Unsere Anfänge 1
Inzest Geschichten Schwul Sex Geschichten

Unsere Anfänge 1




Meine Maus und ich sind zusammengekommen als sie etwas über 18 Jahre alt war und ich 20. Dies war Ende der 90´er Jahre des letzten Jahrhunderts der Fall, also als das Wort Internet noch fast ein Fremdwort war und nicht jeder, jederzeit und immer per Handy „ONLINE” war. Bis dahin hatten wir zwar schon Sex mit unseren vorherigen Partnern, aber ehr „Blümchensex”. Zudem war das Elternhaus meiner Maus liebevoll, aber sehr sehr konservativ. So wurde auch meine Maus erzogen. Vielleicht waren wir auch Spätentwickler…
Wir fanden dann relativ schnell heraus, dass es mehr als die Missionar-Stellung gibt und man mehr mit Mösen und Pimmeln machen kann als nur das alte Rein-Raus-Spiel.
Im nachfolgenden sc***dere ich euch wie wir zu den anderen Spielarten fanden.

Oralverkehr (am Anfang unsere Beziehung)
Wir beide hatten in unseren Vorbeziehungen keine Erfahrungen mit Oralsex sammeln dürfen. Wir wussten zwar grundsätzlich, dass es dies gibt, aber wir wussten nicht, wie das geht.
Früher hatten wir keinen Sex, wenn meine Maus ihre Tage hatte. Sie mochte dies nicht. Heute ist dies anders.
Nur war ich leider auch geil, wenn sie ihre Tage hatte. Sie half mir den bevorstehenden Samenkoller per Hand abzuwenden, nur war dies nichts Halbes oder Ganzes. Ich hatte sie beim wichsen auf das Thema „Blasen” angesprochen. Sie sagte mir, dass sie meinen Samen nicht ekelig findet, aber nicht weiß wie das geht.
Ein paar Tage später hat sie dann „todesmutig” ihre ältere Schwester ausgefragt, wie Blasen funktioniert und sie war so nett es ihr zu erklären. Später erzählte sie mir, dass als Penis eine Deodose herhalten musste. Zudem erklärte ihre Schwester ihr auch, wie der Mann richtig leckt. Dabei waren sie beide untenrum nackt und ihre Schwester erklärte es ihr sozusagen am lebenden Objekt… .
Ein paar Tage später, wir lagen gerade zusammen auf dem Bett, hatte sie dann meinen Großen in den Mund genommen und ich hatte plötzlich ihre Möse im Gesicht. Sie hat mich dann sehr gut angeleitet, sodass wir beide relativ schnell kamen. Sie hat dann zum ersten Mal meinen Samen geschluckt und ich ihren Mösensaft, nachdem ich immer noch süchtig bin.
Oralsex ist für uns mittlerweile völlig normal geworden. Wenn wir alleine sind (bei 4 Kindern leider nicht so oft wie gewünscht) und wir Bock haben (oder nur einer) wird nicht immer gevögelt, sondern auch mal schnell geblasen, oder geleckt. Im Auto, auf dem Küchentisch, auf dem Sofa, in der Dusche… .

Analverkehr (im ersten Jahr unsere Beziehung)
Für meine Maus war Analverkehr früher etwas Böses… „Sowas macht man nicht”. Damit war das Thema für sie vom Tisch. Was mir aber immer wieder aufgefallen ist, dass wenn ich meine Maus lecke und mit der Zunge „versehentlich” gegen ihre Rosette komme sie aufstöhnt. Angeblich ja nur, weil sie sich erschreckt hat… Jaja Frauen halt.
Mit der Zeit wurde ich mutiger und leckte immer öfter ihre Rosette. Am Anfang sagte sie zwar öfter, dass ich da nicht lecken soll, je näher ihr Orgasmus war, desto wenig störte es sie, oder forderte es unbewusst durch Verlagerung ihres Beckens. Irgendwann verirrte sich ein Finger beim Lecken nicht nur in ihrer Möse, sondern auch in ihrem Po. Dies hatte zur Folge, dass sie fast augenblicklich kam. Natürlich war dies reiner Zufall…
Ich ließ diesen Zufall aber immer wieder geschehen, mit dem gleichen Ergebnis. Sie kam dann sehr schnell. Sie gab denn irgendwann zu, dass ihr diese Fingerspiele gefallen würden, sie hatte aber Angst, meinen Penis im Po zu haben. Der sei dafür zu groß. Okay, erste Hürde genommen.
Ich besorgte dann Gleitgel. Ich erklärte ihr, dass dies besser sei, wenn ich ihr einen Finger in den Po schiebe. Damit war sie einverstanden. Also setze ich das Gleitgel immer wieder ein. Ich erhöhte auch langsam die Anzahl der Finger. Erst zwei, dann drei Finger. Dies ließ sie ohne Gegenwehr zu. Zu dem Zeitpunkt war es meistens schon so, dass wir uns erst mit dem Mund/ Fingern befriedigten und dann ging es weiter. Sie war dann eigentlich immer schon mindestens einmal gekommen. So war es auch an dem Tag. Mein Schwanz war zum Bersten steif geblasen, ihre Möse war deutlich flutschig und ihr Po war durch meine drei Finger auch offen und durch das Gleitgel feucht. Sie wollte von hinten gebumst werden. Ich setzte meinen Penis an und wollte in sie rein stoßen. Leider glitt ich nach oben ab und ohne großen widerstand steckte meine Eichel in ihrem Po. Ich gebe zu, dass wir beide uns erschrocken haben. Ich erklärte ihr das Missgeschick. Sie meine aber, dass es nicht weh getan hätte… Als ich dies hörte schob ich meinen Penis weiter nach vorne. Anstatt einer Gegenwehr hörte ich nur ein langes und tiefes Stöhnen von ihr. Als sie mir dann sagte „Fick mir in den Arsch”, war es um mich geschehen. Ich stieß kräftig in ihren Po. Sie fing an ihre Möse zu Fingern und sehr stark zu stöhnen. Ihr Mösensaft tropfte von ihren Händen auf das Bett. Als meine Maus kam zog sich ihr Po so stark zusammen, dass ich fast augenblicklich mit ihr kam. „Das machen wir jetzt öfters…” stöhnte meine Maus.
So ist es auch bis heute geblieben. Ich ficke ihr zwar nicht jedes Mal in den Po, doch ihre Rosette ist bei jedem Vorspiel mit dabei.

Öffentliches Zeigen Sauna/ FKK die Anfänge (im zweiten Jahr unserer Beziehung)

Wir wurden älter, unsere Liebe stärker und unser Sex wurde immer besser. Es war an einem Freitagabend. Wir saßen nackt auf dem Sofa (es war an dem Tag sehr warm) und streichelten uns gegenseitig, aber ohne uns zu sehr sexuell zu reizen. Da wir in meiner Wohnung (sie wohnte noch offiziell zu Hause) öfters nackt waren und es uns eigentlich nicht störte, kam ich auf die Idee doch mal FKK zu machen. „Damit mir jeder auf die Brüste, Po und Mumu gucken kann”, waren ihre Argumente. „Stört dich das nicht?”. „Also mein Schatz, erstens musst du ja nicht breitbeinig da rumlaufen, oder liegen. Zweitens siehst du auch die Penisse, Mumus und Brüste der anderen Menschen. Drittens finde ich dich so hübsch und geil, dass ich deinen Anblick gerne Teile. Es würde mich stolz machen, wenn dich andere Männer anglotzen würden.” Das musste sie erstmal verarbeiten. Sie ging dann nackt auf den Balkon um eine zu rauchen (ich denke es war ehr unbewusst, da sie sich sonst zumindest ein langes T-Shirt anzieht). Der Balkon ist halbwegs einzusehen und es war noch nicht dunkel…
Als sie wiederkam sprach ich sie auf ihren FKK auftritt an. Sie wurde etwas rot, kam auf mich zu und nahm meinen großen in den Mund und fing an mir einen zu blasen. Dieses Spiel wurde mit der 69 er Stellung weiter fortgeführt. Die Möse meiner Maus war so nass, dass ihr Saft an ihren innen Schenkeln herablief. Das alles endete in einem wilden bumsen. Wir waren definitiv nicht leise. Mir fiel danach auf, dass die Balkontür nicht geschlossen war und die gesamte Nachbarschaft uns zugehört haben kann/ hat. Nachdem wir uns gereinigt hatten sind wir zum Rauchen nach draußen. Von den Nachbarbalkonen sah man vereinzelt Köpfe… Sie erzählte mir dann, dass der Nachbar von links draußen war und seine Blumen gegossen hat und er ihre Brüste voll gesehen hat, bis sie sich hingesetzt hat.
Das machte sie also geil. Somit war das erste Eis gebrochen. Wir besprachen dann am Samstag oder Sonntag in die Sauna zu gehen.
Am nächsten Tag gingen wir dann gemeinsam mit klopfenden Herzen in einer in der Nähe gelegenen Sauna (bloß nicht im Heimatort, damit uns keiner erkennt…). Wir zogen uns rasch um, wickelten uns in Handtücher und duschten schnell und wickelten uns wieder in Handtücher… Anfänger halt.
Dann beschauten wir uns erstmal die Sauna und informierten uns über alles. Was uns dabei auffiel. Erstens waren alle nackt… und nicht bis oben durch ein umwickeltes Handtuch verdeckt, so wie wir und zweites waren einige (noch nicht fast alle wie heute) im Intimbereich rasiert. Wir gingen dann zuerst ins Dampfbad. Da saßen wir ganz züchtig nebeneinander und redeten noch nicht mal wirklich miteinander… geschweigenden, dass wir uns anfassten. Nach 10 Minuten sind wir dann raus und haben uns geduscht. Ich habe danach mein Handtuch einfach um die Schulter gelegt. „Schatz was machst du, dich können alle sehen…”. Daraufhin habe ich ihr Handtuch vom Körper gezogen, sodass sie auch für alle sichtbar war (Es waren vielleicht 20 andere Menschen in der großen Sauna…) Erst guckte sie doof, dann lachte sie und legte sich ihr Handtuch auch über ihre Schulter. Wir sind dann noch in ein paar Saunen rein. Meine Maus war dabei immer züchtig, gerade wenn andere Menschen mit in der Sauna waren, aber sie taute langsam auf. Zuletzt waren wir dann im Whirlpool. Während wir von den Blubberblasen massiert wurden fasste ich ihr vorsichtig in den Schritt. Sie war nicht nur durch das Wasser im Pool nass. Meine kleine Maus ist also eine kleine Exhibitionistin. Ein etwas älteres Pärchen kam dann in den Pool. Im Nachhinein sahen sie in etwa körperlich so aus wie wir jetzt und sie waren beide rasiert. Die Dame streckte beim hineinsteigen auch so ihren Po heraus, sodass wir ihre Möse schön sehen konnten. Wir schmunzelten beide und ich sagte meiner Maus leise zum Scherz: „…das kannst du ja auch machen, wenn du raus gehst.” Kurze Zeit später verließen wir den Pool und meine Maus streckte wirklich ihren hintern soweit raus, dass die beiden ihre Pflaume schön sehen konnten. Mir wurde mein Pimmel, trotz des kühlen Wassers im Pool leicht steif…
In der Umkleidekabine hatten wir dann einen Quicky. Keine Ahnung ob uns einer gehört hat…

Intimrasur (im zweiten Jahr unserer Beziehung)
Wir gingen nach diesem Erlebnis regelmäßig in verschiedenste Saunen. Eigentlich waren wir alle 14 Tage in der Sauna. Der Sex in der Umkleidekabine wurde auch Standard. Öfter sogar vor und nach dem Saunatag. Auch fummelten wir regelmäßig in den Whirlpools.
Bei den Saunatagen stellten wir immer wieder fest, dass die haarigen (so wie wir) immer weniger wurden. Gerade bei den jüngeren Saunagästen. Mir gefiel dies eigentlich auch sehr gut. Eines Abends fragte ich sie dann, was sie davon halten würde. Bei meiner Maus kam aber wieder ihre Erziehung durch. “Da kann mir ja jeder direkt auf die Pflaume gucken.” Man muss dazu sagen, dass wir beide nicht übermäßig stark behaart sind/waren. Somit konnte man(n) bei ihr trotz Haaren sowieso nicht nur relativ viel sehen, sondern eigentlich alles. Ich habe sie dann gebeten, sich unten rum frei zu machen und habe ihr einen Spiegel geholt. Ich habe ihr dann gezeigt wie ihre Möse aus meiner Perspektive aussieht. Sie stimmte mir dann zu, dass ihre Haare ehr wenig verdecken. Sie wollte es sich überlegen. Damit hatte ich schon fast gewonnen.
Bei einem der nächsten Saunatage passierte dann (zumindest für meine Maus) der “worste case” Wir trafen ihrer Ausbilderinnen mit deren Mann in der Sauna. Ich kannte ihre Ausbilderin dadurch, dass ich meine Maus öfters aus dem Büro abgeholt hatte und dann kurz mit ihr sprach. Sie war zu dem Zeitpunkt ca. 35 Jahre und für mich die perfekte Milf. Nicht dürr, aber definitiv nicht dick. Außerdem war sie wohl zu meiner Maus immer sehr nett und fürsorglich. Meine Maus sagte mir mal, dass sie fast freundschaftlich miteinander umgehen würden. So stand man also nackt voreinander und meine Maus wurde total rot. Ihre Ausbilderin erkannte ihren umstand und begrüßte sie mit einer Umarmung. “Hey, das muss dir nicht peinlich sein. Ich habe auch Brüste und eine Mumu, genauso wie du. Wir können uns nichts weggucken”.
Wir verbrachten dann den restlichen Tag zusammen und hatten sehr viel Spaß. Es war alles sehr locker, die beiden versteckten sich definitiv nicht ohne obszön dabei zu sein und ich sah von ihrer Ausbilderin des öfteren mehr als ich jemals geträumt hätte. Mir fiel sofort auf, das beide rasiert waren. Irgendwann sprach uns ihre Ausbilderin darauf an, warum wir dem Trend “Intimrasur” nicht folgen würden. Sie erzählten uns dann, dass es besser aussehen würde, hygienischer wäre und beim Sex auch schöner und besser. Mein Freundin fragte dann, warum dies beim Sex besser wäre. “Ersten hast du keine Haare im Mund (schmunzel)und zweitens berührt man sich beim Sex direkt, ohne störende Haare”. Das leuchtete meiner Maus ein. Ihre Ausbilderin erzählte uns , dass im Wellnessbereich dieser Sauna auch Intimenthaarungen durchgeführt würden. Die beiden ließen dies auch öfters da machen. Da willigte meine Maus ein.
Wir gingen in den Wellnessbereich und fragten nach Terminen dafür. Da wohl nichts los gewesen ist, wurden wir sofort bedient. Zuerst wurde meine Maus enthaart (es wurde damals nicht gewachst, sondern wirklich mit einem Nassrasierer rasiert). Nachdem sie Blank war wurde ich geschoren. Etwa 30 Minuten später kamen wir völlig nackt zum Whirlpool, wo die beiden anderen saßen. Wir wurden mit Jubel empfangen. Im Whirlpool entspannten wir uns dann und ja, wir haben auch wieder gefummelt. Wir wollten natürlich wissen wie sich der enthaarte Intimbereich des anderen jetzt anfühlt. Wir dachten aber es würde ihre Ausbilderin und Mann nicht merken… Sie fragten uns dann, ob wir fertig wären und mit raus kommen wollen, oder ob wir noch etwas brauchen würden. Dies mit einem grinsen im Gesicht. Der Kopf meiner Maus wäre fast explodiert. Wir gingen dann mit raus. Bei dem Schock hatte ich irgendwie ignoriert, dass ich einen Steifen hatte… Als ich aus dem Pool gestiegen bin sah ihre Ausbilderin meinen steifen Penis, guckte meine Maus an und sagte: “Glückwunsch. Bei der Größe, befriedigt er dich bestimmt sehr gut.” Perplexe antwortete meine Maus: “Ja, ich komme immer öfters”. Da wurde ihr erst bewusst, was sie gesagt hat und wurde wieder total rot im Gesicht. Ihre Ausbilderin nahm sie dann wieder in den Arm drückte sie und sagte ihr, dass Sex definitiv nichts peinliches ist und sie auch im Büro immer über dieses Thema reden können, wenn sie fragen hätte.
Sie sind mittlerweile, trotz des Altersunterschiedes wirkliche Freundinnen und meine Maus ist jetzt die Ausbilderin. Zudem sind wir seit diesem Zeitpunkt, bis auf kurze “Faulheit, etc” immer haarlos im Schritt.

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben