Mein erstes Erlebnis in einer Video-Kabine.
Lesben Lesbish Sex Geschichten Sex Geschichten

Mein erstes Erlebnis in einer Video-Kabine.

Diese Geschichte Spielt vor etwa 35 Jahren in einer größeren Stadt in Deutschland. Ich war damals etwa 17 Jahre alt und noch völlig unerfahren in Sachen Sex. Meine Neigung ging eindeutig in Richtung Weibliche Wesen, hatte auch schon mal mit Mädels rumgemacht aber noch mit keiner geschlafen.
Und jetzt beginnt einer der geilsten Tage in meinem Leben, ich also im Zug auf den Weg zur Stadt, ein Freund hat mir von einem BeateUse Laden erzählt der Video-Kabinen hat.
Ich musste in erst Fragen was eine Video-Kabine ist! Laut seiner Aussage kann man da Filme ab 18 schauen, „toll ab 18″, ich bin 17 sagte ich. „Mann du bist 1,90m groß und gehst locker als 20 jähriger durch”.
Ich also auf dem Weg zur „Video-Kabinen”, Ihr könnt euch ja vorstehlen wie ich mich gefühlt habe.
Nach Ankunft in der Stadt habe ich erst mal diesen Laden gesucht und in gut eine Stunde
beobachtet, habe viele Männer aber keine Frauen rein und rausgehen gesehen. Dann endlich nach 1,1/2 Stunden habe ich mir ein Herz gefasst und bin rein. Der Laden selbst hatte am Eingang einen Roten Vorhang der natürlich keine Sicht nach innen durchließ.
Nachdem betreten durch diesen Vorhang gelangte man in den Verkaufsraum der an der rechten Seite einen Verkaufstresen und dahinter das Paradies hatte. Als Paradies bezeichnete ich den Bereich wo die Pornohefte Standen, man bedenke wir befinden uns im Jahre 1978 keine DVD’s keine Videos.
Ich also in diesem Raum mit hochrotem Kopf, hatte natürlich Angst dass ich wegen meines Alters auffalle und rausgeschmissen werde. Zuerst mal ein Heft in die Hand genommen und unauffällig mich umgesehen, musste ja noch die Video-Kabinen finden. Ich war so mit der Suche der Kabinen beschäftigt dass mir überhaupt nicht aufgefallen ist welches Heft ich genommen hatte.
Es war ein Gayheft und ich stand mitten in der Homoabteilung, dass mir, der Jung vom Lande, der bis heute nur an Mädels dachte wenn er sich mit der Hand befriedigt.
Aber hallo das was ich da sah trieb mir das Blut nicht in den Kopf sondern wie ein Blitz in die Hose.
Jetzt stellt euch das mal vor, ich stehe da zwischen den Regalen in der Schwullenabteilung mit Augen die so groß Untertassen und taste nach meinem Schritt, wen das keine Einladung für böse Jungs ist dann weiß ich nicht.
Und was soll ich sagen keine Minute Später werde ich aus meinen wilden Trämen gerissen und prompt angesprochen. Der Kerl fraget mich ob ich Lust auf einen heizen Film hätte?
Ich cool ohne ende sage gleich ja, oh Gott in dem Moment hätte ich nicht geblutet wenn man mich gestochen hätte.
Ich folgte ihm den Gang lang und wir kamen in einen anderen Bereich, rechts 4 Video-Kabinen und links eine Wand mit Filmplakaten.
Der Kerl zeigt mir eine Kabine und drängte mich in diese. Diese Kabine hatte an der Rückwand einen Sitz mit Eimer darunter und einem Spiegel an der Tür. Gottseidank der Kerl bleibt draußen, ich setzt mich auf die Bank werfe einige Markstücke in den Schlitz und jetzt der Himmel auf Erden, auf der Tür vor mit wird wie blöd gefickt Männlein mit Weiblein und Weiblein mit Weiblein. Geil, ich sofort die Hose in die Knie und munter drauf los gewichst. Dann kurz vor meinem ersten Orgasmus an diesem Tag schaue ich nach rechts auf die Wand und mir winkt ein Finger zu. In dieser Wand ist doch tatsächlich ein Loch etwa 6 cm groß, hatte ich nicht gesehen. Und was jetzt hatte der Kerl mir etwa zugesehen, was machen? Aus einer inneren Eingebung berührte ich den Finger der sofort wieder verschwand und zum Vorschein kam ein etwa 18 cm großes erigiertes Glied. Nach einige Sekunden in dennen ich wie gespannt auf das Teil starte griff ich zu, oh man war das Geil einen so großen Schwanz in der Hand zu haben, hatte ich noch nie, meiner misst mal eben 10 cm.
Ich also den Schwanz in der Hand und jetzt? Wichsen das wäre es doch, gedacht getan ich fange an den Kerl zu wichsen und bekomme dadurch auch gleich einen Steifen. Aber irgendwie scheine ich was falsch zu machen nach nur wenigen Wichsbewegungen merke ich dass der Schwanz zurückgezogen wird. Schade das war aber kurz, was nun, „Gott” durch das Loch kommt eine Zunge und winkt, soll ich oder soll ich nicht, ich soll. Mein Herz schlägt mir bis zum Hals, ich stehe mit wackeligen Knien auf und stelle mich vors Loch. Mein Schwanz hatte jetzt auch Angst er zog sich zurück. Trotzdem steckt ich in durch das Loch, sofort hatte in der Kerl im Mund und ich hatte meinen ersten Oralverkehr meines leben. Ich würde gerne jetzt schreiben das das ganz noch lange gedauert hat, aber das ganz dauert nur einige Sekunden und ich Spritzte meinen Saft in einem Riesigen Orgasmus in seinen Rachen. Danach hatte ich vor meiner eigenen Kurasche so viel Angst dass ich das Weite suchte. Gerne mehr.

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben