Mein Bruder, sein Freund und ich
Fick geschichten Schwarz Porno Geschichten

Mein Bruder, sein Freund und ich

Mein Bruder, sein Freund und ich

Hallo mein Name ist Fabian. Ich bin 19 Jahre alt und noch sehr unerfahren. Auf was ich genau stehe, weiß ich noch nicht genau.

Mein ist heißt Luca und ist 18 Jahre alt. Sein Freund heißt Jonas und ist auch 18 Jahre alt.

Es war an Silvester. Meine Mum musste arbeiten. Ich war wieder mal geil und habe mir am Morgen einen runtergeholt. Da hörte ich die Türklingel. Ich schaute nach und sah wie Luca Besuch von Jonas bekam. Sie gingen in sein Zimmer. Als ich die beiden zusammen sah, wurde ich schon wieder geil. Meinen Bruder hatte ich schon nackt gesehen. Da wir oft in den FKK-Urlaub gefahren sind, blieb mir der Anblick von meinem Bruder nicht verborgen. Er ist schlank, 170 cm groß, hat einen geilen Arsch und ist auch sehr gut bestückt. Er hat wohl die guten Gene abbekommen. Beim gemeinsamen Duschen haben ich mir immer vorgestellt ihn mit Shampoo einzureiben und seinen ganzen Körper zu berühren. Das war dann auch der Grund, warum ich dann immer nur noch in Badehose unterwegs war. Sonst hätte er wohl meinen steifen Penis gesehen und mich vielleicht ausgelacht.

So nun weiter zu dem Morgen. Nachdem die Beiden im Zimmer verschwanden, war ich neugierig geworden, was die da so machen. Ich lauschte an der Tür und hörte einige Zeit zu. Es hörte sich an, als würden sie FIFA zocken. Ich ging mit einem Vorwand ohne anzuklopfen in sein Zimmer. Beide zuckten zusammen und drehten sich zu mir und schauten mich ganz verdutzt an. Ich fragte was die da so machen. Da sagte Luca zu mir: “Stripfifa zocken”. Ich fragte: “was macht ihr”? Er wiederholte: “Stripfifa zocken. Wer das Spiel verliert muss ein Kleidungsstück ausziehen”. Ich hatte davon noch nie gehört. Kannte das nur als Pokerspiel. Jonas fragte sofort: “willst du mitmachen”? Da musste ich nicht lange überlegen und sagte: “na klar”. Also fingen wir an zu zocken. Nach und nach mussten wir uns der Klamotten entledigen. Zuerst war Jonas dran. Er zog erst einen und dann den anderen Socken aus. Dann war Luca dran und zog sich auch einen Socken aus. Eigentlich war das ja unfair, da ich keine Socken anhatte. Aber ich habe nichts gesagt, da ich der bessere Spieler war. Dann musste ich “leider” meine Hose ausziehen. So saß ich jetzt in Boxer und Shirt auf dem Sofa von meinem Bruder. Also musste ich mich wohl anstrengen, wenn ich nicht verlieren möchte. Wobei verlieren klang auch nicht schlecht, denn Jonas hat die Regeln gemacht. Und er sagte: “der Verlierer muss die Schwänze der anderen in den Mund nehmen”. So wusste ich nicht genau, was ich lieber wollte. Schwänze im Mund oder einer von den anderen hat meinen Schwanz im Mund. Nun musste ich mal sehen, wie es weitergeht.

Als nächstes musste wieder Jonas etwas ausziehen. So zog er seine Pullover aus. Beim hochziehen seines Pullovers, zog sich auch sein Shirt hoch und ich konnte schon seine Bauch sehen. Jonas war wie mein Bruder schlank gebaut. Das gefiel mir sehr. Dann war wieder Luca dran und er zog sich seine Jogginghose aus. Die beiden musste abwechselnd sich weiter ausziehen. Erst Jonas seine Hose, dann Luca sein Sweatshirt, dann wieder Jonas sein Shirt und Luca sein Shirt. Dann war es soweit, ich stand als Sieger fest, da ich noch Boxer und Shirt an hatte. Luca und Jonas nur noch ihre Boxer und sie mussten gegeneinander spielen. Ich wusste erst nicht für wen ich war, aber dann hatte ich mich für Luca entschieden. So müsste Jonas erst den Schwanz von meinem Bruder und dann meinen in den Mund nehmen. Also hoffte ich auf einen Sieg von meinem Bruder.

Das Finale ging los. Jonas erwischte einen guten Start und führte früh 1:0. Ich konnte schon spüren, wie mein Schwanz sich freute gleich beglückt zu werden. Halbzeit, Jonas stichelte ein wenig und sagte: “mein Schwanz ist schon ganz hart und sei lieb zu ihm”. Luca war ein wenig gereizt. Ich glaube, er wollte auch beglückt werden. Also begann die 2. Halbzeit. Luca wurde besser und hatte gute Chancen, aber Jonas konnte alles abwehren. Dann kam es wie es kommen musste, es kam die Nachspielzeit und es gab Eckball für Luca. Das war wohl die letzte Chance für ihn. Wie nach einem Drehbuch passierte, was passieren musste. Luca machte den Ausgleich und das Spiel war aus. Es gab Elfmeterschießen. Beide hatten die ersten vier getroffen. Dann war Jonas mit dem fünften dran und hatte verschossen. So musste Luca nur noch treffen, dann konnte der Spaß losgehen. Luca lief an und traf. Ich rief nur noch: “jaaaaaa”. Jonas fiel der Controller aus der Hand und stand auf und sagte zu mir: “Weil du gewonnen hast, darfst du mir meine Boxer mit deinem Mund ausziehen”. Ich sagte : “OK, gerne”. Mein Bruder staunte nicht schlecht.

Ich kniete mich nieder. Jonas stand vor mir und ich konnte schon den halbsteifen Penis sehen. Ich ging mit meinem Mund an seine Boxer und biss mich oben fest. Langsam zog ich sie runter. Als ich an seinem geilem Schwanz ankam musste ich ein wenig mehr ziehen. Und so sprang mir sein Schwanz mitten in mein Gesicht. Das war so GEIL! Nach dem ich sie ihm ausgezogen hatte konnte ich mir ihn in voller Pracht ansehen. Er ist etwa so groß wie mein Bruder, schlank, leichtes SIxpac, knackiger Arsch, leicht gebräunt und sein Penis ist 16 cm im steifen Zustand, wie wir später herausfanden.

So nun war Jonas dran. Er musste den Schwanz von Luca in dem Mund nehmen. Luca saß auf dem Sofa und Jonas kniete sich nackt vor ihn. Er fasste Luca vom Fuss hoch zum Oberschenkel bis zum Bauch und dann griff er in die Boxer und holte den halbsteifen Schwanz von Luca raus und nahm ihn in den Mund. Jonas spielte mit seiner Zunge ein wenig an der Eichel von Luca und dann gab er Luca noch einen Kuss auf die Eichel. Luca schien es sehr gefallen zu haben, denn sein Penis stand wie ne eins und glänzte vom Speichel von Jonas.

Jetzt war endlich ich dran. Jonas zog die gleiche Anfangsshow bei mir ab. Als er meinen in seinem Mund hatte spielte er mir auch an meinen Eiern und leckte an ihnen. Er griff mit fester Hand meinen schon feuchten steifen Penis und nahm ihn wieder und wieder in den Mund. Es pulsierte in meinem Schwanz immer mehr. Luca, der das mit ansehen musste, war die ganze Zeit am wichsen. Ich sagte dann zu Jonas: “ich komme gleich”, ich wusste ja nicht wie weit er gehen würde und ob er auch schlucken würde. Aber er nahm dann meinen Schwanz und wichste weiter, bis ich ihm alles auf seinem Oberkörper spritzte. Luca war dann auch so weit und spritzte auch auf den Oberkörper von Jonas. Jonas gab mir dann auch noch einen Kuss auf meine leicht schmierige Eichel.

Jetzt hatten Luca und ich abgespritzt, aber Jonas noch nicht. Da Jonas voller Samen war musste er sich ja noch sauber machen. Wir haben zum Glück eine große Dusche, so sind wir da zu dritt hingegangen. So musste jetzt nur noch Jonas auf seine Kosten kommen. Abwechselnd wichsten Luca und ich den Schwanz von Jonas bis auch er endlich abspritzen konnte. Es war eine sehr große Ladung, er hatte wohl lange dafür gespart!

Wir machten uns sauber und trockneten und gegenseitig ab. Dann gingen wir in wieder in Luca sein Zimmer und zogen unsere Sachen an. Wir haben uns dann noch ein wenig unterhalten und noch ein wenig FIFA gezockt.

Mein Fazit von dem Tag ist: ICH LIEBE STRIPFIFA!!!

Ich hoffe euch hat meine Geschichte gefallen.

P.S. sie ist wahr, aber ich musste ein wenig beim Alter schummeln




Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben