Das Date im Wald
Lesben Lesbish Sex Geschichten Porno Geschichten Schule Sex Geschichten

Das Date im Wald




Als erstes sind wir Beiden auf der Suche nach einem geeigneten Platz im Wald unterwegs. Der Ort sollte abgelegen sein und sich dort keine Spaziergänger verlaufen. Nachdem wir den geeigneten Platz gefunden haben gehen wir erst mal wieder nach Hause.

Einige Tage später sende ich dir eine Mail mit vollenden Text.

„Begebe dich um 14:00 Uhr zu unserem Waldstück. Ziehe dich nackt aus, verbinde Dir die Augen mit einem Schal. Setze dich in wartender Stellung wie es sich als Sklavin gehört auf den nackten Waldboden und Fessel Dir die Hände mit deinen Handschellen auf den Rücken. Dort wartest du bis ich zu dir komme”

Du begibst dich zur vereinbarten Zeit in das vorher ausgesuchte Waldstück. Ziehst dich nackt aus und machst den befohlenden Rest. Nun wartest du auf deinen Herrn. Du zitterst leicht wegen der Angst es könnte dich jemand falsches finden und …

Was du nicht weist ist, das ich schon einen guten Freund auch dorthin bestellt habe der dich überraschen soll. Ich habe mich schon einige Zeit vorher im Wald ganz in deiner Nähe hinter einem Busch versteckt.

Gegen 14:15 Uhr kommt dann der Freund an dem Waldstück an und sieht dich. Er spricht dich an: „Was kniet den da für eine geile Schlampe? Bereitwillig benutzt zu werden!” Er kommt auf dich zu und du willst schon aufstehen und protestieren. Aber ehe du dich versiehst drückt er dich wieder nach unten und steckt Dir seinen steifen Schwanz tief in dein Maul. „Los blasen!” raunt er dich an und vor lauter Angst was er sonst noch mit dir machen wird machst du was Dir befohlen wurde. Immer tiefer rammt er Dir seinen Schwanz in dein williges Maul.

Nach einiger Zeit schleiche ich mich an den Ort der Lust und überrasche euch. Ich raune ihn mit verstellter Stimme an „Was machen sie dort mit der Frau?” Er „Die hat hier so nackt gesessen und da habe ich mir gedacht die benutze ich mal.” Ich „Dann las es uns doch gemeinsam der Schlampe besorgen.”

Ich breche einen dünnen frischen Zweig am und haue ihn dir auf deinen nackten Rücken. Nach kurzer Zeit ist er übersäht mit Striemen. Du stöhnst bei jedem Schlag vor Freude auf während du weiter seinen Schwanz bläst.

Er „Du musst auch die Vorderseite noch auspeitschen während ich sie von hinten in den Arsch ficke.”

Gesagt getan. Er zieht seinen Schwanz aus deinem Mund, richtet dich auf und schon hast du seinen Schwanz von hinten im deinem Arsch. Bei jedem Stoß von hinten Peitsche ich dir deine Titten, Bauch und die Fotze. Bei jedem Schlag schreist du kurz auf aber du bekommst von dem Mann hinter dir den Mund zugehalten. „Besorg es ihr richtig” kommt es von hinten. Nach einiger Zeit sind auch auf deiner Vorderseite überall geile Striemen zu sehen. Nachdem er deinen Arsch vollgespritzt hat schubst er dich ins Gebüsch und sagt, „Komm wir gehen einen trinken ich gebe einen aus auf den geilen fick.” wir verlassen den Ort des geschehen und lassen dich dort alleine zurück.

Was du natürlich nicht weist ist, das nur einer von uns gegangen ist. Ich komme zu dir und finde dich zitternd in einem Gebüsch. Ich spreche dich an und mache dich los. Nehme Dir den Schal von den Augen. An meinem Grinsen erkennst du, das es ein vereinbartes Spiel war und ich erlaube Dir dich wieder anzuziehen.

Auf dem Weg nach Hause sc***derst du mir, wie viel Angst du hattest und es trotz alledem auch geil war.

Es wird bestimmt nicht das letzte mal gewesen sein, das du das erleben darfst.

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben