Was man alles in einer Uniform erlebt!
Fick geschichten Inzest Geschichten

Was man alles in einer Uniform erlebt!




Hi Leute, ich halte mich schon lange auf eurer Seite auf und les mir so dies und jenes durch,
besonders gefallen hat mir die Geschichte “Kleine Frau ganz groß”, weil ich selber gern
Jogge aber leider läuft mir keine kleine Frau über ‘n Weg/, naja egal….
Also mal kurz was von mir, bin sweet 20 und “leider” seit einiger Zeit wieder Solo [woran
die Uniform nicht ganz unschuldig ist],1.80 groß, wiege 72kg und naja… am liebsten Reite
ich durch die Prärie, auf ‘nem Pferd(!), gehe halt Joggen und ja, ich spiele auch sehr gern
Schach :o). Doch leider wurde ich am 1.7. zum Wehrdienst herangezogen wo nun auch
schon die Geschichte einsetzt:
Es war ein Freitag wie jeder andere, nix zu tun und warten auf Dienstschluss, als mich mein
Spieß rief. Er sagte ich müsste das Wochenende für einen kranken Kameraden einspringen! Na toll
dachte ich mir, das Wochenende ist mal wieder gelaufen, also noch rasch in die Stadt gebraust
und Cola und Chips für diesen ungewollten “Fernsehabend” besorgt.
Natürlich war ich tierisch Sauer, was sich aber entern sollte….
Als mein Dienst zu Ende war, beschloss ich doch noch schnell Heim zufahren.
Nix wie runder zum Bahnhof und rein in den Zug und da viel es mir nicht so auf, aber ich
wurde schon beobachtet.
Als ich dann umsteigen musste viel sie mir zum ersten Mal auf, sie Stand da, mit ihren
schweren Taschen und warte auf dem gleichen Zug wie ich auch. Sie war ca. 1,70m groß und
hatte Schulterlanges Dunkles Haar. Durch ihre winterliche Kleidung konnte man nicht
genau den Körperbau bewundern.
Sie ist bestimmt älter als 18 aber jünger als 22.
Unsere Blicke trafen uns, sie lächelte, ich lächelte und die Bahn kam schon an.
Als ich sah wie sie mit ihrer schweren Tasche versuchte einzusteigen, konnte ich einfach nicht
anders und half ihr in den Zug.
Ja, da war das Eis gebrochen und wir unterhielten uns die Fahrt über dies und jenes.
Als ich dann in meinen Rucksack wollte, der genau über ihr im Gepäckfach lag, stand ich
direkt vor ihr, auf idealer Höhe, das musste sie wohl auch gedacht haben, den eh ich mich
verhörte machte sie einer Bemerkung und ich quittierte es mit einem Grinsen und merke das sich
jemand an meiner Hose zu schaffen machte.
Ich dachte mir nur “Zum Glück sind wir allein im Abteil”, als sie IHN draußen hatte, machte
ich nur schnell die Vorhänge zu und träumte vor mich hin.
Sie hatte eine verdammt flinke Zunge und umspielte gekonnt meine Eichel, als er dann bereit
wahr seine “wahre” Bestimmung zu folgen, zog sei mich runter und wir küssten uns Heftig.
Ich zog sie langsam aus und liebkoste jede Stelle ihres Traumkörpers, sie ein ehrlichen
Busen, nicht Zuviel und nicht zu wenig, genau eine Handvoll.
Ich sagte und lutsche an ihren Nippeln und arbeitete mich langsam nach unten, zu ihren
Bermudadreieck.
Zu meinen Erstaunen stellte ich fest, das mich kein Bermudadreieck sondern eine herrliche
Kahlrasierte Spalte erwartete, die ich sofort zu Küssen anfing. Ich zog ihre Lippen mit der
Zunge nach und spielte mit ihrer Lustperle zwischen meinen Fingern.
Als ich zärtlich in ihren Kitzler biss, quittierte sie es mit einem langen Seufzer und stieß mir ihr
Becken entgegen, es lief mir langsam das Kinn herunter.
Sie zog mir meine Uniform aus, umspielte meinen Bauchnabel und liebkoste meine
Brustwarzen.
Ich kramte nur noch hastig einen Gummi aus der Seitentasche meiner Hose und sie zog
ihn mir, mit ihren Mund, über. So dass es mir schon fast gekommen wäre.
Ich ließ mich in den sitz zurück fallen und sie stellte sich breitbeinig über mich und kam
langsam runter.
Sie umfasste meine Schafft und führte ihn in sich ein, es war ein herrliches Gefühl.
Als wir uns ganz vereinigt hatten, blieb sie eine Weile sitzen und wir Knutschten uns heftig.
Sie begann sie langsam auf und ab zubewegen, sie ging so weit hoch, das er fast rausglitt
und kam wieder langsam runter, unten kreiste sie mit ihren Becken und brachte mich fast
zum Wahnsinn. Ich spielte mit ihren Brüsten und wir erreichten beide den siebten Himmel. Sie
ritt, stöhnte und seufzte vor Lust, als ich ihr mein Liebessaft in ihre heiße Grotte pumpte.
Sie entfernte den Gummi und wir zogen uns wieder an, als ich sie nach ihrer Telefonnummer
fragte, drückte sie mir ihren Finger auf die Lippen und sagte, das ihr Freund mich
wahrscheinlich umbringen würde, wenn er das erfährt.
Wir quatschen noch etwas und sie stieg im nächsten Bahnhof aus und ich sah sie bis heut
nicht mehr wieder im Zug*schnief* und wie alt sie wirklich ist, weiß ich bis jetzt noch nicht.
Schreibt mir mal eure Meinung und eventuell Erinnert sich ja auch eine bestimmte Dame an
ein jungen Mann in Bundeswehruniform.