juicy-belle # Teeny Desiree - Teil 3
Fetisch Sex Geschichten Kostenlosen Sexgeschichten

juicy-belle # Teeny Desiree – Teil 3




Interracial Slut Wife Story – Nach einer wahren Begebenheit ♥♠

Jeremy dominiert gerne weiße Schlampen die nicht genug von seinem dicken schwarzen Schwanz bekommen können. Man merke Desiree einerseits die totale Faszination an endlich einen BBC leibhaftig vor sich zu haben, andererseits aber auch wieder ihren besorgten Blick mit der Frage, ob sie diesen Monster Schwanz überhaupt händeln und aufnehmen könnte… Und ehrlich gesagt ging es mir am Anfang und beim ersten Mal ja auch nicht anders…

Lange weiter drüber nachdenken konnte sie nicht, denn er packte sie unter dem Kinn und forderte sie auf ihr Fickmaul weit zu öffnen. Er befahl mich zu ihr hin. Ich stand hinter ihr und wusste was er wollte. Ich sollte meine Spucke in ihren offenen Mund laufen lassen. Was ich auch brav befolgte und versuchte gut zu zielen dabei damit nichts daneben ging.
Noch während es in ihren Mund lief packte Jeremy seinen Schwanz und schob seine pralle dunkle Eichel in ihr Blasmaul. Dann Stück für Stück tiefer in die Kehle und sie musste ordentlich arbeiten um nicht zu würgen und Rang durch die nase nach Luft… Sie versuchte den Schwanz zu packen um ein tieferes eindringen zu verhindern. Das wiederum wusste ich zu verhindern und packte ihre Handgelenke. Ich zog sie zurück auf ihren Rücken und so konnte Jeremy einen harten tiefen Kehlenfick starten. Immer heftiger fickte er ihr Blasmaul und sie hatte Tränen vor Anstrengung in den Augen stehen… Sie spuckte und würgte in einer Tour. Aber als ich dann an ihre Fotze langte war sie klatschnass und total erregt. “Na gefällt dir das kleine Schlampe”? “Ist es das was du wolltest kleine Bitch”? Fragte ich sie… Desiree versuchte zu nicken um ein JA zu bestätigen…

Sie war definitiv bereit für ihren ersten Bull Schwanz. “Soll er dich blank in all deine Ficklöcher stoßen”? fragte ich sie mit lauteren Ton und zog sie an ihren langen Haaren in meine Richtung. Rund um ihren Mund und im Gesicht hatte sie noch den ganzen Sabber vom Deepthroat. Richtig geiler Anblick. Ich liebe solche versauten Spiele! “Ja bitte” hörte ich noch kurz von ihr bevor wir uns anfingen zu küssen…Dabei brachte ich sie doggystyle in Position und Jeremy’s hand klatschte das erste mal heftig auf ihre Arschbacken, was sie mit einem lauten stöhnen quittierte. Ich spreizte Desiree’s Arschbacken damit Jeremy Volke Sicht auf die nasse Teeny Fotze hatte. Er wichste seinen Schwanz ein paar mal auf und ab und setzte dann seine pralle Eichel an ihren Fotzeneingang an. Er zog seinen Schwanz hoch und runter durch die ganze fotze bis zum Kitzler und zurück und immer schneller… Alleine dadurch wurde sie schon so wild und geil das die ersten Tropfen aus ihrer Fotze liefen… Sie kann also squirten dachte ich bei mir, aber sie versuchte es krampfhaft zurückzuhalten. “Lass es laufen und dich richtig gehen! Hier Brauch dir nichts unangenehm oder peinlich zu sein” sagte ich zu ihr.

Ihre Fotze war wirklich verdammt eng noch. Jeremy setzte seinen Bull Schwanz an ihrem Loch an und drückte langsam dagegen. Alleine seine Eichel drückte das Fotzenloch schon sehr auf das es ihr schwer viel sich zu entspannen… Nach einiger Zeit und mit mehr Druck weiteten sich ihre Lappen und Stück für Stück schob mein Schatz sein Monster in das Teeny Loch. Desiree schrie und stöhnte zugleich und dann stieß Jeremy bis zum Anschlag und bis in ihre Cervix. So ein Gefühl lernen leider nur die wenigsten Frauen kennen. Nach ein paar kräftigen Fickstößen spritze Desiree richtig ab und ihr Saft lief in Strömen… Ich schob mich auf dem Rücken schnell unter sie bis ich mit meinem Gesicht unter ihrer Fotze lag und hoffte noch einiges von dem Saft für mich bekommen zu können. Jeremy zog seinen Schwanz raus und ein ganzer Schwall Fotzensaft und Pisse kam mir entgegen. Ich versuchte alles aufzufangen mit dem Mund und zog ihr Becken runter zu mir. So saß sie nun auf meinem Gesicht und ich schleckte ihr gierig das Loch aus. So, so, so lecker! Einfach geil. Jeremy hatte sie kräftig und tief gefickt, das ihre blase sich meldete. ” Ich muss dringend pinkeln und auf Toilette” sagte sie hastig und wollte noch aufstehen… “Piss los” tauchte ich sie an und zog sie wieder runter zu mir. “Dein ernst”? kam von ihr zurück. Kurz danach pisste sie drauf los und es kamen Unmengen von goldemem Sekt. Ich schluckte alles und trank sie leer. Dabei merkte ich wie Jeremy vor mir kniete auf einmal, meine Beine auseinander zog und er mir seinen BBC mit einem Stoß tief bis in die Gebärmutter rammte. Ich liebe diesen mega Schwanz so sehr! Desiree drückte mir weiter ihre nasse Fotze auf’s Gesicht während sie ihre dicken Titten massierte. Jeremy forderte sie auf sich über mich zu knien in 69ziger Position. Er zog seinen Schwanz bei mir raus und drückte ihn sofort wieder bei ihr rein. Ihr Fickloch war noch so gut gedehnt, dass er ohne Probleme diesmal losficken konnte. Er fickte sie mit so kräftigen Stößen durch, dass es richtig laut klatschte und Desiree grunzte und stöhnte wie ein kleines Ferkelchen. Sie kam zweimal gewaltig zum Höhepunkt und forderte Jeremy auf tief in in ihr Loch zu spritzen. Das ließ er sich nicht zweimal sagen und nach ein paar letzten kräftigen Fickstößen spritze er seine ganze Ladung direkt in ihre Cervix, was sie nochmals zum Orgasmus kommen ließ…

Für ihren ersten interracial BBC Fick war sie ziemlich fertig und ihre Fotze fleischig rot und gut durchblutet 😉 aber das war ja erst der Beginn vom Wochenende bei uns in Köln!

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben