Meine ersten Erinnerungen
Fetisch Sex Geschichten Sexgeschichten auf Deutsch

Meine ersten Erinnerungen

Die ersten sexuellen Erfahrungen sind ja nun schon eine ganze Weile her. Alle fangen irgendwann ja mal an, an ihrem Körper rumzuspielen und Fragen zu stellen. Ich lebte mit meiner Mutter alleine nachdem sich mein Vater aus dem Staub gemacht hat. Ich hatte mit meiner Mutter ein sehr gutes und offenes Verhältnis. Sie hat meine Fragen auch immer offen beantwortet. Im Internet habe ich ja auch einiges gesehen. Aber trotzdem ist man in dem Alter neugierig. Wir liefen auch gerne mal nackt durch die Wohnung und duschten auch mal gemeinsam. Es war ja niemand da vor dem wir schämen mussten. Heute weiß ich, dass man sich sowieso nicht schämen muss wenn man nackt ist. Aber alle Erklärungen meiner Mutter waren rein theoretisch. Ich glaube heute, dass sie sich nur nicht so recht traute, ihre Erklärungen praktisch zu untermauern.
Als meine Mutter einen neuen Freund hatte, bin ich nicht mehr nackt rumgelaufen. Aber der Typ war sehr nett und locker und wir hatten auch bald ein gutes Verhältnis. Wenn sie Sex hatten bekam ich das schon mit. Es hat mich erregt es zu hören und ich habe meine Muschi bearbeitet.
Eines Tages waren wieder die bewussten Geräusche zu hören. Es war wohl Sonntagsfrüh. Nur dieses Mal war es lauter. Ich stellte fest, dass die Tür etwas offen stand. Ich schlich natürlich zum Schlafzimmer rüber um was sehen zu können. Er hat sie grade geleckt und sein Lümmel war mächtig groß. Ich hatte natürlich sofort die Hand in meiner Schlafanzughose. Es war ein geiler Anblick. Life ist eben doch was anderes als Bilder im Netz. Mein treiben wurde aber bemerkt. Plötzlich sagte Klaus, ohne zur Tür zu sehen, „na kleine, komm doch her, dann kannst du besser sehen“.
Ich war erstmal geschockt und wollte schon in mein Zimmer rennen. Da rief auch meine Mutter. Zögernd trat ich ein. „Komm her und setz dich. Du bist doch neugierig“.
Ich muss knallrot geworden sein. Die beiden lagen nackt nebeneinander und ich saß auf der Bettkante. Meine Mutter hatte die Beine noch etwas gespreizt und ihre Muschi war sehr nass. Klaus sah mich an wie ich auf die Möse schaute.
„Die sieht wohl etwas anders aus als deine kleine“ sagte er lächelnd. „Erstens ist sie ja etwas älter als deine und zum anderen ist deine Mutter etwas mehr erregt wie du. Wirst du auch schon feucht?“ fragte er.
„Ja“ sagte ich, „aber nicht so doll.“
„ Zieh dich doch auch aus“ sagte er, was ich auch tat. „Schau ma“l sagte er als er ihre Schamlippen etwas auseinander zog, „wenn die Frauen erregt sind, vergrößert sich die Klitoris.“
Er strich mit dem Finger leicht darüber und Mama zuckte auch gleich. „Das ist bei dir noch nicht so doll.“
Ich zog meine Lippen auch etwas auseinander und schaute an mir runter. Klaus begann ihren Kitzler zu lecken. Mama stöhnte auf und ihr Körper zuckte wieder. Das sah schon geil aus und meine Hand unwillkürlich an meine Muschi.
Klaus sah zu mir rüber und machte Zeichen, ich soll mal rumrutschen und weitermachen. Ich zögerte zwar kurz aber dann fing ich an weiter zu machen wie ich es vorher gesehen habe. Klaus rutschte hoch und begann an ihren Nippeln zu saugen. Nach einiger Zeit stutze meine Mutter. Unter lecken und oben lecken gleichzeitig ??? Ihr Kopf kam hoch und sie staunte. Sie wollte was sagen, aber Klaus drückte langsam ihren Kopf zurück und meinte nur „Alles in Ordnung“. Ich leckte weiter und es dauerte auch nicht lange als Mama mit lautem schreien kam. Ich legte mich neben sie und zog an der anderen Brust. „Oh man“ sagte sie, „ihr macht ja Sachen mit mir. Aber es war super. Das hast du sehr schön gemacht für´s erste mal. Oder hast du etwas schon…..?“ Nein sagte ich Mit wem hätte ich es machen sollen.
„Normaler weise schreit man nicht wenn Kinder im Haus sind. Heute dürfte ich und das war super.“ „Du darfst es ab jetzt immer machen“ sagte ich lächelnd zu ihr „wenn es dadurch schöner ist für dich.“ Ich griff an meine Muschi und bemerkte, dass ich auch feuchter bin als sonst. Meine Mama kam mit ihrem Finger und kontrollierte meine Möse.
„Na das ist ja schon ganz ordentlich“ sagte sie lächelnd. Sie streichelte mich noch etwas und ich wurde richtig geil. „Bist du nun zufrieden meine neugierige Tochter“ fragte sie.
„Na ja“ stammelte ich. Ich blickte zu Klaus rüber und sah, dass sein Schwanz seinen normalen Zustand angenommen hatte. „Na frag schon“ sagte sie.
„Wie wird denn so ein Penis hart. Der so wie er im Moment aussieht geht er ja nicht richtig rein.“
„ Ja“ sagte Klaus, „das ist eigentlich ganz einfach. Das passiert nur durch reize. Entweder wenn man an eine Möse denkt, eine nackte Frau sieht oder durch Berührung. Wenn deine Mutter jetzt anfasst, dann wird der hart“ Worauf sie auch gleich zugriff und anfing zu reiben. Ruck Zuck stand er auch. „Man kann es auch mit dem Mund machen“sagte meine Mutter und begann auch sofort damit. Nun fing Klaus an zu stöhnen und zu zucken.
„Darf ich auch mal anfassen“ fragte ich vorsichtig.
„Na klar, wenn du möchtest.“ Meine Hand rieb an dem Prachtstück. Es war schon ein geiles Gefühl. Ich nahm ihn dann vorsichtig in den Mund.
„Du bist ja wohl auch so ein Naturtalent wie deine Mutter“ meinte Klaus. „Siehst du, so schnell steht er und dann geht er auch schön rein“ sagte Mama und stieg auch schon rauf. Beide stöhnten wieder und ich rieb meine Muschi. Klaus sah mir zu und sagte nur mach weiter das macht mich noch geiler. Mama stieg dann wieder ab und sagte, „so wie eine Frau einen richtigen Orgasmus hat hast du ja schon gesehen. Nun pass mal auf, wie ein Mann dabei abgeht.“ Sie rieb den Schwanz und Klaus zuckte immer doller. Dann kam er und er schrie so laut wie Mama und es spritzte im hohen Bogen. Klaus sagte nur, „wenn du dann kein Kondom benutzt, wird deine Mama zur Oma.“
Wir lachten und ich meinte dann nur, das weiß ich ja nun auch schon. Theoretisch hat Mama mir das ja alles schon erklärt. Wir lagen noch eine Weile nebeneinander. Die beiden waren wohl etwas geschafft. Meine Mutter nahm mich in den Arm und drückte mich. Ich rieb meine Muschi etwas an ihrem Oberschenkel.
„Na mein Kind, das hat dich wohl auch etwas erregt“ meinte sie. Sie drehte mich auf den Rücken, spreizte meine Beine und begann mich zu lecken. Es war ein geiles Gefühl. Besser als selber machen. Für einen richtigen Orgasmus bist du noch etwas zu jung sagte sie, aber schön ist es allemal. Sie leckte noch eine Weile und Klaus hat ihr seinen Schwanz von hinten reingeschoben. Sie kamen beide noch einmal…..mit lautem Geschrei natürlich. Danach schliefen wir noch ein Stündchen. Seit diesem Tag laufe ich auch wieder nackt umher. Ich glaube, dass Klaus die Tür absichtlich offen gelassen hat. Der Plan ist ja auch aufgegangen. Bis zu meinem ersten richtigen Orgasmus verging noch eine ganze Weile. Ich hatte es selber gemacht und wohl auch etwas geschrien dabei. Beim Frühstück lächelten die beiden und beglückwünschten mich. Die Türen blieben nun immer auf. Meistens machte ich es mir wenn ich was hörte aber manchmal stand ich in der Tür und hab zugesehen. Auf diese Erfahrungen möchte ich nicht verzichten. Es hat mich locker gemacht. Mittlerweile hatte ich einige Männer und auch eine Frau. Wenn ich mal Kinder habe, dann werde ich sie auch praktisch unterweisen. Es hilft ungemein.




Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben