Quickie auf der Schultoilette
Inzest Geschichten Partnertausch Swinger Sex Geschichten Schule Sex Geschichten

Quickie auf der Schultoilette

“Ist die Luft rein?”, fragt Benni flüsternd während Jana rasch die Kabinen abgeht und unter die Türen späht. Benni wartet dabei an der Tür zur Mädchentoilette, nur einen Fuß in der Tür damit sie einen spalt breit offen bleibt, und späht den Flur hinunter. Der Gang ist menschenleer, alle sollten gerade unten auf dem Hof in der Pause sein. Dennoch ist Benni nervös und blickt den Gang in beide Richtungen hinunter. Dann öffnet sich neben ihm die Toilettentür und erschrocken blickt Benni in Janas Gesicht. “Luft is rein”, meint sie grinsend, packt ihn am Ärmel und zieht ihn mit sich auf die Mädchentoilette. Rasch führt sie ihn zu einer der Kabinen, stößt die Tür auf und tritt ein. Benni folgt ihr, schließt die Tür hinter sich und verriegelt sie. Dann liegen sie sich auch schon in den Armen, Janas Lippen pressen sich auf seine und sie verschmelzen zu einem Kuss.
Langsam weicht die Nervosität der Lust und Bennis Hände wandern über Janas Rücken hinab zu ihrem Po. Während sie sich weiter wild küssen löst sich Jana etwas von ihm. Ihre Hände wandern an seinem Körper hinab und hastig beginnt sie am Verschluss seiner Hose zu fummeln. Einen Moment später spürt Benni wie die Hose nachgibt und ihre Finger unter dem Stoff in seinen Schritt vordringen. Jana holt sein Glied hervor, massiert es sanft mit den Händen und löst sich dann ganz von Benni um sich auf den Toilettendeckel zu setzen. Dann schließen sich ihre Lippen auch schon warm um seinen Penis. Benni seufzt auf als sie ihn in ihren Mund saugt und rasch steigt der Druck in seinem Glied an. Es braucht nicht lange, bis er voll steif ist. Dennoch macht Jana noch etwas weiter, ihre Lippen gleiten sanft über seinen Schaft, ihre Zunge umspielt weich seine Eichel und Benni kann sich ein leises Stöhnen nicht verkneifen.
Aber die Zeit drängt, die Pause wird nicht ewig dauern und mit der Gefahr erwischt zu werden im Rücken möchte er ohnehin nicht trödeln. Darum schiebt Benni langsam Janas Kopf von sich weg, greift in seine Tasche und holt sein Portmonee heraus, in dem er seine Kondome hat.
Er nimmt eines der kleinen Päckchen aus dem hinteren Fach, steckt das Portmonee wieder weg und reißt das Tütchen auf. Eilig rollt er das Gummi über seinen Schaft. Jana beobachtet ihn dabei grinsen und lehnt sich auf der Toilette zurück, das Becken auf den vorderen Rand vorgeschoben. Dann beugt sich Benni zu ihr herunter, zieht ihren Rock hoch und fährt mit der Hand über ihren Schritt.
Er schiebt ihren Slip zur Seite und lässt seinen Mittelfinger sachte zwischen ihre Schamlippen reiben. Jana seufzt leise auf, als sein Finger ihre Perle erreicht. Ihre Erregung ist deutlich spürbar und mit sanftem Reiben verteilt er die Nässe zwischen ihren Schamlippen. Dann schiebt er sein Becken näher, greift an seinen Penis und drückt ihn an ihren Schoß. Er lässt sein Glied einige male zwischen ihren Lippen auf und ab gleiten, dann drückt er sich vorsichtig in sie. Jana seufzt, als er langsam in ihren heißen Schoß vordringt, sie legt ihre Hände an seine Schulter, krallt sanft in den Stoff seines Shirts und zieht ihn an sich. Benni dringt mit sachten Stößen immer tiefer in sie ein, bis sich ihre Becken bei jeder Bewegung sanft berühren. Jana stöhnt leise. Benni blickt dabei in ihr leicht gerötetes Gesicht, ihre Augen sind geschlossen, der Mund leicht geöffnet. Immer schneller fährt Benni in Jana, gleitet getragen von ihrer Nässe in ihr ein und aus. Ihre Becken treffen mit leisem Klatschen aufeinander. Dann hört er ein leises Quietschen. Ein letztes Mal trefft sein Becken auf Janas, dann stoppt er seine Bewegungen, verharrt tief in ihr und schaut mit panisch geweiteten Augen in Janas Gesicht. Jemand hat die Toilette betreten und es sind Schritte zu hören. Jana hat nun auch die Augen geöffnet. Sie blicken sich gegenseitig an und lauschen, wie neben ihnen die Kabine geöffnet wird. Das Schloss der Tür klackt und das leise rascheln von Stoff ist zu hören. Dann setzt sich jemand auf die Toilette. Leises Plätschern. Jana grinst zu Benni auf und auch er kann sich ein Grinsen nicht verkneifen. Er ist hell wach, Adrenalin schießt durch seine Adern und ihn packt die Abenteuerlust als er wieder beginnt sich vorsichtig in Jana zu bewegen. Mit langsamen, weiten Bewegungen lässt er sein Glied sanft aus ihr heraus gleiten um dann wieder vorsichtig tiefer in sie zu dringen. Jana beißt sich auf die Unterlippe. Sie atmet schwer aber leise, unterdrückt ihre Lust und blickt ihn nur erregt an.
Neben ihnen verstummt das Plätschern und Benni hört das leise schmatzende Geräusch seines Gliedes, wie es sachte in Janas Schoß dringt.
Benni wünscht das Mädchen neben ihnen würde sich beeilen, aber sie scheint sich extra Zeit zu lassen. Noch drei Mal gleitet er in Jana ein und aus und das Geräusch ihrer Verbindung scheint ihm übermäßig Laut. Dann endlich das Rascheln von Stoff, das Klimpern einer Gürtelschnalle, die Spülung ertönt und das Schloss klackt. Das Mädchen verlässt die Kabine und geht in den Vorraum. Als das Plätschern des Wasserhahnes zu hören ist wagt Benni sein Tempo langsam wieder zu steigern. Endlich sind sie wieder alleine. Als die Tür zufällt beginnt Jana zu Kichern. Benni spürt ihre Muskeln, wie sie sich um sein Glied zusammen ziehen und zucken und rasch wird er wieder schneller. Janas Lachen geht in leises Stöhnen über als Bennis Becken wieder mit Raschen Stößen gegen ihres fährt. Ihre Hände packen ihn am Nacken, halten ihn fest. Dann fühlt er seine Erregung überbrodeln. Nur wenige male stößt er noch in sie, dann drückt er sein Becken fest an ihres und fühlt das Pumpen seines Gliedes, tief in Janas heißem Schoß.
Jana seufzt, ihre Finger kratzen über seinen Nacken und mit Geschlossenen Augen windet sie sich sanft unter ihm. Dann greift Benni an sich hinunter, hält mit seinen Fingern das Kondom fest und zieht sich langsam aus Jana zurück. Seine Knie schmerzen etwas, als er sich wieder aufrichtet, er ist dennoch zufrieden, als er zu Jana hinunter schaut. Sie liegt noch immer halb auf dem Toilettendeckel und grinst zu ihm herauf. Ihr hochgeschobener Rock ermöglicht Benni so den ungestörten Blick auf ihren Schoß und ihre Schamlippen, die deutlich nass und leicht gerötet unter dem zur Seite gezogenen schwarzen Slip glänzen.
Langsam rappelt sich Jana wieder auf, erhebt sich von der Toilette und klappt den Deckel hoch. Dann schiebt sie ihren Slip zu den Knien hinab und setzt sich wieder. Während sie sich mit etwas Toilettenpapier sauber macht zieht Benni das Kondom von seinem halbsteifen Glied. Er nimmt sich ebenfalls etwas Papier um sich abzuwischen.
Als sie ihre Sachen wieder Gerichtet haben spülen sie das Papier hinunter und Jana verlässt als erstes die Kabine. Sie späht aus der Toilettentür hinaus auf den Flur und Ruft dann Benni zu sich. Im Hinausgehen wirft er noch das Kondom in den Mülleimer, dann tritt er mit dem Klingeln auf den Flur hinaus. Die Pause ist vorbei.
Die beiden sehen sich an, lachen leise und machen sich auf den Weg zum Klassenraum…




Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben