Maschener See
Inzest Geschichten Schule Sex Geschichten Schwul Sex Geschichten

Maschener See




Es war wieder einmal sehr heiß und ich war geil wie Nachbars Lumpi. Da ich Urlaub hatte, fiel mir der FKK-See in Maschen ein. Dort war ich schon seit einer geraumen Zeit nicht mehr. Also zu Hause schön geduscht, mich ganz blank rasiert. Naja nur ein paar kleine Härchen abrasiert, denn ansonsten bin ich immer ganz blank rasiert. Unter der Dusche dann schön meine Fotze gespült, damit auch alles schön sauber ist.
Da es ja war hatte ich mir meine Cockring um die Eier und den Schwanz angelegt. Nur ein par Turnschuhe, ein T-Shirt und eine Sporthose angezogen. Mein Fotze hatte ich sorgfältig mit Melkfett schön gängig gemacht, meine Rucksack und etwas zu trinken eingepackt.
In dem Rucksack eine Decke, ein Handtuch, etwas zu lesen, eine Rolle Küchenpapier und meine Zigis.
Nun war ich startklar, setzte mich in mein Auto und fuhr zum Maschsee.

Dort angekommen, gleich einen Parkplatz an der Bahnseite gesucht und gefunden. Erst mal meine Sachen aus dem Auto, eine Zigi angesteckt und dann zum FKK-Bereich gegangen. Auf dem Weg dahin, schon viele Menschen, M und W gesehen, die sich dort nackt gesonnt hatten. Ich ging aber noch etwas weiter, bis ich zu einer Wiese kam, auf der einzelne Männer und auch 2 Pärchen lagen. Hier habe dann denn FKK-Bereich erreicht.

Einen schönen Platz ausgesucht, etwas schattig und mich auch gleich ganz ausgezogen. Mein Schwanz war schon halb steif geworden. Damit ich auch schön liegen konnte, habe ich dann meine Decke schön ausgebreitet.

Ich richtete die Decke schön gerade, und ging dabei auf alle Viere. Hinter mir war ein Pärchen, und 2 Männer.

Aus dem Augenwinkel konnte ich sehen, dass das Pärchen und auch die 2 Männer mich beobachteten, wie ich auf der Decke in Hündchenstellung meine Decke ausgebreitet hatte. Der Gedanke, dass mich alle dort genau beobachteten, ließ meinen Schwanz schön hart werden.

Ich ließ mir richtig Zeit, denn die Decke sollte ja auch sauber liegen.

Nach geraumer Zeit war ich mit der Decke fertig und legte mich dann auf die Decke und dann auf den Rücken.

Aus meinem Rucksack nahm ich die Dose Melkfett und spreizte ein wenig meine Beine auseinander, so dass das Pärchen und die beiden Männer meine blankrasierte Fotze schön sehen konnten. Dabei stand schon mein rasierter Schwanz gerade von mir ab.

Nachdem ich die Dose Melkfett geöffnet hatte, nahm ich ein wenig Melkfett und schmierte mir dabei meine Fotze schön damit ein.

Dieser Anblick war für alle Anwesenden wohl sehr interessant, denn der Mann von dem Pärchen legte sich auf den Rücken und die Frau fing an seinen Schwanz zu blasen. Dabei kniete Sie sich vor Ihn hin und zeigte mir Ihren geilen Arsch. Da ich „BI” bin, gefiel mir der Arsch der Frau sehr gut und konnte erkennen, dass Sie ebenfalls auch ganz blank rasiert war. Dabei fiel mir auf, dass in Ihrer Arschfotze ein Dildo steckt. Es war ein Anal-Plug.

Es war ein geiler Anblick und ich fing dabei an, meinen rasieren Schwanz mit dem Cockring zu wichsen.

Einer der Beiden Männer schaute sehr lange auf mich und lächelte zu mir herüber.
Ich hörte kurz auf mit dem Wichsen, drehte mich um und holte mir aus meinem Rucksackmeine Zigis.

Natürlich ging ich wieder in die Hündchenstellung und spreizte ein wenig meine Beine. Da meine Fotze schön mit Melkfett eingecremt war, glänzte meine Fotze auch schön.

Ich sucht etwas länge und nach kurzer Zeit fand ich dann auch meine Zigis und das Feuerzeug. Ich drehte mich dann wieder um und zündete mir meine Zigi an. Danach legte ich mich ganz auf den Rücken und spreizte meine Beine erneut.

Der eine Mann beobachtete mich noch etwas und dann stand er auf und kam auf mich zu. Er hatte eine Zigi in der Hand, aber kein Feuerzeug.

Mein Schwanz regte sich etwas, denn der Mann hatte einen schönen langen und fetten Schwanz. Er war ebenfalls ganz blank rasiert. Auch er trug einen Cockring und sein Schwanz war schön beachtlich.

Bei dem Anblick lief mir schon das Wasser im Munde zusammen.

Er kam zu mir und stand dicht vor mir, sein Schwanz war zum Abgreifen sehr nahe, aber ich schaute mir den Schwanz in aller Ruhe an.

Er fragte mich, ob ich Feuer für Ihn hätte. Meine Antwort war, ich bin sehr heiß und habe auch Feuer für Dich und ich reichte Ihm meine Hand mit dem Feuerzeug und er machte sich seine Zigi an.

Er stellte sich als Peter vor und fragte mich, ob er sich zu mir setzen könnte, welches ich bejahte. Peter setze sich mir gegenüber und ich spreizte dabei meine Beine etwas mehr, so dass er einen genauen Blick auf meinen Cockringschwanz und meine eingecremte Fotze hatte.

Wir sprachen über den See und die Leute, die sich hier auch herumtummelten. Er erzählte mir auch von dem angrenzenden Wald, der sich von mir so ca. 40m befand.

Er erkläre mir, dass es dort in dem Wald oft geil zugeht und man dort viel Spaß haben könnte. Bei seiner Erzählung fing ich an meinen Schanz ein wenig zu wichsen und lehnte mich etwas zurück.

Er rauchte seine Zigi zu Ende und rutschte etwas dichter an mich heran. Peter fasste meine Beine an und drückte sie noch ein wenig mehr auseinander.

Ich lag nun ganz auf dem Rücken und mir gefiel es sehr, dass er mich so breitbeinig vor Ihm präsentierte und dabei wuchs mein Schwanz noch einmal an.

Dabei wurde mein Schwanz, der von dem Cockring umgeben war, noch stärker durchblutet und wurde leicht rötlich. Peter gefiel das sehr und er beugte sich zu mir herunter und fing an meinen Schwanz zu blasen.

Auf einmal spürte ich eine Hand an meinem Arsch und ein Finger suchte den Weg in meine Fotze. Dieses Gefühl, geblasen zu werden und einen Finger in der Fotze, ließ wohl schon etwas Precum aus meinem Schwanz zu fördern.

Peter blies immer mehr und ich stand kurz davor, meinen Saft abzuspritzen. Er merkte dies und hörte auf zu Blasen. Er rückte noch näher an mich heran und fragte, ob er mein Feuer löschen dürfte.

Wie und womit, fragte ich ihn und konnte es kaum nach erwarten, sein Feuerlöschmittel zu bekommen. Das zeige ich Dir jetzt, war seine Antwort und nahm mein Handtuch und legte es mr unter meinen Arsch und zog dann meine Beine hoch, legte sie sich auf seine Schulter und dabei merkte ich, dass sein Schwanz in meine Fotze leicht eingeführt wurde.

Da meine Fotze sehr gut geschmiert war, brauchte Peter nur etwas drücken und sein herrlicher Schwanz glitt dann schön langsam immer tiefer in meine Höhle ein.

Nachdem ich mich an seine Schwanz gewöhnt hatte, fing er an, mich schneller und härter zu ficken. Ich genoss seine Stöße und fing an zu stöhnen. Mittlerweile kam auch der zweite Mann dann zu uns und schaute zu, wie Peter mich geil fickte.

Bei dem Anblick, wie Peter´s Schwanz immer wieder in meine Fotze ein – und ausfuhr, fing der Mann an zu wichsen. Sein Schwanz war ebenfalls sehr gut in Form, ich denke mal so 18 x 5cm.

Er kniete sich zu mir herunter und hielt mir seinen harten Schwanz zum Blasen vor meine Maulfotze. Peter stieß immer schneller und fester in meine Arschfotze und ich merkte, dass sein Schwanz etwas größer wurde. Mir war bewusst, dass Peter sein Löschmittel nun ganz tief in meine Fotze spritzen würde.

Nun wollte ich alles von Ihm in mir haben und schob meinen Arsch seinem Schwanz noch etwas mehr entgegen. Sein Sack schlug immer heftiger gegen meinen Arsch und dann fing Peter an, lauter zu stöhnen und sein Schwanz fing an zu zucken. Ich merkte, dass sein Schwanz mehrmals zuckte und ich wusste, nun spritzte Peter seine Eier in mir aus und flutet meine heiße Arschfotze.

Nach kurzer Zeit zog Peter seinen verschmierten Schwanz aus meiner Fotze und er rutschte dann höher zu meiner Maulfotze. Dort blies ich noch den geilen Schwanz von Manfred, denn er stellte sich nachher noch mit seinem Namen vor.

Ich ließ Manfred´s Schwanz aus meiner Maulfotze heraus und sofort steckte mir Peter seinen mit seinem heißen Männersamen verschmierten Schwanz zum sauberlecken in meine Maulfotze. Da meine Fotze vorher sehr gründlich von mir gespült war, sah ich dann nur seinen Saft auf seinem Schwanz. Ich nahm in sehr gerne auf und fing an Peter´s Schwanz sauberzulecken.

Die nutze Manfred aus und begab sich dann auch kniend an die gleiche Position, wie Peter zuvor.

Da meine Fotze ja schon sehr gut von Peter eingeschmiert wurde, war es ein leichtes Spiel für Manfred, seinen geilen Schwanz dann ebenfalls in meine Fotze zu platzieren.

Manfred konnte dann sofort seinen Schwanz bis zum Anschlag in meine Fotze zu stecken und fing dann sofort an, mich hart zu ficken. Nachdem ich Peter´s Schwanz saubergeleckt hatte, drehte er sich um und präsentierte mir seine haarlose Arschfotze zum Lecken hin. Ich leckte nun seine geile Fotze.

Manfred war unterdessen dabei, meine Arschfotze richtig geil zu ficken.

Aus einem Blickwinkel konnte ich sehen, dass das Pärchen sich aufmachte, auch zu uns zu kommen.

Sabine und Ralf, wie ich später erfuhr, waren nun ganz dicht bei uns. Sabine hockte sich hinter Manfred, der mich unterdessen immer noch hart fickte, und fing an, an Manfred´s Arschfotze zu lecken. Er fing an zu stöhnen und seine Stöße wurden immer schneller.

Nach kurzer Zeit stand Sabine auf und legte sich neben mich auf meine Decke und lag ebenfalls auf dem Rücken. Sie spreizte Ihre Beine und schaute zu mir herüber.

Peter zog seinen Schwanz aus meiner Maulfotze. Da Sabine vorher schön Manfred´s Arschfotze nassgeleckt hatte, begab sich Ralf nun hinter Manfred und schob Ihm seinen ebenfalls rasierten Schwanz tief in seine Fotze und fing sofort an, dessen Arsch zu ficken.

Diese Stöße übertrugen sich auch auf Manfred und Manfred fickte mich nun noch etwas härter.

Manfred Schwanz zuckte nun ebenfalls und er pumpte mir dann auch noch unter leichtem Stöhnen seinen Saft in meinen Arsch. Das war die 2te Ladung am heutigen Tag, die in meine Fotze gespritzt wurde.

Da Manfred´s Schwanz immer noch in mir steckte, konnte er sich nicht befreien, was er wohl auch nicht wollte.

Peter unterdessen begab sich nun vor die Fotze und Arschloch von Sabine. Er sah, dass Sie einen Anal-Plug in Ihrem Arsch hatte. Er zog den Plug heraus und steckte diesen sogleich in Sabines Maulfotze. Peter stieß zuerst in die Fotze von Sabine und nagelte Sie kräftig durch.

Da Sabine sehr schlank und durchtrainiert war, konnte er Sabine richtig in jede von Ihm gewünschte Position tief ficken. Da Peter aber auch ein sehr geiler Arschficker war, wechselte er dann zu Sabines Analfotze und fickte Ihren Arsch sehr kräftig durch.

Währenddessen war auch Ralf soweit und fickte immer schneller und härte in Manfred´s Arschfotze und spritzte dann auch mit einem lauten Stöhnen in Manfred ab.

Sabine schaute zu mir und wir küssten uns innig, während Sie von Peter immer noch gefickt wurde.
Da Peter ja schon vorher in meiner Fotze abgespritzt hatte, konnte er nun Sabines Arschfotze etwas länger ficken und Sie fing an zu stöhnen. Es dauerte auch nicht mehr lange und Sie bekam einen sehr starken Orgasmus.

Dies brachte Peter dazu, nun auch Ihn Ihren Arsch abzuspritzen.

Nachdem Peter fertig war, meinte Sie nur, das war Ihre 2te Ladung heute in Ihrem Arsch, denn Ralf hätte Sie heute Morgen auch schon hier auf dem Platz gefickt uns seinen Saft tief in Ihren Arsch gepumpt.

Nun waren wir alle sehr befriedigt, Sabine und ich hatten heute jeweils schon die 2te Ladung in den Arsch bekommen, Peter hatte 2 Ärsche gefickt und seinen Saft abgespritzt, genauso wie auch Ralf. Manfred hatte gefickt und wurde auch gefickt.

Wir rauchten alle zusammen noch eine Zigi und tauschten Namen und Adressen aus. Wir unterhielten uns noch eine Weile.

Nach einiger Zeit klingelte mein Telefon und mein Bekannter, Holger rief mich an, und fragte was ich gerade mache, denn ein Freund von Ihm hatte ein Problem mit seiner Heizung. Er fragte mich, ob ich nicht auch mal Zeit hätte, dessen Freund zu besuchen und Ihn zu unterstützen.

Ich sagte zu und Holger gab mir seine Adresse.
Ich zog nun meine Sporthose und T-Shirt an und verabschiedete mich von Ralf, Sabine, Peter und Manfred und meinte nur, das war sehr geil und wir sollten dies so schnell wie möglich wiederholen.

Ich machte mich auf den Weg zu meinem Auto. Auf dem Weg dahin, merkte ich, dass meine Sporthose nass wurde, denn der Saft von 2 Kerlen lief mir aus meiner Arschfotze heraus.

Am Auto angekommen, zog ich mir meine Sporthose etwas herunter und wischte mir den Saft von meinem Arsch ab und leckte meine Hand sauber.
Nun begab ich mich auf den Weg zu Holgers Bekannten. Es waren Jürgen und Petra. Dazu aber mehr, wenn das Interesse vorhanden ist.

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben