Der Fotograf
Gruppensex Geschichten Schwul Sex Geschichten

Der Fotograf

kleinehexe2
Der Fotograf

Es ist Mittwochmorgen halb acht als mein Wecker mich unsanft aus dem Schlaf reißt. Noch etwas verschlafen reibe ich mir die Augen und komme dann langsam zu mir. Es war eine kurze Nacht denn weil heute ein Aufregender Tag ist konnte ich am Abend kaum einschlafen und lag noch lange Wach.

Gestern Abend noch haben wir uns online gelesen und ich konnte wieder deine Stimme hören. Ich hatte dir erzählt, dass es nun endlich soweit ist und mein Traum sich erfüllt. Ein Erotisches Fotoshooting mit einem professionellen Fotografen für den solche Shootings alltäglich sind. Ganz im Gegensatz zu mir. Zwar habe ich schon mal Dessous Fotos gemacht vor Jahren allerdings mit jemand bekannten aus einer Laune raus aber das war was völlig anders. Die Bilder am heutigen Tage sollen sehr Erotisch werden etwas ganz besonderes und ich freue mich sehr darauf.

Aber es ist auch ein wenig beängstigend mich vor jemand den ich kaum kenne so offen nur sehr leicht bekleidet zu bewegen und zu posieren. Du weißt das ich aufgeregt bin und es mich Überwindung kosten wird das zu tun auch wenn es mein Traum ist und aus diesem Grunde bist du extra online gekommen um mir noch mal Mut zu machen.
Und nun ist es soweit ich steige aus dem Bett und gehe sogleich ins Bad es ist noch so viel zu tun und um elf Uhr kommt schon der Fotograf. Dass die Bilder in meiner Wohnung gemacht werden macht es ein wenig einfacher für mich da ich mich in gewohnter Umgebung befinde.

Ich muss mich beeilen also Dusche ich schnell und mache meine Haare denn alles muss perfekt sein. Dann ziehe ich mich bequem an denn kaum bin ich fertig muss ich auch schon los zur Kosmetikerin denn dort habe ich einen Termin für ein professionelles Makeup, denn alles soll Perfekt sein.

Über eine Stunde nimmt sie sich zeit und während ich mich entspannt zurücklehnen kann geht sie zu Werke. Als ich fertig bin und in den Spiegel schaue verschlägt es mir den Atem. Wow geht es mir durch den Kopf diese Hübsche die mich ansieht bin ich das. Ich muss lächeln denn es gefällt mir sehr. Ich bedanke mich bei der netten Dame und mache dann auch gleich wieder los. Denn ich muss noch zum Blumen Laden die bestellten schwarzen Rosen abholen also auf ins Auto und los. Anschließend noch ein paar belegte Brötchen besorgen und dann ab nach Hause denn es ist gleich elf und dann geht es los.

Kurz darauf klingelt es auch schon und aufgeregt öffne ich dem Fotografen die Tür. Wir hatten besprochen damit es lockerer wird das wir zusammen noch Kaffee trinken bevor wir los legen. Der Fotograf ist so um die 50 und ich merke sogleich dass er sehr nett und locker drauf ist. Gleich nach dem Kaffee baut er sein Equipment auf und dann kann losgehen.

Nach kurzer Absprache lege ich dann das erste Dessous an und trete noch etwas gehemmt vor ihn hin. Er deutet auf die Couch wo er anfangen möchte und erklärt mir wo und wie ich mich dort palzieren soll. Zunächst sitze ich noch etwas steif da, aber durch seine lockere Art wird es dann immer leichter für mich. Und schon nach den ersten paar Bildern bewege ich mich immer lockerer und freier vor der Kamera.

Als die Bilder auf der Couch fertig sind zeigt er mir auf dem Display der Kamera wie sie geworden sind. Sie gefallen mir sehr gut. Und nun völlig aufgetaut machen wir dann munter mit viel Gelächter weiter und so vergehen im Nu zwei drei Stunden.
In den unterschiedlichsten Outfits mal im heißen Body der viel Haut zeigt mal in Coursagen beginnen wir uns langsam durch die Wohnung zu arbeiten.

Wir sind grad gut mittendrinn als es erneut an der Tür klingelt völlig erstaunt wer das wohl sein kann lege ich den Morgenmantel um und öffne. „Was machst du denn hier?” entfährt es mir erstaunt denn da stehst doch tatsächlich du vor mir.
„Ich konnte nicht wiederstehen nach dem was du mir alles erzählt hast was alles geplant ist” schmunzelst du. „Also habe ich alle meine Termine für heut und für Morgen Vormittag verlegt und bin hergefahren um dich zu überraschen und dir bei zu stehen.” „Und neugierig bin ich auch” lachst du und grinst spitzbübisch. Dann küsst du mich und betrittst an mir vorbei die Wohnung.

Als der Fotograf dich sieht schmunzelt er nur verstehend und begrüßt dich dann herzlich. Es scheint ihn nicht zu stören das ein Zuschauer anwesend sein wird.
Dann geht es auch schon weiter von deinen lüsternen Blicken begleitet geht das Programm weiter. Jetzt bin ich völlig aufgeregt denn deine Anwesenheit macht mich nervös. Aber schon nach ein paar Minuten bin ich wieder völlig drin im Geschehen und wieder sind ruck zuck ein paar Stunden verstrichen.

Gegen 8 Uhr legen wir eine Pause ein und fahren gemeinsam in ein nah gelegenes Restaurant zum Essen. Es ist eine lockere Runde und es dreht sich die ganze Zeit fast nur um das Shooting und wir lachen viel mussten wir doch ein paar Bilder gleich löschen weil mir immer mal wieder die Blicke misslungen sind und die Ergebnisse äußerst erheiternd waren.

Dann sieht der Fotograf dich an und meint ganz locker, ob du nicht Lust hättest bei dem Shooting mit zu wirken. Einen Moment stutzt du doch dann willigst du freudig ein. Ich dagegen bin ein wenig erschrocken und frage auch so gleich wie das aussehen soll.
Nun erklärt der Fotograf uns ruhig ein paar gemeinsam wäre eine ausgesprochen erotische Sache die in Bildern sehr gut zur Geltung käme und da du nun schon mal hier wärst würde sich das anbieten. Es wäre für uns auch sehr schöne intime Erinnerung. Ich willige schließlich ein und dann brechen wir auf und fahren wieder zurück in die Wohnung.

Der nächste anstehende Bildhintergrund soll das Bett sein und ich bin gespannt was nun kommen wird. Mein nächstes Dessous soll das zweiteilige Outfit in Tigeroptik sein. Ich ziehe mich im Wohnzimmer schnell um und nähere mich dann dem Bett.

Erstaunt sehe ich, dass du bereits mit nacktem Oberkörper und offener Hose dort liegst. Den Oberkörper aufgestützt siehst du mich lächelnd an. Mein Part soll es sein mich neben dich zu legen eine Hand gegen deine Brust und dich mit hungrigen Augen an zu sehen. Du beugst dich über mich und siehst mir tief in die Augen.
Und es fällt uns nicht schwer diese Pose ein zu nehmen wir sehen uns an und schon ist der Fotograf vergessen als unsere Augen ineinander versinken. Wie von selber legst du deine freie Hand unter meine Rechte Brust.

Ja gut so bleiben ertönt es und schon macht es klick und das erste gemeinsame Bild ist im Kasten. Dann geht es weiter und für das nächste Bild sollst du dich über mich beugen und mich Küssen. Immer mehr und mehr Fotos von uns beiden entstehen. Mal liegt deine Hand unter meinem Oberteil auf meiner Brust mal auf dem Slip zwischen meinen Schenkeln oder meine Hand in deiner offenen Hose.

Immer intimer werden die Posen und langsam und stetig werden wir beide immer erregter nicht nur das die Stellungen so intim sind nein auch das wissen das uns jemand beobachtet turnt uns beide an.

Ich erkenne die Richtung die es nimmt was der Fotograf vor hat Stück für Stück berühren wir uns gegenseitig immer intimer und befreien den anderen langsam und stetig von der Kleidung. Immer wieder entweicht uns beiden leises stöhnen als wir uns nun immer mehr haut an Haut berühren. Diese oberflächlichen Berührungen treiben uns fast in den Wahnsinn und immer mehr steigert sich unser beider verlangen uns endlich richtig spüren zu dürfen.

Und schließlich geht es dann los und die neuen Stellungen werden noch intensiver. Und wieder entstehen immer heißere Bilder. Du liegst auf dem Rücken und ich habe deinen Schwanz in Mund als würde ich ihn blasen. Und im nächsten Moment liege ich und deine Zunge berührt meinen Kitzler.

Oh mein Gott immer mehr und mehr erfasst uns die Erregung wenn deine Finger sich in mich schieben oder meinen Hand deinen Schaft umfasst oder meine Zungenspitze deine Eichel berührt. Immer mehr geht es dazu über Sexstellungen nach zu stellen. Mal befinden wir uns in der beliebten 69 Stellung oder ich sitze auf dir oder du kniest hinter mir und dein längst in voller Pracht erstrahlender Penis senkt sich leicht in mich hinab.

Aber alles immer nur für einen ganz kurzen Moment und begleitet von diesem Klick, Klick des Auslösers und neuen Kommandos.

Und gerade dieses, für die Bilder immer nur ein kleines Stück eindringen und dann nach Sekunden schon wieder heraus ziehen ist es was uns halb verrückt macht. Es steigert die Geilheit ins unermessliche aber wir dürfen nicht, immer weiter und weiter geht dieses Spiel. Seid vier Stunden Posen wir nun schon so für diese Art von Bildern, und der Gedanke, dass er es durch die Linse ganz genau erkennen kann was wir tun macht uns verrückt.

Aber dann können wir nicht mehr, als ich auf dem Rücken liege die Beine gespreizt und die Knie Richtung Kinn gezogen, du über mich kommst mir in die Augen siehst dich nur gerade mit der Eichel für das Foto in mich schieben sollst passiert es.

Wir verlieren die Kontrolle und uns aneinander Klammernd drängen wir gegeneinander und endlich spüre ich dich ganz in mir. Völlig Hemmungslos, und den Fotografen ausblendend beginnen wir uns völlig ungehemmt zu lieben. Denn irgendwie war als das vorher wie ein langes ausgiebiges Vorspiel für uns. Immer wieder stößt du nun in mich und ich dränge mich dir entgegen als wollte ich mich aufspießen.

Immer heftiger ficken wir nun in all jenen Stellungen, die wir eben noch für Fotos nachgestellt haben. Hart und Rauh gehen wir zu Werke und nehmen voneinander alles was wir erhaschen können.

Durch die Lange Zeit in der wir schon durch das Posen aufgeheizt und aufgegeilt waren , uns die ganze Zeit so zusammen reißen mussten, dauert es nicht lange und wir beide werden zur gleichen Zeit schreiend von einem Unwahrscheinlichen Orgasmus überrollt. Einen Orgasmus wie wir ihn noch nie zuvor erlebt haben.
Uns gegenseitig festhaltend warten wir bis es vorbei ist. Noch ein letzter Kuss dann wandern unsere Blicke ein wenig schuldbewusst zum Fotografen.

Er lächelt uns an und sagt nur Ihr wart bis jetzt die besten! Alle anderen Paare haben nicht so lange durchgehalten bis sie übereinander hergefallen sind. Und es war eine Freude euch zusehen zu dürfen Ihr seid wirklich geil. Es hat mich voll angemacht.

Erst jetzt bemerken wir, dass auch seine Hose geöffnet ist und er seinen Schwengel noch in der Hand hält und auf dem Boden weißliche flecken schimmern. Er hat uns zugesehen und es sich selber besorgt wie unschwer zu erkennen ist.

Jetzt lächeln auch wir ihn an. Dann erheben wir uns alle und gehen ins Wohnzimmer und auf dieses ungewöhnliche Fotoshooting trinken wir erst mal einen Sekt.

Dann schließlich packt er seine Ausrüstung zusammen und als er sich verabschiedet lächelt er noch einmal und sagt die Bilder lasse ich euch zukommen erfreut euch daran, und wenn ihr jemals wieder so etwas plant ruft mich an.

Damit dreht er sich herum und geht. Es ist schon spät und wir fallen müde ins Bett und schlafen aneinander geschmiegt ein. Früh am nächsten Morgen fährst du wieder nach Hessen, du hast noch viel Arbeit. Aber schon am Freitag komme ich zu dir runter um das Wochenende mit dir zu verbringen.

Und schon Freitagmorgen habe ich die cd in der Post, genau richtig um sie ein zu packen und sie dann mit dir gemeinsam an zu schauen ob sie uns gefallen oder noch welche bearbeitet werden müssen.

Und wer weiß, was passiert wenn wir diese Bilder von uns sehen und wir in Gedanken den Tag noch mal erleben!!!

Eins ist sicher dies Foto Shooting werden wir sobald nicht vergessen!!

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben