Erwischt Teil 8
Fetisch Sex Geschichten Kostenlosen Sexgeschichten Sexgeschichten auf Deutsch

Erwischt Teil 8

So ich habe es noch diese Woche geschafft den Teil fertig zu schreiben. ich entschuldige mich auch das die Teile dieser Geschichte Kürzer Sind als bei meiner ersten Geschichte. Dass wird sich denke ich auch nicht mehr ändern bei dieser hier, aber ich will versuchen wieder längere Teile bei der nächsten Geschichte zu machen. Bis dahin wünsche ich euch aber viel Spaß mit dem nächsten Teil.

Teil 8
Frau Müller beaufsichtigte gerade Martinas Klasse beim Sport und beobachtete dass nicht nur Timo ihren Hintern beim Laufen begaffte sondern auch die beiden Klassenraudis Lorenz und Mario. Diese beiden waren mit ihrem Verhalten schon lange ein Dorn in Frau Müllers Augen und Sie wollte gewisse Dinge an ihrem Verhalten ändern, mit Martina lies es sich höchstwahrscheinlich bewerkstelligen und beim Gedanken daran wurde sie schon feucht.

Seit ca. einem Monat hatte Martina begonnen früher zum Sport zu kommen um sich ungesehen umzuziehen und nach dem Sport blieb sie länger (oft weil Frau Müller noch etwas mit ihr vorhatte). Timo war bis jetzt der einzige gewesen dem die Veränderungen an ihr aufgefallen waren (so dachte Sie). Als Frau Müller jetzt den Unterricht beendete sagte Sie „So meine lieben ab nach Hause, ihr habt heute gut mitgemacht. Martin, Lorenz und Mario ihr drei räumt bitte die Geräte auf dann könnt ihr auch gehen.“ Martina schluckte denn so würde es kommen dass sie sich zum ersten Mal seit einiger Zeit wieder mit jemand anderem in der Umkleide umziehen musste. Als die drei fertig waren trödelte Martina extra damit sie vielleicht doch alleine in der Umkleide war.

Als Martina 10 Minuten später in die Umkleide kam waren die anderen gerade aus der Dusche gekommen und trockneten sich ab. Martina konnte ihren Blick nicht von deren Schwänzen abwenden, beide waren recht gut bestückt und Martina kamen Bilder in den Kopf die sie bei den beiden gar nicht haben wollte.

Martina ging in ihre Ecke und machte weiter langsam indem sie ihre Schuhe besonders langsam auszog, Schnell wollte sie darauf ihre Sporthose wechseln und als sie diese gerade ausgezogen hatte kam der erste Spruch von Lorenz „ He Mario, Martin hat kein Haar an den Beinen und schau mal sein dicker Arsch steckt in einem Weiberslip. So eine Schwuchtel!“ darauf Klatschte eine Hand schmerzhaft auf Martinas Hintern was diese zum quieken brachte. „Haha und er schreit auch wie ein Weib!“ lachte Lorenz und Martina antwortete „ach halt die Klappe und lass mich ihn Ruhe“ aber ihr Kommentar hatte den gegenteiligen Effekt den Lorenz, der schon wieder weggegangen war kam zurück und stieß Martina gegen die Wand. „was hast du gesagt du Muschi? Muckst du etwa auf?“. Lorenz presste Martina mit der Hand an ihrem Brustkorb gegen die Wand der Umkleide. Seine Hand war halb auf Martinas Wachsendem Busen gelandet und Lorenz runzelte irritiert die Stirn „was ist denn das?“ jetzt tastete Lorenz grob und nahm Martinas Brust ganz in die Hand. „das glaub ich jetzt nicht. Lass mal sehen“ sagte er und begann Martina das T-Shirt auszuziehen.

Kurz darauf stand Martina nur in Socken und Slip vor Mario und Lorenz und versuchte ihren Körper mit den Händen zu bedecken. „ Ach schau dir das mal an Lorenz der Hat echt Möpse und kein Härchen am Körper der sieht fast aus wie meine Ex. Nur dass meine Ex dickere Dinger hatte…“ sagte Lorenz. Mario war nun auch zu den Beiden gekommen und meinte „ bis auf die Beule im Slip siehst du aus wie ein Weib Martin und dass hier ist die Männerumkleide ich glaube du bist hier falsch… aber wenn du artig bist darfst du bleiben.“ „was meinst du mit artig?“ meinte Martina misstrauisch. „ganz einfach immer wenn ich ein nacktes Weib sehe bekomme ich einen Ständer und der Passt jetzt nicht mehr in meine Jeans, also musst du mir dabei helfen damit er wieder reinpasst wenn du schon schuld an der Latte bist.“ sagte Mario und zeigte auf sein Boxershorts, die schon zum Zelt aufgestellt war.
„Du meinst…“ fragte Martina ängstlich und Mario nickte und packte seinen Schwanz aus. Marios Penis war größer als Timos und Dicker, als Martina ihn sah wollte sie nur weg obwohl eine Stimme in ihrem Hinterkopf sagte sie solle den Schwanz verwöhnen. Aber selbst die Stimme konnte sie nicht dazu bringen freiwillig Marios Penis in die Hand geschweige denn in den Mund zu nehmen.

Als Martina versuchte sich loszureißen und in die Sporthalle zu Frau Müller zu fliehen gelang es ihr nicht denn Mario war um einiges stärker als Sie. Seit sie immer mehr zum Mädchen wurde hatte sie massiv an Muskelmasse verloren was jetzt besonders zu spüren war, denn Sie konnte sich nicht aus Martins stahlhartem Griff befreien. Mario zwang Martina in die Knie und führte ihren Kopf langsam aber sicher zu seinem dicken Glied der schon prall vor Erwartung war. „Du wirst mir jetzt einen blasen Bitch und wenn du auf die Idee kommen solltest zu beißen dann Gnade dir Gott! Hast du verstanden?“ fragte Mario bedrohlich und Martina nickte stumm. Dann begann Sie Marios Schwanz zu lecken.

Kurze Zeit später stöhnte Mario durch Martinas Behandlung, Sie hatte Marios Schwanz fast komplett im Mund und lutschte trotz der Situation mit Hingabe, Lorenz sah sich das Treiben der beiden an und wichste sich dabei seinen eigenen Schwanz dann sagte er leicht heißer „Oh Mann ist das geil aber du must mir auch helfen du geile Bitch“ mit diesen Worten zwang er Martina aufzustehen, diese ließ den Marios Schwanz nicht los und stand gebückt da. Sie spürte wie ihr Slip runtergezogen wurde und hörte dann „ also hast du schon was im Arsch. Moment ich tausche es Kurz gegen etwas aus das besser ist du geile Sau“.

Mit einem Ploppen verschwand der Plug aus Martinas Arsch nur um gleich durch denn Schwanz von Lorenz ersetzt zu werden. Sofort begann Lorenz Martina zu rammeln wodurch Marios Schwanz immer weiter in sie getrieben wurde. Bald steckten beide Prügel ganz in Martina und diese erschauerte immer wider. Noch nie waren beide Löcher zugleich gefickt worden und das Gefühl war unglaublich, Martina war so überfordert mit der Situation das Sie ausblendete gerade quasi vergewaltigt wurde. Ein Orgasmus nach dem anderen rollte über sie hinweg und sie tropfte den Boden voll mit ihrem Saft.
Mario und Lorenz kamen dann fast Zeitgleich und als Martina beschäftigt war zu schlucken was Mario in Sie goss, spürte sie wie Lorenz seine Ladung in Sie pumpte. Mario kam so heftig dass Sie nicht alles Schlucken konnte und so kam ein Teil aus ihrer Nase gespritzt.

Die beiden Jungs mussten sich erst einmal setzen und durchatmen, Martina lag auf dem Boden und zuckte im Nachklang ihrer Orgasmen. Alle drei schreckten auf als eine Stimme sagte „ da habt ihr beiden es Martina ja richtig besorgt. Ich hoffe das war es euch auch wert.“ Frau Müller stand in der Tür zur Turnhalle und hatte alles mit ihrem Handy gefilmt. „Das hast du Toll gemacht Martina ich bin Stoltz auf deine Fähigkeiten“ sagte Frau Müller und Martina konnte nur schwach zu ihr ausblicken „Ja Herrin…“ „dann zieh dich an Martina und geh nach Hause deine Mama wartet sicher schon. Und ihr beide habt jetzt ein Problem denn ich habe hier ein Video wie ihr beide einen Mitschüler vergewaltigt… was wird wohl die Polizei dazu sagen wenn ich es ihr zeige?“meinte Frau Müller und die beiden erbleichten. Martina hatte schon eine leise Ahnung wie sich dass hier entwickeln würde und grinste leicht als sie sich so schnell anzog wie ihr erschöpfter Körper es zuließ und nach Hause ging.

Martinas Verdacht bestätigte Sich am nächsten Tag als Mario und Lorenz ganz kleinlaut im Unterricht waren und nicht still sitzen konnten, ganz so als ob etwas an oder in ihren Hintern sie daran hinderte.

(wir nähern uns dem Ende der Geschichte was aber nicht bedeutet dass der nächste Teil der letzte ist.^^)




Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben