Einstieg ins Swingerleben
Fick geschichten Partnertausch Swinger Sex Geschichten

Einstieg ins Swingerleben

Wir waren damals etwas über 2 Jahre verheiratet, als wir an die italienische Riviera in den Urlaub fuhren.

Mein Mann und ich hatten im Hotel ein Pärchen kennengelernt.
Am Strand hatten Susi, ihr Mann und ich uns schon mal oben
ohne gesehen. Susi hatte was an sich, was mir gefiel und
vor allen Ihr lockerer Umgang mit Sex und ihre Gespräche
darüber waren geil. Wir verabredeten uns im Hotel, um nach dem Abendessen,
etwas gemeinsames zu unternehmen.

Nach dem Abendessen im Hotel tranken wir vier in der Hotelbar
noch eine Kleinigkeit bevor wir Frauen noch mal auf unser
Zimmer gingen um uns für den Abend hübsch zu machen. Susi
wollte, dass ich erst mit ihr aufs Zimmer kam und sie würde
danach mir helfen mich zurechtzumachen. Sie zeigte mir
auch ein paar sachen von sich die sehr geil aussahen, da
sie etwa gleich groß und von der Figur auch ähnlich gebaut
war, nur Ihr Busen war etwas kleiner, gab sie mir von sich
ein Kleid. Als wir beide geschminkt und zurechtgemacht uns im Spiegel
bewunderten, muss ich gestehen, dass mein Anblick und
natürlich auch der von Susi meinen Unterleib ganz schön
zum ziehen brachte. Wir beide waren sehr geil anzusehen.
Als wir runter in die Bar gingen, zu unseren Männern, hätte
nicht viel gefehlt und sie hätten angefangen zu sappern
so scharf wurden die bei unseren Anblick. In dem Tanzlokal, welches die beiden vorgeschlagen hatten,
spielte eine Liveband, und wir wurden, auf Susis Wunsch
an einem hübschen Tisch geführt der etwas im Hintergrund
war. Am Anfang zippelte ich immer wieder an meinem Dekollete
rum, weil ich Angst hatte das mein Busen irgendwann rausflutschte,
so tief war das kleid ausgeschnitten. auch die kürze des
Kleides machte mir zu schaffen, da ich wie auch Susi keinen
Slip anhatte, warf ich immer wieder einen verstohlenen
Blick nach unten ob es nicht so weit hoch rutscht, dass meine
Muschi zum Vorschein kam. Aber das waren nur am Anfang Probleme für mich, der Abend
war sehr lustig und sehr locker und der Wein dem wir alle
recht stark zusprachen tat sein übriges. Wir tanzten viel,
am Anfang jeder mit seinem Ehegatten aber später auch kreuz
und quer. Mein Mann machte mich dermaßen auf der Tanzfläche
an, dass ich immer heißer wurde und Susis lockere Sprüche
und Geschichten, sie hatte wenig Hemmungen und erzählte
recht detailliert welche Stellungen sie am liebsten hätte
und wo sie es mit ihrem Mann schon alles getrieben hat, trugen
nicht gerade bei mich abzukühlen. Als Susi zur fortgeschrittenen Stunde auf die Toilette
musste und mich aufforderte mitzukommen war ich ganz schön
erhitzt und erregt. Auf der Toilette küsste mich Susi ohne
jede Vorwarnung, sie packte mich an den Hüften zog mich
an sich und schob ihre Zunge tief in meinen Mund, ich muss
gestehen, dass es nur ein ganz kleines aufflammen von Wiederspruch
gab. Ihre Brüste die ich an meinen fühlte, ihre hand die
über meinen Po streichelte und natürlich ihre Zunge erregten
mich dermaßen, dass ich mich total fallen ließ. Ich hatte
vorher noch nie auch nur andeutungsweise was mit einer
Frau gehabt, noch nicht mal in Gedanken, aber was da mit
mir in Susis Armen geschah war so geil und erregend für mich,
dass mir alles egal war, Hauptsache sie macht weiter. Aber Susi machte nicht weiter, sie ließ mich los, trat einen
Schritt zurück, lachte und sagte das der Kuss schon die
ganze zeit fällig gewesen wäre. Ich weiß nicht ob sie merkte,
dass meine Knie wie Butter waren und ich Angst hatte umzukippen
so zitterig war ich. Mein Fötzchen spielte verrückt und
ich hatte den Eindruck mein Liebessaft würde mir gleich
an den Schenkeln runterlaufen. Sie sagte, dass wir heute Abend einen schönen vierer machen
sollten weil ihr Mann total scharf auf mich wäre und sie
auch den Eindruck hätte mein Mann wäre auch ihr gegenüber
nicht abgeneigt. Ich war in einem Zustand, der mich durch
ihren Vorschlag nicht abschreckte, sondern ganz im Gegenteil
noch mehr anmachte. Aber ich sagte ihr auch, dass ich mir
nicht vorstellen könnte, dass mein Mann da mitmachen würde.
sie lachte wieder, ich solle sie mal machen lassen, wenn
ich auch mitmache würde die Sache ohne Probleme laufen.
Ich dachte sie würde jetzt mit meinem Mann tanzen und ihn
richtig aufgeilen, aber sie forderte mich zum tanzen auf,
obwohl ein sehr langsames Stück gespielt wurde. Ich schaute
kurz meinen Mann an und als der grinste ging ich mit Susi
auf die Tanzfläche. Susi nahm mich in den Arm und wir tanzten
eng miteinander, sehr eng sogar. Ich sah wie die anderen
Paare uns anschauten und es war mir kurz peinlich, aber
ich schloss die Augen und ließ Susi machen. als wir zurück zu unseren Plätzen gingen musste ich mich
sehr konzentrieren, halbwegs gerade aus zu laufen. Es
hätte nicht viel gefehlt und ich hätte auf der Tanzfläche
einen Orgasmus bekommen. Ich dachte mein Mann würde mir
etwas negatives sagen wie wir uns auf der Tanzfläche benommen
hätten oder so, aber weit gefehlt, er schaute mich so geil
an und als ich neben ihm saß küsste er mich so gierig und so
wild, das mir hören und sehen verging. Seine Hand glitt
ohne zögern zwischen meine Schenkel die ich sofort spreizte,
als er meine nasse Fotze berührte stöhnten wir beide auf,
ich faste nach seinem Schwanz, der so hart gegen den Stoff
drückte das ich dachte er würde zu Schaden kommen. Hätte
mein Mann oder auch jemand anders gesagt er wolle mich am
Tisch ficken ich wäre sofort einverstanden gewesen. Ich
konnte nicht mehr klar denken und in den Augenwinkeln sah
ich Susi und ihren Mann wie sie uns zuschauten.

Nach einer weile fragte Susi uns ob wir nicht ins Hotel gehen
sollen und auf einem Zimmer noch ein Fläschchen zusammen
trinken, da wäre es intimer und man müsste keine Rücksicht
auf andere nehmen. Mein Mann war sofort einverstanden,
was mich doch ein bisschen überraschte. Aber als wir dann
aufbrachen, hängte Susi sich bei meinem Mann ein und ihrer
kümmerte sich um mich. mit viel gekichere machten wir uns
auf den Weg zum Hotel………….

Wenn Ihr wollt, schreibt mir dann stelle ich auch noch die
Fortsetzung rein.

LG Karin




Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben