Das Treffen! (gZsZ) Kapitel 1 (2)
Gruppensex Geschichten Inzest Geschichten Sexgeschichten auf Deutsch

Das Treffen! (gZsZ) Kapitel 1 (2)

!!!! Die Geschichte ist komplett erfunden und jede Person sowie Namen sind einzig zur fiktiven Gestaltung verwendet!!!!

(Der zweite Teil des ersten Kapitels)

Janina war immer noch fassungslos. Ein wildfremder Journalist hatte ihr gerade gesagt, dass er sie ficken möchte. Und so war es auch. Ich wollte sie ficken….Meinen Schwanz in ihre Fotze rammen und wenn möglich in sie reinspritzen.

Janina überlegte wohl ob sie schreien sollte um Hilfe zu bekommen, da ich ja einfach vor ihr stand, mit meinem Schwanz in der Hand und wixxte. Trotzdem konnte Sie den Blick nicht von meinem Schwanz nehmen, welcher in Ihre Richtung zeigte und immer steifer wurde. ,, Du…willst mich also ficken…?” sie war zögerlich…
Ich musste alles auf eine Karte setzen…so war ich wenn ich geil war…
,,Ich will nicht nur….Ich werde” sagte ich und ging auf sie zu.

Sie schaute mich an aber wich auch nicht zurück was mich nur bestätigte…
Ich umarmte sie und fing an Ihren Hals zu küssen und mein Becken an ihr zu reiben…Mein Schwanz rieb dabei an Ihrem Kleid und saute es mit den ersten Lusttropfen ein. Ich keuchte und hauchte Sie an, während ich wie ein Wilder an Ihrem Hals saugte und leckte.

Sie war mittlerweile feucht geworden und keuchte. Ich merkte das und flüsterte ihr ins Ohr ,, Gibs zu…Du stehst auf so dreckige Sachen und willst eigentlich das ich dich ficke oder ?”-

Sie war rot aber auch geil und nickte stumm…
Damit war es um mich geschehen. Ich schubste sie aufs Hotelbett und zog mich komplett aus und wixxte vor ihr. Dabei betrachte ich Ihre geilen Beine, als sie plötzlich ihre Schenkel spreizte und mich ansah.
,,Willst du hier rein ficken?”–Sie machte ein unschuldiges Gesicht.

,,Janina U. du bist die geilste Frau auf diesem Planeten….(Naja zumindest gerade) Und ich will unbedingt da rein !” stöhnte ich hemmungslos.

Sie stand auf und öffnete den Reißverschluss ihres Kleides, welches zu Boden fiel und dann stand sie nur noch mit Ihrem schwarzen Slip und dem schwarzen Bh bekleidet vor mir. Ich umarmte sie wieder und rieb mich an ihr, wobei mein Schwanz wohl zwischen Ihren Beinen an Ihrem Slip rieb, was sie und mich unendlich geil machte.

Das ging so etwas 3 Minuten lang und dann konnte ich nicht mehr warten-
Ich drehte sie um und beugte sie vorn über aufs Bett um mich hinter sie zu stellen und riss mit einem mal den Slip kaputt.

,,..e…eyy au..” sie versuchte sich umzudrehen.

,,Lass mich ! Ich muss jetzt ficken…” stöhnte ich. Ich wusste das ich grob war…aber in dem Moment gab es nur noch Janinas Fotze und meinen Schwanz !

Ich steckte meinen Schwanz in ihre Fotze und stieß direkt zu. Ihr ging das am Anfang alles zu schnell…Sie versuchte noch sich an meinen Schwanz zu gewöhnen, da hämmerte ich schon los und fickte sie von hinten.

,,Mach…haaah…ah mach langsam du geiler Bock ! ”

,, Fuck…ja….hah. Ich kann nicht !” stöhnte ich und schlug ihr auf den nackten Arsch.

Ihr gefiel es wie eine Schlampe gefickt zu werden. Sie brauchte es hart und das wurde ihr gerade bewusst.
Ich fickte sie so hart ich konnte und schlug immer wieder auf Ihren Arsch.

,,Hol deine Titten raus ! ” forderte ich in meiner unendlichen Geilheit.

Sie öffnete den Bh, was ich ihr erschwerte, weil ich genau in diesem Moment härter fickte und meine Eier immer wieder gegen Ihren Körper klatschten.

Nach einiger Zeit hatte sie es trotzdem geschafft und ich griff von hinten nach Ihren Titten. Sie waren weich und ihre Nippel zierlich. Nicht so groß wie ich gern hätte aber geil genug um sich festzuhalten.

,,Hah…Ich spritz dir alles rein, ja !?” keuchte ich und wusste das ich bald abspritzen würde.

,,Nein ! Warte….aahh…hah…Wenn du kommst zieh ihn raus bitte und steck ihn von mir aus in meinen Arsch!!! Aber nicht in meine Fotze!” flehte sie.

Ich musste grinsen….Sie lud mich ein in ihren Arsch zu spritzen !? Na gern doch.

Ich rammelte wie ein verrückter und rammte ihr immer wieder meinen Schwanz in die Möse und zog mich schlagartig raus und rammte mich in Ihren Arsch.

,,Fuuuuuuck…..ahhhhh …..haah….ahh” sie schrie und zappelte wild und windete sich hin und her.

Ich ließ mich nicht beirren und pumpte mein Sperma nach und nach in Ihren Arsch, welcher zwar unangenehm eng war, aber es reichte aus um zu kommen.

Als ich fertig war, zog ich mich raus und legte mich neben sie ins Bett. SIe lag auf Ihrem Bauch und keuchte…vielleicht war es auch ein Schluchzen.

,,DU bist ein Arschloch….” jammerte Sie.

Ich sah sie an und grinste…. ,, Ich weiß…Krieg ich deine Nummer ?”

Ende von Kapitel 1

Danke für die Kommentare unter der ersten Story. Ich hoffe diese gefällt euch auch. Ich schreib gerne weiter, wenn ihr das möchtet. Ich denke es sollte einfach mehr gzsz stories hier geben. Wenns euch gefällt und ihr noch nen neuen Star dabei haben wollt, lasst nen Daumen da und schreibt es in die Kommentare 😀




Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben