Meine Studentin
Erotischen Geschichten Heiße Geschichten Partnertausch Swinger Sex Geschichten

Meine Studentin




Ich bin 57 Jahre alt und lebe in Thailand, in Udon Thani.
Da hier ein gepflegter älterer Mann kein “ALTER SACK ” sondern durchaus ein Handsomeman ist lässt es sich u.a. im zwischenmenschlichen Bereich sehr gut leben.
Nun meine Story :
vor ca 4 monaten lernte ich in einem Einkaufszentrum von UT eine 19jährige Studentin kennen. Wir tauschten das Übliche, wie woher, wohin, arbeit, alter u.a.
aus, das was halt so üblich ist in Asien.
Ebenfalls natürlich die Telefon-nr.
Ich vergass die Telefon-Nr und dachte auch nicht mehr an Champoon, so ihr Name.
Vor ca 2 Monaten bekam ich einen Anruf von ihr und nach längerem Nachhaken wusste ich wieder woher wir uns kennen.
Kurz gesagt, sie wollte mich besuchen, sie studiert in Khon Kaen und ist nun in den Ferien nach Hause , in der Nähe von UT.
Ich nannte meine Adresse , ok , ich komme 30 minuten.
Ca 45 Minuten – verspätungen sind hier üblich – klopfte es an meiner Appartementtüre, ich öffnete und vor mir stand SIE – ich war sofort weg – Schulmädchenuniform wie in Thailand übliche – weisse Bluse, blauer rock -.
schlanke Figur, geiler knackiger Hintern, schwarze Haare und ein schönes Gesicht.
Champoon grüsste mich mit einem freundl. Lachen und entschuldigte sich ,weil sie sich so lange nicht gemeldet hatte. Neugierig schaute sie sich um, ging ins schlafzimmer, schaute mich an und sagte : “I`m horny” !, umarmte und küsste mich, griff mir direkt in die Hose mit den Worten : “fuck my!
Was soll ich sagen : nichts, ich war sprachlos ! ich küsste sie zuücke , griff ihr an den kleinen Busen unter der Bluse und schob den BH zur Seite.
Als ich ihr unter den Rock griff stellte ich fest – sie hatte kein Höschen mehr an und sie war sehr nass, nein sie tropfte vor geilheit !-

Ich legte sie aufs Bett, lutschte an ihrer Muschi, am Poloche und steckte überall meine Finger hinein. Sie stönte und kam in einer ständigen Wiederholung worauf sich ein Flüssigkeitserguss über mein Gesicht lief.
Da ich auch einige Toys von Deutschland mitgebracht hatte wurden diese nun zum 1. Male auch benutzt. Einen kleinen schob ich ihr in den Hintern,worauf sich ihr stöhnen noch verstärkte. Einen größeren schob ich in ihre Muschi wobei ich beide einschaltete. Sie schaute mich mit großen Augen an und wimmerte, stöhnte und fand kein Ende.
Nun war ich an der Reihe, sie nahm mein bestes Stück in den Mund, meine Hoden, leckte am poloch und steckte auch einen Finger herein. Ich musste mich bremsen nicht abzupritzen.
Wir lagen nun in 69 Stellung und ich leckte, fingerte und bearbeitete Muschi und Po mit den Toys.
Plötzlich merkte ich einen Druck an meinem Poloch und etwas größeres als ein Finger wurde hineingeschoben. Es war einer meiner kleineren Toys, die noch übrig waren.

Sie bearbeitete meinen Po mit viel Gefühl, meinen Schwanz hatte sie im Mund. Bereits kurze Zeit später konne ich mich nicht mehr haltren und spritzte in ihrem Mund ab.

Da war der 1 . Streich und der nächste folgte sogleich !

Nachdem wir nun eine kleine Pause einlegten – sie teilte mir u.a. mit, dass sie in Khon Kaen studierte aber regelmäßig nach UT kommen würde , und keinen Boyfriend hatte, wolle sie mich als Boyfriend.
Dagegen hatte ich nichts einzuwenden ! Ganz im Gegenteil. –

Wir begaben uns gemeinsam ins Bad, normalerweise duschen die Thaigirls lieber alleine, und seiften uns gegenseitig ab. Sie kniete sich vor mich , nahm meinen Schwanz in den Mund und lutschte, küsste und streichelte mein Gemächt. Einen Finger schob sie wie selbstverständlich in meinen Po.

Ich schob sie auf den Boden des Bades und liebkoste sie mit Mund und Finger . Champoon war nicht mehr zu bremsen, sie hatte ein Geilheit wie ich sie noch nie erlebte. Plötzlich ließ sie von mir ab, setzte sich mit dem Hintern zu ,auf mich und schob mein bestes Stück in ihre Muschi – wenig haarflaum, etwas fleischige Muschi – und ritt und ritt.
Ich konnte lediglich noch reagieren nicht mehr agieren. Nach einigen Minuten des Rittes kam der Höhepunkt.
Sie setzte drehte sich herum, hob kurz ihren Hintern und schob sich meinen Speer in ihren Hintern,
und begann langsam zu rotieren . Dabei wurde ihr Stöhnen immer intensiver. Mit ihren Fingern rieb sie ihre Pussi immer schneller bis sie zur Explosion kam. Sie spritzte richtig ab und urinierte dabei auf meinen Bauch, den Speer immer noch im Po. Ich konnte mich ebenfalls nicht mehr halten und kam in ihrem Po.
Es war das 1. Erlebnis mit Champoon, das sich jetzt regelmäßig bei ihren Besuchen erneuert. Jedes Wochenende wenn die Schulen geschlossen sind besucht sie mich für 1- 2 Tage.
In der Zwischenzeit haben wir unsere Spielchen noch erweitert und verbessert.
Alleine , wenn ich nur daran denke werde ich geil .

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben