Beate die (Jung-)Schwanzgeile Mutter (Teil 7)
BDSM Sex Geschichten Erotischen Geschichten Porno Geschichten

Beate die (Jung-)Schwanzgeile Mutter (Teil 7)




Sören setzte sich Beate gegenüber und schaute ihr ungeniert in den Ausschnitt und lächelte sie dabei an. Beate schenkte ihm eine Tasse Kaffee ein. Dabei konnte er wieder einen guten Blick in ihren tiefen Ausschnitt werfen. „Möchtest du auch ein paar Plätzchen Sören” fragte Beate ihn. Saskia bekam auch eine Tasse Kaffee eingeschenkt. „Nein Danke Beate” sagte Sören „momentan habe ich keinen Appetit auf Plätzchen und leckte sich geil die Lippen. Er nahm zur Kenntnis das Saskia und Beate sich wohl über ein paar Frauenthemen unterhielten. Das gab ihm Gelegenheit mal einen Blick in sein Handy zu werfen. Vorsichtshalber stellte er den Ton stumm. Er hielt das Handy so seitlich neben seinem Oberschenkel unterhalb der Tischkante das nur er den Bildschirm des Handys einsehen konnte.
Er öffnete den Ordner mit den Videos. Da waren schon einige von Saskia in eindeutigen, versauten Posen. Er öffnet den Ordner von heute und schaut nach der Aufzeichnung der Kamera.
Er startet die Wiedergabe und schon recht bald, nach etwas Vorlauf, sah er wie Beate das Schlafzimmer betrat. Er sieht wie sie an den Schlafzimmerschrank geht und anfängt die Wäsche auszuräumen als sie sich zum Bett wendet und BH und Slip erspäht die Sören zum abwischen seines Schwanzes benutzt hat. Sören grinst heimlich, spulte etwas vor und dann sah er wie Beate die alte Sau einen Dildo mit Saugfuss am Spiegelschrank befestigte. „Dachte ich es mir doch das du geil bist du alte Ficksau”. Sein Schwanz fing an schon etwas hart zu werden. Unter dem Vorwand in Saskias Zimmer zu gehen um das Handy zu laden ging er nach oben.
Oben angekommen schaltete er schnell das Handy wieder ein und sah sich das Handy in einem schnellen Durchlauf an und machte auch mal den Ton an. „Schau an” dachte er sich „die alte fette Sau geilt sich an dem Sperma in Slip und BH auf, fickt sich mit dem Dildo ab und redet auch noch versaut dabei. Ist also jungschwanzgeil die Mutterfotze.” Sein Schwanz war bretthart. Er schaute sich den ganzen Clip recht zügig an und hörte auch mal wie versaut Beate sich artikulierte weil sie dachte sie wäre allein daheim. „Na warte du fette Sau. Dich ficke ich noch geil durch und spritze dir mein Sperma in deine geile rasierte Mutterfotze”. Mal schauen wie er es anstellen konnte allein mit Beate zu sein. Im Beisein von Saskia konnte er Beate schlecht anbaggern.
Er musste sich etwas einfallen lassen und ging dann wieder in die Küche runter. Da klingelte plötzlich das Telefon. Saskia ging schnell in den Flur wo die Ladestation mit dem Hörer stand und nahm ab. „Oh hallo Paps schön dass du anrufst” sagte sie. „Oh du kommst schon heute nach Hause, das ist ja super. Wann denn? Oh schon in eineinhalb Stunden? Klasse dann können wir ja zusammen Abendessen. Soll ich dich am Bahnhof abholen? Okay ich bin dann pünktlich und hole dich ab. Mama wird sich sicher freuen.” Dann legte Saskia auf und kam in die Küche wo Sören und Beate schon das Meiste mitgehört hatten. „Wollen wir dann nachher in die Pizzeria um die Ecke gehen” fragte Saskia. „Dann braucht Mama nicht kochen”. „Ja das ist eine gute Idee” antwortete Beate. „Kannst du den Wagen dann auch gleich volltanken wenn du Papa abholst” fragte sie Saskia. „Gerne dann dauert es aber etwas länger weil ich da ja den kleinen Umweg fahren muss.” „Mit Hin- und Rückweg und Tanken bin ich dann ca. 1 ¼ Stunde unterwegs. Aber dann könnte ich auf dem Weg gleich Nadja die Unterlagen vorbeibringen für die Ausarbeitungen die wir noch zu erledigen haben. Das liegt ja auf dem Weg. Dann sollte ich aber jetzt zügig losfahren damit Papa am Bahnhof nicht auf mich warten muss.” Ich gehe schnell nach oben die Unterlagen holen”. Sören fiel auf das er ja nun ca. 1 ½ Stunden alleine mit Beate sein würde. Er lächelte insgeheim. Mal schauen was er alles in der Zeit mit der Ficksau machen konnte. Wie weit er gehen konnte bevor ihr Mann nach Hause kam.
Als Saskia wieder nach unten kam mit den Unterlagen und den Autoschlüssel vom Brett an der Wand im Flur nahm ging sie zu Sören und gab ihm einen langen Kuss. Er erwiderte diesen und fasste ihr ungeniert direkt in den Schritt an ihre junge Fotze. Saskia schaute sich schnell um aber Beate war im Wohnzimmer am Schrank um dort das Geschirr etwas aus dem Schrank zu holen. Saskia schnurrte schon wieder geil „Nicht. Wenn jetzt Mama kommt” sagte sie und drückte ihm schon förmlich ihr Fickloch entgegen. Sören schob an der Seite des Slips vorbei einen Finger kurz und tief in das noch feuchte Fötzchen der Jungstute. „Na das scheint dir aber zu gefallen oder” fragte Sören und rieb leicht ihren Kitzler. “Ja das merkst du doch, aber ich muss jetzt Papa abholen du kannst mich ja nachher noch mal ficken” seufzte sie. „Na gerne du geile Jungsau, aber nur wenn du deinen Papa ohne BH und Slip abholst”, dabei rieb er ihr den Kitzler schon gemütlich auf und ab und spürte wie sie schnell feucht wurde. „Das geht doch nicht Sören wenn er was merkt”? „Wie soll er merken das seine geile Tochter ohne BH und Slip rumläuft. Oder lässt du dir von deinem Vater unter den Rock schauen?” fragte er grinsend. Nun fasste er ihr auch noch recht feste an die dicken jungen Titten und zwirbelt durch den BH ihre Nippel. Beate war immer noch im Wohnzimmer am Schrank beschäftigt. Scheinbar räumte sie noch Geschirr um. „Wenn du ohne BH und Slip fährst ficke ich dich nachher schön ausgiebig durch wenn wir aus der Pizzeria nach Hause kommen. Du willst doch sicher schön geil in deine junge blanke Fotze gefickt werden oder?” Saskia war schon wieder geil und ja sie wollte heute noch gefickt werden von Sörens geilem hartem jungem Schwanz. „Dann geh brav nach oben zieh dir Slip und BH aus und eine leicht transparente Bluse an” sagte Sören. Er wollte dass man Saskia geile Titten förmlich erahnen musste wenn sie etwas leicht Transparentes trug. Mal schauen was Beate und ihr Mann dazu sagen würden. Sicher wäre es geil zu sehen wie ihre dicken Nippel sich leicht durch den transparenten Stoff drückten. „Für die Fahrt zum Bahnhof darfst du gerne deine Strickjacke drüber tragen” kam er ihr entgegen und küsste sie noch einmal lang und geil und strich ihr langsam dabei über den Rücken. Dann gab er ihr einen leichten Klapps auf den Po und schickte sie nach oben. Dann ging er ins Wohnzimmer um zu sehen was Beate dort machte. Sie schien das Geschirr umzuräumen. „Was machst du da Beate?” fragte er scheinbar neugierig. Beate räumte noch etwas Geschirr in den Schrank. „Ich habe nur das Geschirr neu eingeräumt, das hatte ich schon lange vor. Wenn Fritz zuhause ist wollen wir schauen ob wir ein Neues Service kaufen weil von dem alten Porzellan doch schon ein paar Stücke kaputt gegangen sind.” Dabei beugte sie sich etwas nach vorne um die letzten Stücke vom Service vom Tisch in den Schrank zu räumen. Dabei hatte Sören wieder guten Einblick in ihren Ausschnitt mit den dicken geilen Titten.
Dann kam auch schon Saskia von oben und Sören nickte zustimmend als er sah dass sie eine leicht transparente Bluse trug und ihre Nippel gut zu sehen war. Er ging zu ihr gab ihr einen Kuss und fasste ihr unter den Rock um zu testen ob sie einen Slip anhatte. Aber sie war brav gewesen und war nackt unter dem Rock und lächelte ihn an. „Fahr vorsichtig Schatz” sagte Sören zu Saskia und dann verabschiedete sich Saskia auch von ihrer Mutter und verließ das Haus.
Beate war inzwischen fertig mit dem Umräumen des Geschirrs. „Ich gehe noch schnell in den Keller und mache eine Maschine mit Wäsche fertig” sagte sie zu Sören. „Soll ich dir helfen” fragte er schnell. „Oh das ist nett von dir” antwortete sie. „Du könntest mir den Korb aus dem Bad holen mit der Wäsche” dann gehe ich schon mal vor in den Keller. Sören ging nach oben ins Bad und holte den Korb mit der schmutzigen Wäsche. Er wollte den Korb erst einfach nehmen und runtertragen, dann aber hatte er eine spontane Idee. Er suchte ob in der Wäsche auch der BH und der Slip von Beate war die er benutzt hatte um sich die Restsahne aus dem Schwanz zu wichsen und den Schwanz dann abzuwischen. Er brauchte nicht lange suchen und fand die Kleidungsstücke und legte sie provokativ oben auf den Haufen im Korb mit der Schmutzwäsche. Dann ging er in den Keller und stellt den Korb direkt vor Beate auf die Waschmaschine. „So. Hier ist die Wäsche Beate” sagte er grinsend zu Beate.
„Geile Wäsche trägst du für dein Alter” macht er ihr ein Kompliment. „Steht Fritz auf solche Spitzenwäsche? Macht ihn das geil?” fragte er provokativ. Jetzt erst bemerkte Beate dass ihr BH und Slip mit dem Spitzenbesatz oben auf dem Wäschehaufen lag. „Also wirklich Sören, das geht dich nun wirklich Nichts an” versuchte Beate abweisend ihm gegenüber zu argumentieren. „Na komm Beate wir sind doch erwachsen. Sieht doch schon sehr sexy aus und du trägst sowas wenn er nicht zuhause ist?”. „Machst du es dir oft selbst wenn er unterwegs ist” hakte er nach. „Oder fickt er so gut dass du auf ihn wartest bis er wieder daheim ist?”. Er ging etwas näher auf Beate zu und lächelte sie an.
„Sören das geht nun wirklich zu weit” versuchte Beate selbstsicher zu entgegnen. Aber sie konnte nicht verhindern dass sie knallrot im Gesicht und am Hals wurde. „Glaubst du er ist geil auf dich wenn er nach Hause kommt? Du hast doch schon deine Fotze gefickt mit einem Dildo. Oder kannst du es auch mehrfach vertragen gefickt zu werden” fragte er als er noch näher an sie herantrat. Er war nun nur noch eine Armlänge von ihr entfernt und gab ihr den BH mit den Spermaflecken an damit sie ihn in die Waschmaschine werfen konnte. „Geile Tittengröße hast du Beate, 95 D, heftig oder? Hängen deine Titten eigentlich ohne BH?”. Er bewegte sich auf dünnem Eis das wusste er, aber er war sich insgeheim sicher dass er Beate dazu bewegen konnte seine Fickstute zu werden. „Sören so hast du noch nie mit mir geredet, also bitte lass es” stottertet Beate mit hochrotem Kopf. Sie merkte dass sie die Situation schon etwas geil machte. Ihre Nippel waren schon recht hart und es kribbelte im Schritt. Die Art und Weise wie Sören mit ihr sprach geilte sie auf. In ihren Träumen stellte sie sich oft vor so geil und ordinär angeredet zu werden. So hatte ihr Mann sie nie angesprochen weder beim Sex noch sonst irgendwie um sie aufzugeilen und danach endlich erlösend zu ficken. Im Bett ging es mit ihrem Mann immer „normal” zu. Sie mal unten, mal oben, auf ihm reitend. Auch mal er von hinten in ihrer Fotze. Schon lange träumte sie davon mal richtig genommen und durchgefickt zu werden. Ebenso dabei ordinär wie eine Nutte angeredet zu werden. Was hatte Sören vor wenn er so mit ihr redete? Wusste er etwa was sie sich heimlich vorstellte, wenn sie es sich selbst besorgte? Sie versuchte die Situation zu „entschärfen” und lächelte verschämt. „Ich bin nicht Saskia Sören. Wenn sie auf solch ordinäre Ausdrücke steht ist das etwas zwischen euch. Ich bin eine verheiratete Mutter. Was zwischen Fritz und mir ist geht euch Nichts an” versuchte sie ihm mütterlich zu sagen, war sich aber nicht sicher ob er es auch so aufgenommen hatte.
Sören kam noch zwei Schritte näher und fasste ihr ansatzlos an die Titten. „Soso und warum sind dann die Nippel deiner dicken Titten schon hart wenn ich so mit dir rede? Du wirst geil wenn dich ein junger Bengel so anredet und dir direkt an die dicken fetten Titten fasst oder? Deine Nippel sind hart und sicher ist deine reife Fotze auch schon feucht geworden, genauso feucht und nass wie vorhin als ich mit Saskia spazieren war und du es dir im Schlafzimmer mit dem Dildo selbst besorgt hast”. Er grinste schelmisch dabei und zwirbelt ihr weiter die harten Nippel.
Beate versuchte sich aus der Situation zu retten und presste leicht seufzend hervor „Lass das Sören du bildest dir das alles nur ein” und griff nach seiner Hand um diese von ihren dicken Titten zu stoßen. Sören grinste nur. „Ach ich bilde mir das nur ein, warte ich schau mal eben was mein Handy dazu sagt”. Er ließ von ihren Titten ab und holte sein Handy aus der Tasche öffnete den Ordnern mit den Videos und startete die Aufnahme mit Beat ein ihrem Schlafzimmer. Beate hörte plötzlich ihre Stimme „MHH ja komm fick die alte Sau endlich” und dann „Ja du junger Bengel komm massier der Mama die geilen Titte. Ja los fass sie an und massier die fetten Titten jaaaaa) hörte sie ihre Stimme aus dem Handy. Sie wurde megarot im Gesicht schloss die Augen, rang nach Luft und presste die Lippen zusammen.
„Das ist doch deine Stimme. Oder Beate” fragte Sören grinsend und fasst ihr nun wieder an ihre dicken fetten Titten. „ Du scheinst es ja richtig nötig zu haben wenn du dich so gehen lässt während deine Tochter und ich spazieren gehen”. Er massierte abwechselnd ihre dicken fetten Titten mit einer Hand während er mit der anderen Hand das Handy hielt und das Video vorspulte.
„Jaaaaaaaaaaaaa du junger Bengel los fick mich endlich. Los schieb mir deinen jungen Fickpimmel tief in meine schwanzgeile Mutterfotze” kam es aus dem Lautsprecher des Handys und Beate wäre am liebsten vor Scham im Boden versunken aber stattdessen wurde ihre Fotze noch feuchter. „Hört sich so an als wenn die brave Muttersau auf junge Schwänze geil ist wenn der Papa arbeiten ist, oder?”
Beate biss sich auf die Lippen weil es sie geil machte wie Sören ihre Titten massierte und mit ihr umging. Sowas hatte Fritz leider bisher mit ihr nie gemacht.
„Und? Spielst du immer noch die biedere unschuldige Hausfrau und Mutter? Beate? Oder willst du nicht lieber die jungschwanzgeile reife Ficksau sein? Die sich einem jungen harten Schwanz hingibt um sich durchficken und besamen zu lassen? Die sich einen jungen harten Pimmel in ihr gieriges reifes rasiertes Fickloch schiebt und den jungen Bengel bittet ihr unterficktes schwanzgeiles Loch zu ficken. Die die junge Ficksahne spüren will in ihren drei Ficklöchern? Die einfach nur eine reife fette geile Sau sein will?” Dabei drückte er die Nippel nacheinander schön feste zusammen und zwirbelte sie ausgiebig.
Beate wusste nicht was sie machen sollte. Die Situation geriet außer Kontrolle. Saskia war ihren Vater vom Bahnhof abholen. Sören geilte sie auf und wusste scheinbar von ihrer Fantasie mit den jungen Schwänzen. Wie er an dieses Video kam war ihr aktuell schleierhaft, aber auch egal. Er macht sie extrem geil. Ihre Fotze war extrem feucht und die Nippel ganz hart. Was sollte sie nur tun?
Sören nahm ihr die Entscheidung ab und sagte plötzlich” Findest du nicht auch dass es langsam an der Zeit ist mir mal deine geilen fetten Titten ohne BH zu zeigen? Los zieh deine Bluse und den BH aus und wenn du gerade dabei bist kannst du mir auch deine geile, reife, frisch rasierte Fotze zeigen du geile Sau”. Beate war es egal sie war megageil und griff sich hastig an die Bluse, öffnete diese vorne und zog sie aus. Dann griff sie nach hinten um den Verschluss des BH zu öffnen den sie dann auch hastig abstreifte und somit ihre dicken fetten Euter nach unten hingen. Dann verharrte sie kurz. „Na komm du geile Muttersau, weiter, du willst dem geilen Bengel doch deinen geilen Körper anbieten oder? Deine Fotze riecht schon so herrlich geil und du stellst dir sicher vor wie mein Schwanz in dein reifes Mutterloch gleitet oder? Wie er deine Fotzenlippen teilt und die geile junge Eichel an deinem Kitzler reibt, wie er in dein spermageiles Fickloch eindringt”. Dabei ging er langsam um Beate herum und stellte sich hinter sie, griff um sie herum an ihre dicken, schlaffen, hängenden Titten und fasste diese mit beiden Händen an den Nippeln und begann die Nippel zu drücken, zwirbeln und langzuziehen. Beate konnte ein Seufzen nicht unterdrücken. „Gefällt das der jungschwanzgeilen Muttersau” fragte Sören leise in ihr Ohr und lecke an ihrem Hals langsam auf und ab. Beate zuckte zusammen so geil machte der junge Bengel sie. Ihre Nippel waren hart wie selten vorher, das Lecken an ihrem Hals brachte ihre Fotze zum Kochen. Der Speichel lief ihr fast aus den Mundwinkeln so geil hatte der junge Bock sie gemacht. Etwas was ihr Mann Fritz schon lange nicht mehr geschafft hatte.
„Na magst du deinen Rock nicht mal hochheben und mir zeigen was du darunter anhast du geiles Stück. Los zeig mir was du geiles unter deinem Rock trägst, oder hast du geile Sau wieder mal keinen Slip an wie heute Morgen beim Frühstück?” Er ließ die Nippel los und fasste mit beiden Händen ihre vollen dicken schlaffen Titten und begann diese zu massieren schön langsam aber feste, dazu knabbert er an ihren Ohrläppchen. „Komm du geile Sau heb den Rock” sagte er nun fordernder.
Sie konnte nicht anders als ihren Rock zu fassen und diesen mit zittrigen Händen nach oben zu ziehen. „Brave geile Muttersau. So ist es gut.” Eine seiner Hände wanderte nun langsam an ihrem Rücken nach unten und fasste ihr genussvoll in den Schritt. „Oh die brave Mama hat ja einen Slip an. Sie an der ist aber schon ganz schön feucht oder? Ist die brave Mama und Ehefrau etwa geil?” Er fasste ihr fordernd von hinten durch die Beine an ihre sehr feuchte Fotze die er gut durch den Nylonslip spüren konnte. „Ist die Mama etwas so geil weil ihr Mann gleich heimkommt um es ihr zu besorgen? Oder ist die Mama so geil weil der junge Sören ihre Fotze reibt, die Nippel und die fetten schlaffen Euter massiert?” Er rieb ihr den Kitzler durch den Nylonstoff und Beate begann leise zu stöhnen.
„Gefällt dir das du geile Sau?” los antworte. Beate nickte hastig und biss sich geil auf die Lippen. So geil hatte sie ihr Mann schon ewig nicht mehr gemacht. Was der junge Bengel mit ihr macht war extrem geil. Ihre Fotze saftete förmlich so heiß hatte er sie gemacht. Antworte forderte er nun etwas lauter und dominanter. „Sag das es dir gefällt und du eine reife jungschwanzgeile Sau bist” dalli. Er drückte dabei seinen Mittelfinger direkt auf ihren Kitzler und massierte ihn kurz und heftig.
Sie dachte daran sich zu wehren aber Sörens Handlungen waren zu geil, dazu das ordinäre reden sie konnte es nicht aber ihre Lippen öffneten sich und sie sagte „Ja ich bin eine schwanzgeile reife Sau”.
Als kleine Belohnung schob er ihren Slip im Schritt zu r Seite und schob ihr ansatzlos zwei Finger in die Fotze. „Los mach deine Beine breit und beug dich nach vorn”. Beate folgte hastig seinen Anweisungen und stütze sich an der Waschmaschine ab. Die beiden Finger in ihrer Fotze brachten sie dazu lauter zu stöhnen.
Langsam begann er sie mit den Fingern zu ficken. Unbewusst drückte sie ihm dabei ihre Fotze schmatzend entgegen. Sie schloss die Augen und genoss wie er ihre reife rasierte weite Fotze mit den Fingern fickte. Das war auf jeden Fall geiler als mit ihrem Dildo dachte sie sich. Immer schneller schob er ihr die beiden Finger in das weite nasse Loch und geilte sich an ihrem Stöhnen und Zittern auf. Ihre dicken fetten schlaffen Euter schaukelten bei jedem Stoß seiner Finger in ihr altes Fickloch vor und zurück. „Jaaaaaa” stöhnte Beate nun laut, sich an der Waschmaschine abstützend mit weit gespreizten Beinen und dem jungen Bengel hinter ihr, der ihre Fotze zum Kochen brachte.
„Willst du etwa gefickt werden du fette geile Sau” fragte Sören grinsend und öffnete sich bereits seine Hose und holte seinen jungen harten Schwanz raus. Oh Gott er wollte sie wirklich ficken dachte sich Beate. Bisher waren das nur ihre Fantasien doch nun fragte er sie ob sie von ihm gefickt werden wollte. Nein, Nein, das ging nicht sagte ihr Verstand, aber ihr Körper und vor allem ihre geile nasse schmatzende Fotze sagte etwas anderes. Sie nickte hastig. Ja sie wollte wissen wie sich sein junger geile harter Schanz in ihrem Fickloch anfühlte, wie er ihn reinschob dann tief und hart in ihre Fotze fickte. Er holte seinen Schwanz ganz aus der Hose und rieb mit der dicken Eichel bereits vorsichtig an ihren nassen fetten Fotzenlippen. Als sein Eichel ihre Fotzenlippen berührte stöhnte Beate laut auf oh Gott er wollte es wirklich tun dachte sie sich und spreizte die Beine noch etwas weiter. Er rieb langsam seine geile Eichel auf und ab durch ihre Fickspalte aber schob ihn nicht in ihre Fotze. Sie war so geil und wollte endlich seinen jungen Schwanz in ihrem nassen Loch spüren und drückte ihm ihre nasse Fotze förmlich anbietend entgegen. Er wich etwas zurück und grinste in sich hinein. Nun hatte er sie da wo er sie haben wollte. Sie war geil auf seinen Schwanz. Auf den jungen Harten dicken Schwanz der ihr Loch ficken sollte. Er wollte das sie ihn anbettelte das er die alte weite fotze mit seinem jungen Pimmel fickte.
Warum weicht er zurück dachte sich Beate und ging ebenfalls etwas nach hinten um wieder seien Eichel an ihrem Kitzler zu spüren. Er rieb wieder langsam auf und ab an der Spalte. „Bitte” rutschte es Beate heraus. Sören lächelte. „Was denn bitte Beate. Sprich doch in einem ganzen Satz. Oder willst du einfach nur durchgefickt werden von dem jungen Bengel der sonst deine Tochter besteigt und besamt?”
Sie nickte hastig und drückte ihm nun eindeutig ihre Fotze gegen seine Eichel. „Dann sag dass du von dem Freund deiner Tochter gefickt werden willst”. Beate war so geil dass sie sich beeilte es zu wiederholen und zu sagen „Ja ich will endlich von dem Freund meiner Tochter geil durchgefickt werden. Bitte, Bitte”.
Sören war am ersten Ziel angelangt und schob ihr nun langsam den Schwanz etwas tiefer in die Fotze. „Ist es gut du alte geile Ficksau? Soll ich dich ohne Gummi durchficken so wie dein Mann?”.
Oh Gott. War das ein geiles Gefühl einen jungen harten dicken Schwanz in ihrem fickbereiten nassen Loch. Sie drückte ihre Fotze noch weiter nach hinten aber er zog wieder zurück. Warum dachte sie sich und spürte wie geil sie war und das ihr schon der Speichel aus den Mundwinkeln tropfte. „Na komm willst du ohne Gummi gefickt werden oder mit Gummi wie eine Nutte”. Natürlich würde er kein Kondom benutzen dachte sich Sören, aber er wollte es aus ihrem Mund hören. Dann stieß er einmal tief und feste seinen Schwanz in ihr geiles bereites williges Fotzenloch. Dann hielt er inne.
Beate stöhnte laut auf als der junge Schwanz mit der Eichel an ihren Muttermund stieß. „Jaaaaa” stammelte sie geil. „Los fick mich endlich ohne Gummi du junger Bock los bitte ich will endlich durchgefickt werden” bettelte sie laut. „Besorg es der geilen Mutter deiner Fickfreundin endlich bitte”.
Nun konnte auch Sören nicht mehr anders und er stieß ihr den Schwanz so tief er konnte in ihre schmatzende willige Mutterfotze und fickte die alte geile Sau ordentlich durch. „Ja das gefällt dir alten Drecksau wohl” stöhnte er nun auch geil. „Ist was anderes als den jungen Leuten beim Ficken zuzuhören und sich mit dem Gummipimmel selbst zu ficken oder?” er rammte ihr seinen Schwanz immer schneller in ihr Loch. Sie japste nach Luft stöhnte laut dabei und sabberte aus dem Mundwinkeln. Er spürte wie sie sich dem Orgasmus näherte und verlangsamte sein Tempo. Beate war irritiert warum fickte der Bengel sie nun langsamer und weniger tief wo sie doch kurz vor dem Orgasmus stand? „Bitte Sören” stammelte sie geil „Bitte mir kommt es gleich bitte ich brauch es bitte”. „Soll ich dir meine junge Ficksahne in dein geiles Fickloch spritzen oder wohin willst du Spermageile alte Drecksau es haben?” Nun stieß er wieder schnell und hart in ihre Fotze. „Ahh jaa los spritz ab wo du willst nur besorg es mir ich brauche es jetzt bitte”. Sören kam da plötzlich ein Gedanke und stöhnend fragte er Beate “und wenn ich dich jetzt nicht zum Orgasmus ficke?”. Er verlangsamte wieder das Tempo und grinste heimlich. Er zog seinen Schwanz aus der Fotze und rieb die Eichel an ihrem Kitzler. Er verschnaufte etwas und war gespannt wie sie reagieren würde. Beate war aber so geil das sei unbedingt ihren Orgasmus und sein Sperma haben wollte. „Los bitte steck ihn wieder rein und fickt mich durch” bettelte sie laut. „Was bekomme ich dafür” fragte er laut und stieß den Schwanz einmal tief bis zum Anschlag in ihr nasses Mutterloch. „Jaaaaaaa, bitte, jaaaaaaaaa, alles was du willst bitte fick mich endlich durch ich bin kurz vor dem Orgasmus” stammelte sie.
Ein paar tiefe harte Stöße in ihre rasierte schleimige Mutterfotze ließen Beate kaum Zeit zu Luft holen. Ja, der Bengel konnte ficken dachte sie sich und spürte wie es im Schritt anfing extrem zu kribbeln. Ja das war geil mit dem jungen Schwanz in ihrem Fickloch.
Abrupt hörte Sören auf und fragte Beate „Wirklich ALLES?” und stieß dann wieder hart rein in ihre schanzgeile Mutterfotze.
„Ja ALLES aber nun fick mich endlich ich will es Bitte, Bitte ich brauche es dringend.
Sören stöhnte geil „Gut dann werde ich dich durchficken und vollspritzen aber das Sperma bleibt in deiner Fotze und du wirst heute Abend mit deinem Mann nur mit Kondom ficken klar? Sonst höre ich jetzt auf”! Und schon verlangsamt er sein Tempo und stieß weniger tief in sie hinein.
„Ja, Ja, ALLES was du willst nun fick mich durch und besam mein altes geiles Fotzenloch” bettete sie laut.
Nun konnte auch Sören sich nicht mehr halten und fickte die alte geile Sau so hart und feste er konnte bis sie mit einem lauten Aufschrei ihren Orgasmus bekam und Sören dann zuckte als er merket wie seien Ficksahne in das alte rasierte Mutterloch gepumpt wurde. Schub um Schub. Mhh die alte fette Sau vertrug einiges dachte er sich schon etwas erschöpft.
Als beide wieder etwas mehr Luft hatten zog Sören seinen Schwanz heraus ging um Beate herum und hielt ihr denn noch harten Schwanz vor ihren Mund. „Los lutsch ihn sauber du geile Ficksau”. Und vollkommen ohne Zögern leckte Beate ihm den Schwanz sauber.
Sören zog sich die Hose hoch und schloss den Reißverschluss. Beate hechelte immer noch etwas benommen nach Luft. Sören richtetet ihr den Slip den er zum Ficken nur zur Seite geschoben hatte und spürte wie schon sein Sperma herausquoll. Schnell drückte er den Slip leicht in das nasse spermagefüllte Loch der geilen Mutter. Schnell saugte sich der Nylonslip mit seinem Sperma und ihrem Fotzenschleim voll.
Was wohl der Ehemann denke würde wenn seiner Frau mal so an ihre Fotze fasste?
Sören zog Beate auch den Rock wieder runter und fasste ihr nun schon recht zärtlich von hinten an ihre dicken Titten und leckte ihren Hals wieder. „Du wirst deinen Mann heute geil empfangen. Kein BH und dazu eine leicht transparente Bluse. Der Slip beliebt wie er ist! Hast du verstanden? Sicher ist er auch geil nach den langen Tagen die er unterwegs war. Wenn wir aus der Pizzeria heimkommen wirst du ihn so geil machen das er unbedingt mit dir ins Bett will. Ist da sklar? Aber gefickt wird nur mit Gummi klar? Du kannst ihm ja sagen dass du neue Kondome hast die du mal ausprobieren möchtest. Mit Noppen und spezieller Beschichtung damit dein Mann nicht so schnell abspritzt. Hast du verstanden?” Beate genoss das Lecken an ihrem Hals und willig nickte sie zu seinen Worten. Woher er wohl wusste dass Fritz schon mal hier und da schnell abspritze??
„Und ich werde heute Abend deine geile Tochtersau durchficken und dabei an deine geilen fetten Hängetitten denken und wie ich dir meinen jungen Schwanz in dein Fickloch stoße und du schreist vor Geilheit und du bettelst das ich dir mein junges Sperma in deine Gebärmutter pumpe. Vielleicht erzähle ich ihr ja wie du abgegangen bist als du dich von ihrem Freund im Wäschekeller hast durchficken und besamen lassen.”
„Nein um Gottes Willen Sören bitte nicht” stammelte Beate noch etwas außer Atem.
„Nicht?” Na dann sie brav und tu was ich gesagt habe. Und wenn dein Mann ins Kondom gespritzt hat nimmst du es und bringst es ins Bad und legst oben auf die Ablage neben deine Schminksachen. Verstanden?” „Wenn du brav bist werde ich dich bald wieder mal so richtig durchficken und deine Löcher besamen.”
„Ja ich habe verstanden” sagte Beate noch mit leicht zittrigen Beinen.
Beide gingen nach oben und machten sich frisch. 15 Minuten später kamen schon Saskia und ihr Vater nach Hause.