Doris 4
Heiße Geschichten Kostenlosen Sexgeschichten Lesben Lesbish Sex Geschichten

Doris 4




Doris4
Nachdem letzten treffen mit Doris, war es nun schon mehr wie 2 Wochen her. Dann hat sie mich kontaktiert per SMS das sie was wichtiges mit mir besprechen würde. Es war wiedermal Freitag Abend und ich habe mich mit Doris getroffen. Ich kam zu wie immer frisch geduscht, weil ich dachte wir gehen aus oder so. Angekommen bei Doris, kam ich in die Wohnung rein uns sah sie war noch gar nicht fertig. Ich fragte sie: Was ist los? Was wolltest du mir wichtiges sagen? Doris bat mich platz zu nehmen und sagte: Tja, wo fange ich an sagte sie.
Doris:1) Mein Freund ist weg! Ich bin jetzt wieder Single! Ich sagte: Toll! Freue mich für dich.
Doris:2) Ich habe morgen Geburtstag! Und ich möchte das du kommst ! Ich sagte: ja gerne.
Doris:3) Meine Tochter mit der du zusammen warst kommst auch und mein Sohn, sowie meine Freundin Marlies. Ich erwarte das du nichts sagst und das wenn jemand fragt, dann habe ich dich durch Marlies, getroffen OK. Ich sagte OK.
Ich fragte was machen wir heute?
Doris sagte: Erstmal soll ich dir von Marlies ausrichten, du bist Toll und sie will dich sehen. Ich fragte: Und ihr Mann?
Doris: Otto ist Impotent, und er Bumst sie mit einem Umschnalldildo.
Ich: OHH, das gibst?
Doris: JAAA!
Ich: und wann?
Doris: schon morgen!
Ich: OK, Und wann genau?
Doris: Wenn sie zu mir zu Besuch kommen, dann kannst du sie zurück fahren.
Ich: OK, las uns heute was unternehmen.
Doris: NEE, Ich bereite mich auf morgen vor und wenn du willst kannst du mir helfen und bei mir heute schlaffen.
Ich: Ja, ich werde sehen wo ich dir helfen kann.
Wir gingen also in die Küche und bereiteten einige dinge vor. Nachdem alles so weit fertig war, sagte Doris: Sag mal Waldi hast du schon mal einer Frau eine Intimrasur verpasst?
Ich: Nein.
Doris sagte: Ich wollte gerne in der kommenden Woche in die Sauna mit Marlies gehen, aber nach meinem letzten Urlaub bin ich etwas brauner geworden und mir dunklen Haaren in der Intimzone, sieht das nicht so schon aus.
Ich sagte also mochtest du das ich dich Rasiere?
Doris: Ja. Ich will aber nur das du mich hinten rasierst, vorne habe ich schon mit einem Spiegel gemacht, aber hinten geht das schlecht im stehen.
Wir gingen also ins Bad, dann zog sich Doris aus und sagte da ist alles was du brauchst.
Sie beugte sich nach vorne und spreizte ihre Pobacken. Ich nahm eine kleine menge Schaum und verteilte ihn über die zu Rasierende Fläche. Dann mit einem Einwegrasierer habe ich sie schön glatt um ihre Anus Rasiert. Zu aller letzt, habe ich sie mit eine leicht freuten und sehr warmen Tuch abgetupft. Sie kam in ihre Diele und betrachtete sich im Spiegel. Sie sagte: Das sieh doch mal schön aus und so glatt.
Ja, sagte ich. Mann Hast du ein süßen Hintern, und griff beherzt zu sie stöhnte auf und sagte: aber Waldi, warte bis wir im Bett liegen.
Es war zu Glück schon spät und wir gingen ins Bett, Doris zog sich nicht wieder an und legte sich Nackt schlaffen. Ich legte mich neben ihr und sie sagte: Ich danke dir für alles was du für mich bis jetzt gemacht und getan hast. Dann legte sie ihren Arme um meinen Hals und gab mir ein Kuss. Wir küssten uns sehr Zärtlich und habe uns angefangen zu streicheln. Doris sagte: Zieh dein Slip aus ich will dich ein bisschen verwöhnen. Nachdem ich das getan hab, legte sie sie seitlich von mir und küsste zärtlich mein Bauch und massierte meine Eier, dann nahm ihre linke Hand und begann mein Schwanz an zu wichsen. Zwischen durch schob sie immer wieder die Vorhaut zurück und bearbeitete mit der Zunge meine Eichel. Mein Schwanz war schon schön steif und sie sagte: Ich will das du mich leckst und setzte sich fast auf mein Gesicht. Ich nahm meine beiden Hände und stützte sie. Dann leckte ich ihr geiles Glattes Arschloch. Ich merkte das sie anfing zu stöhnen und auch aus ihrer Muschi lief es schon. Dann schob ich sie weiter hoch und leckte ihren Mösensaft ab und steckte meine Zunge in ihre feuchte spalte. Sie währen dessen griff nach meine Schwanz und wichste ihn immer schneller. Dann sagte sie ich will das du mich Fickst, aber zieh dir ein Gummi an. Ich zog mir schnell drüber und sie ritt auf mir bis ich kam. Dann stand sie auf, im Bett und beugte sich nach unten. Sie zog mir vorsichtig den Gummi runter und ließ den Inhalt in ihr Mund laufen. Dann sagte sie: Lass uns schlafen morgen ist wir ein sehr langer Tag. Am nächsten morgen gingen wir zusammen unter die Dusche. Dann haben wir zusammen gefrühstückt. Ich bin dann noch ein Paar Besorgungen machen gefahren. Nachdem alles vorbereitet war, sagte ich Zu Doris: Ich kann heute nicht wegen deiner Tochter, nimm es mir nicht über. Sie ahnte schon so was und sagte: schon gut! Ich versteh es ja. Bitte sei trotzdem so gegen 23 Uhr da, wegen Marlies! Ich habe es ihr versprochen. Ich sagte OK und ging dann, nach einem Kuss nach hause.

Marlies1 folgt….

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben