Beate die (Jung-)Schwanzgeile Mutter (Teil 2)
Heiße Geschichten Lesben Lesbish Sex Geschichten Partnertausch Swinger Sex Geschichten

Beate die (Jung-)Schwanzgeile Mutter (Teil 2)

Beate wachte am Sonntagmorgen recht früh auf. Es war 07:30 Uhr und sehr ruhig im Haus. Sie schaute in Richtung Fenster. Die Sonne war gerade dabei aufzugehen. Langsam drehte sie sich auf den Rücken und dabei fiel der Dildo vom Vorabend auf den Boden. Wieder viel ihr ein was am Vorabend geschehen war und automatisch kam ihr Sören in den Kopf wie er ihr junge Tochter zweimal geil durchgefickt hatte und Saskia dabei nicht gerad leise zum Orgasmus gekommen war. Und wie sie sich bei dem Gedanken an den jungen Schwanz von Sören den Dildo tief in ihr unterficktes geiles reifes Loch gestoßen hatte.
Sie griff nach dem Dildo und legte ihn direkt in die Schublade ihres Nachtisches. Bei dem Gedanken an Sören wurden ihre Nippel schon wieder leicht hart. Sie beneidete ihre Tochter um diesen jungen geilen Bengel. Er konnte vom Alter ihr Sohn sein und dieser Gedanke machte sie verlegen aber das Kribbeln im Schritt konnte sie nicht kontrollieren. Sie stand auf, nackt wie sie war, zog sich einen Bademantel an und suchte neue Unterwäsche und ein Handtuch um dann ins Badezimmer zu gehen.
Sie konnte nicht einmal sagen warum, aber unbewusst griff sie nach einer Strumpfhose die im Schritt offen war, dazu einen schwarzen BH leicht transparent mit Spitze. Gleich daneben lag im Schrank der passende Slip in schwarz, ebenfalls leicht transparent mit Spitze, den sie aber dort liegen ließ. Nun griff sie nach den schwarzen halterlosen Nylons mit Rosenmuster. Dann griff sei in den Mittelteil des Schlafzimmerschrankes und holte zwei Handtücher heraus.
Nun ging sie nackt wie sie war mit den Kleidungsstücken und den Handtüchern in das Badezimmer. Sie kam am Zimmer ihrer Tochter vorbei und hörte dort keine Geräusche und ging somit davon aus dass sowohl Saskia als auch Sören noch schliefen.
Sie betrat das Badezimmer und schloss die Tür, bemerkte aber nicht dass die Tür nicht richtig geschlossen war weil das Schloss öfters mal nicht einrastete. Sie begann erst einmal damit das Handtuch auf die Ablage neben der Dusche zu legen und die Kleidungsstücke auf die andere Seite der Ablage. Dann drehte sie das warme Wasser in der Dusche auf und stellte die Duschlotion und den Rasierschaum sowie das Shampoo für ihre Haare entsprechend auf die Ablage in der Dusche.
Als sie feststellte dass das Wasser die richtige Temperatur hatte trat sie in die Duschtasse. Dabei schwangen ihre dicken schlaffen Hängetitten leicht hin und her. Sowas würde einen jungen Bengel wie Sören wohl nicht aufgeilen ging es ihr kurz durch den Kopf. Ihre Nippel waren immer noch leicht hart.
Sie stellte sich unter die Wasserstrahlen des Duschkopfes mit dem warmen angenehmen Wasser. Sie drehte sich einmal langsam um die eigene Achse und auch ihre Nippel bekamen die Wasserstrahlen ab. Ihre Nippel wurden dadurch noch härter. Ihre Hände verteilten das Wasser nun gleichmäßig auf ihrem Körper. Dabei berührten Ihre Hände auch ihre Nippel, den Bauch und natürlich ihre stoppelige Fotzte. Als ihre Finger an der Fotze angelangt waren durchzuckte sie kurz ein „Blitz“ als ihre Fingerkuppen die Fotzenlappen leicht öffneten. Sie erschrak weil sie sich nicht erklären konnte woher das geile Gefühl kam. Schnell griff sie nach der Shampooflasche um sich abzulenken und natürlich Ihre Haare zu waschen. Ausgiebig verteilte sie das Shampoo in ihren Haaren. Das warme Wasser auf der Haut ließ sie das Zeitgefühl verlieren und sie wusch sich ausgiebig die Haare.

Sören wachte kurz nachdem Beate ins Bad gegangen war auf und merkte das er pinkeln musste. Neben ihm lag seine nackte junge Freundin die er in der Nacht zweimal geil durchgefickt hatte.
Sein Sperma war immer noch in ihrem Gesicht zu sehen. Wenn Saskia erst einmal geil war wollte sie nahezu immer ein zweites Mal, am liebsten von hinten, durchgefickt werden. Er mochte die junge geile Sau. Sie vertrug wenig Alkohol und das wusste Sören. So war es recht einfach Saskia öfters in die Situation zu bringen das sie nahezu alles tat was Sören von ihr verlangte. Gestern Abend als sie beide nach der Disco Hause kamen hatte sie bereits einen leichten Schwips, und auf dem Nachhausweg hatte er sie dazu gebracht ihren BH und den Slip auszuziehen und ihre Fotze geil abgegriffen, sie geküsst und ihr drei Finger in ihr nasses junges rasiertes Fickloch gesteckt. Saskia mochte es wenn er ihr gleich mehrere Finger in die junge Fotze stecke und sie damit fickte. Danach wollte sie meisten sofort gefickt werden bis zum Orgasmus.
Was Saskia nicht wusste war, das Sören von ihr Nacktfotos machte wenn sie extrem geil und beschwipst war. Auch gestern in der Disco hatte er von ihr Fotos gemacht wo ihm sie den geilen Fickarsch rausstreckte und ihren Slip runtergezogen hatte und sich die Arschbacken auseinanderzog so dass man ihre geile junge rasierte Fotze und ihren süßen straffen geilen Fickarsch sehen konnte. Er hatte ihre schon feuchte Fotze gut mit dem Handy fotografieren können.
Auf dem Nachhausweg hatte er sie am Parkplatz um die Ecke dazu gebracht ihren Slip auszuziehen. Er mochte es wenn sie keinen BH und keinen Slip anhatte. Das hatte so eine geile nuttige Note die ihn sehr geil machte.
Nur wehrte sie sich oft dagegen wenn er sie um diesen Gefallen bat. Sie hatte junge glatte straffe Titten. Aber nicht so groß wie die fetten Euter ihrer geilen reifen Mutter Beate aber doch recht beachtlich für eine junge geile Sau wie Saskia. Auf dem Parkplatz griff er ihr auch an die Titten und massierte die jungen Nippel bis Saskia seufzte und leicht stöhnte. Sie mochte es wenn man sie ein wenig geil an den Titten massierte und an den Nippeln zog.
Sören tat ihr den Gefallen, dachte aber dabei schon länger wie es wohl wäre Beate mal so an den dicken Eutern anzufassen. Wie die reife Muttersau wohl ohne BH aussah? Ob ihre dicken fetten Titten hingen oder immer noch straff waren? Ob sie es auch mochte wenn man ihren Tittennippel spielte sie massierte und langzog? Dieser Gedanke macht Sören in letzter Zeit immer öfters extrem geil. Auf dem Parkplatz als er Saskia Titten massierte dachte er auch an Beates Titten und war so geil dass er Saskia dazu überredet ihm dort seinen Schwanz zu blasen. Sie ging vor ihm auf die Knie öffnete die Hose von Sören und holte den geilen jungen harten dicken Schwanz hervor. „Los du junge geile Sau blas mir den Schwanz“ verlangte Sören nun auch sehr geil geworden. Er fasste Saskia in die Haare und drückte ihren jungen geilen Blasmund auf seinen harten Schwanz. Er fand es geil wie Saskia vor ihm kniete, seinen Schwanz im Mund hatte und an der Eichel saugte. Saskia nahm keine Notiz davon das Sören sein Handy zückte und davon Fotos machte wie sein Schwanz im Mund der Jungsau steckte. „Ja du geile junge Fotze sei brav und blas mir den Schwanz der dich nachher geil durchficken wird. Das magst du doch oder? Den Schwanz tief in deiner jungen nassen schwanzgeilen Fotze spüren oder?“ Saskia war schon recht beschwipst und nickte nur hastig und blies wie der Teufel seinen Schwanz. Sören genoss ihre Lippen und die Zunge an seiner Eichel. Ob die reife Beate auch gerne junge Schwänze blies ging ihm durch den Kopf. Wie es wohl wäre die reife mollige Sau mal zu ficken oder ihr in die Mundfotze zu spritzen. Bei dem Gedanken stieg sein Sperma recht schnell in seinem Schwanz nach oben. Die alte Muttersau mal hier auf dem Parkplatz so wie ihre Tochter in den Mund zu ficken wäre der Hammer für ihn. Und schon kam es ihm und er spritze Saskia sein Sperma in die Mundfotze der jungen Sau. Saskia war so geil dass sie fast alles schluckte und er ihr dann den Rest in das Gesicht spritzte und dann seinen Spermaverschmierten Schwanz in ihrem Gesicht rieb.
Saskia wollte jetzt gefickt werden aber Sören wollte die geile junge Tochtersau in ihrem Bett ficken weil er sich vorstellte wie ihre Mutter dabei im Schlafzimmer an ihrer reifen geilen Fotze spielte weil sie zuhören musste wie der junge Schwanz in die Fotze ihrer Tochter getrieben wurde und Saskia dabei laut stöhnte.
Sören hatte einmal von Saskia gehört das zwischen den Eltern kaum noch was lief. Das blieb ihm dauernd im Kopf. Als er seinen Schwanz in Saskias Gesicht saubergewischt hatte zog er Saskia nach ob auf ihre Beine und küsste sie lange und tief mit der Zunge. „Jetzt gehen wir zu dir und ich ficke dich geil in deine nasse geile Jungfotze mein Schatz“. Saskia nickte hastig und wollte ihren Slip anziehen. „Sören hinderte sie daran und war den Slip ins Gebüsch. „Den brauchst du nicht mein Schatz so kann ich dich schneller in dein spermageiles Loch ficken wenn wir bei dir zuhause sind und das willst du doch mein Sperma oder“? Dabei griff er ihr feste an die nasse junge rasierte Fotze.
Saskia stöhnte laut. „Ja Sören ich will deinen geilen Schwanz in meinem Loch spüren komm bitte fick mich endlich durch“. Sören gab aber nicht nach und zog sie in Richtung ihres Elternhauses. Unterwegs gab er ihr immer wieder einen geilen Kuss und griff ihr an die jungen straffen Titten.
Bei Saskia daheim angekommen schloss Saskia recht aufgeregt und geil die Haustür auf und Sören stand hinter ihr und griff feste an ihre Titten und drückte seinen Schwanz feste an ihren jungen Arsch. Saskia sagte leise „lass das Sören. Mama könnte noch wach sein.“. „Na und dann kann sie ja zusehen wie ich dich mal geil durchficke die geile Sau. Dein Vater besorgt es ihr ja eh kaum noch richtig sagst du. Wer weiß vielleicht steht sie ja genau wie du auf meinen jungen harten geilen Schwanz und will mal in ihrem Ehebett von einem jungen Schwanz gefickt und besamt werden.“