Meine Geile Nachbarin
Erotischen Geschichten Fick geschichten

Meine Geile Nachbarin




Hallo mein Name ist Oliver.Ich bin 30 Jahre alt und bin vor kurzem umgezogen.Es war ein kalter Samstag und wir hatten leichten Schneefall.
Alle meine Kumpels hatten mit angepackt und somit war der Umzug relativ schnell passiert.
Als abends der letzet Kumpel nach Hause fuhr fing ich an meine Möbel ein wenig zurecht zu rücken.Danach wollte ich noch ein paar sachen anbringen.Als ich grad anfangen wollte zu Bohren klingelte es an meiner Tür.
Als ich die Tür öffnete stand eine etwas ältere Frau vor mir.Sie sah sehr gut aus.
Sie hatte zwar eine Jogginghose an und ein Top aber irgendwie machte mich dieser Anblick schon heiß.Mein Fickrohr fing sofort an in meiner Hose zu wachsen.
Warum wußte ich auch nicht.Denn schließlich sah ich Sie grade mal ein paar Sekunden.
Sie stellte sich höflich vor.Ihr Name war Anne.Auch ich stellte mich vor.Nachdem wir uns vorgestellt hatten fragte ich Sie ob sie nicht kurz rein kommen wolle.
Sie trat ein.Wir saßen uns ins Wohnzimmer und ich fragte Sie ob sie was Trinken wolle.
Sie nickte.während ich die Getränke zubereitete merkte ich noch immer mein hartes Fickrohr in meiner Hose.Als wir uns dann unterhielten merkte ich wie Sie auf mein schritt starr.Mir war es mega peinlich.Denn schließlich kannte ich Sie grade mal ein paar Minuten.
Irgendwann wurde es immer schlimmer.In Gedanken sah ich mich schon auf dem Klo wichsen.Nach einiger Zeit sagte ich zu Ihr:Ich muß mal ebend ins Bad.Als ich im Bad war und meine Hose runterzog sah ich wie mein Fickrohr aus der Boxershorts unten raus guckte.Die Eichel lag schön frei.Ich fing sofort an mich zu wichsen.
Dabei muß ich wohl alles vergessen haben.
Irgendwann klopfte es an der Tür.Aber ich war so mit dem Wichsen beschäftigt das ich dieses gar nicht mitbekommen habe.
Nach einiger Zeit stieß Anne die Tür auf und sah mich wichsend am Waschbecken stehen.
Erst nachdem ich meine ganze Ficksahne raus geschossen hatte bemerkte ich Sie.
Ich kann Euch sagen das das mal richtig peinlich war.
Ich entschuldigte mich mehrmals dafür.
Sie fing irgendwann an zu lachen.Ich fragte warum Sie jetzt lache.
Darauf hin sagte Sie:Es ist schon lustig wie Rot du grad wirst.
Aber es ist doch gar nicht schlimm wenn man sich wichst meinte Sie.
Es war mir immernoch alles sehr peinlich.
Irgendwann sagte Sie zu mir das Sie sich auch öfters wichsen würde.
Auf einmal war es totenstill.
Ich schaute sie an.Und ich dachte mir in diesem Moment was das für eine Sau sein müsse.
Da es ja nicht mehr schlimmer werden konnte frug ich Sie ob sie Sich vor meinen Augen wohl die Fotze wichsen könnte.
Und zu meinem erstaunen nickte Sie.Sie zog sich Ihre Jogginghose runter.Das geile war das Sie darunter nix trug.
Auf einmal starrte ich eine reife rasierte Fotze an.Ihre Schamlippen waren wunderbar.Und Ihre Fotze glänzte so schön.
Sie fing an sich die Fotze zu wichsen.Und da ich nicht anders konnte nahm ich mein Fickprügel in die Hand und wichste wieder.Ich glitt schön mit meiner Hand immer über die Eichel.
Nach einigen Minuten des geilen Wichsens streckte Sie mir Ihre Fotze entgegen.
Sie meinte ich solle sie schön lecken und danach ordentlich durchficken.
Ich leckte sie mit meiner Zunge ganz intensiv.Nach einiger Zeit war mein Fickkolben so hart das er kurz vorm absritzen war.Ich schob in ganz langsam in Ihre Fotze.Erst fickte ich Sie ganz langsam und dann immer schneller.
Sie schrie auf beim Ficken:Du alter Hurenbock jetzt fick Deine Fickschlampe richtig durch.Ich tat dieses.
Irgendwann meinte Sie:wenn du spritzen mußt dann bitte in meine Fotze.Pump mich richtig voll.
Gesagt getan.Nach einiger Zeit war ich dann soweit.Mein Fickrohr zuckte in Ihrer Fotze.Ich schrie auf und spritzte meine ganze Ficksahne in Sie rein.
Als ich ihn langsam rauszog merkte ich wie die ganze Ficksahne langsam raus lief.
Sie lutschte ihn noch richtig sauber.Danach verließen wir das Badezimmer und gingen wieder ins Wohnzimmer.Kurz danach verließ sie mich.Aber seit dem Zeitpunkt kommt Sie öfters hoch und wir ficken was das zeug hält.

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben