Jenny im Bordell (Teil 21)
Lesben Lesbish Sex Geschichten Sex Geschichten

Jenny im Bordell (Teil 21)




Am nächsten Morgen wacht Jenny neben Alice auf, die friedlich neben ihr liegt. Die vergangene Nacht war wunderschön gewesen. Nicht nur das sie Alice vergnügen bereitete sondern auch Alice ihr. ,,Bei dir kann ich mich fallen lassen” flüstert Jenny leise und lächelt. Alice wacht langsam auf ,,Morgen” seufzt sie leise.

Nach einem reichhaltigen Frühstück fährt Alice, Jenny nachhause. ,,Heuteabend hole ich dich wieder ab Süße. Dann machen wir den Club unsicher!” scherzt Alice und gibt Jenny einen Kuß. ,,Bis heute Abend.” Als Jenny in ihrem Zimmer ankommt und die Tasche in die Ecke wirft, sieht sie einen Teddy auf dem Bett. ,,Den kenn ich garnicht.” sie nimmt ihn auf und sieht auf dem Rücken einen Zettel. ,,Soll dich aufmuntern und trösten – Hab dich lieb Schwester” ,,Ach Tobi” seufzt Jenny und freut sich. Ihr kleiner Bruder nervt zwar oft aber sie kann nicht ohne ihn. Sie geht aus ihrem Zimmer und klopft bei Tobi an. Dann tritt sie rein. Tobi sitzt am Schreibtisch und Jenny gibt ihm einen Kuß auf die Wange ,,Hey was soll das?” ,,Ein Dankeschön für den Teddy” sagt Jenny lächelnd. ,,Schon gut, dafür mußt du mich nicht abknutschen. Du wei..” Jenny lacht und küsst ihren kleinen Bruder stürmich. Als beide lachen müßen ist Jenny froh. ,;Bin heute abend wieder auf der Arbeit. Passt du auf Mama auf?” ,;Ja mache ich. Du arbeitest viel. Bist du deswegen Krank gewesen?” ,,Ja, war etwas viel aber es ist alles wieder gut.” Jenny verlässt das Zimmer und geht in ihres. Sie lässt sich aufs Bett fallen und sieht sich den Teddy an. Ihr Gesicht verziert ein Lächeln.

Am Abend sitzen die Jenny und Alice an der Bar im Club und genießen ihren Cocktail. ,,Und dann lag da der Teddy?” fragt Alice. ,,Ja” Jenny lächelt. ,,Der ist süß. Wenn nur etwas älter wäre dann..” Alice sieht Jenny lächelnd an. ,,Ohnein! Vergiss es. Meinen Bruder ruinierst Du nicht!” antwortet Jenny und nippt an ihrem Cocktail.
Alice wendet sich Valerie zu. ,War noch was los gestern?” Valerie verneint ,,Kaum einer da. Ihr hattet schon recht mit dem Feierabend.” ,,Naja, der Abend war dann doch noch länger geworden!” sagt Alice lächelnd. Jenny verschluckt sich fast und gibt Alice einen Stoß. Valerie grinst nur ,,So so. Die Damen haben sich amüsiert” ,,Sicher, das musste ich.” seufzt Alice.
Plötzlich spürt Jenny eine Hand an ihrem Rücken. ,;Fabian, schön dich zu sehen” strahlt Jenny ihn an. ,,Schön das du wieder da bist. Hättest Du Lust mit mir…” ,,Gerne, das weist du doch. Komm” sie nimmt seine Hand und beide gehen in den ersten Stock hinauf. Alice sieht den beiden hinterher. Da sieht sie jemanden in der Tür stehen. ,,Dieter, das ist aber nett von dir.” ,,Hallo Alice, meine Liebe.” und gibt ihr ein küßchen.

,,Was möchtest du heute machen?” fragt Jenny als sie im Zimmer angekommen sind. Fabian küsst ihren Hals, während seine Hände ihre Brüste umfassen. ,,Hey. Nicht so stürmisch. Erstmal das Geschäftliche” sagt Jenny und drückt Fabian sanft von sich. ,,Ok Jenny. Ich will deinen Arsch” sagt er mit einem lächeln. ,;Wow, du bist direkt” ,,Du doch auch” Fabian zieht Jenny an sich und packt ihren Po fest. ,,Da war ich nämlich noch nicht” Jenny lächelt und kuschelt sich an Fabian. – Wieder einer, der nur den Po ficken will. Warum wollen das soviele? – fragt sich Jenny. Jenny löst sich langsam und geht zum Nachttisch. Sie holt die Creme heraus und ein Kondom. ,,Nur mit Gummi” sagt Jenny ernst. ,,Ist Ok für mich. Du würdest das wirklich machen?” Jenny schaut ihn an. ,;Willst du es denn wirklich?” Fabians Blick wirkt unsicher. ,;Ich wollte es mal ausprobieren.” sagt er leise. Jenny lächelt ,,Ok Fabian. Wir probieren es mal. Aber wenn ich Aufhören will, oder Du, dann ist das so.” Fabian nickt und zieht sich aus. Jenny tut es ihm gleich und sieht seine halbsteife Lust. Sie setzt sich auf das Bett und winkt ihn heran.

,,Den kleinen hier wollen wir erstmal hochfahren.” Fabian grinst und als Jennys Lippen sich um seinen Schwanz legen stöhnt er auf. Jenny saugt vorsichtig an ihm. Ihre Zunge umspielt die Eichel, während ihre Lippen sanft weiter saugen. Fabian greift in ihre Haare und drückt sein Becken fest gegen Jenny, sodass sein Lustspeer tiefer eindringt. Jenny nimmt ihn auf, saugt etwas intensiver. Sie spürt wie der Stab, durch ihre Kunst in ihrem Mund härter und größer wird. Dann löst sie sich von ihm. ,,Nicht das du schon abspritzt” Fabian streift seinen harten Schwanz über Jennys Lippen. Sie küsst die Spitze und lehnt sich auf das Bett zurück. ,,Du bist so ein heißes Teil Jenny” flüstert Fabian. ,;Komm her zu mir.” stöhnt Jenny und hält die Kondompackung in der Hand. Sie hilft ihm beim überstreifen und er ihr beim eincremen ihrer Hintertür. Sie kniet sich auf das Bett und hält ihm ihren Po entgegen. Langsam drückt sie sich etwas runter und spürt seine Hände an ihrem Po. Alice hat ihr noch einige Tipps gegeben damit es angenehmer wird. Sie atmet ruhig und entspannt sich. Fabian sieht nur auf den Arsch vorsich. ,,Komm, Du wolltest mich doch so” raunt Jenny und entspannt sich weiter. Fabian setzt langsam an und sieht, wie seine Spitze sich ihren Weg in die Rosette bahnt.Jenny atmet schneller und drückt sich etwas gegen ihn. Als Fabian weiter eindringt, zischt Jenny hörbar Luft aus. ,,Soll ich aufhören?” ,,Nein .. puuhhh … schon gut.. langsam!” stockt Jenny und merkt das Er sich etwas tiefer bahnt. Bis zur hälfte steckt er in Jennys Po und bewegt sich nun rhytmisch vor und zurück. ,,Ohhh Geiiiiillll… Jenny dein… Arsch.. ist ..ssooooo eng” Er hält sich an ihrem Po fest und bewegt sich schneller. Jenny spürt die Stöße und nimmt sie auf. Sie kann sich noch immer nicht daran gewöhnen so gefickt zu werden. Doch Fabian ist vorsichtig, was sie ihm hoch anrechnet. Die nächsten Minuten vergehen für Jenny langsam aber Fabian wird immer Geiler und seine Stöße werden härter und schneller. Jenny merkt das er bald kommt. ,,Ah.. Jenny .. dein .. Ahhhhh Scheiiiiisssssseeeeee!” Ein kräftiger Stoß, tief in ihren Arsch, drückt Jenny aufs Bett runter. Sie spürt das Pumpen des Luststabes in ihrem Anus.

Fabian drückt sich fest auf sie und stöhnt laut auf. Kurz darauf drückt er sich aus ihr und liegt, schwer atmend neben ihr. ,,Du .. bist..eine .. Geile Maus. Danke dafür” Jennys Po schmerzt. Der letzte Stoß war heftig und kam unerwartet. Sie legt sich auf den Bauch und versucht zu entspannen. Sie sieht zu Fabian und bemerkt das volle Kondom, das noch an ihm hängt. ,,Das nächste mal nicht so stürmich.” ,,Sorry Jenny, alles ok?” Sie sieht ihm in die Augen. ,,Mein Arsch tut weh” beide müßen lachen. Fabian kniet sich neben Jenny und massiert ihren Rücken und geht langsam zu ihrem Po über. ,,Mmhh das ist aber lieb von dir” stöhnt Jenny. ,,Brauch dich schließlich noch.” ,,Arsch” Jenny spürt einen Schlag auf ihrem Po ,,Auuuaaahh” ,;Strafe muß sein” antwortet Fabian und streichelt sanft Jennys Rücken und Po.

Fabian verschwindet kurz im Bad. Jenny will gerade vom Bett aufstehen als er wieder reinkommt. ,,Nicht so schnell. Ich bin wieder bereit.” sagt er grinsend und Jenny sieht den steifen Pfahl, der sich ihr entgegen streckt. Er drückt Jenny aufs Bett und steigt über sie. Langsam rutscht er hoch zu ihr und legt seine Lust an ihre Lippen. Jenny öffnet langsam den Mund und Fabian drückt sich sofort zwischen die vollen Lippen. ,,Blas mich leer” stöhnt Fabian und Jenny saugt sofort gierig an ihm. Ihre Zunge spielt mit dem Speer in ihrem Mund. Die Lippen saugen sich fest und massieren Fabian. Er blickt auf sie herab und Jenny sieht es ihm an. Es gefällt ihm das sie ihm ausgeliefert ist. Ihre Zunge zwirbelt an der Spitze, leckt drumherum. Sie sieht ihn an dabei, was ihn noch geiler werden lässt. Dann zieht er sich aus ihrem Mund zurück und nimmt ihre Brüste. Seine Harte Lust liegt zwischen ihren festen, kleinen Brüsten. Sein Becken schiebt sich vor und zurück. Langsam dann schneller. Sie spuckt auf den Pfahl und es flutscht noch besser. ,,Ja, Fick meine Titten. Die magst du doch.” ,,Du kleine dreckige Hure. Denkst nur ans ficken” ,,Bei deinem Schwanz immer” stöhnt Jenny und sieht ihn erregt an. Sie leckt sich über die Lippen dabei. Fabian macht weiter und betrachtet sein Spiel.

Wie sein Schwanz zwischen ihren Brüsten gleitet, ihr Gesicht. Dieses Mädchen hat ihn gefangen. Jenny streckt ihre Zunge raus und leckt an der Spitze sobald diese zwischen ihren Brüsten auftaucht. Zwischendurch schiebt Fabian sich zwischen ihre Lippen um darauf wieder die Brüste zu kosten. Er wird schneller, was Jenny als baldiges Ende erkennt. ,,Komm, gibs mir. Gib mir dein Sperma. Spritz auf mich, auf meine Titten. Gibs mir, gibs deiner Hure” stöhnt Jenny was seine Wirkung nicht verfehlt. Fabian bäumt sich auf und krallt sich an ihren Brüsten fest. Ein leichter Schmerz erfasst Jenny dann spürt sie, wie sich das warme Sperma seinen Weg aus dem Lustspender bahnt. ,,Aahhh Jjaaaaaa” schreit Fabian und spritzt ab. Die ersten Schübe landen auf ihrem Gesicht. Jenny spürt wie kraftvoll es aus ihm Schießt. Es landet auf ihrem Stirn, Nase, Lippen. Ihr Hals und ihre Brüsten bekommen ebenso einen warmen Schauer ab. Als sie spürt das er nicht mehr spritzt, sieht sie an sich runter. ,;Du Ferkel, alles vollgesaut” ,,Das warst Du schuld Jenny. Du geile Hure du.”
Sie grinsen und Fabian legt sich neben sie. Immer wieder betrachtet er Jenny, wie sie so eingesaut neben ihm liegt. ,,Ich geh mich mal waschen, das Klebt ja überall” sagt sie leise. ,,Warte, ich will dich noch anschauen.” Jenny schaut etwas iritiert „Ok, jetzt darfst Du” ,;Idiot.” sagt sie lächelnd und verschwindet im Bad. Als sie sich im Spiegel sieht, erschrickt sie etwas. Ihr Gesicht, im Haar, auf ihren Brüsten klebt wirklich sehr viel von Fabians Lustsaft. ,,Was bin ich nur.” sagt sie leise zu sich selbst.

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben