen. Bis auf ein paar ältere Paare und 2 Familien wollen alle bleiben. Sie alle müssen sich beteiligen – entweder als Milchkuh, als vermietbare Sexsklavin/Sexsklave, als Nutte im Puff, im Swinger-Club, als Pornodarsteller, als Samenspender, Zucht-Fotze oder im Hofladen und der Produktion. Dafür muss niemand mehr normal arbeiten, sondern von der Gemeinschaft versorgt.
Mindestalter für uns ist 18 Jahre!

In unserem speziellen Hofladen werden Muttermilch, Schwanz-Wachstumsmittel, Geilheitshormone, Zuchtsperma und das Geilheitsspray, sowie geile Pornos verkauft. Dazu gibt es natürlich einen Online-Shop und ein spezielles Portal, um die freiwilligen Sklaven und Sklavinnen, sowie die Nutten zu vermieten.

Die Fotzen werden unterteilt in Fickfotzen normal, Fickfotzen spezial (für große Schwänze und die Tiere), Arschfotzen und Milch-Stuten! Die Milchstuten sind am höchsten anzusehen und auf der Stufe direkt unter der Familie angesiedelt. Dazu soll es Zucht-Fotzen geben, die den Fortbestand einer neuen Spezies von Fick-Fotzen und Spritz-Hengsten sichern werden.

Jede Frau darf ihre Fotze nicht mehr rasieren und bekommt auch ein Haarwuchsmittel, so dass der Busch größer wird – auch am Arsch sollen die Haare schön wachsen. Keine Haare an den Beinen oder an den Achseln – diese werden durch ein Enthaarungsmittel von Toni dauerhaft entfernt. 5 cm um die Klit herum wird immer schön rasiert, damit der Kitzler schön sichtbar herausschaut.
Die Kitzler der Fotzen werden alle von der Vorhaut befreit und gepierct. Dazu bekommt jede min. 2 Ringe oder Ösen in die Fotzenlappen damit sie mit Gewichten schön lang gemacht werden können. Sie müssen richtig weit aus dem großen Fotzenbusch raushängen! Klit und Nippel werden mit Kollagen unterspritzt. Das machen Toni und ich! 
Jede Fotze bekommt täglich Hormonspritzen in Titten, Nippel und Klit. Sie sind immer fickgeil, laufen ständig aus und dürfen von jedem Schwanz gefickt werden. Zur Unterstützung der Hormonbehandlungen werden die Klits, die Fotzen und die Titten täglich 3 Mal mit Pumpen behandelt – das machen die Väter! 
Das Spezialmelkfett zur Vergrößerung des Gewebes wird jeweils vor und nach dem Melken einmassiert.
Alle Frauen die min. Doppel-D-Titten bekommen, werden zu Milchstuten gemacht. Ist es weniger werden sie als Fick- und Electro-Sluts erzogen und abgerichtet.

Die Schwänze werden unterteilt in Fick-Schwänze, Hengst-Schwänze und Sklaven-Schwänze. Sie sind täglich zu rasieren und werden 3 Mal am Tag gemolken, in den Arsch gefickt und die Prostata ausmassiert. Dazu bekommen sie auch 3 Mal am Tag zu jeder Mahlzeit das Spezial-Rührei, dazu Hormonspritzen in Schwanz und Eier. Auch die Schwänze bekommen das Melkfett. Bei allen Schwänzen werden Dilatoren eingesetzt, um die Harnröhre zu erweitern und sie so besser abspritzen.
Jeder Schwanz wird solange trainiert, bis er täglich 8-10 Mal min. 100-200 ml abspritzt. Wer mehr spritzt und öfter kommt, ist direkt unter dem inneren Kreis und der Familie als Hengst-Schwanz angenommen – die gleiche Stufe wie die Milch-Fotzen.
Fickschwänze werden dann darauf trainiert möglichst oft abzuspritzen, während bei den Hengst-, bzw. Zuchtschwänzen die Spermaproduktion trainiert wird.

Die Schwänze von Red, Andi, Bernd und Toni sind jetzt nach 3 Monaten alle 25-30 cm groß und 6-7 cm im Durchmesser. Die Eier haben L-Hühnereigrösse. Das wird Standard.

Jede Fotze und jeder Schwanz hat zu jeder Zeit fickbereit zu sein. Deshalb wird die grundsätzliche Geilhaltung eingeführt. Die Hormon-Geilheitscocktails helfen dabei.
Die Schwänze werden von Moni, Claudia und mir getestet und die Fotzen von den Männern!

Intimrasur, Keuschhaltung und Orgasmusverbot sind Strafen bei Nichtbefolgen der Hausregeln.

Jeden 1. Samstag im Monat ist Castingtag und wir wählen aus wer in welche Gruppe kommt! Dabei legen wir auch fest wer wie tätowiert und markiert wird.
Ein Brandzeichen, als höchste Auszeichnung bekommen nur die besten Fotzen und Hengste aus jeder Kategorie. Nämlich Milch-Fotze, Arsch-Fotze, Fick-Fotze, Zucht-Fotze, Zucht-Hengst, Fick-Hengst. Hierzu werden die jeweiligen Initialen am Oberarm eingebrannt.
Das wird einmal im Quartal in einem geilen Ritual ermittelt und durchgeführt.

Im ersten Monat wird nur intern gecastet, bis alle ihre Aufgaben und Zuordnung haben, danach extern. Sonntags ficken nur wir zusammen und lassen es uns gut gehen.

Beim Mittagessen besprechen wir, wie wir den Stall einrichten. Ich bin die Obermeisterin und bestimme, dass wir viele verschiedene Stationen bauen.
Eine für das Abmelken, eine für das Tätowieren, eine für die Piercings, eine für die Mütterfickstuten die, die jungen Männer zum Ficken und lecken abrichten, eine für die geile alten Väterböcke, die die jungen Fotzen einreiten, eine für mich & Toni für die Hormonbehandlungen, sowie das Labor für die Weiterentwicklung, eine zum gefickt werden von Esel und Hengst mit extra Podest zum fixieren der Fickstuten.
Dazu auch noch einige Boxen für Anfänger-Melk-Fick-Stuten, die in Ruhe und unter meiner Aufsicht ans melken und ficken mit allen Schwänzen dressiert werden, zum benutzen, gehorchen, zu Sklaven und willigen, gierigen Fick-und-Melkfotzen erzogen werden.
Andi übernimmt zusammen mit mir und Red das Piercen und Tätowieren der Weiberfotzen.
Toni & Claudia sind für die Pornoproduktion zuständig. Toni, Red und ich sind im Labor für die Weiterentwicklung unsere Spezialmittel verantwortlich. Toni ist auch mit mir gemeinsam als Arzt für die Überwachung der Gesundheit und Behandlungen aller zuständig.
Da das natürlich einige Zeit täglich in Anspruch nimmt, reduzieren wir bei uns die Behandlungen, damit wir alles organisieren und überwachen können. Jeder von uns hat immer 2-3 Tage die Woche, wo er/sie das volle Programm bekommt, um seine Fickdienste zu erfüllen.

Es werden verschiedene Trainingsställe gebaut – für die Milchkühe, die Arschfotzen und die Fickfotzen und die Zuchtstuten.
Bei den Fick- und den Arschfotzen gibt es einen Dildoparcours mit unterschiedlichen Größen und Formen. Einen Sklavenstuhl mit offenem Schritt ist auf einem Schienensystem darüber angebracht und kann per Fernsteuerung an jede Stelle gefahren und abgesenkt werden. Die Dildos sind auf Fickmaschinen aufgesteckt! Die kleinsten sind 20 x 5 cm und die größten 50 x 10 und sehen aus wie Hengstschwänze, dazu Doppeldildos die sich zeitgleich in beide Löcher bohren.
Die Milchkühe haben ihre Melk- und Fickböcke!
Die Zuchtstuten haben die Multifunktionsstühle.
Überall sind Kameras und große Monitore. Alle Fotzen müssen immer alle Stationen durchlaufen, aber ihr Spezialgebiet häufiger. Es wird täglich gewechselt und jeden 2. Tag das Spezialgebiet. Das Spezialgebiet wird immer nach 4 Wochen bei einem ausgiebigen Test von uns festgelegt.
Für Die Arschfotzen bauen wir zusätzlich eine Doppelwand wie einen Pranger. Vorne schaut nur der Kopf und die Hände raus und hinten nur der Arsch und die Füße. So können wir dann ihre Ärsche behandeln und trainieren.

Wir essen jeden Mittag zusammen, die geilen Eltern, die Söhne und Schwiegertöchter. Nach weiteren 8 Wochen – Alle Männer haben schon Dauerständer und sehr große Bulleneier, die Mütterfotzen DD-EE Milchtitten haarige, geile verschleimte Fickfotzen, die man auch noch aufpumpen könnte, so dass ihre Schamlippen dicker werden. Jede Stuten-Fickfotze hat durch die Hormon- und Wachstumsbehandlung schöne große und dicke Kitzler, einige gehen noch größer und fetter, die meisten sind gepierct und tätowiert, die anderen kommen noch dran!
Auch die Jungfotzen sind gut von den Vätern eingeritten und ihre Melktitten und Zitzen recht groß und dick und bringen schon gut Milch, die wir im Hofladen verkaufen, sowie auch das Spezialrührei und das Geilheits-Spray. Wir kommen mit der Produktion kaum hinterher, dazu brauchen wir laufend Nachschub von geilen Weiberfotzen die wir abrichten und herrichten können!

Jeden Monat steigern wir die Anzahl der Abmelkungen bei uns Milchfotzen bis auf 6 Mal pro Tag. Für jeden Melkvorgang müssen Toni und die Anderen für jede von uns 3-4 Schwänze bringen – macht pro Tag Ca. 20 Schwänze und jeder zahlt 50 €! 
Und das wird jede Woche um 1-2 Schwänze gesteigert bis es 30 am Tag sind ” aaahhhh geil!” Und am WE sind Hengst und Esel dran!
Unsere Titten haben jetzt nach 4 Monaten Größe EE, die Zitzen sind 5-6 cm x 1,5 cm und unsere Klits auch! Unsere Fotzenlappen werden auch täglich trainiert und hängen schon 8 cm raus. Unsere geilen Fotzenbüsche sind noch gewachsen – sie gehen bis zum Bauchnabel, 10 cm vom Oberschenkel und auch das ganze Arschloch ist behaart. Das neue Haarwuchsmittel funktioniert super!

Moni wird am WE immer von den beiden Hengsten und den Eseln gefickt während des Melkens. 
Wegen des hohen Bedarfs wird auch die Spermaproduktion bei den Eseln und Hengsten durch mit Hormonen angereichertes Kraftfutter deutlich erhöht. Das Pferde- und Eselsperma pumpen wir täglich 3 Mal ab, um es versetzt mit weiteren Hormonen täglich ins Essen zu mischen. Die Samenproduktion wird tierisch gesteigert, die Eier und Säcke werden größer und sie werden immer Geiler! Die neuen Mischungen sind nach 3 Monaten schon deutlich effektiver wie die ersten vom Toni.

Ich teste es laufend und lutsche regelmäßig alle Schwänze! Inzwischen spritzen sie mir schon nach kurzer Zeit (1-3 Minuten) riesige Mengen Sperma ins Gesicht und ins Maul ” aahhh geil”. Auch sie werden täglich 5-6 Mal mit Melkmaschinen und Fotzen gemolken! So spritzen sie auch schon jeder täglich 10-12 Mal und insgesamt ca. 750-1.000 ml Sperma . Sie kommen inzwischen täglich auf den Melkbock – und werden an die Maschine angeschlossen; dabei wird ihre Prostata ausmassiert von mir und Claudia mit 2,3 Fingern im Arsch oder speziellen Dildos. Auch wird die Prostata mit Spritzen vergrößert – so produzieren sie immer mehr Sperma!”

Die Schwänze sind inzwischen weitere 3 cm gewachsen. Red ist jetzt bei 28 x 7 cm, Andi und Bernd bei 26 x 6 und der Niggerschwanz ist tatsächlich 32 x 7 cm groß! Wenn sie etwas seltener gemolken werden, spritzen sie bis zu 300 ml Sperma aus den xl-Hühnereiern. Sie laufen mit einem Dauerständer rum und ficken jede Fotze die vors Rohr kommt;-)
Wir haben einen freien Campingbereich geschaffen und so gibt es viele Jungfotzen, Mütterfotzen und auch Omafotzen, die von ihnen gefickt werden wollen. Für 20 € tun sie es sehr gerne. Kostenlos wird nur innerhalb der FGS gefickt!

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben