Ferienfreizeit
Lesben Lesbish Sex Geschichten Sexgeschichte bei der Arbeit

Ferienfreizeit




Ferienfreizeit

Ich bin vor etlichen Jahren als Betreuer einer Kinderfreizeit mit einer Horde Jugendlichen
14 Tage in den schönen Osten Deutschlands gefahren. Mir wurde ein Mädelszimmer mit 3 Mädels im alter von 13-14 Jahren zugeteilt. Da die drei nicht zu den jüngsten aber auch noch nicht zu den älteren gehörten bin ich mit den drei Abends auf ihr Zimmer gegangen und habe mit den 3 noch was Blödsinn gemacht bis es Zeit war zu schlafen.
Es waren drei wirklich hübsche Mädels es war schon schwer anständig zu bleiben auch nachdem ich festgestellt habe das sich eine der drei in mich verliebt hatte.
Nun ja wie ich schon sagte die drei waren noch Kinder und ich ein anständiger Kerl.

Die eigentliche Geschichte fing dann erst 6 Jahre später an als Jessy die die sich in mich verliebt hatte mir als Frau zufällig über den Weg gelaufen ist. Wir haben uns im Bauhaus in der Laminatabteilung getroffen und freuten uns riesig dass wir uns wieder getroffen haben.
Wir sind zusammen etwas Essen gegangen und haben uns unterhalten dabei habe ich erfahren das sie eine eigne Wohnung hat und sie diese Renovieren will. Beim Essen hat sie mir dann gestanden das sie früher unsterblich in mich verliebt war und mich nicht vergessen konnte obwohl wir uns aus den Augen verloren haben.
Ich wohne mittlerweile nicht mehr in ihrer Stadt und musste an diesem Tag noch zurück nach Hause fahren wir haben die Handynummern ausgetauscht und telefonierten jeden Abend vor dem schlafen gehen. Sie hat mich gefragt ob ich ihr beim Renovieren helfen könnte ich sagte natürlich zu wer weiß vielleicht geht ja noch was.
Als ich am kommenden wieder nach Köln gefahren bin um ihr beim Renovieren zu helfen hatte ich alleine beim Gedanken an sie einen mächtigen Ständer in der Hose.
Ich habe überlegt eine Pause einzulegen und mir genüsslich einen runterzuholen ließ es aber sein. Als ich bei ihr ankam und sie mir beim hochtragen der Werkzeuge geholfen hat konnte ich ihr in ruhe auf ihren geilen Arsch sehen. Nachdem wir schon ein paar Stunden gearbeitet haben und ich ihr mehrfach in den Ausschnitt auf ihre herrlich festen Titten gesehen habe konnte ich an nicht anderes denken als sie zu ficken. Ich konnte mich aber auch diesmal beherrschen. Nach dem wir für diesen Tag Feierabend gemacht haben sind wir Duschen gegangen ich als erster ich hatte mich gerade ausgezogen und unter die Dusche gestellt als ich aus dem Augenwinkel eine bewegen wahrgenommen habe. Dieses kleine Luder hat mich beobachtet ich konnte nicht anders als mir genüsslich am Schwanz zu spielen.
Nachdem ich ein paar Minuten meinem Schwanz gewichst hatte ging die Tür auf und sie kam nackig ins Bad. Ich wäre beinah aus der Dusche gefallen. Sie hatte einen wundschönen strammen Busen eine knaller Arsch und ihre glatt rasierte Muschi sah zu anbeissen aus.
Sie kam zu mir unter die Dusche hat meinen Schwanz in die Hand genommen und hat mich gewichst ich hätte ihr beinah alles in die Hand gespritzt so geil war ich. Sie meinte nur zu mir lass mich das machen du hilfst mir und ich dir. Wir haben uns gegenseitig gewaschen als ich ihre Titten eingeseift habe wurde mein Schwanz noch härter so geil fühlten sie sich an.
Wir sind dann aus der Dusche raus haben uns abgetrocknet und sind ins Schlafzimmer gegangen haben uns dort auf die Matratze gelegt da das Bett noch nicht aufgebaut war.
Ich habe sie geküsst (man was hatte sie weiche Lippen) und gestreichelt dann habe ich mich über ihren Hals runter zu den geilen Titten gearbeitet erst die linke Brustwarze dann die rechte Brustwarze angeknabbert. Jessys Atem ging schon etwas schneller und ich konnte den Duft ihrer immer feuchter werdenden Muschi riechen. Also habe ich keine Zeit mehr verloren und mich weiter runter zu ihrer glatt rasierten Muschi geküsst. Als ich ihre Schamlippen zwischen meine Lippe gesaugt haben konnte Jessy sich ein stöhnen nicht verkneifen. Sie sagte halb gesprochen halb gestöhnt dass ich nicht aufhören soll und sie schon so lange darauf gewartet hat. Ich habe ihre klatschnasse Fotze also weiter mit der Zunge bearbeitet und ihren Kitzler leicht angeknabbert. Mit einer Hand habe ich ihre Titte bearbeitet und die Brustwarze gezwirbelt sie wurde immer nasser und hat immer lauter gestöhnt. Kurze Zeit später kam ihr Orgasmus sie hat am ganzen Körper gezittert und ihr Atem ging rasend schnell. Nachdem sie sich etwas erholt hatte haben wir uns geküsst ich hatte immer noch ihren Saft der reichlich geflossen ist auf den Lippen was sie aber nicht zu stören schien. Mein Schwanz tat mittlerweile richtig weh so hart war er. Als Jessy bemerkte wie es um mich stand ging sie grinsend auf Tauchstation und hat meinen Schwanz in ihren warmen weichen Mund genommen und angefangen mir einen zu blasen. Ich hörte die Englein singen und musste mich echt beherrschen nicht gleich zu kommen. Aber Jessy wusste was sie tat sie hatte meine Schwanz gerade bis zur Wurzel im Mund (mein erster Deepthroat) als sie ein paar Schluckbewegungen machte und ich ihr meine Ganze Ladung tief in den Hals spritzte und die geile Maus hat alles geschluckt.
Total fertig lagen wir uns in den Armen und sind so wie wir waren eingeschlafen. Am nächsten morgen bin ich aufgewacht mit meiner Traumfrau im Arm welche noch friedlich in meinem Arm schlief und ich sie in Ruhe beobachten konnte. Nach gut einer Stunde wurde sie wach und lächelte mich an küsste mich und stand mit den Worten ich gehe Duschen auf und ging ins Bad. Ich machte uns Frühstück als sie aus dem Bad kam. Sie hatte sich noch nicht angezogen und ich konnte ihren knackigen Körper bewundern.
Sie kam auf mich zu setzte sich auf meinen Schoss ……….

Fortsetzung erwünscht ???