Chat mit Tanja, Stiefvater Teil 1
Erotischen Geschichten Schwarz Porno Geschichten Sex Geschichten

Chat mit Tanja, Stiefvater Teil 1

Chatlog vom März 2017:
Tanja – 22 Jahre

Tanja: hey
Chris: ebenfalls HEY :-*
Chris: sehr fesches bild von dir… Kompliment
Tanja: danke
… (das plaudern lass ich weg)

Tanja: oder vlt magst a bisi was familiäres spielen?
Chris: hab i a nix dagegen… 😉
Tanja: na dann… und wa sgenau?
Chris: falls du auch erotische gschichten gerne liest, … kann ich dir da eine nette Story senden… hat ein mädl auf xhamster verfasst… ich habe dann die sicht ihres Daddys geschrieben… und den letzten teil wir gemeinsam im chat
Tanja: ja les ich gelegentlich
Chris: finde worte oft viel erotischer, sogar geiler, als Videos 🙂
Tanja: ja dazu breaucht man aber a gut entwickelte fantasie und die hat man nur wenn man ein bisl grips auch hat und das is leider selten…
Chris: ich schick’s dir mal, kannst ja irgendwann lesen, wenn dir danach ist… als gute-nacht-geschichte… 😉
Tanja: ja gern danke
Chris: du bist 22/23?
Tanja: kurz tel sry#
Chris: kein stress, bin eh im büro… ich bin 38… also für PAPA bin ich fast a bissi jung…
Tanja: geht scho wieder. kannst im spiel ja bisl älter sein *fg*
Chris: oh, mag das junge Früchtchen gern ältere? dass ich mal zu jung bin… dachte ich mir auch nicht 😉
Tanja: ja mag es
Chris: Daddy oder Onkel? oder Stiefpapa?
Tanja: das darfst du aussuchen
Chris: bist du länger online heute eigentlich? bei mir is nachmittags immer bissl besser… falls kundschaft kommt im Büro, musst halt warten
Tanja: ja das passt schon
Chris: also die Idee der süßen stieftochter finde ich schon durchaus “nett”…
Tanja: ja dann das
Tanja: also wie geht’s los?
Chris: nachdem deine mum und ich es langsam angingen und dich nicht gleich informiert haben, dass wir was am laufen haben,… wollten erstmal testen, ob’s eh funktioniert… ist der Zeitpunkt gekommen. du wohnst natürlich längst in ner eigenen Wohnung, daher konnten wir es noch geheimhalten. doch deine mum meint, es ist zeit dich einzuweihen. also, dir die News zu erzählen.
Tanja: oh okay
Chris: sie lädt dich zu nem Abendessen ein mit den worten: “hey süße – komm am freitag zum essen, ich hab ne Überraschung für dich!”
Tanja: dachte ich bin so um die 16 und wohnnoch bei mama
Tanja: aber können gern auch so spielen wie du gesagt hAST
Chris: okay, das geht auch… hab nix gegen 16jährige 😉
Tanja: dann das
Chris: mir gefällt deine art zu denken 😉 schönes kopfkino
Tanja: 🙂
Tanja: dann bitte neues startszenario
Chris: also wir haben uns bisher größte mühe gegeben, haben uns wenn dann nur auswärts oder bei mir getroffen
Chris: oder wenn du zur schule warst oder bei ner Freundin übernachtet hast
Tanja: ich hätt gern dass es das erste mal dass mich mein stiefdad fickt
Tanja: so halb verführt, halb einfach nimmt
Chris: war auch meine idee
Tanja: ach oka yich verstehe du meintest jetzt mom und dich
Tanja: passt schon
Tanja: geht weiter
Chris: ich bin wieder über nacht bei deiner mum, du wolltest ja fortgehn und bei ner Freundin pennen
Tanja: die wurde aber krank und daher bin ich zuhause
Chris: das nutzen wir natürlich aus in vollen zügen… und bekommen nicht mit, dass du gegen 23 Uhr nach hause kommst
Tanja: ich sperr die tür auf und häng meine jacke an die Garderobe. gehe dan Richtung mein zimmer
Chris: die tür zum Schlafzimmer ist nur angelehnt – wir wähnen uns ja allein im haus
Tanja: ich höre natürlich die Geräusche aus dem schlafzimmer
Chris: und deine mum reitet mit dem rücken zur türe grad auf mir
Tanja: ich schaue unwillkürlich durch den offenen spalt in der tür
Chris: im Gleichtakt stöhnen wir, ich sag ihr wie sehr ich so tief in ihrem fötzchen bin
Tanja: ich bleibe stehen und schaue weiter
Tanja: wie angewurzelt
Chris: “ich mag deine enge pussy, du fühlst dich fast an wie ein Teeny”, sag ich zu ihr
Chris: dann setz ich mich hoch, küsse deine mutter, während wir ineinander sind
Chris: sehe den Lichtschein des Flurs… obwohl das licht vorhin aus war, und sehe einen schatten, Konturen…
Tanja: ich steh noch immer wie angwachsen
Chris: ich sag nix zu deiner mum… schau zu dir rüber, erkenne die blonden haare, kenne dich ja von Fotos deiner mama
Tanja: plötzlich merk ich dass du mich ansiehst
Tanja: stehe immer noch unbewegt
Chris: für normales denken ist offensichtlich zu wenig blut in meinem hirn, denn statt was zu sagen oder abzubrechen, macht mich die Situation nur noch geiler
Tanja: ich schau dir grade direkt in die augen
Chris: immer festerdrück ich mich deiner mum entgegen
Chris: fange deinen blick auf – und halte ihn fest
Tanja: ich beiß mir auf die lippen
Chris: küsse deine mum seitlich am hals – halt mir dann meinen zeigefinger an die lippen und gestikuliere dir ein “pssscht”
Chris: du hörst sie sagen: “komm spritz mich voll, süßer”…. – und als wäre ich nicht vorher schon kurz davor gewesen, gibt mir dein blick den rest, immer weiter nähere ich mich dem höhepunkt
Tanja: ich steh ganz still
Chris: ich beiß mir auch auf die lippen,
Tanja: starre dich fasziniert an
Chris: “oh jaaa ich komm” sag ich zu… ihr? dir?
Chris: und während ich tief in deiner mum komme, kleben unsere blicke aneinander
Tanja: ich kann den blick nicht abwenden
Chris: da ich weiß, dass deine mum danach bald auf’s Klo geht, um sich zu säubern, zeig ich mit ner geste zu dir nur, dass du aus der türe gehen solltest sicherheitshalber
Tanja: ich husche in mein zimmer
Tanja: ganz verwirrt von den eindrücken
Tanja: ziehe mich aus und leg mich schwer atmend aufmein bett
Chris: das licht hast du vergessen… und als deine mum nach den 5 Minuten kuscheln Richtung wc geht, wundert sie sich und klopft an deine türe: “schatz? bist du zuhause? dachte du schläfst bei Tina?”
Tanja: die ist krank geworden, wir haben sie nach hause gebracht und dann bin ich heim gefahren
Chris: “oh okay”, sagt sie etwas verunsichert, nicht wissend was du mitbekommen hast…
Tanja: ich geh dann mal schlafen
Chris: “wir auch, gute nacht”, sagt sie – und verrät unabsichtlich, dass sie nicht allein ist
Tanja: zieh mir die decke über weil ich nicht weiß ob sie rein kommt und nicht möchte dass sie mich nackt am bett liegen sieht
Tanja: ich sag nix drauf, wusste das ja eh schon
Chris: ich folge ihr dann ins bad, sie sagt mir, dass du doch zuhause bist. ich sag nur “was echt?” … grinse in mich hinein… und frag sie: “morgen ist eh samstag und freu. was hältst du davon, wenn wir uns mal kennenlernen? sie wird’s schon verkraften…”
Chris: deine mum ist früher im bett, ich putz noch die zähne, und geh dann auf leisen sohlen auch Richtung Schlafzimmer, … hör jedoch recht eindeutiges schweres atmen und leise schmatzende Geräusche aus deinem zimmer….
Tanja: ich reibe mir grade unter der decke das fötzchen
Chris: “oh, hat ihr die Show gefallen?”, frage ich mich, …. und bin schlagartig wieder hart
Chris: verharre 2 Minuten lauschend an der türe
Tanja: ich stöhne leise aber hörbar
Chris: bis ich bemerke, dass ich unbewusst meine Hand in der Shorts habe
Tanja: ich bemerlke davon natürlich nichts
Chris: bevor ich mich selbst vergesse, geh ich Richtung Schlafzimmer zu deiner mum und sehe im Mondlicht, dass sie schon seelenruhig schläft
Chris: will mich auch Schlafenlegen… doch naja… irgendwas hindert mich doch dran…
Tanja: ich bin inzwischen noch imemr intensiv mit mir selbst beschäftigt
Chris: jegliche Moral vergessend schleich ich mich wieder auf den flur
Chris: lausche an der tür
Tanja: i stöhne jetzt deutlich lauter
Chris: höre dir genüsslich zu, meinen wieder komplett erhärteten schwanz in der hand
Tanja: aaahh aaah aaah
Tanja: die decke habe ich weggekickt und liege ganz nack tmit weit gespreizten beinen auf meinem bett
Chris: ohne drüber nachzudenken öffne ich die tür nen spalt
Tanja: ich merke nix davon
Chris: seh diese junge Schönheit im mondlicht
Tanja: habe die augen geschlossen
Tanja: dafür die beine geöffnet
Chris: das Mondlicht glänzt auf der jungen spalte,
Chris: die ich allerdings nicht immer sehe, da sie ihre finger fest drauf hat. und in sich hat.
Chris: mit halb runtergestreifter short reib ich mich genüsslich,
Chris: betrachte wie das junge fötzchen bedient wird
Chris: atme schwer
Tanja: mmmmhaaaa aaaahhhhh
Tanja: zucke mit dem becken
Tanja: hhh hhh
Chris: komme ein stück näher
Chris: meinen schwanz in der hand
Tanja: ich merks nochg imemr nicht, bin ganz mit mir beschöftigt
Chris: schließe leise die tür und komm neben dein bett und bevor du was sagen kannst leg ich dir den zeigefinger auf die lippen, hauche wieder ein “pssscht” und komme dir zuhilfe, streichle deinen Oberkörper, während du dich fingerst
Tanja: aber…
Tanja: nehme erschrocken die hände von meinem fötzchen
Chris: “hab keine angst , mach weiter, du siehst sooo schön aus”, sag ich zu dir, deine wange streichelnd, und führe deine Hand wieder in deinen schoß
Tanja: aber… ich kann doch nicht…
Chris: “oder soll ich etwa deiner mum verraten, dass du uns zugeschaut hast?”
Tanja: nein bitte nicht
Chris: “jetz darf ich wohl auch was sehen oder?”
Chris: führe deine finger an den nassen spalt
Tanja: aber du bist doch mit meiner mom zusammen
Chris: “psssscht, nicht reden… sie wird nix davon erfahren”, sag ich mit tiefer sonorer stimmt… bestimmend und doch zärtlich
Tanja: aber…
Chris: lege meinen Mittelfinger auf deinen
Tanja: fage schon wieder ein wenig an mein fötzchen zu reiben
Chris: und gemeinsam teilen wir deine lippen
Tanja: ich stöhne leise
Tanja: als ich spüre wie du mein fötzchen berührst
Chris: gemeinsam dringen wir in dich ein, reiben deinen pussy
Tanja: ahaaaa quieck ich
Chris: der druck stimuliert deine klit
Chris: und immer schneller führe ich deine finger
Tanja: nnnnn nnnnnn
Tanja: aaaaahhhhh
Tanja: was… ich…. aaaahaaaaaaaa
Chris: unsre finger tauchen in dich ein
Tanja: ich zucke mit dem becken
Chris: (von mir aus… dann dürf ma nur ned glei zu tief fingern)
Tanja: (soll ich sein?)
Tanja: (okay dann ja)
Tanja: ich stöhn lauter
Tanja: meine nippel sind ganz hart
Chris: gemeinsam tauchen wir soweit in dich ein, bis ich nen widerstand spüre
Tanja: ich keuche erregt
Chris: und immer schneller reiben wir deine klit
Tanja: ahaa aahhhaaaa quiecke ich
Chris: meine andere Hand legt sich auf deinen süßen girly-titts
Tanja: ganz verwirrt von der intensität
Chris: massier sie abwechselknd
Chris: spiele mit deinen nippeln
Tanja: ich bäume mich auf
Chris: “lass deine pussy zucken, süße kleine”, hauch ich dir ins ohr
Tanja: ich…. jaaa… du….
Chris: beiß dir dabei leicht ins ohr, in den hals,
Chris: kneife deine nippel dabei
Tanja: atme heftig
Tanja: quieeeeck
Chris: halt dir dann die Hand auf den mund, damit du uns nicht verrätst
Tanja: was machst duuuuu?
Tanja: hmmmmmpffff
Tanja: mhhhmmmmm
Chris: du fingerst dein fötzchen, ich reib dir den kitzler…. spüre dass du bald kommst
Tanja: hhhhnnnn hnnnnnnnn
Tanja: ich winsle und stöhne
Chris: deinen mund halt ich zu, knabbere dafür an deinen Nippeln, spür wie du dich aufbäumst
Chris: sauge an deiner titty
Tanja: zapple plötzlich mit den haxn
Tanja: stöhne heftig gegen deine hand
Chris: spüre dein zucken und zappeln
Chris: und lass dich in meiner Hand kommen
Tanja: mein fptzerl zuckt
Chris: “wunderbar, du bist ein echt sexy Früchtchen, wunderschön… atemberaubend”, sag ich zu dir, flüstere dir das ins ohr…
Tanja: ich stöhne wieder leise
Tanja: atme heftig
Chris: löse mich dann von dir, hauche dir einen zarten gute-nacht-kuss auf die lippen, sage zu dir: “wir sehen uns beim frühstück, lass dir nix anmerken – sonst verrate ich dich!”, leck mir genüsslich über die von dir nasse Hand und lass dich verwirrt zurück. (bissl gemein sein muss ich schon und dich zappeln lassen)
Tanja: was??? aber….
Tanja: gute… nacht….
Chris: “pssssscht” hauch ich nochmal… leg mich zu deiner mum, streichle ihr mit der feuchten Hand über die nackten brüste, und schlafe genüsslich ein…
Tanja: bleibe verwirrt auf meinem bett liegen
Tanja: mit 1000 gedanken
Chris: ich schlafe einen herrlich ruhigen schlaf… werde von der sonne und einem kuss geweckt…
Chris: deine mum meint auch, dass es wohl das beste ist, wenn ich endlich ihre tochter kennenlerne… dann brauchen wir uns nicht zu verstecken, und während du noch schläfst bereiten wir uns ein köstliches frühstück
Tanja: ich schlafe lang wohl ein wenig mitgenommen von dem Ereignis dieser nacht
Chris: sie schickt mich noch zum einkaufen, weckt dich währenddessen, sagt dir dass sie dir was gestehen muss und heut nacht nicht alleine war und da schon länger was am laufen ist. und ob ein gemeinsames frühstück zum kennenlernen für dich okay wäre…
Tanja: aber ja natürlich
Tanja: sag ich ein wenig verlegen
Tanja: und muss daran denken wie dein finge rin mir war
Chris: voller Vorfreude komm ich vom einkauf wieder retour, aber doch auch mit gemischten gefühlen… bei Frauen und Mädchen weiß man ja nie genau, wie es um mich steht 😉
Tanja: Ja das stimmt wohl *g*
Chris: komme durch die Haustür… “guten morgen, die Damen”, sag ich… sehe euch in der küche schon beim Kaffee sitzend. “endlich Kaffee! das tut gut nach der unruhigen nacht!”, sag ich schelmisch grinsend
Tanja: ich werde rot
Tanja: und schaue erschrocken ob mama es eh nicht gemerkt hat
Chris: deine mum stellt mich vor: “also, das ist der Christian. wir kennen uns seit 3 Monaten – und naja… ich wollt es noch nicht an die große glocke hängen, falls es nicht funktioniert. daher habe ich es dir verschwiegen…”
Tanja: oh
Chris: ich komm zu dir, geb dir höflich meine Hand. “hi Tanja, freut mich dass wir uns endlich kennenlernen.” und geb dir ein bussal auf die wange :-*
Tanja: freut mich auch sag ich ein wenig verlegen
Chris: berühr dabei deine Hand länger als notwendig
Chris: aber unauffällig
Tanja: ich werde wieder rot
Chris: “Hunger? Appetit? Hab viel Leckeres für euch besorgt”
Tanja: mmm ja danke sehr
Chris: lös mich von dir, umarme deine mum…
Chris: “n glas Prosecco?”
Tanja: noch ein bisi früh oder?
Chris: ein Gläschen schadet nie zu nem fest-frühstück
Chris: sitze neben deiner mum am tisch, dir genau gegenüber… und immer wieder treffen sich unsere blicke.. während wir gemütlich Smalltalk betreiben
Tanja: na gut ein kleines halt
Chris: Cheers die Damen, ich fühle mich geehrt, mit 2 so hübschen Ladies zu frühstücken
Tanja: ich kichere
Tanja: und stoße an mit dir und mama
Chris: frag auch immer wieder, was in deinem leben so los ist… was du für schule machst, was du für Hobbies hast, … und ob du dich von Verehrern oder Verehrerinnen überhaupt erwehren kannst, so hübsch wie du bist…
Chris: natürlich nicht, ohne auch deiner mum zu schmeicheln, soll ja nicht auffallen
Tanja: ach das hält sich in grenzen
Chris: und über deinen dad, der euch verlassen hat, quatschen wir. dass du sauer bist, etc
Chris: deine mum lässt uns ein paar Minuten allein (Toilette)…
Chris: rauchst du eigentlich, Tanja?
Tanja: gelegentlich, nicht oft
Chris: ich gerne nach dem essen oder so, frage dich ob wir auf die Terrasse gehen
Chris: fasse dich an der Hand und führe dich mit der Hand am rücken ins freie
Chris: wir rauchen eine, ein zweites kleines Gläschen sekt in der hand
Chris: “prost Tanja – freut mich, dich auch bei Tageslicht zu sehen!”
Tanja: ich werde wieder rot
Tanja: diesmal richtig
Chris: “keine sorge, süße. das gestern bleibt unser Geheimnis… aber ich werde mich nicht bei dir entschuldigen. denn erstens hast du uns ja erstmal schamlos beobachtet. und zweitens….”
Tanja: zweitens was?
Chris: “… hatte ich den eindruck, es hat dem Früchtchen ganz gut gefallen!”
Tanja: ich… ich…
Chris: fahre von deinem rücken, wo meine Hand noch immer lag, tiefer und geb dir nen klaps auf den süßen knackarsch
Tanja: schaue dich fragend an
Chris: keine sorge, ich tu deiner mum nicht weh, ich liebe sie… aber welcher mann kann einer Versuchung wie dir widerstehen!
Tanja: naja so schlimm wird’s nicht seinmit der Versuchung sag ich leise
Chris: Halte dir das glas hin: “auf unser Geheimnis?”
Tanja: okay auf das Geheimnis sag ich erleichtert
Tanja: und stoße an mit dir
Chris: nehmen beide nen schluck… und wie es beim anstoßen ist, … bevor du reagieren kannst, spürst du meine lippen auf deinen für einen kurzen aber intensiven “bruderschaftskuss”
Tanja: öffne dabei leicht die lippen
Chris: knabbere zart dran, reste des prickelnden sekts auf unseren lippen, und lös mich von dir
Chris: grad rechtzeitig, bevor deine mum auch kommt
Chris: “ich sehe, ihr versteht euch!”, sagt die glücklich
Tanja: äh ja mama tun wir
Chris: “ja, du hast wirklich eine tolle junge frau als tochter”, antworte ich
Chris: leck mir deinen gschmack von den lippen
Chris: den restlichen tag muss ich leider was erledigen, muss euch also verlassen. hinterlasse aber auch dir noch meine Telefonnummer, falls du mal was brauchst, nachhilfe oder was auch
immer. bin immer für dich da, sag ich kryptisch… deine mum kann ich heute eh auch nicht sehen, da sie heute und morgen Nachtdienst hat…
Tanja: oh okay
Tanja: wie ist das jetzt, wohnst du jetzt fix bei uns oder wie?
Chris: neeee, keine sorge – so schnell geht das nicht mit zsammziehen…
Tanja: ach so
Tanja: dann weiß ich ja bescheid lach ich
Chris: abends bin ich mit n paar kumpels unterwegs… und statt deiner mum erwische ich im whatsapp deinen kontakt, schick dir “hey hey hübsche – ich hoffe dir geht’s gut? bin bissi beschwipst… xoxo”
Tanja: Hey war das für mich? schick ich retour
Chris: “uuuuuups…. nehmt mir das Handy weg, wenn ich was getrunken habe! wollt ich eigentlich mum schicken… aber hoffe, auch DIR geht’s gut. und hübsche stimmt ja auch für dich. 😉 “
Chris: “noch unterwegs? oder @home?”
Tanja: bin @home
Tanja: vorm tv chillen
Chris: “wär mir jetzt auch lieber – is langweilig in der Stadt…”
Tanja: ja du wolltest ja weggehen *g*
Chris: “haha – einer hat grad dein profilfoto gesehen und gefragt, wer die sexy schnitte is”
Tanja: du zeigst meine pics rum? *g*
Chris: “ne, er sitzt neben mir und hat nur das Foto im whatsapp gsehn”
Tanja: okay
Tanja: naja typischer männerkommi
Chris: “aber wo er recht hat, hat er recht! bist ne heiße schnitte”
Tanja: Danke :p
Chris: … 30 Minuten später meld ich mich, dass ich nun doch heim bin… war mir zu langweilig…
Tanja: warum schreibst du mir das? Du musst doch ja nicht abmelden bei mir??
Chris: “noch am chillen, du schnitte? wennst mal wieder hilfe benötigst, … bin immer für dich da ok?”
Tanja: na klar bin ich am chillen
Tanja: du schnitterich
Chris: “bin völlig putzmunter… hallelujah… und denk dauernd an dich gestern, …. Gott du bist echt traumhaft scharf, …” (der Alkohol löst nicht nur die Zunge, auch die finger…)
Tanja: Hör auf von gestern zu texten, das macht mich wuschig
Chris: “oh das tut mir ja so leid 😉 stell mir grad vor, wie ich dich beühre. überall…”
Tanja: Hör auf jetzt
Chris: “deine zarte haut… jeden mm² küss ich mit meinen lippen”
Tanja: pass bloß auf dsass des keiner mitliest
Chris: “bin allein… und wuschig… auf das sexy junge ding da!”
Chris: “stell mir grad vor, wie ich deinen bauch küss. deine brüste. deinen hals…”
Chris: “und weiter runter…. hat dich schon mal wer…?”
Tanja: mal was?
Chris: “… deine pussy geleckt?”
Tanja: NEIN
Chris: würd dich jetz gern schmecken
Tanja: sowas solltest mir nicht schreiben….
Chris: ach mei, wie sagt man heute? yolo?
Chris: oder gefällt es dir nicht, wenn ich dir verrate, wie gern ich mit der Zunge jetzt dort wäre, wo unsere finger gestern waren?
Tanja: aus jetzt ich glaub ich geh schlafen
Chris: denk dabei bloß nicht an gestern – und nicht daran, wie sich wohl meine Zunge grad anfühlen würde… 😉
Chris: wünsch dir heiße träume, Schnittchen
Tanja: ich leg mich grad ins bett
Chris: “nicht dran denken, wie es ist, wenn ich genüsslich deine pussy küsse. mit der Zungenspitze durch den spalt gleite, an deiner klit spiele und dran sauge.”
Tanja: so ich lieg jetzt. gn8
Tanja: du ich muss amal für a halbe stunde oder dreiviertel off gehen bist nachher noch da? dann könnt ma weiter spielen
Chris: ja klar – meld dich einfach
Chris: dann kann ich mal arbeiten inzwischen gg
Tanja: so wieder da
Chris: Bin grad mit Hund draußen 15 Minuten
Tanja: passt
Chris: Ned weglaufen 😉
Tanja: i derwarts schon, unser spiel taugt ma
Chris: Mir a
Chris: bin auch wieder da
Tanja: sehr gut also wo waren wir?
Chris: du ginst zu bett
Tanja: oh ja hatte moich grade in Bettchen gelegt
Tanja: und gn8 gesagt
Chris: gute nacht du süßes Früchtchen… wäre gern wieder bei dir grad zwinker
Chris: werde mich dann auch bald schlafen legen, … und dran denken, wie
Chris: wie ich dich genüsslich mit meiner Zunge verwöhnen, den Geschmack deiner Jugend genieße
Tanja: ich schreibe spaßhalber zurück: Wär eh gut, ich fürcht mich eh ganz allein im haus (oder Wohnung?)
Chris: hab dir ja gesagt, wenn du was brauchst, ich bin immer für dich da. beschütz dich gern, kleine
Tanja: ich meß dem keine Bedeutung bei und leg mich schlafen
Chris: denke bei mir: “hmmm… das Früchtchen krieg ich noch… will sie aber nicht überfallen, … ihre mum hat morgen eh auch Nachtdienst.”
Chris: bin am nachmittag bei euch zum essen… (garten. sonnig. warm. gemütlich.)
Tanja: ich lauf die meiste zeit im knappen Bikini rum
Chris: wir unterhalten uns prächtig, tun als ob nix gewesen wäre…
Chris: aber in meiner dünnen leinenhose geht’s ganz schön rund…
Chris: sag deiner mum zwischendurch, dass ich es schade finde, dass sie Nachtdienst hat, wäre ziemlich scharf… und küsse sie heiß, … achte drauf, dass du das ja siehst
Chris: sie fragt, was ich noch für pläne habe heute. “ach gar nix, war eh gestern mit den jungs weg… war feucht-fröhlich.”
Tanja: ich tu ganz unbeteiligt
Chris: werde mir noch nen film reinziehen, sonst nix…
Tanja: ich komme aus dem pool zum tisch und trockne mich ab
Chris: scherze mit deiner mum. “vermutlich den neuen film mit der Emma Watson. weiß eh, ich find sie …. naja, so n süßes unschuldiges ding halt…” – was du natürlich hörst
Tanja: …und irgendwie stört es mich ein bischen
Chris: deine mum: “Tanja, den wolltest du eh auch schauen oder? und dir is eh immer mulmig, wenn du allein bist…”
Tanja: was ich mir aber kaum anmerken lasse
Tanja: hm ja stimmtr
Tanja: wollte ich
Tanja: wusste gar nicht dass der heute is
Chris: “na, ob die kleine ne Freude hat mir mir alten knacker als Gesellschaft?”, …
Tanja: ach das geht schon sag ich schnell
Chris: sorry, Tanja. du bist ja nicht klein… meinte das nicht bös…
Chris: “großes Mädchen”, necke ich dich
Tanja: jaja schon recht
Chris: wenn’s dich nicht stört, … bleib ich gern. dann können wir morgen alle gemeinsam frühstücken.
Tanja: ja warum nicht
Chris: gegen 19 Uhr startet mum in den dienst… bis 7 Uhr früh
Chris: “ich geh mich mal duschen, Tanja. bis glei”
Tanja: ja sag bescheid wenn du fertig bist ich geh dann auch
Tanja: ich geh in mein zimmer und hol schon mal frisches gewand und unterwäsche
Chris: geh ins bad, genieße die dusche… verlier mich dabei natürlich in Gedanken an dich, was zur folge hat, dass mein schwanz besonders gründlich eingeseift wird…
Chris: halt mich aber im zaum, beende die dusche, schling mir nur ein Handtuch um die hüften zum luft-trocknen
Tanja: kann ich schon rein?
Chris: komm aus dem bad und ruf in dein zimmer “bad is freiiiiii”
Tanja: dankeee
Tanja: husche an dir vorbei ins bad
Chris: sehe dabei nur, wie du neben dem gemütlich-gwand (was man beim film kucken halt anzieht) ziemlich sexy wäsche dabei hast
Chris: falls du möchtest, … kannst dir auf www.sineros.de gerne was raussuchen, was du anhast…
Chris: brauchst dann nur die art.-nr. hier reintipppen. wennst halt magst.
Tanja: nach haarewaschen und duschen zieh ich mich an und komme aus dem bad
Tanja:
Chris: mit Strapsen?
Tanja: trag ich gerne
Chris: und drüber trägst du?
Tanja: leichtes sommerkleidchen
Chris: du und deine Gedanken gefallen mir von Minute zu Minute besser, Tanja.
Chris: 🙂
Chris: bin unten auf der Terrasse…
Tanja: ich komm auf die terasse und setz mich
Chris: hey heyyyy…. wow! kuckst du immer so filme?
Chris: hab zum trockenwerden noch immer nur das Handtuch um…
Tanja: was denn? gefällt dir das kleid nicht?
Chris: was mir dezent sorgen bereitet bei dem anblick
Tanja: wollen wir rein gehen und den film schauen?
Chris: “doch, du siehst meeeega aus!” (Daumen nach oben)
Chris: ja klar,
Chris: zieh mir was an sicherheitshalber 😉
Tanja: ich geh vor dir ins Wohnzimmer und lass mich auf die Couch fallen
Chris: kann ein “wow” grad noch zurückhalten, …. oder kam es mir doch leise über die lippen?
Tanja: beeil dich er fängt schon an
Chris: hol mir hose und Shirt… vergesse dooferweise auf die boxer
Tanja: ich schau einstweilen schon
Chris: “bin schon da”, setz mich neben dich, bzw. lieg im 90° winkel auf der Couch… füße an füße…
Chris: dann setz ich mich auf, Blickwinkel auf den film ist doof…
Tanja: ja stimmt von dort sieht man schlecht
Chris: und auch der Blickwinkel auf dich wird dadurch noch besser…
Chris: du liegst quasi mit dem kopf neben mir, … wodurch ich nen hübschen Einblick in dein dekollete habe
Chris: “ja, hier sieht es gleich besser aus”, sag ich grinsend
Tanja: vondem bei diesem kleid einiges vorhanden ist
Chris: sehe die hübsche leicht transparente wäsche drunter
Tanja: ich bemerke deinen blick
Tanja: was ist denn?
Tanja: stimtm wa snicht?
Chris: hab grad was überlegt
Tanja: was denn?
Chris: wer mir besser gefällt… wer hübscher ist: Emma oder du…
Tanja: und?
Chris: gratuliere zum sieg! 😉
Chris: fahre dir zur Gratulation durch das blonde haar
Chris: du bist Wahnsinn, echt.
Tanja: danke lache ich
Chris: streiche dir über die wange…. “und auch das Outfit, einfach wow! weiß deine mum, dass du so schöne wäsche hast eigentlich?”
Tanja: ich glaube nicht sag ich und grinse
Chris: dann verraten wir ihr das besser nicht 😉
Tanja: glaub ich auch
Chris: Hand drauf? wir schweigen wir ein grab?
Tanja: ja machen wir
Chris: halt dir meine Hand hin
Tanja: ich schlage ein
Chris: halte deine Hand fest, … die finger ineinander verschlungen
Chris: berühr dabei mit den Fingerspitzen die Handfläche… (oh Gott diese zarte junge haut macht mich völlig verrückt)
Chris: was Emma watson mittlerweile macht, ist relativ nebensächlich…
Tanja: ich schau dich groß an
Chris: den zeigefinger der zweiten Hand halte ich wieder an meine lippen, hauche ein “psssscht” und leg dir den finger auf den mund
Tanja: ich schau dich weiter an
Chris: streich dabei Hand in Hand mit dir über deinen bauch,
Chris: immer größere konzentrische kreise
Tanja: ich atme schwerer
Chris: fahr mit der fingerspitze über deine lippen (deines mundes!)
Tanja: mache ihn leicht auf
Chris: beug mich behutsam zu dir runter, …
Chris: lass dein finger etwas in deinen mund
Chris: und gemeinsam landen unser beiden Hände auf der mir naheliegenden titte
Tanja: aaahhhh mahc ich kurz
Chris: “du fühlst dich so gut an, Schnittchen”, hauche ich
Chris: und satt meines fingers spürst du plötzlich zart meine lippen an deinen
Tanja: ich stöhne leise
Tanja: öffne leicht den mund
Chris: zeichne mit der Zunge deine lippen nach, leg meine Hand auf deine andere brust
Chris: deine eigene bleibt wie selbstverständlich an der brust liegen
Chris: knabber an deiner unterlippe
Chris: und suche mit der Zungenspitze deine
Tanja: ich lass deine zunge rein
Chris: unsere zungen treffen sich, die spitzen berühren sich…
Chris: irgendwie… ne Mischung aus zart vorsichtig, aber dennoch völlig wolllüstig
Tanja: durch die Hand auf meiner brust spürst dass ich heftiger atme
Chris: etwas atem raube ich dir auch noch, als ich mich mit meinem kuss an dir festsauge, wir eng aneinander kleben
Tanja: ich knutsche zurück, spiele mit deiner zunge
Chris: vergesse dabei natürlich nicht, durch den Stoff mit deiner knospe zu spielen
Tanja: du spürst wie ich dabei stöhne
Chris: dann rutscht meine Hand tiefer runter, über deinen bauch an deine oberschenkel
Chris: spüre den Stoff deiner Strapse…
Chris: und schieb mich unter dein kleidchen
Tanja: ich stöhne wieder leise
Tanja: halte die beine noch geschlossen
Chris: berühre deine Oberschenkel, dich weiter küssend
Tanja: lege die arme um deinen nacken. küsse dich
Chris: schieb mich mm für mm an deinem schenkel nach oben
Tanja: die beine immer noch zusammen
Chris: streichle immer wieder von außen nach innen. und wieder retour…
Chris: und mit jedem mal weiter nach innen… und höher rauf
Tanja: aaaahhhhhaaaaaaaaaaa
Tanja: stöhn ich laut
Chris: ich löse mich von dir, steh auf und geh um den Couchtisch rum auf deine seite: “diese sexy Schönheit muss ich genauer betrachten”, sag ich. stehe an deinem fußende, betrachte diese unschuldige Schönheit, das durch das hochgeschobene kleid und die Hand an der eigenen Brust dann allerdings etwas an “Unschuld” verliert 😉
Tanja: sc hau dich groß an, auch ein wenig nervös
Chris: halte dir beide Hände hin: “komm hoch zu mir” – ziehe dich hoch, dass du vor mir sitzt
Tanja: ich schau dir in die augen
Chris: und schiebe beide Hände seitlich unter das Kleidchen, schiebe es hoch und immer höher
Tanja: mit etwas angst im blick
Chris: bevor das kleid über deine brüste hoch kommt, streich ich dir über die wange: “keine sorge, ich tu nix, was du nicht möchtest. und niemand erfährt was…”
Chris: bevor du was sagen kannst, küss ich dich zärtlich
Tanja: ich erwider den kuss
Chris: du spürst dabei meine Hände an der haut, dein kleid immer höher schiebend
Tanja: stöhne wieder lauter
Chris: schieb es dir über die titten hoch, natürlich leg ich dabei beide Hände fest auf dich
Chris: löse mich vom kuss, um es dir über den kopf zu streifen
Tanja: ich atme heftig und schau dich wieder groß an
Chris: mit einem “du bist sooooo scharf, Tanja-Schnittchen… “, werfe ich das Kleidchen zu boden
Chris: küss mich wieder deinen hals runter
Chris: lecke dir den bh entlang
Tanja: oh jaaa stöhn ich
Chris: lieg jetzt so halb neben dir… die Hand wieder an deinem oberschenkel
Tanja: drück mich dir entgegen
Chris: fühle deinen herrlichen körper,
Chris: fahre die innenschenkel entlang hoch
Tanja: noch immer sind meine beine geschlossen
Chris: und gleichzeitig gelangt mein finger an deinen schoß, während ich durch den Stoff hindurch deine harten nippel abwechselnd küsse und dran sauge
Chris: dränge meinen finger bestimmend, aber nicht grob, zwischen deine schenkel
Tanja: ich quiecke leise
Chris: dräng mich dabei seitlich an deinen Oberschenkel, um dir zu zeigen, wie gut du dem neuen Stiefpaps gefällst
Tanja: langsam mache ich die beine breit
Chris: spüre deine Willigkeit, lass dich aber noch zittern
Chris: streichle deine Oberschenkel weiter innen
Tanja: sie zittern dabei leicht
Chris: bleibe aber immer 2 cm vor deiner pussy stehen
Chris: streife dir einen bh-träger von der schulter, und du spürst meine lippen … endlich … auf deiner nackten brust
Chris: fest jungendlich, aber auch nicht völlig mini
Chris: grad ne perfekte Hand voll… und mal kucken, wie es sich dran saugen lässt
Chris: saug mich erst an deinem nippel fest,
Chris: dann wird mein mund größer und ich saug so viel ich kann in meinen mund
Tanja: ich stöhne laut auf alsa ich deine lippen auf meiner brust spüre
Chris: kaum ausgeatmet stöhnst du wieder, denn du fühlst, wie ich meine Hand in deinen schritt lege
Chris: “oh wie hab ich gestern an dein fötzchen gedacht, du Früchtchen…”, sag ich und reib dich durch den string, spüre deine feuchtigkeit
Tanja: ahaaaa aaaaaaa
Chris: ich reibe dir deinen spalt fest fordernd, genieße deine geilheit
Tanja: willig mach ich die beine breit für dich
Tanja: spreize mich
Chris: fahren mit der Hand deinen körper hoch, … and deinen rücken, um den bh-verschluss zu öffnen
Chris: streife ihn dir ab, er landet neben dem kleid am boden
Chris: und saug mich abwechselnd an deinen titts fest
Tanja: mmmmmmmmmmm
Tanja: ich winsle leise
Chris: die finger spürst du dann etwas tiefer, wie sich seitlich den string einhake und dir über die hüften runterziehe
Chris: ziehe es dir über die beine nach unten, werfe es auch weg
Chris: “jetzt zeig ich dir, wie das ist…” sag ich und rutsch langsam hoch, küss mich deine beine entlang
Tanja: ich öffne die beine wieder, biete mich dir fast an
Chris: “ja, du machst das herrlich, mein unschuldiges früchtichen…”, flüstere ich
Chris: und plötzlich spürst du meinen atem am nassen spalt
Tanja: ich quiecke erregt
Chris: und schon gleitet meine Zunge die lippen entlang,
Tanja: aaaa oh ja aaaaaa
Chris: von ganz unten bis rauf zur klit
Tanja: was… ich…. aaaaaa
Chris: seitlich an den lippen entland
Chris: entlang
Chris: runter bis zu deinem loch
Chris: spiel mit der Zunge etwas in dir, koste deinen lustsaft
Tanja: ich keuche wieder erregt
Chris: leck dann wieder zu deinem kitzler, sauge leicht dran,
Tanja: ich schrei auf
Tanja: schreie wieder
Chris: sauge etwas fester dran,
Chris: züngle zärtlich, aber schnell spiele ich mit der zunge
Tanja: drücke mit den Händen deinen kopf zu meienr muschi
Chris: und lecke und sauge dann wieder an deinem geilen spalt
Chris: reib dir dabei mit dem finger über die klit, aber nicht zu wild…
Tanja: ich spreiz die haxn so weit auf wie ich kann
Chris: was mir wiederum ermöglicht, dass meine Zunge von der nassen pussy auch immer wieder über das herrlich arschfötzchen lecken kann
Chris: so mach ich’s dir immer wieder wechselnd zwischen pussy klit und arsch
Chris: sauge dran, steck dir die Zunge ins locherl
Chris: in beide
Tanja: ich quieck nur mehr aufgegeilt
Tanja: zuck mit dme becken hin und her
Chris: sauge genussvoll den saft aus dir
Chris: schlürfe deine Muschel wie ein feinschmecker
Tanja: du merkst wie meine fut zu zucken anfangt
Chris: ich leck dich immer wilder, will dass du dich fallen lässt und kommen lässt
Tanja: mmmm mmmmm winsle ich immer lauter werdend
Chris: “ja zeig mir, wie deine süße jungmuschi zuckt!”
Tanja: dann zapple ich wie wild mit den haxn
Tanja: und bäume mich schreiend auf
Chris: krall mich dabei fest in deinen hintern
Chris: spreitze deine beine weit
Tanja: nur mehr auf den fersen und den schulterblättern
Chris: oh mein Gott, die kommt ja nass…. geiiiil, sag ich
Tanja: schreie wieder
Chris: und saug wie verrückt deinen saft
Chris: spreize deine arschbacken dabei und spiel mitm finger an deiner nassen rosette
Chris: leg alles drauf an, dass die jungpussy kommt
Tanja: du merkst wie ich schreiend komme
Tanja: und sogar ein wenig spritze dabei
Chris: presse meine Hand dabei fest auf deinen Hügel und spüre es nass an den lippen und der zunge
Chris: sauge alles auf und komm dann zu dir hoch, um dich zu küssen
Chris: “na, meine süßes luder, soll ich öfter bleiben, wennst allein bist?”, sag ich und lass dich deine geilheit kosten
Tanja: jas sollst stöhn ich
Chris: “so n geiles fötzchen …. unglaublich, jung schmeckt halt nochmal so geil…”
Chris: halte dich fest im arm – nach dem kommen ist’s ja oft etwas …. durchschnaufen… will ja nicht, dass du jetzt stopp sagst … 😉
Chris: dräng mich dabei eng an dich – was du spürst 😉
Tanja: sry is grad ungünstig Chef stört dauernd
Chris: Blöde Chefs
Tanja: jaaa
Tanja: ich sag bescheid wenns wieder geht
Chris: so – hab für heute Büroschluss. würde mich sehr freuen, wenn unser spiel weitergeht. bin halt eher tagsüber online… achja – wie dein Kleidchen aussehen könnte, hab ich mir überlegt (auch wenn ich’s dir schon ausgezogen habe):
Chris: oder:
Chris: hat mir wirklich gefallen, gemeinsam mit dir zu schreiben. na dann schönen abend und bis bald, wünsch dir einen schönen abend und – wie im spiel bereits – megaheiße träume! 😉 bis bald

Einen Kommentar hinzufügen

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben