Das erste Mal bei Meister Bond - Teil 2
Lesben Lesbish Sex Geschichten Porno Geschichten Sexgeschichte bei der Arbeit

Das erste Mal bei Meister Bond – Teil 2

Fortsetzung der Geschichte…

ich bin gefangen zwischen SChmerz und Geilheit. Ich will wissen was er alles geplant hat für meine Introduktion als Sklavin. “So gefällt mir das…” Er umkreist mich wie ein Raubtier seine Beute. Ich stehe regungslos und harre der Dinge die da kommen. “Als erstes werde ich dir die Sicht nehmen!” sagt er und nimmt eine lederne Augenklappe die sich kurz darauf um meinen Kopf schließt und mir die Möglichkeit nimmt zu sehen, was er plant oder seinen nächsten Schritt vorherzusehen. “Ich will dass du intensiv fühlst, lass dich drauf ein, lass dich fallen, gib dich in meine Hände, du wirst es nicht bereuen. Ja es wird weh tun aber du wirst getrieben vom Schmerz in eine Geilheit verfallen, die du so noch nie erlebt hast… ich werde deine Limits respektieren und dir auch bei der STrafe immer eine Wahl lassen. Wenn du mir vertraust, wird es ein unvergesslicher Tag für dich. Ich weiß wie sehr du dir das hier gewünscht hast und nun lass es geschehen und genieß deine Einführung als Sub.”

Ich nicke stumm und mein Herzschlag ist dennoch spürbar aber ich spüre auch seine beruhigende Art, die ich schon vom Telefon her kenne. Den Klang seiner Stimme wenn er mir sanft die Angst nimmt….

“Ich werde mein kleines Päckchen jetzt erstmal schön verschnüren” und er nimmt wohl eins der schwarzen Bondageseile vom Bett, die dort bereitliegen mit all den anderen Spielsachen, Peitschen, Gerten, Dildos, Plugs usw die ich beim Hereinkommen so schnell gar nicht alle erfassen konnte. Langsam legt er das Seil um meinen Oberkörper und beginnt mit einem Brustbondage… Ich verfluche die Augenbinde weil ich gern sehen möchte wie geil ich damit ausschaue… Es dauert eine ganze Weile bis er zufrieden sein WErk betrachtet und sagt: “Sehr schön, sehr geil… mit der Korsage … du siehst so heiß aus kleine Sklavin!” Will er mir jetzt die Titten abbinden?

“Genug Verwöhnprogramm für den Anfang … Beginnen wir mit deiner Erziehung … deine erste STrafe steht an …
240 Schläge für heute … ich würde sagen wir machen es erstmal glatt und beginnen mit 40 Schlägen … Wähle eine bis drei Stellen aus Sklavin: Rücken, Arsch, Fotze, Titten, Gesicht !”

“Arsch, Gesicht und Titten Meister” antworte ich gehorsam, weil er die Euter noch nicht abgebunden hat ist mir lieber die Schläge jetzt dort zu bekommen …

“Hand, Paddel, PEitsche, Gerte, Flogger wähle zu jedem Körperteil genau ein Instrument!”

“Hand ins Gesicht, Titten mit dem Flogger, ARsch mit der Gerte Meister”

“Gut so sei es Sklavin. Mach dich bereit die ersten Schläge in dein Gesicht zu empfangen. Ich werde dich auf jeder Seite genau 5 mal Schlagen und du wirst mitzählen und dich am Ende bedanken.”

Klatsch. Ohne Vorwarnung habe ich den ersten Schlag rechts sitzen … Es tut weniger weh als ich erwartet hatte.
“Eins” Wums da klatscht die nächste auf meine Wange und ich spüre den Schmerz nach. “Zwei” Nummer drei kommt “DRei” noch zwei denke ich als ich den vierten Schlag spüre “vier” eine noch… “fünf, danke Meister!” sage ich als er mit voller Wucht mir die letzte Ohrfeige rechts verpasst.

“Andere Seite, gleiche Aufgabe!” Auch hier bekomme ich fünf Schläge die von Mal zu mal intensiver werden. Ich zähle brav mit und bedanke mich am Ende.

“Brav meine Sklavin, so schöne rote Wangen das gefällt deinem Meister gut!” sagt er “Nun womit machen wir weiter? Titten oder Arsch?” “Titten Meister!” antworte ich.

“Gut” ich höre wie er etwas vom Bett zieht, den Flogger. “Ich werde dir auch hier 10 Schläge verpassen Sklavin, mitzählen nicht vergessen!” Er beginnt mit dem Flogger über meine Euter zu streicheln und erkundet mit dem FLogger auch andere Körperregionen bevor er zum ersten Schlag ausholt. Wow das ist echt eine andere Intensität als wenn man es selbst tut … “Eins” Ich widerstehe dem Drang wegzuzucken als die Schläge auch hier intensiver werden. Ich will ihn nicht verärgern und dadurch mein Strafmaß unnötig erhöhen. Ich leide gern für ihn ich will dass er stolz ist auf seine Sub.

…… Fortsetzung folgt




Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben