Der Geruch des Geldes
Fetisch Sex Geschichten Gruppensex Geschichten

Neuland, der zweite Besuch




Ich schloss die Tür und ging zu meinen Wagen und fuhr los. Ich war geschafft und kaputt. Ich kam zu Hause an und ging erst mal unter die Dusche und legte mich anschließend auf mein Sofa und schlief ein.
Timor und ich mailten die nächsten Tage zusammen und sprachen über unser erstes Mal und das war gut so. Je mehr Tage ins Land zogen umso schlechter schlief ich. Meine Gedanken drehten sich um Timor´s Schwanz. Ich wollte ihn nochmal spüren. An einem Freitag war es dann so weit und ich schrieb Timor, das ich seinen Schwanz will und auch brauche, ich staunte nur noch über mich, denn ich stand doch auf Frauen. Er schrieb zurück; gerne. Morgen? Ich antwortete. Gerne und bis morgen.
Es war Samstag und wir wollten uns treffen. Ich schrieb Timor, das ich gleich losfahren wollte, er antwortete, das ist gut. Ich bin wach. Ich ging ins Bad und machte mich fertig. Zog halterlose Strümpfe an und einen schwarzen String dazu, packte den Lippenstift ein und fuhr los.
Ich steh nun vor der Tür holte den Lippenstift raus und schminkte meine Lippen zog meinen Jogginganzug aus und klingelte. Die Tür öffnete sich und ich trat ein. Timor stand hinter der Tür und er war — nackt und sein Schwanz war hart. Er ging einen Schritt vor, schloss die Tür und drückte mich in die Knie und schon hatte ich seinen Schwanz in meinem Mund. Er stieß ihn sanft in meinen Mund rein und dabei wichste er ihn noch zusätzlich und dann zog er ihn raus und schoss mir seinen ganzen Saft mitten in mein Gesicht, er verklebte etwas meine Augen. Sein Saft war heiß und roch etwas. Timor hob mich hoch und führte mich ins Bad und stellte mich unter die Dusche, ich wollte den Duschkopf nehmen und er sagte, noch nicht und drückte mich nach unten ich kniete schon wieder vor ihm und dann spürte ich seinen Sekt in meinem Gesicht und dabei drückte er gegen meine Wangen und ich öffnete meinen Mund. Timor zielte gut und man hörte wie sich mein Mund füllte, es war ein komisches Geräusch. Ich verschluckte mich dann auch noch und trank so seinen Sekt und dann ebbte der Strahl ab. Timor streichelte mein Gesicht und sagte, wir sehen uns gleich. Ich nickte und duschte mich dann erst mal ausgiebig.
Als ich fertig war, nahm ich das Badehandtuch und trocknete mich ab. Ich stand nun nackt vor dem Spiegel und schüttelte meinen Kopf, bin ich wirklich so ein devotes Stück mit dem man das alles machen kann. Ich zuckte mit den Schultern, musste wohl so sein. Ich erblickte wieder einen Karton im Bad. Ich öffnete ihn und fand den gleichen Zettel wie beim ersten Mal. Unter dem Zettel lagen Dessous. Es lagen halterlose Latex Strümpfe, eine Latex Korsage, ein String und Stiefel drin. Ferner war eine Tüte mit Schmink Utensilien zu finden. Ich zog die Klamotten an, erst die Korsage, dann die Strümpfe anschließend den Slip und zu guter Letzt zog ich die Stiefel an, schminkte mich und verließ das Bad.
Timor saß auf dem Sofa und nahm die Fernbedienung in die Hand und sagte, setzt dich zu mir. Ich tat es und er machte den Player an und wir schauten uns unseren Film vom ersten Treffen an. Er legte seinen Arm um mich und sagte, dass ich geil aussehe. Ich lächelte und dann schauten wir beide den Film weiter. Aus dem Augenwickel heraus sah ich, das Timor seine Beine öffnete und sein Schwanz war schon fast wieder einsatzbereit. Ich rutschte dicht an ihn ran und legte meinen Kopf auf seinem Bauch, nahm seinen Schwanz in die Hand und dann nahm ich ihn in den Mund. Ich bewegte meinen Kopf auf und nieder und Timor massierte dabei meine Pobacken. Er sagte dann zu mit, dass ich weiß, was Mann will. Ich klemmte dann seine Eichel zwischen meinen Lippen und saugte an ihn und massierte sie dabei mit meiner Zunge. Du bläst geiler als eine Frau, hörte ich ihn keuchen und dann schwoll seine Eichel kurz an und sein Schwanz fing an zu pumpen und spritze so seinen Saft in meinen Mund rein. Ich genoss es total, das ich dabei stöhnte. Ich schluckte seinen Saft runter und gab dann seinen Schwanz frei. Sein Saft schmeckte anders als beim ersten Mal.

Timor sagte, kurze Pause und ging in die Küche holte uns einen Kaffee. Wir saßen dann am Esstisch und redeten etwas zusammen und tranken unseren Kaffee aus. Timor stand auf und kam auf mich zu. Nahm meine Hand und wir gingen ins Schlafzimmer.
Wir lagen nun zusammen auf dem Bett und Timor streichelte mich. Er schob meinen Kopf etwas zu Seite und biss mir in den Nacken. Er drehte mich dabei sanft auf die linke Seite und er lag nun hinter mir und merkte wie sein Schwanz wieder härter wurde und dachte bei mir, das kann doch nicht wahr sein. Willst du schon wieder vögeln, fragte ich lachend. Er nickte und sagte, wenn Du bei mir bist, bin ich dauergeil, dabei stehe ich nicht auf Männer, aber bei Dir ist das was anderes. Dein Arsch macht mich total an. Mit diesen Worten erhob er sich.
Er kniet nun zwischen meinen Beinen. Das linke Bein war gestreckt und das rechte Bein war angewinkelt. Timor streichelte meine Pobacken und zog sie auseinander. Er massierte nun meinen Anus, der leicht nachgab. Er griff dann nach einer Schale, diese war gut mit Gel gefüllt. Er tauchte zwei Finger rein und schob diese dann in meinen Po rein, sie drangen ohne Probleme ein. Er dehnte meinen Hintereingang schön und dann tauchte er seinen Schwanz in die Gelschale. Er war sehr großzügig mit dem Gel. Sein Schwanz glänzte schön und dann nahm er Maß.
Seine Eichel drückte nun gegen meinen Anus und begehrte Einlass. Mein Hintern zierte sich etwas und Timor erhöhte den Druck und dann gab ich auf und die Eichel drang ein und Timor schob gleich seinen ganzen Schwanz ganz in mich rein und fing an mich zu vögeln. Ich stöhnte dabei etwas. Timor zog seinen Schwanz ganz raus und zog meinen Pobacken auseinander und suchte sich eine bessere Stoßstellung und rutschte etwas nach links und stieß seinen Schwanz rein, erst ein bisschen und dann bis zum Anschlag rein und es traf mich irgendwie ein Schlag und ich zuckte extrem und stöhnte ziemlich laut. Timor war etwas irritiert und fragte ob es wehgetan hat, ich schüttelte den Kopf. Du hast irgendwas getroffen.
Er stieß seinen Schwanz wieder so rein und wieder traf er einen bestimmten Punkt in mir und erzielte das gleiche Ergebnis. Er stieß seinen Schwanz immer wieder gegen diese Stelle. Wellen durchzogen meinen Körper. Mein Anus war total entspannt und im gleichen Moment krampfte er zusammen. Timor hatte mich jetzt, denn er presste seine harte Eichel gegen diese Stelle und massierte sie. Die Wellen wurden stärker und brutaler. Mein Saft kochte in meinen Eiern und diese schmerzten nur noch, weil der Druck immer stärker wurde. Meine Anus zuckte plötzlich, mein Atem stockte und ich fing an zu schreien und dann explodierte ich und presste meinen Kopf ins Kissen und schrie wie wild und laut.. Mein Anus zuckte immer mehr und stärker und dann bekam ich einen gewaltigen analen Orgasmus und der sorgte dafür, dass mein Schwanz spritze und der ganze Slip wurde geflutet. Ich war nicht mehr Herr über meinen Körper und Timor stieß gnadenlos seinen Schwanz in mich bis auch er kam. Er ließ sich dann aufs Bett fallen und lag neben mir. Die Wellen zogen immer noch durch meinen Körper und ich zitterte, wie noch nie.
Er wollte was fragen, aber ich legte einen Finger auf seinen Mund. Nach einiger Zeit erhebe ich mich und verließ das Zimmer. Ich ging ins Bad und zog mich um und wollte gehen. Timor stand im Wohnzimmer und sah wie ich gehen wollte und fragte ob ich nochmal wieder komme? Ich zuckte mit den Schultern und öffnete die Tür und ging …………………..

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben