Ein Grillabend Teil 4
Gruppensex Geschichten Sexgeschichte bei der Arbeit

Ein Grillabend Teil 4

Ein Grillabend Teil 4

Am Montag ging ich ganz normal zur Arbeit und musste dabei viel an das Wochenende denken. Vor allem warum Willi einen KG mitgenommen hat und wie ich meinen mal wieder getragen hatte. Am Abend schaute ich in meinen Chat und sah das Willi mir geschrieben hatte.

Hay Klaus
wie du bestimmt gestern gesehen hast, habe ich einen von deinen KG mitgenommen. Ich wollte so ein Teil einfach mal ganz in ruhe ausprobieren und habe ihn mir gestern Abend mal angelegt. Habe aber dann gemerkt das der ganz schön unbequem sein kann. Es mich aber geil macht wenn du einen trägst und da habe ich mir was überlegt und würde mich freuen wenn du dabei mitmachen würdest.
Gruß Willi

Ich musste beim lesen der Nachricht grinsen, den ich wusste ja wie eng und unbequem so ein Käfig sein kann und schrieb ihm gleich zurück.

Hay Willi 
oh ja das habe ich gleich gesehen und mich gefragt was du wohl damit anstellen willst. Na nun weiß ich es ja. Du machst mich grade echt neugierig was du dir überlegt hast und würde fast alles mitmachen.
Gruß Klaus

Ich war echt gespannt was Willi sich da ausgedacht hat und was da auf mich zukommen wird. Ich muss ja sagen das es mich geil gemacht hat meinen KG wieder einmal vor einem anderen Menschen zu tragen und nicht nur alleine. Ich brauchte auch nicht lange auf eine Antwort zu warten.

Hay Klaus
das hört sich gut an und es wird bestimmt geil was ich da mit dir vor habe. Du hattest ja erwähnt das den Käfig früher schon über längere Zeit bei deiner Ex getragen hast und so kam mir die Idee das du das auch mal für mich tun könntest und ich den Schlüssel verwalte und über deine Schwanz bestimme
Gruß Willi

Beim lesen begann mein Schwanz schon zu wachsen und mir gefiel die Idee von Willi.

Hay Willi
deine Idee macht mich grade gewaltig an und ich habe schon einen Steifen. Ich glaube das reicht als Antwort. Grins.
Gruß Klaus

Hay Klaus 
ich stelle mir grade vor wie du ihn trägst und ich den Schlüssel habe und was ich dann alles mit dir anstellen werde. Da nächste Woche Freitag ja ein Feiertag ist würde ich schon am Donnerstag Abend kommen. Was hällst du davon?
Gruß Willi
Ich freue mich schon darauf, antwortete ich ihm und machte dann den Laptop aus. Ging unter die Dusche und wichste mir erstmal einen.

Am Donnerstag hatte ich gegen 15.00 Feierabend und kaufte auf den Weg nach Hause noch ein bisschen ein und fuhr dann doch etwas aufgeregt nach Hause. 

Um 18:00 klingelte Willi an der Tür und wir begrüßten uns herzlich, gingen erstmal auf die Terrasse und tranken was. Dabei fragte mich Willi ob ich schon aufgeregt sei und ob ich breit sei. Ich schaute ihn an und sagte das ich zu allem bereit sei. 

Wiili sagte dann nur das ich mich ausziehen soll. Also stand ich auf und zog meine Sachen aus. Nun stand ich Nackt, frisch rasiert und mit einem Ständer vor Willi. Willi grinst und meinte das der Schwanz so wohl nicht in den Käfig passen würde. Ich freute mich schon auf einen Samen Abschuß, aber es sollte anders kommen. 

Willi stand auf und ging in die Küche. Ich hörte das er irgendwas aus dem Kühlschrank holte. Er kam dann doch tatsächlich mit Eiswürfel wieder und ehe ich mich versah hatte ich diese auch schon an meinem Schwanz und Sack. Es war verdammt kalt und mein Schwanz schrumpfte sofort. Willi sah das und war zufrieden. Jetzt gingen wir zusammen ins Schlafzimmer und ich öffnete die Schublade. Willi schaute sich die einzelnen KG an und entschied sich für den Transparenten. Holte ich raus und legte ihn mir an. Durch die Kälte des Eises war mein großer immer noch ganz klein und passte mühelos in den Käfig. Willi schloss ihn ab und steckte den Schlüssel in die Tasche. 

Nun öffnete er seine Hose, holte seinen schön harten Schwanz raus. Meine Hand wanderte wie ferngesteuert an diesen und ich begann ihn sofort zu wichsen. Willi griff an meinen Arm , zog mich an sich und drehte mich dann um. Im gleichen Moment hatte ich seine andere Hand im Nacken und er drückte mich nach vorne runter. Ich stützte mich mit den Händen auf der Kommode ab und spürte seinen Schwanz an meinem Arsch. Mit leichten druck drang er ganz langsam bis zum Anschlag in mich ein. Nach kurzer Pause begann er mich hart und kräftig zu ficken. Es dauerte nicht lange bis er seine Ladung in meine Darm pumpte. Willi zog seinen Schwanz dann wieder raus und ich spürte was kaltes an meinem Eingang. Oh je was macht er da, dachte ich und schon wusste ich es. Er hatte einen Analplug aus der Schublade genommen und schob ihn mir jetzt in den Eingang. Mit den Worten: Damit auch nichts raus läuft. Lies er von mir ab und schaute mich an. Ich richtete mich wieder auf und stand nun verschlossen und frisch gefüllt vor ihm. Oh man war das ein geiles Gefühl.

Willi packte seinen Schwanz wieder eine und wir gingen auf die Terrasse. Beim hinsetzen spürte ich den Plug in mir und mein Schwanz schwoll in dem Käfig gewaltig an. nachdem wir ausgetrunken hatten kam Willi auf die Idee das wir ja was Essen gehen könnten. Ich schaute ihn fragend an und meinte doch nicht etwa so wie ich bin. Er musste lachen und meinte das ich doch besser was anziehen sollte aber der Plug drin und der Käfig dran bleibt. Also griff ich nach meinen Sachen und wollte grade meinen Short anziehen, als Willi mir mit den Worten: Den brauchst du nicht, eine Hose reicht. Aus der Hand nahm. Oh man worauf hab ich mich da bloß eingelassen, dachte ich während ich meine Hose und Shirt anzog.

Wir fuhren mit meinem Auto zum Griechen am Stadtrand. Dort angekommen setzten wir uns draußen hin und bestellten was zu Essen und Trinken. Willi fragte mich warum ich den so komisch schauen wurde. Der war gut wie sollte ich den schauen mit einem eingesperrten Schwanz und einem Plug in dem Hintern und das sagte ich ihm auch so. och ist doch bestimmt ein geiles Gefühl, ich habe bei dem Gedanken was du da unter der Hose hast, schon wieder einen Steifen, bekam ich von ihm zur Antwort. In dem Moment kam auch unser Essen und wir aßen erstmal was, dabei unterhielten wir uns über dies und das.

Als es schon anfing dunkel zu werden machten wir uns langsam auf den Weg zurück zu mir. Doch als wir an dem Baggersee vorbei kamen meinte Willi das wir doch noch eine runde baden gehen könnten. Hallo ich habe nicht unter, antwortete ich. Na stell dich mal nicht so an, ist doch schon fast dunkel und los wird da auch nichts sein, war seine Antwort. Ok da hatte er ja auch recht und eine Abkühlung konnte ich wirklich gebrauchen. Also Blinker gesetzt und auf den kleinen Feldweg abgebogen, an dessem Ende eine kleiner Parkplatz war. Dort standen zwar noch drei Autos aber ansonsten schien da wirklich nicht viel los zu sein. Wir parkten, stiegen aus und gingen zum See. Dort sahen wir an einer Ecke eine kleine Gruppe Jugendliche die grillten und ihren Spaß hatten. Wir entschieden uns also in die andere Richtung zu gehen und fanden schnell eine ruhige Ecke. 

Willi hüpfte schnell aus seine Sachen und sprang ins Wasser. Ich stand noch etwas unendschlossen da und schaute mich unsicher um. Als ich keinen sah, zog ich mich auch aus und ging schnell in Wasser. Da ein Stück weiter im See eine kleine Insel war, beschlossen wir da hin zu schwimmen. Dort angekommen legten wir uns ans Ufer und schauten zu den Jugendlichen herüber. Wir sahen das es vier Jungs und ein Mädchen waren und die anscheinend viel Spaß hatten. Wir schauten zu der Gruppe und unterhielten uns ein wenig. 

Plötzlich stieß Willi mich an und zeigte zu der Gruppe. Ich schaute hin und konnte nicht glauben was ich da sah. 

Das Mädchen stand nun zwischen den Jungs und zog ihre Sachen aus. Sie drehte sich dann Nackt zwischen den Jungs. Die konnten natürlich nicht die Hände von ihr lassen und so wurde sie von acht Händen berührt. Dann legte sich das Mädel hin und wir sahen wie die Jungs sich auszogen. Der erste legte sich zwischen die Beine des Mädchens und begann sie zu ficken, die anderen streichelten sie dabei überall, oder waren am wichsen.

Mich lies das auch nicht kalt und mein Schwanz wollte den Käfig sprengen. Willi war dagegen schon am wichsen. Ich beugte mich zu ihm rüber und nahm seinen Schwanz in meinen Mund und begann ihn einen zu blasen. Dabei konnte ich aber immer noch die Gruppe sehen.

Der erste war schon fertig und schon lag der nächste zwischen ihren Beinen, ein anderer hatte seine Schwanz in ihren Mund geschoben und so wurde sie in zwei Löcher gefickt. Wir hörten das stöhnen und die Lustschreie bis zu uns rüber. Der zweite war dann auch sehr schnell fertig und zog sich zurück. Jetzt stieg das Mädel auf eine Jungen und begann ihn zu reiten. 

Willi zog mich von seinem Schwanz und sagte mir das ich auf allen vieren vor ihn knien soll. Ich drehte mich so, das ich die Gruppe voll im Blick hatte. Willi zog mir den Plug aus dem Hintern und in dem Moment wo er seinen Schwanz ansetzte. Sah ich wie sich ein Junge hinter das Mädel hockte und ihr seinen Schwanz in den Arsch schob, nun wurde sie im Sandwich gefickt. Willi sah das auch und rammte mir seinen Schwanz bis zum Anschlag in den Arsch. Er hielt mich an den Hüften fest und begann mich sofort wild an zu ficken. Ich versuchte mein stöhnen zu unterdrücken, was mir aber nicht immer gelang. Die Gruppe war aber so mit sich beschäftigt, das sie von uns nichts mitbekamen. In dem Moment wo Willi seinen Saft in mich pumpte, muss es den Jungs auf der anderen Seite auch gekommen sein und sie ließen von dem Mädel ab. Beim letzten stoß lies Willi mich los und ich viel nach vorne ins Gras. Wir lagen genauso wie die Jugendlichen noch eine Weile nur so da.

Willi schaute mich an und sagte: Oh man war das geil was wir da zu sehen bekommen haben und das Mädel scheint ja voll auf ihre kosten gekommen zu sein. Würdest du dich auch mal von mehreren ficken lassen. Ich überlegte kurz: Ja das war echt der Hammer und weis nicht ob ich das mit mir machen lassen würde, käme auf die Leute und die Situation an, zur Antwort. 

Ich stand dann auf und ging ins Wasser, Willi folgte mir und wir schwammen wieder zu der Stelle wo unsere Sachen lagen. Willi war als erster am Ufer und schnappte sich meine Sachen. Auf die frage was das soll. Bekam ich nur die Antwort: es ist mittlerweile so dunkel das du die nicht mehr für den Nachhauseweg brauchst. Er schlüpfte schnell in seine Sachen, ging dann auch schon in Richtung Auto. Was blieb mir also anders übrig als ihm zu folgen.

Am Auto angekommen, hatte er schon das Auto geöffnet und sich auf den Beifahrersitz gesetzt, ich stieg auch ein und startete den Motor. Grade als ich den Gang eingelegt hatte, sahen wir die Gruppe um die Ecke kommen. Das Mädchen sah ziemlich fertig aber glücklich aus.

Wir fuhren los und ich merkte beim sitzen das wir doch was auf der Insel vergessen hatten. Das sagte ich Willi und der meinte nur: Ohje was der Finder da wohl denken wird. Wir mussten beide lachen und waren nach kurzer fahrt bei mir angekommen. Ich schaute ob ich irgendjemanden sah und als das nicht der fall war, huschte ich schnell zur Tür und dann ins Haus.

Da es nun schon weit nach Mitternacht war und ich auch ziemlich fertig, schlug ich vor das wir doch noch schnell duschen sollten und dann ins Bett. Gesagt getan wir gingen wieder zusammen duschen und dann zusammen ins Bett. Willi erzählte das er es echt geil findet was wir heute gemacht hatten und ich mich darauf einstellen sollte, das er mich erst am Sonntag wieder befreien würde und ich bis dahin bestimmt noch einige Ladungen abbekommen würde. Ich schaute zu Willi und sagte: Oh ja das war geil auch wenn es ganz schön gemein war was er da mit mir gemacht hat , ich aber schon ganz neugierig bin was noch so alles kommt. Wir schliefen dann beide ein.

Mal sehen was noch alles passiert, das Wochenende ist ja noch Jung.

Das schreiben hat mich so geil gemacht das ich mir jetzt erstmal Erleichterung verschaffen muss. Grins.




Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben