Arbeitskollegin zwingt mich ..... Teil 5
Gruppensex Geschichten Lesben Lesbish Sex Geschichten Sexgeschichte bei der Arbeit

Arbeitskollegin zwingt mich ….. Teil 5

… ich höre nun im Wohnzimmer, sie schaltet den Fernseher aus, ruft mir zu “ich komme gleich, mach schon mal Dein Nachtlager fertig” Ungläubig frage ich “mein Nachtlager????” “Klar paul’chen, du wirst doch nicht wollen, dass ich auf dem Boden schlafe …. und wir zwei in einem Bett geht doch nicht ….. darfst aber neben dem Bett schlafen, also ganz in meiner Nähe …. auf dem Boden”. Ich verstehe und denke komischerweise noch *sie hat ja Recht, habe sie ja nicht verdient* und ich habe den Gedanken nicht mal ausgedacht und schon steht sie in der Tür “Brauchste kein Bettzeug? Es liegt gar nicht da. Aber hast Recht, Du kannst auch auf dem Bettvorleger pennen, ist ja ein schönes Fell. Komm mal her, bekommst wieder die Augenmaske auf, ich will mich ja umziehen und du darfst mich definitiv noch nicht nackt sehen”. Ich folge sofort gehe zu ihr hin und halte den Kopf so hin, dass sie mir lachend die Augenmaske wieder anlegt. Dann flüstert sie mir ins Ohr “Du bekommst noch ein kleines Gute-Nacht-Geschenk, ich erzähle dir doch noch heute, was es mit Greta und dir auf sich hat” “Oh danke, ich bin sehr neugierig, Greta ist eine sehr Liebe” und schon fange ich mir eine Ohrfeige ein. “Findest du sie geiler als mich, Saftsack?” “Nein, nicht hübscher als Sie aber auch hübsch und sehr nett” sie streichelt mich übern Kopf “… okay, wollte ja nur mal sehen, we du reagierst, ich weiss ja, dass du mich brauchst und ich dich” “Sie mich?” frage ich ungläubig. “Ja, Du brauchst mich, weil du weisst, dass du ein Schwanzlutscher bist …… und dies verfeinern willst …. und dafuer die Hand brauchst, die Dich leitet. Und ich brauche dich, weil mir meine Wohnung gekündigt wurde … wegen Eigenbedarf …. und du hast ja hier Platz genug. Ein großes Bett für uns ….” dann macht sie eine kleine Pause “…. und du hast ja auch Platz auf dem Boden genug” mir geht es durch den Kopf *ein großes Bett für uns????* und als ob sie es ahnt “mit für uns ist ja klar, Herbert und ich …. nicht dass du was Falsches meinst” und lacht dabei “… aber nun meine Gute-Nacht-Geschichte …. von dir und Greta…… Möchtest du sie gern mal ficken? Herbert meinte dies eben nämlich, du wuerdest auf sie stehen ….. und wenn du es schaffen wuerdest, sie rumzukriegen, hätten wir beide ja auch einen Freibrief. Dann kann er ihr ein schlechtes Gewissen machen ….. und sie so zu einem Partnertausch überreden. Verstehst du mich?” “ich verstehe Sie schon ABER Greta so zu linken … ich weiss nicht, ob ich dass kann” sie lacht laut “schade, denn Herbert nahm eben einen Brief mit, mit dem Schlüßel von deinem KG …. er wartet auf eine SMS von mir, ob Du dich traust, Greta anzubaggern, dann wirft er den Schlüßel in den nächsten Postkasten, ich habe ihn an uns adressiert ……. wenn ich ihm sage, du traust dich nicht, sagte ich ihm, er soll den Umschlag wegwerfen …. er weiss nicht was drin ist, also keine Sorgen machen. Traust du dich nun, sie anzubaggern ….. und dich nicht zu bloed anzustellen? Ich will Herbert als festen Lover haben und dich als Partner, der mir Sicherheit gibt. Ist doch eine gute Sache …. oder? Aber Herbert hat Skrupel, weil er Greta hintergeht und zweifelt, ob er dies lange tun kann ….. und da kam mir diese geile Idee” ich kontere “…. aber wie soll ich sie denn ficken … mit meinem Peniskäfig?” “Schätzelein …” sagt sie und streichelt mir über den Kopf “….. ich denke doch mit. Daher bekommen wir ja den Schlüßel WENN DU MAGST wieder.Du wirst sie erst mal so daten …. mit Peniskäfig …… dann wirst Du schon mal baggern und sie versuchen rum zu kriegen, dass sie sich lecken läßt ” dabei lacht sie wieder laut “…. und Du behälst Deine Hose an. Dann kommen auch keine Fragen. Und dann wenn sie willig ist, wirst Du beim nächsten Date aufgesperrt. Gib Dein Bestes. Dann darfst Du bald wieder ficken … und wenn es mit dem Partnertausch klappt, sogar oefter. Greta muss einfach ein schlechtes Gewissen bekommen, dass sie uns in Ruhe lässt. Dass wirst Du doch wohl schaffen, Pimmelchen” lacht laut und ergänzt “aber nun gute Nacht, aber komm noch kurz näher, da ich nun im Bett liege, ziehe ich Dir die Maske aus, wenn Du magst” ohne zu antworten, dass ich mag, halte ich ihr dne Kopf hin, sie zieht mir die Maske aus und ich sage artig “Danke”

*Wollt ihr eine Fortsetzung und wissen, wie es weiter geht? Dann einfach hier kommentieren und auf meiner Seite posten* Mich freut jeder Kommentar.




Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben