Die abartige Familie....(wie alles anfing)
BDSM Sex Geschichten Lesben Lesbish Sex Geschichten

Die abartige Familie….(wie alles anfing)




Hallo….darf ich mich kurz vorstellen… ich heisse Jan, bin 46 Jahre alt und arbeite als Vorarbeiter bei einem lokalen Bauunternehmen…eigentlich dachte ich immer ich sei recht durchschnittlich was meine sexuellen Neigungen und Vorlieben anging… bis ich Maria und ihre total abartige Familie traff…aber lasst mich der Reihe nach erzählen….

es war an einem warmen Sonntag anfang Mai und ich sass gelangweilt und etwas aufgegeilt vom gerade beendeten Rennradtrainig mit 2 Kumpels auf meinem grossen Balkon und checkte grad meine privaten Mails und Konten auf verschieden Kontakt und Sexsites…seit ich mich vor ein paar Monaten von Sabine getrennt hatte, machte es mir Spass mich ab und zu so sexuell im unendlichen Dschungel des Internets auszuleben…
Sabine war eine tolle Frau gewesen, doch in Sachen Sex und Erotik konnte ich einfach nicht mithalten…sie war fast 10 Jahre jünger und schien unersättlich zu sein…zu jeder Tages und Nachtzeit hatte sie Lust, sie wollte es drinnen und draussen, gewagt und öffentlich und hatte mich gar mal in einen Swingerklub gelotst….es wurde mir einfach zuviel…als ich Sie dann in unserem Bett mit 2 wildfremden jungen Burschen überraschte die sie grad ins Sandwich nahmen warf ich Sie kurzerhand raus…

so sass ich da, in Shorts und T-Shirt als plötzlich ein Popupfenster bei AFF aufging…na du
Süsser…schrieb “reifemolli” ich war total überrascht, hatten mich doch bisher nur Typen angeschrieben, ich hatte zwar einige Freundinnen, doch bei den meisten war ich fast sicher dass es Fakes waren…hallo reifemolli…texte ich, wie geht’s dir denn an diesem schönen Tag…sofort kam Antwort: super danke…spiel nämlich auf dem Sofa geil an mir rum…Ja klar, dachte ich spöttisch…die übliche Tour von einem notgeilen Fake…möchtest Du dich zeigen…schrieb ich gelangweilt zurück und dachte schon dass jetzt das Fenster rasch zugeht, doch zu meiner Überraschung schrieb sie zurück…nur wenn Du dich auch zeigst Süsser…ich war recht perplex und beschloss darauf einzugehen…ich muss aber rein, bin auf dem Balkon…tippte ich und spürte wie ich leicht unter den Armen zu schwitzen begann…auf keinen Fall…schrieb sie zurück…oder hast du Hemmungen oder geile Nachbarn…ich spürte wie der Schweiss auf meine Stirn trat und schaute mich rasch um…ich hatte die Wohnung ganz oben, und war somit vor fremden Blicken recht gut abgeschirmt, da ich einige Pflanzen und eine kleine Sichtsperre eingebaut hatte seit Sabine fort war…nur vom Haus gegenüber war ich einigermassen einsehbar, doch soviel ich wusste wohnte dort ein betagtes Ehepaar und von denen schien keine Gefahr auszugehen…

…eher Hemmungen… tippte ich nervös und spürte wie kalte Schauder über meinen Rücken flossen, denn ich hatte noch nie was per Cam gehabt…als Antwort kam eine Einladung ihre Kamera einzusehen…sofort spürte ich wie es in meiner Shorts zu kribbeln anfing, doch ich schaffte es im dritten Anlauf die Cam aufzurufen…Himmel Herrgott…ich sah 2 sehr üppige Melonen, die in einer fast aufgeknöpften roten Bluse steckten, und diese schier sprengten…pochend klopfte mein Glied an die Shorts und ich schaute mich schnell um…du bist Hammer tippt ich mit fliegenden Fingern und lud sie ein mich ebenfalls anzusehen…Da ich nur eine einfache integrierte Cam hatte, zeigte ich ihr einfach das Gesicht und einen Teil des Oberkörpers…gefalle ich dir…fragte sie neckisch und knöpfte die Bluse ganz auf…es verschlug mir fast die Sprache…sie hatte grosse schwere Hängebrüste die neckisch von einem hellen Bikinistreifen umspielt wurden…auf den grossen dunklen Monden trohnten hart und riesig 2 dunkle Nippel…

und wie…du bist turboscharf…schrieb ich mit schweissigen Fingerkuppen und ich rieb meine Beule dazu an einem Stuhlbein…zieh dein Shirt forderte sie mich auf und reckte mir dabei die herrlichen reifen Früchte in die Cam…ich erkannte nur einige dunkle Locken aber sonst kein weiteres Detail ihres Gesichtes…ich zog mir das Ding aus und stellte den Bildschirm etwas tiefer so dass sie meinen Body sah…ich war sehnig und muskulös von der Arbeit und hatte recht dichte Brusthaare, sonst war ich ganz rasiert wegen dem Sport und im Frühling rasierte ich auch meinen Schwanz und die Eier wegen dem Rennradsattel…nervös schielte ich zum Nachbarhaus und nach unten…keiner zu sehen…uff…ich war nun voll errigiert und spielte mit ihm durch die Shorts hindurch…noch da du heisse molli…tippte ich lüstern und sah wie sie nach etwas griff…ein roter grosser Dildo kam zum Vorschein…sie beugte sich vor…entspann dich Süsser und zeig mir endlich deinen harten Schwanz…

ich muss knallrot angelaufen sein vor Glück und Scham und fummelte nervös an der Shorts und richtete den Bildschirm nach unten…umständlich befreite ich ihn aus der viel zu engen Shorts und reckte ihn verlegen in die Cam…er war nicht riesig aber doch recht ansehlich und glänzte leicht gekrümmt und warm pochend in der Nachmittagsonne…es war beschissen, denn ich konnte mich nicht gleichzeitig zeigen und sie sehen und lesen…schnell klappte ich den Bildschirm etwas nach oben und sah voller Erregung wie sie mit dem roten Megadildo zwischen ihren Titten rummachte…schnell sc***derte ich mein Dilemma…ein Smiley erschien…möchtest du für mich wixen Süsser?…ich bekam einen trockenen Mund und sah mich wild um…die Luft schien rein zu sein…schnell klappte ich den Bildschirm nach unten, schaltete auf Micro lehnte mich lasziv in den Stuhl…bedächtig begann ich mit ihm zu spielen, streichelte ihn geil um ihn dann fordernd zu umfassen…ich beschloss die Augen zu schliessen und begann ihn langsam zu massieren…

in meiner Fantasie bumste ich die unbekannte reife Molli zwischen ihre reifen Hängers und sie stöhnte geil und dunkel dazu und feuerte mich an…mein Eier begannen zu glühen und mein Kolben wurde immer nässer und bebte vor Lust…als ich mit einem tiefen unterdrückten Knurren kam spritzten schöne Ejakulation auf meine Shorts…verschämt sah ich mich um….schob meine Shorts über den erschlaffenden Riemen und klappte den Bildschirm höher…Scheisse sie war weg…meine Gedanken flogen…schnell suchte ich das Profil…sie war noch online…ich schrieb ihr kurz und bündig…du bist super scharf reifemolli….wenn du mehr [email protected]

rasch ging ich rein und zog mir frische Sachen an, ging wieder an den Laptop, dabei sah ich wie ein junger Mann beim Nachbarhaus am Gartenhaus stand…ach du Scheisse…ihr Neffe der ab und zu bei ihnen vorbei schaute…ich hätte vor Scham in den Boden sinken können…ob er mich…ich winke ihm zu als ob nichts gewesen wäre…er winkte nervös zurück und verschwand schnell im Haus…
als ich meinen Laptop aufklappte blinkte der Outlook…mein Herz klopfte bis zum Hals als ich den Absender [email protected] klickte und las mit wachsender Erregung….

lieber Jan, du hast einen geilen Body und einen wunderbaren Lustbolzen…wenn Du Lust hast bin ich morgen um 12.30 im Cafe Roxy in der Innenstadt…Erkennungszeichen: rote Guccitasche