Wie ich anfing Geld zu nehmen
Gruppensex Geschichten Sex Geschichten

Erste Erfahrungen am Cap d’Agde

Dieses ist eine wahre Begebenheit, welche ich im Sommer 2016 erlebt habe.

Ich hatte schon einiges über diesen berüchtigten Swinger Strand in Südfrankreich gelesen. Viele Informationen waren widersprüchlich und so hatte ich bedenken das die besten Zeiten schon vorbei sind und dort nur noch ein alter Abklatsch und ein Strand voll Spannern vorzufinden ist.

Da es jedoch irgendwie passte und der Aufwand auch nicht so groß war habe ich meiner Frau den Vorschlag gemacht dort dieses Jahr mal vorbei zu fahren. Sie war gleich einverstanden und hat sich im Vorfeld noch etwas schlau gelesen. Dann sind wir im August los. Die ersten Eindrücke etc. erzähle ich vielleicht später wenn Ihr wollt. Heute möchte ich euch von einem Erlebnis in einem der Clubs dort erzählen.

Der Club Glamour ist einer der ältesten und vielleicht auch der seriösesten Club in Cap d’Agde. Meine Frau machte den Vorschlag dorthin zu gehen. Als wir drin waren haben wir uns erst mal umgesehen. Große Bar, Tanzfläche etc. viele sexy angezogenen Menschen, doch das konnte ja nicht alles gewesen sein.
Dann haben wir eine Treppe gesehen die nach Unten führte. Da drüber Stand „Pärchen Paradies”. Wir also runter um uns diesen Bereich anzusehen. Spielwiesen, GloryHoles, Darkbereiche etc. und nochmal eine Unterteilung in „Pärchen” und „Pärchen Plus” 

Erstmal haben wir uns alles angesehen. Anfangs war noch nicht so viel los, doch als wir später nochmal runter gegangen sind war es deutlich voller. Überall wurde freizügig geleckt, geblasen und gefickt.
Den Darkbereich für Pärchen hatte ich gleich beim ersten Mal schon als besonders geil empfunden. Man konnte nur fühlen, hört das lustvolle Stöhnen der Anderen. Eine von Sex aufgeladene Stimmung die einfach unbeschreiblich ist.

Wir hatten uns schon ein paarmal durch die Menschen geschoben. Ich habe fremde Körper gefühlt und verschiedene Titten angefasst. Eine Trennmauer war in der Mitte des Raumes gezogen in der Löcher waren und es war klar, dass dadurch so mancher Schwanz geblasen wurde, eine Muschi geleckt oder gefickt wurde.
Wir waren mal wieder im Eingangsbereich wo noch etwas Licht in den Raum schien. Da sah ich einen Frauenkörper auf allen vieren am Boden knien. Eine junge Frau blies offensichtlich einen Schwanz durch eines der Löcher in der Wand. Dieses vermute ich nur, da ab Schulterblättern aufwärts bzw. in die Horizontale alles Dunkel war, sodass man es nicht sehen konnte.

Ich sah nur diesen kleinen geilen festen Arsch der sich mir entgegen streckte und sich immer hin und her bewegte. Ein winziges Kleidchen, welchen eigentlich nur aus Bändern bestand fiel seitlich an Ihrem Körper herunter. Es war keine andere Person neben Ihr zu sehen und so konnte ich nicht anders, ich wollte diesen kleinen festen geilen Arsch einfach mal anfassen.

Ich bin also hin gegangen und habe mich neben Sie gehockt. Vorsichtig streichelte ich Ihr über den festen runden kleinen Arsch. Sie ließ es zu oder noch besser Sie schien es zu genießen und so wurde ich immer forschender. Ich erkundete Ihren Körper. Meine Hände streichelten über Ihren Rücken, ihre kleinen Titten und natürlich Ihre Fotze. Klar war sie komplett blank rasiert und so was von feucht das ich es kaum glauben konnte.
Meine Finger wurden in diese süße nasse Grotte förmlich hinein geschwemmt. Ich begann Sie zu Fingern, rieb Ihren Kitzler während meine andere Hand weiter Ihren Körper erkundete. Ich verwöhnte Ihren Arsch, Ihre Titten meine Hand streichelte über Ihren Rücken und griff Ihr ins Haar. Was ich sehen, mehr noch fühlen konnte war es eine junge, schlanke, extrem geile Frau die meine Berührungen sichtlich genoss während Sie weiter am anderen Ende beschäftigt war. Ich schätze Sie auch Anfang Mitte 20 und auf Blond, obwohl ich nicht ein Haar sehen konnte.

Ich versuchte zu fühlen, ob Sie wirklich gerade einen Schwanz bläst oder was da am anderen Ende dieses Körpers abgeht. Aber aus meiner Position heraus bin ich nur bis an den hinteren Bereich Ihres Kopfes gelangt.
Ich fickte und wichste Sie immer heftiger mit meinen Fingern und auch Ihre Bewegungen wurden immer wilder. Es war einfach zu geil diesen Körper noch mehr in Ekstase zu bringen und ich war einfach nur geil.
Plötzlich viel mir meine Frau wieder ein, die ich ja einfach stehen gelassen hatte und die mir ja vermutlich gerade dabei zusieht wie ich diese Frau mit meinen Fingern heftig durchficke.

Wir sind noch Anfänger und daher war ich mir nicht ganz sicher wie Sie reagieren würde. Zwar haben wir viel über was ist erlaubt und was nicht gesprochen. Jedoch in der Realität sieht manches doch etwas anders aus und ich wollte ja, das WIR Beide hier eine schöne Zeit verleben.

Ungern habe ich also von diesem geilen Körper mit dieser nassen Fotze abgelassen um mich bei meiner Frau rück zu versichern. Die war jedoch verschwunden und machte offensichtlich selber gerade die Runde.

Nicht unglücklich darüber habe ich mich sofort wieder diesem geilen Arsch zugewendet, der zum Glück noch nicht von einem anderem besetzt war. Meine Finger fanden sofort wieder Ihr nasses Loch. Der Fotzensaft lief Ihr nur so an den Schenkeln runter und ich habe Sie weiter gefingert. Ich wurde immer mutiger da Sie nur so vor Geilheit stöhnte und so schmierte ich ihren Arsch mit Ihre Saft ein. Ich verteilte den Saft auch schön an Ihrem Arschloch und als auch da keinerlei Anzeichen von Nicht Wollen gezeigt wurden drang ich mit einem Finger in Ihren Arsch ein. Sie drückte Ihn mir entgegen und Ihre Geilheit schien sich noch mehr zu steigern, wenn das überhaupt möglich war.

Ich fickte sie mit zwei Fingern in den Arsch. Durch Ihren Fotzensaft und Ihre Geilheit gab es nicht den geringsten Wiederstand um Sie auch in dieses Loch zu ficken. Ihr Arschloch war fast so saftig wie Ihre Fotze die ich unterdessen mit den anderen Hand fickte. Ich gab Ihr mit meinen Händen einen Sandwich und ließ meiner Finger in Ihren Löchern spielen.

Ihr Körper bebte unter meinen Fingern. Ihre Bewegungen wurden immer heftiger und Sie schien den Schwanz in Ihrem Mund auch immer heftiger mit Ihrer Mundfotze zu ficken. Plötzlich muss Sie zum Orgasmus gekommen sein, denn plötzlich fühlte ich in meiner unteren Hand, die Ihre Fotze fingerte, einen extremen Feuchtigkeitsstoß. Ich hätte nie geglaubt, dass Sie noch feuchter werden könnte aber offensichtlich hat Sie voll in meine Hand abgespritzt. Welch ein geiles Gefühl.

Ich habe Sie danach bedeutend behutsamer weiter mit meinen Fingern verwöhnt und mich dann langsam zurückgezogen.

Meine Frau habe ich dann auch wieder gefunden die sich Ihre wunderschönen großen Titten verwöhnen lassen hat.

Für mich war es ein ungeheuer intensives Erlebnis, welches ich nicht missen möchte. Oft geht mir diese Frau durch den Kopf die ich nie gesehen habe und manchmal Frage ich mich, ob ich nicht am Eingang hätte warten sollen um zu sehen wie Sie aussah. Erkannt hätte ich Sie mit Sicherheit an Körper und Kleid. Aber vielleicht ist es gerade gut so, da kann ich länger mit meiner Fantasie spielen.

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben